Mit Musik und Schwung bereichert Geraldino unser Familienprogramm

27.02.2017
Geraldino, Foto: H.J. Winckler

Viele langjährige Gäste von ReNatour kennen Geraldino. Geraldino ist ein Kinderliedermacher aus Nürnberg und hat zusammen mit seiner Frau Claudia schon einige Reisen für uns begleitet, viele Abenteuer „bewältigt“ und für das musikalische Rahmenprogramm während einer Tour gesorgt. Im Sommer dürfen wir Geraldino auf zwei Konzerten auf der Insel Korfu begrüßen – einmal im Honigtal, einmal in der Villa KaliMeera.

An welche Erlebnisse mit ReNatour erinnerst du dich besonders?


Ein unvergessliches Erlebnis war auf unserer Kameltrekkingtour in Tunesien. Das schöne am Reisen in der Wüste ist, dass man sich auf Elementares konzentrieren kann: Alle essen aus einem Topf, es gibt keine elektronischen Geräte, gespielt wird mit dem, was die Natur zu bieten hat und es stellen sich immer wieder Herausforderungen. Es ging damit los, dass am zweiten Tag ein Kamel auf meiner Gitarre stand. Das war ein Riesenschreck. Gott sei Dank konnte ich trotzdem danach weiter auf dem Instrument spielen. Ein anderes Mal gerieten wir in einen Sandsturm. Ich saß dann mit 15 Kindern aus allen Altersgruppen in einem Beduinenzelt auf engstem Raum und wir konnten über Stunden nicht raus. Da war Kreativität und Spontanität gefragt.

Besonders schön habe ich ein nächtliches Erlebnis bei einer Pferdewagentour in den Vogesen in Erinnerung. Die ganze Reisegruppe ging nach Absprache in einer warmen Sommernacht in einen Fluss zum Baden. Das konnten wir natürlich nur machen, weil die Eltern für ihre Kinder die Verantwortung übernommen und den Fluss mit Fackeln beleuchtet haben – es wurde für uns alle ein unvergessliches Erlebnis.

Wie erlebst du die Gäste?


Bei ReNatour treffe ich auf sehr angenehme Gäste. Sie haben Traveller-Erfahrung und sind keine typischen Clubreisenden, die nur Bespaßung und Animation wünschen. Das mag ich sehr.

Wie gestaltest du dein Programm auf Reisen?


Ich fühle mich in die Gruppe ein und richte mein Programm nach deren Bedürfnissen. Sind es kleine Kinder, dann gibt es Mitmachsongs, sind die Kinder schon etwas älter, dann gibt es in den Liedern mehr Wortwitz und anspruchsvollere Texte, wichtig ist mir aber immer, dass meine Musikstücke jung und alt gefallen. Auf den Reisen sollen Kinder und Eltern schöne Gemeinschaftserlebnisse haben, aber auch getrennt ihren Wünschen nachgehen können. 

Wir waren viele Jahre in Westendorf und haben eine Skifreizeit für Familien über Silvester mitgestaltet. Wenn dann 50 Menschen im Ess-Saal sitzen und aufs Essen warten, wird es auch mal ziemlich laut. Dann nehme ich die Kinder mit in das Kaminzimmer und spiele mit meiner Gitarre bis das Mahl auf dem Tisch steht. Das ist Erholungszeit für Kinder und Eltern. Ansonsten sind die Gäste auch immer offen für einen Quizabend, eine Nachtwanderung oder einen Spieleabend – mit oder ohne Musik.

Und was machst du im Leben, wenn du nicht mit ReNatour unterwegs bist?



Ich bin ja hauptberuflich Kinderliedermacher, bei meinen Bühnenshows singe ich, spiele Gitarre, Ukulele und Mundharmonika, ich trete alleine auf oder auch mit kleiner oder großer Bandbesetzung. Außerdem bringe ich jährlich eine CD auf den Markt, mein neuestes Werk heißt „Party in der Kuckucksuhr“ und ist für Kinder zwischen vier und acht Jahren. Und in diesem Jahr freue ich mich ganz besonders auf Griechenland, erst mache ich Konzerte an der „Deutschen Schule Athen“, dann geht es weiter nach Korfu – da ich dort schon drei Mal Auftritte gemacht habe, weiß ich, wie schön die Insel ist!

Website von Geraldino

Auftritte bei ReNatour auf Korfu:
Honigtal: Mittwoch, 07.06.2017 um 20 Uhr
Villa KaliMeera: Freitag, 09.06.2017 um 17 Uhr

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.