Mare e Monti - Cilento zu Fuß - Italien

Castellabate, die "Perle des Cilento", in Italien ist Start und Ziel dieser individuellen 6-tägigen Wanderung entlang der Küste des Nationalparks Cilento. Lange Sandstrände, kleine Buchten und felsige Steilküsten prägen das Land am Meer und fügen sich mit Pinien, Oliven- und Feigenplantagen zum perfekten mediterranen Farbenspiel zusammen. Ihren persönlichen Lieblingsplatz für ein Picknick mit Blick aufs Meer werden Sie bestimmt bald finden.
  • Wandern am Meer und in den Bergen
  • Landestypische Unterkünfte mit besonderem Flair
  • Leckere süditalienische Küche
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
  • Unbeschwert unterwegs

    Sie mögen keine Gruppenreisen und gestalten Ihren Urlaub lieber individuell? Dann ist diese Wanderreise die richtige Wahl. Sie wandern anhand ausführlicher Beschreibungen und entdecken so die Schönheiten des Cilento ’offroad’ in Ihrem eigenen Rhythmus. Sie übernachten in gastfreundlichen, landestypischen Häusern in schöner Lage mit besonderem Flair. Unterwegs tragen Sie lediglich Ihren Tagesrucksack, denn Ihr Hauptgepäck wird für Sie von Unterkunft zu Unterkunft transportiert.

    Das mittelalterliche Castellabate mit seinen romantischen Gassen und Winkeln - von der Zeitschrift GEO als eines der 10 schönsten Dörfer Italiens ausgewiesen - ist die erste Station einer außergewöhnlichen Etappen-Wandertour durch die ursprüngliche Natur des Nationalparks Cilento: Wandern für Individualisten in unverbrauchter Natur und Genuss für alle Sinne.

    Feine Sandstrände, schroffe Steilküsten, wilde Bergwelt, uralte Dörfer, antike Ausgrabungsstätten, tiefblaues Meer und viel Sonne - das ist der Cilento. Die kilometerlangen Sandstrände und das mediterrane Farbspiel sind perfekt: die üppig grüne macchia mediterranea geht über in den hellen, feinen Sand, der sich am klaren Blau des Meeres kräuselt. Olivenhaine ziehen sich auf alten Terrassen die Hänge hinauf - Ihren persönlichen Lieblingsplatz für Ihr Picknick mit Blick aufs Meer werden Sie bestimmt bald finden. Nicht nur zum Essen verweilen Sie gerne; vielleicht finden Sie die Muße für die eine oder andere Mal-Skizze, für ein spontanes Gedicht oder einfach für ein Schläfchen im Schatten. Lassen Sie sich überwältigen von der Schönheit des Cilento!

    1. Tag: Ankunft in Castellabate

    Sie reisen individuell nach Castellabate an. Gerne sind wir Ihnen behilflich bei der Organisation Ihrer Anreise. Empfangen werden Sie im mittelalterlichen Castellabate. Sie wohnen in einer privaten Unterkunft mit herrlichem Meerblick. Schlendern Sie schon mal zum Einstimmen durch die engen Gassen des Dorfes, und entdecken Sie für Ihren aperitivo die wohnzimmergleiche piazza, wo die alten Männer beim traditionellen Kartenspiel sitzen und der Zeit ihren Lauf lassen. Am Abend servieren wir Ihnen Ihr Abendessen, das Sie auf Ihrer Terrasse mit Meerblick genießen.
    Abendessen, Übernachtung in Castellabate

    2. Tag: Castellabate erleben

    Nach dem Frühstück geht’s auf Tour durch das Dorf. Stimmen Sie sich ein auf ein süditalienisches Lebensgefühl und freuen Sie sich auf die kommenden Tage! Der Tag steht zu Ihrer freien Verfügung und zum "richtig ankommen". Am Abend freuen wir uns auf eine tolle Pizza aus dem Steinofen. Schließlich wurde die Pizza ja in Neapel erfunden.
    Frühstück, Abendessen, Übernachtung in Castellabate

    3. Tag: Auf ehemaligen Maultierpfaden nach Ogliastro Marina

    Und nun - andiamo! Zunächst führt Ihr Weg über Treppen, Bogentunnel und enge Gassen durch das Herz von Castellabate zum ehemaligen Maultierpfad, der den Berg hinunter zu den marinas führt. Am Strand angekommen gibt’s gleich die Möglichkeit eines erfrischenden Bades… Richtung Süden führt Sie dann Ihre erste Etappe durch das malerische S.Marco, weiter zum Kap Licosa, wo sich schon Odysseus von den Sirenen betören ließ, nach Ogliastro Marina, einem kleinen verschlafenen Dorf am Meer. Sie wohnen hier in einem schicken und dennoch familiär geführten kleinen Haus mit schönem Garten und Pool. Das Abendessen ist für jeden Fisch-Liebhaber ein Highlight (ca. 12,2 km, Höhenmeter hoch 50 m / runter 428 m)
    Frühstück, Lunchpaket, Abendessen, Übernachtung in Ogliastro Marina

    4. Tag: Über die Ripe Rosse mit herrlichen Ausblicken nach Agnone

    Frisch gestärkt nach dem Frühstück wandern Sie zunächst noch am Strand entlang gen Süden. Dann geht es nach oben, der Bergflanke folgend zu den ripe rosse. Hoch über dem Meer genießen Sie einzigartige Aus- und Durchblicke in einer Landschaft voller Überraschungen: die alten Pinien scheinen am Hang festzukleben, und im Hintergrund immer das kobaltblaue Meer. Wieder angekommen auf Meeresniveau führt die Wanderung weiter direkt an der Küste entlang gen Süden nach Agnone. In einer ganz besonderen Villa erwartet Sie bereits die quirlige Gastgeberin. Bunt dekorierte Zimmer und ein üppig gefüllter Tisch erschweren Ihnen den Abschied am folgenden Tag... (ca. 7,3 km, Höhenmeter hoch 337 m / runter 379 m)
    Frühstück, Lunchpaket, Abendessen, Übernachtung in Agnone

    5. Tag: Entlang der Küste bis nach S. Mauro

    Der Weg führt vorwiegend durch offenes Gelände zunächst die Küste entlang bis nach Acciaroli, das durch den Besuch Ernest Hemingways im Jahre 1953 bekannt geworden ist. Der liebevoll restaurierte Ortskern, der weitläufige Hafen mit seinen Fischerbooten und Yachten und nicht zuletzt der dem Ort vorgelagerte kilometerlange Sandstrand laden zum Verweilen ein. Dann beginnt der Aufstieg und Sie nähern sich dem Monte Stella... Station ist in S.Mauro Cilento zu Füßen des Berges. (ca. 11,7 km, Höhenmeter hoch 598 m, runter 186 m)
    Frühstück, Lunchpaket, Abendessen, Übernachtung in S.Mauro Cilento

    6. Tag: Über den Monte Stella zurück nach Castellabate

    Der Monte Stella mit seinen 1.130 Metern ist der höchste Berg der näheren Umgebung und birgt der Sage nach Silber und Gold… Die Vegetation überrascht mit dichten Kastanienwäldern und geht dann über in offenes Gelände mit vielen Farnen, großen Felsbrocken und niedrigen Stauden. Von hier oben genießen Sie einen spektakulären Ausblick: Castellabate aus der Vogelperspektive, die Monti Alburni im Landesinneren, die Amalfi-Küste und Capri am Meereshorizont, das Kap von Palinuro im Süden. Zu Füßen des Monte Stella werden Sie dann von uns abgeholt und in das Gemeindegebiet von Castellabate zu Ihrem Wunschziel gebracht. (ca. 8,2 km, Höhenmeter hoch 625 m, runter 363 m)
    Frühstück, Lunchpaket

    Wir empfehlen Ihnen zur Erholung nach den Wandertagen die 2-tägige Verlängerung in einer der Ferienwohnungen Mare e Sole direkt am Sandstrand in S. Maria.

    Weitere individuelle Wanderungen

    Küsten- und Bergwanderung auf Pilgerwegen - Mallorca - Erleben Sie den Norden der Insel Mallorca während dieser einwöchigen, individuellen Wanderung durch die malerische Serra Tramuntana mit Hochgebirgscharakter, wild blühenden Wiesen, idyllischen Bergdörfern und einsamen Buchten. 

    Bergwandern in den Albanischen Alpen - Eine individuelle Wanderreise für Wanderer, die neugierig sind, die Nordalbanischen Alpen zu erkunden. Die Tour vereint malerische Wanderungen in atemberaubender Bergkulisse mit Abstechern in die beiden interessantesten Städte Albaniens, das historische Skhoder und die Hauptstadt Tirana. 

    Genusswandern im Piemont - Valle Maira - Im einsamen Hochgebirgstal Valle Maira des Piemont erwartet Wanderfans eine atemberaubende Natur- und Kulturlandschaft. Auf Wanderwegen und Hochgebirgspfaden im südlichsten Teil der Alpen in Italien geht es von Posto Tappa zu Posto Tappa durch fast verlassene Bergdörfer, vorbei an türkisblauen Bergseen und von einem kulinarischen Höhepunkt zum nächsten. 

  • Besondere Hinweise
    • Anforderungen: Die Wanderungen sind leicht bis mittelschwer und für jeden mit mittlerer Kondition gut zu bewältigen. Die reine Wanderzeit variiert zwischen 2,5-4 Stunden; es gibt viel Zeit für Pausen und Badestopps. An den 4 Wandertagen absolvieren Sie insgesamt rund 40 km. Die Wanderungen führen öfter durch offenes Gelände, so dass eventuell mit starker Sonneneinstrahlung zu rechnen ist.
    • Die Wanderung ist für Personen mit Mobilitätseinschränkung nicht geeignet.
    Unterkunft und Verpflegung
    • Übernachtung in landestypischen Häusern mit Frühstück, Abendessen und Lunchpaket
    • Vegetarische Verpflegung auf Anfrage möglich
    Haustiere
    • Das Mitbringen von Haustieren ist nicht möglich
    Klima
    • Im Cilento herrscht das für den Süden der italienischen Halbinsel typische Mittelmeerklima mit milden Wintern und heißen, trockenen Sommern. Wer gerne wandert oder ruhige Stunden an Sandstränden bevorzugt, der ist im Frühjahr oder Herbst am besten aufgehoben. Blumenliebhaber reisen im Frühjahr und Frühsommer, wenn sich die reiche Mittelmeerflora entfaltet. Strandurlauber und Genießer der cucina cilentana wählen am besten Spätsommer und Herbst. 
    Anreise
    • Mit der Bahn: zum Zielbahnhof Agropoli-Castellabate. Fahrtzeit je nach Verbindung z.B. ab München (mind. 12 Stunden). Es verkehren auch Nachtzüge nach Italien. Abholung vom Bahnhof Agropoli (auf Vorbestellung und Aufpreis, Fahrzeit ca. 20 Min.)
    • Mit dem Auto: ab München (ca. 1.300 km, Fahrtzeit  ca. 13 Std.) ab Frankfurt (ca. 1.600 km, Fahrzeit ca. 16 Std.), ab  Berlin (ca. 1.900 km, Fahrtzeit ca.19 Std.)  Eine abgeschlossene Parkmöglichkeit für die Dauer der Wanderung ist vorhanden.
    • Mit dem Flugzeug: Flug nach Neapel. Weiter mit Flughafenbus bis Hauptbahnhof Neapel (ca.  7 km, Fahrzeit ca. 15 Min., Frequenz ca. alle 20 Min., Kosten ca. 5 €  pro Person/Strecke). Vom Hauptbahnhof (Napoli Centrale) Fahrt mit Regionalbahn nach Agropoli (Fahrzeit  ca. 1,5 Std., Kosten ab 7,80 € pro Person/Strecke, Fahrplan auf www,trenitalia.com). Abholung vom Bahnhof Agropoli auf Vorbestellung und Aufpreis, Fahrzeit ca. 20 Min.. Alternativ Fahrt mit Mietwagen ab Flughafen Neapel direkt nach Castellabate (ca. 130 km, Fahrzeit ca. 2 Std.) oder privater Transfer vom Flughafen Neapel nach Castellabate. Klimabewusst reisen: Fliegen Sie atmosfair!

    Gerne sind wir Ihnen bei der Planung und Buchung der Anreise behilflich. Weitere Informationen lesen Sie bitte unter Anreise.

    Reisebücher

    CILENTO - Michael Müller Verlag

    Hier versandkostenfrei bestellen!
  • Leistungen
    • 5 Übernachtungen in landestypischen Häusern
    • 5 x Frühstück und Abendessen
    • 4 x Lunchpakete
    • Gepäcktransport zwischen den Etappen
    • Transfer vom Monte Stella ins Gemeindegebiet von Castellabate
    • Verleih von Etappenbeschreibung und Wanderkarten
    Anreisetage
     
    01.04.-13.06.20
    12.09.-31.10.20
    Preis pro Person  
    Doppelzimmer 590 €
    Einzelzimmer 700 €

     

    • Preis pro Person
    • 2 Verlängerungsnächte mit Frühstück in einer Ferienwohnung mit Terrasse bzw. Balkon am Meer für insgesamt 130 € pro Person (bei Belegung mit 2 und mehr Personen) / für insgesamt 180 € pro Person (bei Belegung mit 1 Person); Kaution für die Wohnung vor Ort bei Ankunft zu zahlen 100 €.
    • Teilnehmerzahl: min. 1 Person
    • Transfer (1-4 Pers.) ab/bis Agropoli Bahnhof (7-20 Uhr) 30 € pro Strecke / (20-7 Uhr) 40 € pro Strecke, ab/bis Flughafen Neapel (7-20 Uhr) 140 € pro Strecke / (20-7 Uhr) 170 €. Preise ab 5 Pers. auf Anfrage
    Preis berechnen
  • Bildergalerie
    Der Strand bei Licosa
    Grüne Gässchen
    Der Blick geht immer Richtung Meer
    Steinhaus mit Charme
    Typisch süditalienisch
    Fenster mit Ausblick
    Fußweg nach Castellabate
    Der Wanderweg an der Küste entlang
    Abkühlung für die Kühe
    Blick von S. Maria di Castellabate nach Capri
    Direkt am Strand
    Von dort oben hat man einen super Ausblick
    Pinien am Strand
    Kleines Boot in der Bucht
    Kristallklares Wasser
    Leuchtturm
    Mach mal Pause
    Buon Appetito
    Frisches Obst
    S. Maria die Castellabate
  • Reiseberichte

    Kurzurlaub im (unbekannten) Cilento

    Kathrin S.
    29.05.2019
    Wir waren eine knappe Woche im Cilento, einer schönen Gegend mit Küste und Bergen. Gewandert wird nur an vier Tagen, die Touren sind recht unterschiedlich. Teilweise einfach, teilweise braucht es aber auch durchaus Trittsicherheit und langen Atem, besonders wenn es stets bergauf geht.... EIn wenig Wandererfahrung sollte man unbedingt mitbringen, manche Wege waren wohl länger nicht genutzt und teilweise recht zugewachsen. Ebenso abwechslungsreich sind die Unterkünfte, teilweise fühlt man sich wie im Paradies, in den Bergen kann es auch frisch werden und die Unterkunft ist vergleichsweise einfach - jedoch mit Charme. DIe Gastgeberin vor Ort, bei der wir auch die ersten beiden Nächte in ihrem schönen Haus verbrachten, ist sehr sympathisch und super organisiert. Und verwöhnte uns kulinarisch! Insgesamt ein schöner Urlaub, bei dem ein wenig Sprachkenntnis hilfreich war.

    Wunderbare Erholung im Cilento

    Jürgen K.
    04.11.2018
    Nach entspannter Anreise mit dem Zug holte uns Frau Kappes pünktlich am Bahnof in Agropoli ab. Wir genossen die Ruhe, den Sonnenuntergang und die Aussicht von der Terasse ihres Anwesens. Ein Highlight gleich zu Beginn war das vorzügliche Dinner mit Wildschweinspezialitäten aus der Region. Der kurze Weg hinauf nach Castellabate am 2.Tag war sehr lohnenswert. Ein Früher Aufbruch ist aber empfehlenswert da am Nachmittag die Touristen mit Bussen eintreffen. Wir waren die Ersten der Herbstsaison auf unserer Wanderung. Entsprechend ruhig und erholsam ging es auf den Wanderwegen und an den Strandabschnitten zu. Das klare und saubere Wasser lud an vielen Stellen zum Baden oder einfach nur zum Füße abkühlen ein. Die Unterkünfte unserer Wanderreise waren jedes Mal eine sehr positive Überraschung, und jede hatte ihren ganz persönlichen Charme. Hervorzuheben ist der herzliche Kontakt mit allen Gastgebern, auch wenn wir fast kein Wort Italienisch können. Die Gastfreundschaft und das Essen waren immer außergewöhnlich. Am Ende jeden Wandertages waren wir gespannt was uns am Abend wohl erwartet. Auch die Lunchpakete waren abwechslungsreich mit landestypischen Schmankerln. Der Gepäcktransport klappte stets einwandfrei. Einziger Wehrmutstropfen war die Vermüllung mit Plastik und Styropor an manchen Wegabschnitten, vor allem am wunderschönen Pinienwald nach dem Cap Licosa. Die Wanderung hätten wir gerne noch um 1 - 3 Tage in den Bergen verlängert, doch Frau Kappes wartete schon um uns abzuholen. Unseren Verlängerungstag in Santa Maria nutzten wir, um mit dem Linienbus ins nahe "Paestum" zu fahren. Ein Tagesausflug der sich sehr gelohnt hat.

    Zu Fuß mit Enkeltochter im Cilento

    Gabriele L.
    19.10.2018
    Anfang Oktober machte ich mich mit meiner Enkeltochter (9 Jahre) auf, um im Cilento die Herbstferien zu verbringen. Wir wurden aufs herzlichste von Frau Kappes in Neapel in Empfang genommen und verbrachten die nächsten 2 Tage in ihrem Haus in einer hübschen Wohnung mt phantastischem Blick. Ausgestattet mit reichlich Proviant und Wegbeschreibung starteten wir dann unsere 4 tätige Wanderung. Jeden Abend gabs leckeres Essen und eine gute Unterkunft. Die Etappen waren nicht zu lang , so dass wir immer genügend Zeit hatten, die wunderschönen Aussichten zu genießen, Eidechsen zu beobachten, Steine und Kastanien zu sammeln und zu picknicken. Meistens wanderten wir auf Naturpfaden und so wurde es auch für meine Enkeltochter nie langweilig. Immer gab es was zu sehen und zu entdecken. Der krönende Abschluss war die Wanderung durch Kastanienwälder zum Monte Castelluccio mit phantastischen Rundumblick. Dort wurden wir wieder abgeholt und wir verbrachten noch die restlichen Tage in einer Ferienwohnung direkt am Meer mit Baden, Strandspaziergängen, einer Rundwanderung zur Punta Tresino und dem Besuch von Paestum. Zusammen hatten wir eine wunderbare und entspannte Zeit.

    Ein Fest der Sinne im beschaulichen Cilento

    Christine F.
    25.04.2018
    Mare & Monti von Renatour? Nie zuvor gehört... Meine Freundin aus München gab mir den Hinweis als mein Partner Matthias und ich im Frühling dem kalten und grauen Deutschland für eine Woche entfliehen wollten.

    Die Beschreibung auf der homepage von Renatour sprach mich sofort an - und auch Matthias lies sich gleich begeistern.

    So buchten wir sehr kurzfristig für Anfang April und hatten Glück. Alle Unterkünfte waren frei und einen günstigen Flug von Basel nach Neapel und zurück konnten wir auch noch ergattern.

    So reisten wir am 8. April mit Zug/Bus/Flugzeug/wieder Bus und Zug bis nach Agropoli im Cilento (südlich von Salerno). Es klappte alles wie am Schnürchen. Sämtliche Vorurteile über mögliche schlechte Organisation bei Italienischen Bussen und Bahnen waren sofort weggewischt.

    In Agropoli wurden wir auch bereits von unserer Gastgeberin (und Organisatorin) dieser Reise, Frau Kappes, empfangen und in ihr wunderschön gelegenes Häuschen mit angebauter Ferienwohnung bei Castellabate (Weltkulturerbe!) gebracht und durften die liebevoll gestaltete Ferienwohnung mit einem Freisitz mit grandiosem Blick auf das Meer (Capri, Amalfiküste!!) beziehen wo wir uns auf Anhieb sehr wohl fühlten. Auch der Hauskater Linguino hat und freundlich begrüßt.

    Nach der langen Reise waren wir natürlich hungrig. Frau Kappes hatte uns bereits bei einer Pizzeria angemeldet wo wir mit ihr zusammen köstliche Antipasti und Pizza genießen konnten. So waren wir bereits am Anreisetag rundum zufrieden.

    Den 2. Tag nutzten wir um Castellabate (auf dem Berg oben) und Santa Maria (unten am Meer) kennenzulernen und auszukundschaften. Überall herrschte noch große Ruhe. Kaum Touristen, aber viel Aufbruchstimmung für die beginnende Saison. Es hat uns alles sehr gut gefallen und am Abend kam ein weiteres kulinarisches Highlight: Frau Kappes kochte uns ein köstliches 4-gängiges Menü, welches wir in ihrem schönen Wintergarten kredenzt bekamen. Dort hatten wir am Morgen schon ein umfassendes sehr gesundes Frühstück serviert bekommen. Wer ein italienisches Frühstück "befürchtet" hatte (Espresso und ein süßes Croissant) konnte nur sehr angenehm überrascht sein von der schönen Wurst- und Käseplatte mit frischem Gemüse, Obst, Müsli, Saft, gutem Kaffee und....selbstgebackene Brötchen!!

    Am 3. Tag brachen wir dann zu unserer Wandertour auf. Es waren ja nur kurze Strecken zu bewältigen von Unterkunft zu Unterkunft, die oft am Meer entlang gingen (auf schattigen Wegen, kleinen Sträßchen, durch beschauliche Dörfer, aber auch viel am Strand entlang). Es blieb viel Zeit zum Schauen, Pausieren und Picknicken!! Denn wir bekamen jeden Tag eine gut gefüllte Picknickbox mit, aber nicht etwa langweilige belegte Brote, sondern eine Kühlbox gefüllt mit kleinen Tupperdosen (jede erhielt eine kleine Köstlichkeit), Wasser, Besteck. Diese wurde jeden Tag in der jeweiligen Unterkunft gereinigt und neu für uns befüllt. Somit gab es keinerlei Müll und jeden Tag neue Überraschungen was wohl wieder in den Boxen drin ist.

    Ein Lob an Frau Kappes für diese tolle Idee, ein aktiver Beitrag, um den Müllbergen in der Gegend um Neapel Herr zu werden. Das war nämlich für uns der einzige Wermutstropfen: es lag so viel Müll am Strand und an den Straßenrändern. Das hat uns schon erschüttert, auch wenn vor Saisonbeginn das große "Aufräumen" beginnt ist es doch leider ziemlich offensichtlich wie nachlässig die Menschen dort mit ihren Hinterlassenschaften und somit auch mit der schönen Natur umgehen. Wir hoffen sehr, dass sich dort bald ein anderes Bewusstsein entwickeln wird, denn die Landschaft ist so schön und grün!!

    Auf unseren Wegen sahen wir viele blühende Blumen und duftende Büsche, ein Fest für die Sinne (sehen, riechen und auch hören, z.B. das Vogelgezwitscher und das Rauschen des Meeres).

    Wir starteten am Meer mit unserer Wanderung und endeten auf ca. 1000 m Höhe auf einem Berg (Monte Calluccio) von wo aus sich eine grandiose Rundumsicht über den ganzen Cilento bot. Das Wetter spielte fantastisch mit an diesem Tag, aber auch die anderen Tage waren sehr angenehm. Ich habe sogar 2 x im 16°C kühlen Meer gebadet. Der Weg war perfekt beschrieben in einem kleinen Hefter mit Fotos, Wegweiser gibt es nämlich nicht gar zu viele.

    Jeden Abend wurden wir in einer anderen Unterkunft freundlich empfangen und bekocht (4 köstliche Gänge exklusiv für uns!!) und die Lunchbox wurde neu befüllt. Wir konnten eintauchen in das italienische Leben ohne jeglichen Stress und Hektik. Alles war perfekt organisiert. Mit ein paar Brocken italienisch konnten wir uns auch ordentlich mit unseren Gastgebern unterhalten.

    Am 4. Wandertag holte uns Frau Kappes am vereinbarten Treffpunkt pünktlich wieder ab und brachte uns zurück nach Castellabate wo wir noch 3 weitere Nächte verbringen wollten. Wir hatten die Wahl zwischen einer schicken Ferienwohnung am Strand und ihrer Ferienwohnung. Da es uns dort so gut gefallen hatte zogen wir wieder in die Ferienwohnung am Berg und genossen noch 3 x das tolle Frühstück mit den selbstgebackenen Brötchen. Frau Kappes ließ ihrer Kreativität freien Lauf und servierte uns täglich eine andere Sorte (ofenfrisch)!!

    Am 16. April hieß es dann aber doch wieder Abschied nehmen und so reisten wir auf die gleiche Art und Weise wieder zurück und kamen inspiriert und bestens erholt in Deutschland wieder an.

    Wir können diese Reise sehr empfehlen für Menschen, die gerne unterwegs sind, die Natur und den persönlichen Kontakt zu den Menschen lieben und sich einfach mal nur ausruhen und durch den Tag treiben lassen wollen.

    Unser ganz besonderer Dank gilt Karin Kappes, die uns in der Zeit eine gute Freundin geworden ist!! Wir wünschen ihr weiterhin viel Freude mit hoffentlich vielen neuen netten Urlaubern!!

    Blaue Weite erwandern im Cilento

    Dorothée R.
    04.12.2017
    Unsere Wunsch, in Italien direkt am Meer unter Pinien und über Hügel gemütlich zu wandern, wurde aufs Schönste erfüllt. Unterschiedliche Unterkünfte, leckere Pic-Nics, genaue Angaben zur Wanderstrecke machten diesen 5tägigen Ausflug zu einem unbeschwerten Genuss. Jeden Abend wurden wir an einem anderen Ort herzlich emfpangen und lernten so verschiedene GastgeberInnen kennenlernen. Am letzten Tag ging es durch Kastanienwälder hoch zum Castellluce. Von seiner Kuppe aus überblickten wir zwischen Himmel und Meer den Weg, den wir während der vergangenen Tage erwandert hatten. Ein wirklicher Höhepunkt. Die Ruhetage am Meer danach schätzten wir ebenso wie den Ausflug ins altertümliche Paestum. Eine reiche Zeit.
    Presseberichte