Genusswandern im Piemont - Reise ins Valle Maira

  • Im einsamen Hochgebirgstal Valle Maira des Piemont erwartet Wanderfans eine atemberaubende Natur- und Kulturlandschaft. Auf Wanderwegen und Hochgebirgspfaden im südlichsten Teil der Alpen in Italien geht es von Posto Tappa zu Posto Tappa durch fast verlassene Bergdörfer, vorbei an türkisblauen Bergseen und von einem kulinarischen Höhepunkt zum nächsten.

    Piemont-Reisen ziehen Naturliebhaber, Wanderer und Weinliebhaber gleichermaßen in ihren Bann. Dies sind die Höhepunkte dieser Wanderung im Piemont:
    • Wildromantisches Hochgebirgstal Valle Maira mit tollen Fernblicken
    • Individuelle Wanderung mit eigener Zeiteinteilung
    • Piemontesische Küche und Weine genießen
    • Wandern nur mit Tagesrucksack dank Gepäcktransport
       

    Individuelles Wandern im Piemont ohne Gepäck

    Start und Ziel dieser Wanderung im Piemont in Italien ist das idyllische Örtchen San Martino, in dem Sie Maria Schneider und ihre Mitarbeiter am Ankunftstag empfangen. Und dann geht es auch schon los: 9 Tage lang wandern Sie auf dieser Piemont-Reise individuell und nach eigenem Tempo auf den Percorsi Occitani - den Maira Wanderwegen - durch das wildromantische Valle Maira. Der Weg geht bergauf und bergab durch Bergmischwälder, über blühende und von Schmetterlingen umschwärmte Bergwiesen, auf bis zu 2.700 m hohe Berge, entlang von Gebirgsflüssen und Wasserfällen, durch fast verlassene Bergdörfer und bietet immer wieder grandiose Ausblicke auf die Bergwelt der Cottischen Alpen. 

    Wanderreise durchs Piemont von Posto Tappa zu Posto Tappa

    In diesem Wanderurlaub im Piemont übernachten die Urlauber unter anderem in Elva, mit seiner berühmten Kirche und in Chialvetta, einem der schönsten Dörfer des Tals. Dort führt Sie Rolando Comba durch sein privat errichtetes Museum mit landwirtschaftlichen Geräten und bäuerlichen Möbeln der Vergangenheit. In Palent besuchen Sie Matteo Laugero und seine Frau Virginia, die auf 1.460 m Höhe ein Wermut-Kräutchen - genannt Genepy - anbauen, das sie zu einem wohlschmeckenden und bekömmlichen Digestivo verarbeiten.

    In allen Etappenorten dieser Italien-Wanderreise übernachten Sie in einfachen bis komfortablen, gemütlichen Berghütten und Gasthäusern (Posto Tappa) in Mehrbettzimmern. Nach Ihrer Tagestour erwartet Sie eine heiße Dusche sowie ein mehrgängiges piemontesisches Abendessen, das verschiedenste kulinarische Leckereien für Sie bereit hält. Zum Mittagessen bekommen Sie ein Lunch-Paket mit auf den Weg, das Frühstück ist italienisch. Auf den Wanderungen dieser Piemont-Reisen sind Sie mit einem leichten Tagesrucksack unterwegs. Ihr restliches Gepäck befördert Gianni Pilotto mit seinem Sherpabus von Unterkunft zu Unterkunft. Wer nicht genügend Zeit hat, der kann die Wanderung am 6. Tag abkürzen und nach San Martino zurückkehren.

    Piemont-Wandern im Hochgebirge des Valle Maira

    Während der Tagesetappen dieser Piemont-Wanderreise bleibt Ihnen viel Zeit, um die fast vergessene und durch die Arbeit unzähliger Bergbauerngenerationen geprägte Hochgebirgslandschaft des Valle Maira zu erwandern. Der Wanderweg ist leicht bis mittelschwer und gut markiert. Da er teilweise hochalpin verläuft, sind festes Schuhwerk (Trekkingschuhe), ein guter Rucksack und warme Ersatzkleidung notwendig. Für die Tagesetappen sollten Sie mit reinen Gehzeiten zwischen 2,5 und 8 Stunden rechnen. Eine mittlere bis gute Kondition ist für diesen Wanderurlaub in Italien erforderlich.

     

    Weitere individuelle Wanderungen

    Küsten- und Bergwanderung auf Pilgerwegen - Mallorca - Erleben Sie den Norden der Insel Mallorca während dieser einwöchigen, individuellen Wanderung durch die malerische Serra Tramuntana mit Hochgebirgscharakter, wild blühenden Wiesen, idyllischen Bergdörfern und einsamen Buchten. 

    Bergwandern in den Albanischen AlpenEine individuelle Wanderreise für Wanderer, die neugierig sind, die Nordalbanischen Alpen zu erkunden. Die Tour vereint malerische Wanderungen in atemberaubender Bergkulisse mit Abstechern in die beiden interessantesten Städte Albaniens, das historische Skhoder und die Hauptstadt Tirana. 

    Mare eMonti - Cilento zu FußDas mittelalterliche Zentrum von Castellabate/Italien ist Start und Ziel dieser individuellen 6-tägigen Wanderung entlang der Küste des Nationalparks Cilento. Die kilometerlangen Sandstrände und das mediterrane Farbenspiel sind perfekt. Ihren persönlichen Lieblingsplatz für ein Picknick mit Blick aufs Meer werden Sie bestimmt bald finden. 

     

    Klicken Sie weiter zum Reiseverlauf der Genusswanderung im Piemont.
  • Reiseverlauf

    1. Tag: Anreise

    Individuelle Anreise in San Martino bis 18 Uhr. Um 19.30 Uhr beginnt das gemeinsame Abendessen mit den anderen Gästen des Posto Tappa. Maria Schneider und ihr Team servieren ein leckeres mehrgängiges Abendessen. Dazu gibt es schmackhafte Weine aus den piemontesischen Weinbaugebieten.

    2. Tag: San Martino (1.400 m) - Elva (1.639 m)

    Nach dem Frühstück geht es gemütlich los. Von San Martino wandern Sie immer der gelben Markierung der Percorsi Occitani folgend nach Elva. Die Percorsi Occitano sind die Hauptwanderwege im Valle Maira und werden Sie in den nächsten Tagen ständig begleiten. Der stetig bergauf steigende Weg nach Elva ist sehr gut ausgezeichnet, führt zumeist durch lichte Bergwälder und -wiesen und überquert immer wieder die Passstraße. Als Mittagsrast bietet sich die Kapelle auf dem Colle San Giovanni (1.875 m) an, von dem sich eine grandiose Sicht auf die Bergwelt bietet. Die erste Etappe ist zum Warmlaufen gedacht und daher nicht lang. Wenn Sie am frühen Nachmittag Elva erreichen, haben Sie viel Zeit, sich in dem kleinen Bergdörfchen umzuschauen, die sehenswerte Kirche zu besuchen oder einen Kaffee im Posto Tappa zu trinken. Für alle, die noch weiterwandern möchten, gibt es verschiedene Rundwanderwege um Elva. Das Essen am Abend im Posto Tappa überrascht mit einer wohlschmeckenden, hausgemachten piemontesischen Küche.
    Gehzeit ca. 2,5 Stunden, Aufstieg 500 m, Abstieg 250 m

    3. Tag: Elva (1.639 m) - Ussolo (1.324 m)

    Das erste Teilstück dieser Etappe führt innerhalb einer Stunde auf einer asphaltierten, wenig befahrenen Straße nach Chiosso. Wer nicht auf der Straße laufen möchte, den fährt der Gastwirt des Posto Tappa in Elva auch gerne mit dem Auto bis nach Chiosso. Ab Chiosso geht es dann auf dem gelbmarkierten Wanderweg stetig bis steil bergauf zum Colle san Michele, mit 1.907 m die höchste Erhebung des Tages. Der Höhenwanderweg bietet wieder beeindruckende Ausblicke auf die Bergwelt und das Tal und Blumenfreunde können sich an der Farbpracht der Bergwiesen erfreuen. Das letzte Teilstück der Wanderung geht bergab bis nach Ussolo, dem Zielort des Tages.
    Gehzeit ca. 6 Stunden, Aufstieg 900 m, Abstieg 1.200

    4. Tag: Ussolo (1.324 m) - Ponte Maira (1.400 m)

    Der Wanderweg führt heute durch verlassene Weiler und entlang an Almwiesen, auf denen weiße piemontesische Kühe weiden, stetig bis steil bergauf zur Punta Culour (2.044 m). Das Picknick auf dem höchsten Punkt wird nach dem Aufstieg ganz besonders schmecken! Der restliche Weg geht dann bergab, durch die Weiler Colombata und Lausetto bis in den kleinen Ort Ponte Maira. Der gemütliche Agriturismo, in dem Sie schlafen, besticht durch viel Liebe zum Detail und ein ausgezeichnetes mehrgängiges Abendessen.
    Gehzeit (Ponte Maira) ca. 5 Stunden, Aufstieg 700 m, Abstieg 600 m

    5. Tag: Ponte Maira (1.400 m) - Chialvetta (1.494 m)

    In der ersten Stunde der heutigen Piemont-Wanderung geht es durch einen Bergwald bis zu den Quellen des Maira Flusses, der dem Tal seinen Namen gibt. Dann heißt es: Nur ein bisschen oder ganz hoch hinaus? Denn für die Etappe nach Chialvetta gibt es 2 Varianten; eine ca. 5 stündige Tour über den Colle Ciarbonet (2.206 m) und eine ca. 8 stündige Tour über den Colle d´Enchiausa (2.740 m). Die Entscheidung hängt vom Wetter und von der eigenen Kondition ab. Ist der Schnee in hohen Lagen weg (zumeist Anfang Juli/bis Anfang September), das Wetter schön und genügend Kondition vorhanden, sollte die Wahl auf den Colle d´Enchiausa fallen. Der Weg dorthin ist zwar sehr steil und kurz vor dem Berg auch sehr geröllig, doch die alpine Welt in diesen Höhen und die Sicht vom Gipfel auf die Alpen sind grandios. Aber auch die Wahl über den Colle Ciarbonet bietet viele beeindruckende Ausblicke auf die Bergwelt und ist in jedem Fall eine gute Wahl. In Chialvetta angekommen, erwartet Sie Roberto Comba mit seiner berühmten Pasta zum Abendessen.
    Gehzeit (Colle Ciarbonet) ca. 5 Stunden, Aufstieg 800 m, Abstieg 700 m
    Gehzeit (Colle d´Enchiausa) ca. 8 Stunden, Aufstieg 1.300 m, Abstieg 1.250 m

    6. Tag: Chialvetta (1.494 m) - Finello (1.260 m)

    Nach dem Frühstück empfiehlt sich ein Besuch des kleinen Museums von Rolando Colomba. Rolando hat dort all die Gegenstände zusammengetragen, die früher im Valle Maira im Haushalt, der Landwirtschaft und im Handwerk gewöhnlich benutzt wurden, heute jedoch fast unbekannt sind. Dann geht es weiter auf der Wanderung. Der Weg führt wieder gut ausgeschildert durch Bergwälder und über Wiesen zur höchsten Erhebung des Tages, dem 2.337 m hohen Colle Soleglio Bue. Die Aussicht von dort oben ist wie an den Vortagen großartig; schönes Wetter vorausgesetzt. Dann geht es wieder bergab auf Wiesen, landwirtschaftlichen Wegen und Straßen durch die Ortschaften Preit und Canosio bis nach Finello. Das Posto Tappa in Finello mit großem Garten und Liegestühlen ist wieder besonders gemütlich und empfängt mit einem raffinierten mehrgängigen Abendessen. 
    Sollte die Übernachtung in Finello nicht möglich sein, übernachten Sie im Nachbarort Vernetti im dortigen Posto Tappa.
    Gehzeit ca. 6 Stunden, Aufstieg 850 m, Abstieg 1.100 m

    7. Tag: Finello (1.260 m) - Palent (1.480 m)

    Der Weg führt abermals überwiegend durch Lärchenwälder und über Wiesen und durch die Weiler Arata, Reinero und Parocchia di Marmora bis nach Palent. Wer kurz vor Palent noch Energie hat, kann einen ca. 2-stündigen Abstecher auf den Monte Buch (2.111 m), den Hausberg von Palent, machen. In Palent angekommen, werden Sie von Marco und Valeria, den neuen Wirten und Virgina und Matteo Laugero, dem alten Wirtspaar, begrüßt. Das Besondere bei Virgina und Matteo ist, dass sie meist gemeinsam mit ihren Gästen zu Abend essen und Matteo im Anschluss von einem Likör probieren lässt, den er aus einem im biodynamischen Anbau erzeugten Wermutkraut (Genepy) hergestellt hat.
    Gehzeit ca. 4 Stunden, Aufstieg 400 m, Abstieg 200 m
    Gehzeit (via Monte Buch) ca. 6 Stunden, Aufstieg 900 m, Abstieg 700 m

    8. Tag: Palent (1.480 m) - San Martino (1.400 m)

    Die letzte Etappe beginnt! Sie wandern von Palent durch Bergmischwälder, die immer wieder Ausblicke bieten - ins Tal bis nach Stroppo. Kurz vor Stroppo/Bassura führt der Weg über eine Brücke über den rauschenden Maira Fluss, der hier im Gegensatz zu den Quellen einige Tage zuvor schon mächtige Wassermassen mit sich führt. In Stroppo/Bassura können Sie sich in der Bar mit einem Kaffee oder Lemon Soda stärken, bevor Sie ein letztes Mal bergauf gehen bis nach San Martino, dem Ziel der Wanderung. Nach dem schmackhaften Abendessen, können Sie auf der großen Terrasse des Posto Tappa die Wanderung in Ruhe ausklingen lassen.
    Gehzeit ca. 4,5 Stunden, 400 m Aufstieg, 400 m Abstieg

    9. Tag. Abreise

    Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen. Individuelle Abreise.

    2 Alternativen:

    7-Tages-Tour

    Der 1.-5. Tag entspricht der 9-Tages-Wanderung. Am 6. Tag nach dem Frühstück wandern Sie von Chialvetta zurück nach San Martino. Der Weg führt anfangs durch bewaldetes Gebiet, ab Frere über Prazzo und Ponte Marmora entlang des Maira Flusses und zum Schluss auf dem Wanderpfad "Strada Napoleonica" wieder durch den Bergwald. Die Gehzeit beträgt insgesamt ca. 6,5 Stunden. Die Nacht verbringen Sie wie zu Beginn der Wanderung in San Martino. Die Tour endet am 7. Tag nach dem Frühstück.

    6-Tages-Tour

    Der 1.-5. Tag entspricht der 9-Tages-Wanderung. Am 6. Tag, nach dem Frühstück in Chialvetta, wandern Sie zur nächsten Bushaltestelle, die sich im Nachbarort Acceglio befindet (Gehzeit ca. 1 Stunde bergab). Das Gepäck wird separat nach Acceglio transportiert. Wenn Ihr Auto in San Martino steht, fahren Sie mit dem Bus nach Stroppo und wandern dann weiter nach San Martino (Gehzeit ca. 1,5 Stunden bergauf). Ihr Gepäck deponieren Sie in Stroppo in der Bar gegenüber der Haltestelle, holen Ihr Auto in San Martino, sammeln das Gepäck wieder ein und setzen Ihre Reise fort. Bahnfahrer fahren mit dem Bus bis zum Bahnhof in Cuneo. Die Verpflegung endet mit dem Frühstück (ein Lunch-Paket ist nicht vorgesehen). Die Fahrkarte für die Busfahrt ist nicht im Reisepreis enthalten. Alternativ können Sie auch mit dem Taxi von Chialvetta nach San Martino oder zum Bahnhof fahren. Gern bestellen wir es für Sie vor (zahlbar vor Ort beim Fahrer).

    Klicken Sie weiter zu Termine & Preise der Genusswanderung im Piemont.
  • Termine & Preise

    Preisberechnung / Buchung

    ONLINE-Preisberechnung: Klicken Sie auf Ihren Wunschtermin!

    Verfügbarkeit

    Anreise ist von Mitte/Ende Mai bis Anfang/Mitte Oktober jeden Freitag, Samstag und Sonntag möglich.

    Übersicht zu den Schulferien 2017 in Deutschland

    Leistungen

    • 8 x Übernachtung in Mehrbettzimmern/Schlafräumen (6 x bei 7-Tages-Tour, 5 x bei 6-Tages-Tour)
    • 8 x Frühstück und mehrgängiges Abendessen (6 x bei 7-Tages-Tour, 5 x bei 6-Tages-Tour)
    • 7 x Lunchpaket (5 x bei 7-Tages-Tour, 4 x bei 6-Tages-Tour)
    • Gepäcktransport zwischen den Unterkünften
    • Tourenbeschreibungen
    • 1 x Buch Antipasti und alte Wege und 1 x Wanderkarte pro Buchung

    Preise

    Saison 2017 19.05.-08.10.2017
    9-Tages-Tour (8 Nächte) 775 € pro Erwachsene / 570 € pro Kind (unter 13 J.)
    7-Tages-Tour (6 Nächte) 595 € pro Erwachsene / 445 € pro Kind (unter 13 J.)
    6-Tages-Tour (5 Nächte) 525 € pro Erwachsene / 380 € pro Kind (unter 13 J.)
    Zusatznacht im Mehrbettzimmer mit Halbpension und Lunchpaket
    in San Martino, Ponte Maira, Finello und/oder Chialvetta
    61 € pro Erwachsene/Kind und Nacht

    • Mindestteilnehmer: 1 Person, empfohlenes Mindestalter: 10 Jahre
    Die Anreise ist im Preis nicht enthalten. Bitte lesen Sie zur Anreise weiter unter Hinweise.
    Preisberechnung / Buchung
  • Inklusivleistungen

    Besondere Hinweise

    • Die Wanderung kann von Ende Mai bis Mitte Oktober jeden Freitag, Samstag und Sonntag begonnen werden.
    • Es handelt sich um eine individuelle Wanderung ohne Bergführer. Die Zeiten sind reine Gehzeiten und als circa Angaben zu verstehen. Letztlich ist die Dauer abhängig von der eigenen Kondition, vom Lauftempo und den Pausen. An jedem Zielort ist es möglich, auf Rundwegen noch etwas länger zu wandern. Die Wanderung geht zumeist durch Bergwälder und über Wiesen auf guten Wegen und Pfaden, teilweise durch Felsgestein auf engeren, holprigeren Pfaden. Vor allem vor Juli oder nach Regen können einige Wege durch das Durchfließen von Gebirgsflüssen nass oder schlammig sein. Es geht teilweise steiler bergauf bzw. - ab. Eine gute Grundkondition und Ausdauer sind notwendig. Einige wenige Pfade gehen etwas näher am Abhang entlang - Schwindelfreiheit und Trittfestigkeit sollten dafür gegeben sein. Wasserfeste, knöchelhohe Wanderschuhe mit gutem Profil sind notwendig. Die Mitnahme von 2 zusammenschiebbaren Wanderstöcken ist zur Entlastung der Gelenke und zur besseren Stabilität sehr zu empfehlen. Grundkenntnisse der italienischen Sprache sind zur Unterhaltung in den Posto Tappa von Vorteil.
    • Schlafsack bzw. Inlet und Handtücher sind mitzubringen.
    • Der Gepäcktransport ist auf ein Gepäckstück á 15 kg pro Person begrenzt. Bitte keine Koffer, sondern Rucksack oder Reisetasche mitnehmen.
    • Verlängerungstage in San Martino, Ponte Maira, Chialvetta und Finello möglich.

    Unterkunft und Verpflegung

    • Bei den Unterkünften dieser Piemont-Reise handelt es sich um einfache bis komfortable Berghütten und -gasthöfe mit Mehrbettzimmern oder Schlafräumen, Gemeinschaftsduschen/WC und Aufenthaltsraum. Auf Anfrage vor Ort sind in einigen Unterkünften bei Verfügbarkeit auch Doppelzimmer möglich (gegen Aufpreis von ca. 15-25 € pro Person/Nacht).
    • Vegetarische Essenwünsche und Lebensmittelallergien können in einem gewissen Rahmen berücksichtigt werden, müssen jedoch mit der Buchung  angemeldet werden.

    Für Kinder

    • Mindestalter: 10 Jahre. Kinder sollten Freude am (Hochgebirgs-)Wandern haben und die angegebenen Gehzeiten und Auf- und Abstiege bewältigen können.

    Haustiere

    • Hunde können auf Anfrage mit auf die Tour, dürfen in den Unterkünften aber zumeist nicht mit in die Schlafräume bzw. in die Restaurants.

    Klima 

     

     

     

     

    Das Maira Tal befindet sich in den Cottischen Alpen, unterliegt aber ebenfalls noch einem leichten Einfluss des ligurischen Meeres. So sind die Sommer relativ mild und die Winter streng mit starken Schneefällen. Die beste Wanderzeit ist von Mai bis Oktober, dann kann man die angenehmen Temperaturen richtig genießen. Ein früher Wintereinbruch oder ein langer Winter kann diesen Zeitraum jedoch auch verkürzen.

    Anreise

    • Mit der Bahn: Anreise nach Cuneo, z.B. im Nachtzug von München bis Mailand, Turin und Cuneo (ca. 14 Std.). Von Cuneo weiter mit dem Bus nach Stroppo (Fahrzeit ca. 1 Std., Busfahrplan). Von Stroppo kostenfreie Abholung möglich (Fahrzeit ca. 20 Min.) oder Fußweg von Stroppo nach San Martino (ca. 90 Min. bergauf).
    • Mit dem Auto: Anreise nach San Martino, Fahrzeit z.B. ab München ca. 8 Std. (ca. 760 km), ab Frankfurt ca. 9 Std. (ca. 890 km). Kostenloses Parken in San Martino möglich.
    • Mit dem Flugzeug: Anreise bis Turin oder Mailand. Weiter mit dem Regionalzug nach Cuneo (Fahrtzeit von Turin ca. 1,5 Std., von Mailand 3-4 Std.). Weiterfahrt von Cuneo nach San Martino siehe Bahnanreise. Klimabewusst reisen: Fliegen Sie atmosfair!
    Gerne sind wir Ihnen bei der Planung und Buchung der Anreise behilflich. Weitere Informationen lesen Sie bitte unter Anreise.

    Reisebücher

    PIEMONT & AOSTATAL - Michael Müller Verlag


    Hier versandkostenfrei bestellen!
  • [[ReisedisplayBilderHeadline]]

  • [[ReisedisplayVideosHeadline]]

    Video zum Genusswandern im Valle Maira / Piemont

     

  • Reiseberichte

    2,7 Chantal W. | 03.07.2017

    Die kleinen Paradiese gibt es noch

    Wir haben die 9 - Tages Tour " Genußwandern in Valle Maira " gemacht. Ich war nervös - ich bin noch nie so lange am Stück gewandert, obwohl ich sportlich bin. Die Strecken waren wirklich gut ausgesucht, jeden Tag sah die Landschaft anders aus ( so kam keine Langweile auf ), die Etappen waren gut zu meistern, auch gut zu finden. Wir hatten Glück mit dem Wetter und mit unserer Gruppe - es gab nur manchmal Gewitter am Abend ( manche Wege wären ganz schön rutschig gewesen bei Regen ) - und unsere Gruppe war sehr harmonisch ( man hätte sich aus dem Weg gehen können wenn nicht, aber wir saßen alle gerne zusammen am Abend beim guten Vino . . . ) Die Tour war wirklich was Besonderes - die Valle Maira ist echt entlegen, die Dörfer sind so ursprünglich, ...
    Geschenk 4
    Kundenberatung 1
    Reiseunterlagen 1
    Unterkunft 2
    Verpflegung 2
    Gästebetreuuung 2
    Transfers 6
    Programm 6
    Preis-Leistung 2
    Umwelt-Anreise 6
    Umwelt-Unterkunft 1
    Umwelt-Verpflegung 1
    Broschüre 2
    Internetseite 2
    2,8 Ute K. | 11.06.2017

    Frühlingsluft im Piemont

    Wir wanderten Anfang Juni 2017 eine Woche im Maira-Tal und können die Reise absolut empfehlen! Zu dieser Jahreszeit blühen die Wiesen ganz herrlich. Es ist (noch) wenig los, die Schlafräume sind zumeist noch nicht sehr gefüllt. Ganz wunderbar: das mehrgängige piemontesische Abendessen nach jeder Etappe! Die Wandertouren sind durchaus sportlich (viel auf und ab), aber der Sherpa-Bus, der den Großteil des Gepäcks zuverlässig von Unterkunft zu Unterkunft transportiert, hilft hier sehr! Wir würden jederzeit hier wieder wandern und neue Touren erkunden! UK
    Kundenberatung 2
    Reiseunterlagen 2
    Unterkunft 2
    Verpflegung 1
    Gästebetreuuung 6
    Transfers 6
    Programm 6
    Preis-Leistung 3
    Umwelt-Anreise 3
    Umwelt-Unterkunft 1
    Umwelt-Verpflegung 1
    Broschüre 2
    Internetseite 2
    1,5 Laura A. | 26.09.2016

    Die Mischung aus Genuss und Wandern machte unseren Urlaub perfekt

    Wir haben uns für die 6-Tagestour entschieden, weil wir noch nicht so wandererfahrend waren. Durch diese 6 Tage im Valle Maira sind wir zu richtigen Wanderfans geworden und würden diesen Urlaub jedem weiterempfehlen, der mal den Kopf frei bekommen möchte, Ruhe vom Alltag und Konsum braucht und auch sich selbst etwas besser kennenlernen möchte. Man bekommt wahnsinnige Ausblicke und Naturwunder zu sehen, das Essen ist in jeder Unterkunft grandios (auch wenn es mal etwas einfacher ausfällt, ist es trotzdem ausgesprochen gut) und auch die Menschen in den Dörfern und in den Unterkünften sind durchweg freundlich und bemüht! Durch die gute Organisation von Maria Schneider wird alles perfekt abgerundet. Die Wege sind alle super markiert und zudem ...
    Geschenk 2
    Kundenberatung 1
    Unterkunft 2
    Verpflegung 1
    Gästebetreuuung 1
    Transfers 2
    Programm 1
    Preis-Leistung 1
    Umwelt-Anreise 2
    Umwelt-Unterkunft 2
    Umwelt-Verpflegung 1
    Broschüre 1
    Internetseite 2
    2,3 Eva M. | 06.09.2016

    Hochgebirgswanderung mit sensationellem Panorama

    Val Maira- mehr als eine Reise wert. Ein einsames, wildes Tal mit überragendem Panorama und an Ursprünglichkeit kaum zu überbieten. Hier ist der Tourist noch Gast und wird mit sensationellem Essen verwöhnt. Freundliche, hilfsbereite Gastgeber und Bergbewohner. Eine Wanderung, für Urlauber, die Naturerlebnisse suchen ein Hochgenuss. Die Unterkünfte alle sehr gepflegt und das Essen mehr als hervorragend! Gepäcktransport zwischen den Herbergen funktioniert sehr gut. Mit ein bisschen italienisch erfährt man sehr viel über die Bewohner und deren Leben in den Bergen und wird fast freundschaftlich aufgenommen. Die Touren sind mit entsprechender Erfahrung und Ausrüstung sehr gut auch allein zu gehen. Maria Schneider, die Reiseleitung vor Ort, ist eine ...
    Geschenk 4
    Kundenberatung 1
    Unterkunft 1
    Verpflegung 1
    Gästebetreuuung 1
    Preis-Leistung 2
    Umwelt-Anreise 2
    Umwelt-Unterkunft 2
    Umwelt-Verpflegung 2
    Broschüre 6
    Internetseite 3
    1,8 Willi K. | 29.08.2016

    Genuss und Wandern, wie geht das in einem Wort zusammen?

    Unsere inzwischen großen Kinder verabschiedeten uns mit den Worten. "Genuss und Wandern in einem Wort, wie soll das gehen und warum macht ihr das überhaupt? Genuss geht doch auch ohne wandern." Aber unsere Kinder lagen falsch! So richtig schön wird es erst in der Kombination und die Reise ins Valle Maira hat uns überzeugt, dass wir mit dieser Einschätzung richtig liegen. Auch wenn die Anreise sich doch was zieht über einige kurvenreiche Straßen, so wird man sofort belohnt beim Ankommen in San Martino. Was für ein schöner Fleck und dann alles so wunderbar geschmackvoll, was zusätzlich mit einem sehr guten Essen abgerundet wird. Auch wenn es kurz fraglich scheint, wieso dieser Ort, der so malerisch daher kommt, schon wieder verlassen werden soll, ...
    Geschenk 4
    Kundenberatung 1
    Unterkunft 2
    Verpflegung 1
    Gästebetreuuung 1
    Transfers 1
    Preis-Leistung 2
    Umwelt-Anreise 3
    Umwelt-Unterkunft 2
    Umwelt-Verpflegung 2
    Broschüre 1
    Internetseite 2
    1,4 Sylvia L. | 07.08.2016

    Wandern im Mairatal- Genießen mit allen Sinnen

    Da wir schon immer einmal eine Rundwanderung unternehmen wollten, entschieden wir uns für das verlockend klingende Mairatal. Schon in den ersten Stunden unseres Aufenthaltes in San Martino wurden unsere Erwartungen durch die warmherzige Begrüßung von Maria Schneider und ihrem Team, das zauberhafte Ambiente inmitten einsamer Bergwelt und die erste köstliche Mahlzeit in froher Runde erfüllt. Wir fühlten uns sofort im Urlaub angekommen und starteten am nächsten Tag freudig. Die Wanderwege lagen gut ausgeschildert und inmitten herrlicher Natur zu unseren Füßen und so begeisterten wir uns täglich neu für die wunderschönen Aussichten, die abwechslungsreichen Überraschungen am Wegesrand, die herrlich duftenden Bergwiesen und die uns ständig umflatternden ...
    Geschenk 2
    Kundenberatung 1
    Unterkunft 2
    Verpflegung 1
    Gästebetreuuung 1
    Preis-Leistung 2
    Umwelt-Anreise 2
    Umwelt-Unterkunft 1
    Umwelt-Verpflegung 1
    Internetseite 1
    1,5 Katharina M. | 29.07.2016

    Herrliche Natur und leckeres Essen

    Ich kann mich den Berichten über das Valle Maira und die Rundwanderung dort nur anschlließen, auch wir haben vor allem die herrliche Natur und das leckere Essen dort sehr genossen! Wir waren Mitte Juli unterwegs, d.h. mitten in der "Hauptsaison" - trotzdem waren wir auf den Wegen fast allein unterwegs, ab und zu begegneten uns lediglich ein paar Mountainbikefahrer. Auch braucht man keine Bedenken zu haben, dass es zu dieser Jahreszeit zu heiß ist: Die Temperaturen waren angenehm zum Wandern, oft wehte ein leichter Wind. Die Rundtour ist allerdings nichts für Untrainierte, man erklimmt in 8 Tagen immerhin 4500 Höhenmeter (und wandert sie natürlich auch wieder herunter)! Für uns war es bestimmt nicht der letzte Besuch im Valle Maira!
    Geschenk 4
    Kundenberatung 2
    Unterkunft 1
    Verpflegung 1
    Gästebetreuuung 1
    Transfers 1
    Preis-Leistung 1
    Umwelt-Anreise 2
    Umwelt-Unterkunft 1
    Umwelt-Verpflegung 1
    Internetseite 1
    0,0 Bruno U. | 17.07.2016

    Durchs Piemont von Posta Tapa zu Posta Tapa 9-Tages-Tour im Valle Maira

    Wir hatten einen Traum - als wir vor vier Jahren eine Woche bei Maria Schneider in San. Martino Inferiore waren und von dort Tagestouren unternommen hatten, hatten wir den Wunsch, einmal die Rundtour zu wandern. Um die Organisation zu erleichtern - Quartier buchen, Sherpa-Bus organisieren - buchten wir die Reise bei ReNatour, da uns deren Ideologie und Konzept am besten gefiel. Und wir wurden nicht enttäuscht. Die Zusammenarbeit mit ReNatour klappte vorzüglich und auch die Organisation im Maira-Tal hätte besser nicht sein können. Also machen wir uns Mitte Juni auf den Weg (weil zu dieser Zeit die Flora am üppigsten blüht) zu unserem Ausgangspunkt ins Centro Culturale Borgata nach San Martino inferiore zu Frau Schneider. Wir, das sind 11 begeisterte ...
    1,8 Ulrike N. | 03.07.2016

    Genusswandern im Piemont - einfach großartig !

    Ich war vorher etwas aufgeregt, weil ich noch nie allein in den Bergen wandern war. Aber ich habe jetzt nach den paar Tagen schon Feuer gefangen, mir das öfter zu gönnen! Die Wege waren alle so gut markiert, daß ich mich voll aufs Wandern und Erleben konzentrieren konnte.. Es war spannend, diese alte Kulturlandschaft zu durchlaufen, immer wieder kam ich an verfallenen Häusern vorbei, die sich (da sie nur aus Holz und Naturstein bestanden) voll in die Natur einfügten. Kein Müll, nirgends. Die ganze Gegend ist ja inzwischen sehr dünn besiedelt, man merkt die harte Arbeit, die drin steckt in diesem Leben genauso wie die Ruhe und Entspannung/ Langsamkeit. Die kleinen Weiler waren sehr schön, der Duft von Holzfeuer und kaum Autos, wunderschöne Häuser, ...
    Geschenk 4
    Kundenberatung 2
    Unterkunft 2
    Verpflegung 1
    Gästebetreuuung 1
    Transfers 1
    Programm 1
    Preis-Leistung 2
    Umwelt-Anreise 2
    Umwelt-Unterkunft 2
    Umwelt-Verpflegung 2
    Broschüre 1
    Internetseite 2
    1,3 Dorothea W. | 12.06.2016

    Eine wirkliche Genussreise im Piemont

    Am Samstag, den 21. Mai, dem erstmöglichen Startermin im Jahr, machten wir uns voller Vorfreude auf den Weg ins Valle Maira. In San Martino wurden wir im Centro Culturale Borgata von Maria Schneider begrüßt und waren gleich begeistert von dem Charme dieses Ortes. Bei strahlendem Sonnenschein fiel es leicht, den Alltag hinter sich zu lassen und den wunderschönen Frühlingstag zu genießen. Herrliche Ausblicke, blühende Vielfalt, liebevoll gestaltete Sitzecken und Räume, schöne Details an allen Ecken luden zum Verweilen, Ankommen und Entspannen ein. Am Abend gab es zu einem Glas Wein auch schon das erste leckere Verwöhnmenü, bei dem wir die 6 Mitwandernden kennenlernten, die ebenfalls die Tour gebucht hatten. Nach einem reichhaltigen Frühstück ...
    Geschenk 1
    Kundenberatung 1
    Unterkunft 1
    Verpflegung 1
    Gästebetreuuung 1
    Preis-Leistung 1
    Umwelt-Anreise 3
    Umwelt-Unterkunft 1
    Umwelt-Verpflegung 2
    Broschüre 1
    Internetseite 1
    2,7 Katrin Bettina M. | 07.10.2015

    Das Herz wird leicht

    Das Buch "Antipasti und alte Wege" steht schon seit Jahren bei mir im Regal, ich wollte so gerne mal im Mairatal wandern - aber ich fand niemand, der mitwollte und ich kann leider auch keinen schweren Rucksack mehr tragen. Das Angebot, ein paar Tage eine Strecke zu laufen, nur mit Tagesrucksack und Gepäcktransport kam mir sehr gelegen und machte die Wanderung für mich erst möglich. Ich war schon etwas besorgt, alleine unterwegs, finde ich den Weg, fürchte ich mich nicht; andererseits habe ich auf das Wandern in großer Gruppe keine Lust. Ich hatte Glück, drei weitere Reisende haben die Tour für die selben Tage wie ich gebucht; wir haben zusammen gefrühstückt, die feinen Abendmenus machten zu viert auch mehr Freude. Und tagsüber sind wir ab ...
    Geschenk 4
    Kundenberatung 1
    Unterkunft 2
    Verpflegung 1
    Gästebetreuuung 3
    Preis-Leistung 3
    Umwelt-Unterkunft 2
    Umwelt-Verpflegung 2
    Broschüre 6
    Internetseite 3
    0,0 Clemens B. | 22.09.2015

    Gutes Essen und viel Natur!

    Ein paar Tage abseits der Hektik in den piemonter Alpen mit viel Sonne und sehr gutem Essen. Nach einer langen Anreise Ankunft im Nebel in San Martino und einem Empfang mit sehr gutem und leckerem Essen. Nach einer ruhigen Nacht, am nächsten Tag eine erste Wanderung zum Aufwärmen im Nebel. Jeder nach seinen Möglichkeiten und in der eigenen Zeiteinteilung unterwegs. Nach einer Ortsbesichtigung mit Kirche in Elva, kommt langsam die Sonne raus und hält für die nächsten Urlaubstage. Einfache Unterkünfte und ausgewählte kulinarische Köstlichkeiten am Abend bestimmen neben der schönen und weiten Natur in der Abgeschiedenheit des Valle Maira die mehrtägige Wanderung. Diese Reise ist nur zu empfehlen!
    1,7 Jürgen H. | 25.08.2015

    Genuss pur!

    Das Motto "Genuss-Wandern" ist sehr treffend gewählt. Und das im doppelten Wortsinn: Die Wanderungen sind wirklich ein Genuss, wenn auch anstrengend, die Touren sind toll gewählt und nicht nur der Ausblick von den Gipfeln ist ein wahrer Genuss. Und dann noch das Abendessen: noch genussvoller als der Blick vom Gipfel in das traumhafte Maira-Tal. Ungewöhnliche Kombinationen, hervorragende Zutaten und eine sterneverdächtige Zubereitung. Das hatten wir so nicht erwartet. Werden wohl nicht das letzte Mal in dieser Gegend gewesen sein :-)
    Geschenk 4
    Kundenberatung 1
    Unterkunft 2
    Verpflegung 1
    Gästebetreuuung 1
    Preis-Leistung 1
    Umwelt-Anreise 2
    Umwelt-Unterkunft 2
    Umwelt-Verpflegung 1
    Broschüre 2
    Internetseite 2
    2,0 Gerhard R. | 10.08.2015

    Unvergessliches Erlebnis

    Bei unserer letzten Wandertour im Schwarzwald sind wir auf das Valle Maira aufmerksam gemacht worden. Nach kurzen Internetrecherchen haben wir uns für Renatour und Genusswandern im Piemont entschieden. Der herzliche Empfang in San Martino und den anderen Posto Tappa und das vorzügliche Abendessen nach sehr schönen und auch anstrengenden Tageswanderungen waren ein unvergessliches Erlebnis. Nach jedem überschrittenen Pass änderte sich das Panorama und der Blick zurück auf die Etappe am Vortag brachten ein zufriedenes Lächeln hervor. Mit jedem vollbrachten Wandertag schloss sich der Kreis und am 8. Tag blickte man zurück auf einen rundum schönen Wanderurlaub.
    Geschenk 4
    Kundenberatung 2
    Unterkunft 2
    Verpflegung 1
    Gästebetreuuung 1
    Programm 1
    Preis-Leistung 2
    Umwelt-Anreise 3
    Umwelt-Unterkunft 2
    Umwelt-Verpflegung 2
    Broschüre 2
    Internetseite 2
    0,0 Monika G. | 26.07.2015

    Alle Erwartungen übertroffen im Valle Maira

    Als wir nach 11 Stunden Fahrzeit in San Martino bei Maria Schneider angekommen sind, fühlten wir uns wie im Paradies. Die bis ins kleinste Detail liebevoll renovierte und eingerichtete Posto tappa, das nette Personal und das umwerfend schöne Panorama ließen uns sofort in die Tiefenentspannung gleiten. Die Wanderung, die uns durch eine traumhafte und üppig blühende Landschaft führte, war bestens organisiert. Jeden Abend erwartete uns ein köstliches 5-Gänge-Menue. Besonders erwähnenswert sind noch die schöne Posto tappa in Ponte Maira, die Pizza in Ussolo und die Panna Cotta in San Martino. Leider haben wir nur die 5-Tages-Tour gemacht und sind nach Chialvetta wieder zurück nach San Martino. Rundum ein wunderschöner Urlaub.
    0,0 Renate P. | 09.07.2015

    Tolle Reise - tolle Bilder!

    Wir lassen einfach die Bilder sprechen.....
    0,0 Dorothea A. | 20.06.2015

    Wander durch die Blumen des Valle Maira

    Nach einem Schock, als wir festgestellt hatten, dass auf unserem Navi die Italienkarte nicht installiert ist, fanden wir dank der guten Wegbeschreibung von ReNatur, die wir mit den restlichen Reiseunterlagen zugeschickt bekommen haben, auf Anhieb zu Maria Schneider und ihrer liebevoll renovierten Pension. Nach dem Frühstück ging Frau Schneider mit uns die Route auf der Karte durch und wir deponierten unser Gepäck für den Sherpabus vor dem Haus. Der Gepäcktransport hat immer problemlos funktioniert.Nach den ersten 10min Wanderung standen wir vor einer gigantischen Blumenwiese, die sich über den ganzen Hang erstreckte. Bei allen Wanderung kamen wir an so üppigen und vielfältigen Wiesen vorbei. Am Nachmittag des fünften Tages gab es eine weitere ...
    0,0 H. U. | 04.12.2014

    Urlaub der Extraklasse

    Leider komme ich jetzt erst dazu Ihnen meinen Dank für die begeisternde Wanderwoche im Valle Maira auszusprechen (Tour war im September ‘14). Angefangen von St. Martino , wo eine junge Dame aus Gräfenberg, Frau Schneider (die im Urlaub war) glänzend vertrat, über den klasse Koch im Elva (wir wurden mit Polenta und Stallhasen als Hauptgericht verwöhnt). Das Haarmuseum war hochinteressant. Sie haben auf ganzer Linie nicht zu viel versprochen. Es war hochinteressant (zum 2. Mal). Die Schmetterlinge und Bergwiesenblumen waren einmalig schön. Wir hatten mit dem Wetter Glück und kein Posto Tappa war enttäuschend. Die Damen in Ussolo kochten prima. In Porte Maira waren etwas mehr Touristen aber ebenfalls sehr nett. Natürlich war Chialvetta mit ...
    0,0 Christhard H. | 20.09.2014

    Valle Meira - das Tal des vielen Essens

    Hallo,unsere Wanderung war sehr toll! Wir kamen am Tag bevor wir nach Elva wandertenerst um 20Uhr an, weil wir im Stau gestanden waren.Wir bekamen zum Glück nochein ausgezeichnetes Essen. Wir schliefen in einem Zimmer mit acht Betten.Das Frühstück am nächsten Morgen war sehr lecker, es gab frisches Brot und vier verschiedene Sorten Marmelade. Wir wanderten noch nicht gleich los,weil die Erwachsenen noch das Auto ins Tal gefahren haben und dann hochgelaufen sind.Unsere erste Wanderung war toll, und wir lernten uns richtig kennen.Wir waren bald da.Jeden Tag gab es immer sehr leckeres (und meistens viel zu viel: aber am meisten gab es in Palent. Wir hatten zwar davor eine zehnstündige Wanderung gemacht (eigentlich wäre es nur eine vierstündige ...
    0,0 Christhard H. | 20.09.2014

    Panorama-Wandern im Valle Meira

    Ich habe mit meiner Schwester und meinen Eltern eine sehr tolle Neun-Tages-Wanderung im Valle Meira gemacht. Am besten fand ich, wenn die Wanderstrecken lange dauerten, weil ich dann nicht mehr so lange auf das Essen warten musste. Denn manchmal dauerte es abends ziemlich lange und mein Magen knurrte nach einem langen Tag in den Bergen. Wir haben zusammen Werwölfe gespielt, das hat großen Spaß gemacht, besonders wenn ich die Hexe war und wir in einer großen Runde gespielt haben.Wir wollten eigentlich die Königstour auf den Colle d’Enchiausa machen, aber leider wurde nichts daraus, weil wir dachten, dass es regnen würde und wir deshalb zu spät losgegangen waren.Das war sehr ärgerlich, weil es an dem Tag dann doch sehr gutes Wetter gab.So sind ...
    1,8 Rut B. | 20.09.2014

    Wandern mit allen Sinnen

    Das Wandern in der wunderschönen Landschaft des Valle Maira gehört zu unseren schönsten Urlauben: Großenteils unberührte Natur mit vielfältiger Vegetation. Die Etappen sind gut zu laufen (können bei Bedarf ergänzt werden), die Wege i.d. Regel gut markiert.Organisation von Renatour und vor Ort klappt bestens: Das Infomaterial ist gut recherchiert, Abholservice klappt. Die Unterkünfte in den Posto Tappa waren unterschiedlich, je nach Alter; die Wirtsleute sehr freundlich und zuvorkommend, auf Extrawünsche (z.B. vegetarisch) wurde eingegangen. Das Abendessen immer sehr reichhaltig und von hoher Qualität, dazu gute Weine...
    Geschenk 5
    Kundenberatung 1
    Unterkunft 2
    Verpflegung 1
    Gästebetreuuung 1
    Transfers 1
    Programm 1
    Preis-Leistung 2
    Umwelt-Anreise 1
    Umwelt-Unterkunft 2
    Umwelt-Verpflegung 2
    Broschüre 2
    Internetseite 2
    2,0 Christhard H. | 19.09.2014

    Sonne, Aussichten und Menüs

    Ich fange mit einem Lob an, das kaum zu übertreffen ist. Für meine Frau war es "der schönste Urlaub, den wir je gemacht haben". Sieben Etappen im Valle Maira, acht phänomenale Abendessen und das Glück, nicht einmal nass geworden zu sein - das war unsere Rundtour durch das friedliche Piemont-Tal. Wir, meine Kinder im Alter von neun und elf Jahren, meine Frau und ich, haben acht erholsame, lehrreiche und manchmal sogar abenteuerliche Wandertage erlebt. Die Touren sind nicht leicht, aber wer will schon spazieren gehen? Die Touren sind anstrengend, aber dann schmeckt es abends sehr viel besser. Die Touren sind individuell, wir machten Pausen, wo es uns gefiel, wir gingen schnell, wenn wir Lust dazu hatten, und wir gingen langsam, wenn wir das Panorama ...
    Geschenk 5
    Kundenberatung 2
    Unterkunft 1
    Verpflegung 1
    Gästebetreuuung 1
    Preis-Leistung 2
    Umwelt-Anreise 3
    Umwelt-Unterkunft 1
    Umwelt-Verpflegung 2
    Broschüre 2
    Internetseite 2
    0,0 Irene B. | 16.09.2014

    Reisebericht von Irene, 11 Jahre

    Hallo!Das Wandern war sehr schön. Wir kamen am Abend in San Martino an und bekamen gleich ein sehr, sehr leckeres Abendessen. Wir übernachteten in einem 8-Betten-Schlafsaal mit bunten Bettbezügen. Am nächsten Morgen frühstückten wir auch sehr lecker. Danach gab uns Maria eine Erklärung, wie wir zu wandern haben. Am Vormittag schnitzte ich mit meinem Bruder und zwei anderen Kindern Wanderstöcke, weil unsere Eltern das Auto in Stroppo parkten und danach wieder den Berg hinaufwanderten. Nach dem Mittagessen liefen wir dann los, nach Elva. Es hatte echt tolle Aussicht. In Elva angekommen aßen wir zu Abend und mein Vater las vier Kindern vor. Wir schliefen wieder in einem 8-Betten-Schlafsaal. Das Frühstück war nicht ganz so gut, weil alles Tütenessen ...
    1,5 Silvia S. | 13.09.2014

    Valle Maira ist ein Erlebnis!

    Wenn man diese Reise einmal gemacht hat, bleibt das einfach unvergesslich!
    Geschenk 2
    Kundenberatung 1
    Unterkunft 2
    Verpflegung 1
    Gästebetreuuung 1
    Transfers 2
    Programm 1
    Preis-Leistung 2
    Umwelt-Anreise 2
    Umwelt-Unterkunft 2
    Umwelt-Verpflegung 2
    Broschüre 1
    Internetseite 1
    0,0 Angelika W. | 17.08.2009

    Rund-um-Sorglos-Wanderung

    Unsere 6-tägige Genusswanderung war ein rundum gelungener Urlaub. Ein Höhepunkt war das Ankommen in San Martino bei Maria Schneider. Die dortige Begnungsstätte, mit viel Flair und Sinn fürs Ursprüngliche, gibt einem einen guten Start in die Wanderwoche. Die Wege sind einfach zu begehen und führen durch eine atemberaubend schöne Berglandschaft und durch (verlassene)ursprüngliche Dörfer. Am Abend wartet ein köstliches mehrgängiges Abendessen auf einen. Die Unterkünfte sind einfach und vollkommend ausreichend. Nach einem "italienischn Frühstück" wird man mit einem Lunchpaket wieder auf den Weg geschickt. Schön war, dass man sich um nichts kümmern mußte. Das Gepäck erwartet einen am Abend immer am nächsten Tappa Posti.
    0,0 Thomas P. | 06.07.2009

    Genusswandern im Piemont

    Piemonte (deutsch: am Fuß der Berge) klang für mich schon immer verheißungsvoll: Als am Fuß der bayerischen Voralpen Geborener liebe ich solche Landschaften. Da auf der südlichen Alpenseite noch mehr Sonne, mediterranes Klima und Kultur zu erwarten sind, verbrachte ich kürzlich im Frühsommer eine Woche mit Genusswandern auf alten Kulturwegen.Diese „sanften“ Tourismusangebote sollen auch das lange Zeit unter Entvölkerung leidende „Valle Maira“ wiederbeleben – ein weitverzweigtes Talnetz mit dem Hauptfluss Maira, ganz im Südwesten des Piemont an der Grenze zu den französischen Alpen gelegen. Ähnlich wie in anderen Alpentälern zwangen die kargen Lebensbedingungen die Einwohner schon lange dazu, sich außerhalb Arbeit ...
    0,0 Bettina L. | 08.09.2008

    Okzidentale Horizonterweiterung

    Lieber Francesco, liebe Marinella,hier kommt unser Bericht über die Wanderung, wie wir ihn Euch versprochen haben.Zuerst noch einmal ganz herzlichen Dank für Eure große Gastfreundschaft – mille grazie per la vestra ospitalita! Es war sehr schön, Euch wieder zu treffen!Von Rho aus sind wir gut nach Süden gekommen; auch die Strecke durch Torino war kein Problem. Die Stadt war wie ausgestorben, eben Ferragosto.Hinter Dronero wurden Land und Straße schnell alpiner – die richtig engen Kurven kamen erst im Seitental, aber anfangs erschien uns schon die Talhauptstraße sehr eng. Besonders spannend war es, wenn uns Wohnmobile entgegen kamen. Von „Unberührt“ oder „Ausgestorben“ konnte man am 10.8. wirklich nicht reden.San ...
    0,0 Sollacher U. | 07.09.2008

    Das Leben ist schön-Occitanien zu Fuss

    Nachdem unsere beiden Töchter dem Wandern eher skeptisch gegenüberstehen,dürfen die beiden Eltern für 4 Tage das Piemont zu Fuss erkunden.Nach der Anreise mit dem Nachtzug Frankfurt-Milano, weiter über Turin und Cuneo sowie mit dem Taxi nach San Martino -Bassura finden wir herzliche Aufnahme bei Maria Schneider .Nach einer abenteuerlichen Autofahrt herauf nach San Martino geniessen wir zunächst den herrlichen Ausblick auf die Berge des Piemont und dann ein wunderbares Menu mit ersten Kontakten zu Mitwanderern.Am Folgetag gibts dann eine Einweisung von Maria Schneider und dann beginnt unsere erste Etappe der Percorsi occitani.Der erste Tag ist mit ca. 3 h Gehzeit gut zu bewältigen-das mitgegebene Lunchpaket reichlich,die Unterkunft in Elva gemütlch-das ...
    0,0 Frank A. | 09.08.2008

    Genusswandern - und das auch noch glutenfrei!

    Ein wunderbarer und erholsamer Urlaub geht zu Ende. 10 Tage im Piemont, davon 8 Tage mit Hüttenwanderungen von Posto Tappa zu Posto Tappe im Mairatal.Mein Reisebericht stützt sich weniger auf die schöne und beruhigende zu erwandernde Natur und Landschaft, sondern eher auf die kulinarischen Genüsse, welche im Mairatal (in der Nähe von Cuneo, Piemont) auf einen warten.Das Tal hat sich touristisch auf Wanderer eingestellt, die von Hütte zu Hütte wandern wollen. Das Konzept sieht nach der Übernachtung im Mehrbettzimmer ein Frühstück und ein Lunchpaket für die Wanderung vor. Das Lunchpaket kann vegetarisch (mehrheitlich Käse) oder auch mit Fleisch (Schinken, Salami) bestellt werden.Der Hochgenuss der Genüsse erwartet einen beim Abendessen, welches ...
    0,0 Müller A. | 31.07.2007

    Genusswandern im Piemont vom 15. bis 23. Juni 2007

    Bereits am 14. Juni machten meine Tante (50 J.) und ich (20 J.) uns auf den Weg nach Italien. Durch eine sehr nette Mitfahrerin aus der Fiat Stadt Turin hatten wir die Möglichkeit, bei ihr zu übernachten und bekamen so schon einen Vorgeschmack auf das typische italienische Gemüt. Wir waren voller Vorfreude auf den Urlaub! Am Freitag begaben wir uns dann auf den Weg in das mir bis dahin noch unbekannte Valle Maira. Wir fuhren gemütlich über die Slow- City Bra, die Hauptstadt der Slow- City-Bewegung in Italien über Dronero nach San Martino inferiore.Je höher wir den Berg auf der engen Serpentinenstraße hinaufkamen, desto schöner und wilder wurde die Landschaft und immer wieder sahen wir die Maira, sich unten im Tal dahinschlängeln. Nun waren wir ...
    0,0 Eva L. | 22.07.2007

    7 Gänge im Valle Maira

    Der Titel des Reiseberichtes steht für zweierlei:- das (mit einer Ausnahme) immer hervorragende Essen (mit bis zu 7 Gängen), das uns auf unserer Wandertour durch das Valle Maira abends serviert wurde und- die 7 Tagestouren von Posto tappa zu Posto tappa, die uns viele unterschiedlichste Eindrücke des Valle Maira bescherten.Um das wichtigste Fazit schon mal vorweg zu nehmen:Ein Besuch dieses Mairatales lohnt sich auf jeden Fall für alle, die gerne wandern und essen – und wir waren froh über die gute Organisation unseres ersten (aber sicherlich nicht letzten) Besuchs dort.Als nicht-bergerfahrene Amateurwanderin war ich (Eva) insbesondere für den Gepäcktransport durch den Sherpabus dankbar; einige Etappen hätte ich sonst sicherlich nicht ...
    0,0 Kurt K. | 12.07.2007

    Wandern im Valle Maira

    Es handelt sich wirklich um eine sehr einsame und ruhige Genuss-Wanderung mit einer unbeschreiblich schönen Flora. Die Angaben der Gehzeiten waren für uns etwas eng bemessen.
    0,0 Tanja B. | 31.05.2005

    Tolles Essen

    Die Auswahl am Essen war abwechslungsreich, mit vegetarischer Küche und vor allem frisch! Außerdem erhielten wir ein Picknick mit tollen Überraschungen (z.Bsp. Mozarellapäckchen).
    0,0 Michael B. | 31.05.2005

    Gastfreundschaft

    Genusswandern im Piemont. Im Juni 2003 die 4-Tages-Tour im September 2004 die Extended Version mit 7 Wandertagen. Keine reine Wiederholungstat an den ersten 4 Tagen - September ist nicht Juni.. Regen zwischen Elva und Ussolo ist obligat, der Schnee auf dem Colle di Enchiausa kehrt gerade zurück - kein unwägbares Abenteuer auf 3 neuen Etappen. Immer unterwegs mit der Gewissheit auf ein Wiedersehen mit dem Gepäck und ein wunderbares Abendessen in der nächsten Unterkunft. Aber nicht unterschätzen! Voraussetzung für wirkliche Wandererholung sind Blasenresistenz und gute Kondition! Wer nicht italienisch spricht, dem wird es zwar spätestens in Palent leid tun, der Gastfreundschaft, die man erfährt tut es keinen Abbruch. Die Reise in wieder in San ...
  • [[ReisedisplayFAQHeadline]]

  • [[ReisedisplayPresseberichteHeadline]]

Reisen finden

Ferienhaus finden

Dein Merkzettel

Agentur-Login

Neuanmeldung

Kunden-Login

Passwort vergessen

Neukunden-Registrierung

Agentur-Menü

Agentur-Nr.
Agentur
Inkasso-Art

Ihr Member Profil

Vorname
Nachname
Bonuspunkte