Bergwandern in den Albanischen Alpen

Eine individuelle Wanderreise für Wanderer, die neugierig sind, die Nordalbanischen Alpen zu erkunden. Die Tour vereint malerische Wanderungen in atemberaubender Bergkulisse mit Abstechern in die beiden interessantesten Städte Albaniens, das historische Skhoder und die Hauptstadt Tirana. Mit einer Bootsfahrt auf dem Koman-See beginnt die Reise in die Gebirgstäler und Nationalparks Valbona und Theth. Erleben Sie einen Wanderurlaub mit ehrlicher Gastfreundschaft in einer weitgehend noch unentdeckten Region Europas.
  • traditionelles alpines Landleben und herzliche Gastfreundschaft
  • Bootsfahrt in die Vergangenheit auf dem fjordartigen See Koman
  • fantastische Panoramablicke auf die Berge im Nationalpark
  • Wanderung über den Valbona Pass (1.811m)
  • Wandern und Trekking in den "verwunschenen" Bergen Albaniens

    Ein Fluch laste auf diesen Bergen, so sagt zumindest deren Name. Tatsächlich gehört der Gebirgsteil »Bjeshket e Namuna« zu den wildesten Albaniens. So erstaunt es nicht, dass die Leute dort geheimnisumwobene Sagen über die Gefahren in diesen Bergen zu erzählen wissen. Doch wenn man auf den Spuren Karl Mays die Schluchten des Balkans erkundet, lernt man unberührte Märchenwälder, malerische Bergdörfer und vor allem die herzliche Gastfreundschaft kennen.

    Ihre Wanderreise startet im 2500 Jahre alten Shkodra, die Überfahrt des Fjord-gleichen Koman Stausee führt ins Herz der verwunschenen Berge, wo auf Karawanenwegen die zwei schönsten Täler der Albanischen Alpen erwandert werden. Der Abschluss Ihrer Reise führt Sie in die lebhafte Hauptstadt Tirana, die bestimmt auch Sie in ihren Bann ziehen wird. Strahlend blauer Himmel, endlose grüne Buchenwälder, schroffe Karstgipfel und die aufrichtige Offenherzigkeit der Bergbauern prägen diese Reise.

    Wandern mit Gepäcktransport in Albanien

    Damit Sie unbeschwert diese besondere Region erwandern können, wird Ihr Haupt-Gepäck mit dem PKW oder auf dem Pferd von Unterkunft zu Unterkunft transportiert.

    Für Ihren Tages-Rucksack bekommen Sie an den Wandertagen ein leckeres Lunch-Paket mit auf den Weg. Abends erwarten Sie Ihre Gastgeber mit typisch albanischen Gerichten und mit einem "Për të mirë!" (wörtlich "Zum Wohle!"). Die albanische Küche ist eng mit der griechischen und der türkischen Küche verwandt, aber auch mit anderen Küchen des Balkans. Daher findet man hier oft Lammfleisch und Schafskäse, viel frisches Gemüse, Kartoffeln und Salate sowie verschiedene Früchte.

    Albanien ist eine Perle in Europa. Freuen Sie sich auf neue Eindrücke in einem Land, das uns bislang fremd ist, aber erstaunlich nahe liegt.

    Weitere individuelle Wanderungen

    Genusswandern im Piemont - Valle Maira - Im einsamen Hochgebirgstal Valle Maira des Piemont erwartet Wanderfans eine atemberaubende Natur- und Kulturlandschaft. Auf Wanderwegen und Hochgebirgspfaden im südlichsten Teil der Alpen in Italien geht es von Posto Tappa zu Posto Tappa durch fast verlassene Bergdörfer, vorbei an türkisblauen Bergseen und von einem kulinarischen Höhepunkt zum nächsten. 

    Küsten- und Bergwanderung auf Pilgerwegen - Mallorca - Erleben Sie den Norden der Insel Mallorca während dieser einwöchigen, individuellen Wanderung durch die malerische Serra Tramuntana mit Hochgebirgscharakter, wild blühenden Wiesen, idyllischen Bergdörfern und einsamen Buchten. 

    Mare eMonti - Cilento zu Fuß - Das mittelalterliche Zentrum von Castellabate/Italien ist Start und Ziel dieser individuellen 6-tägigen Wanderung entlang der Küste des Nationalparks Cilento. Die kilometerlangen Sandstrände und das mediterrane Farbenspiel sind perfekt. Ihren persönlichen Lieblingsplatz für ein Picknick mit Blick aufs Meer werden Sie bestimmt bald finden.

    • 1. Tag: Individuelle Anreise nach Tirana und Transfer nach Shkodra
      Transfer vom Flughafen in Tirana nach Shkodra (1,5h).

      Shkodra verkörpert die lange und wechselvolle Geschichte eines Landes an der Grenze zweier Kulturkreise. Die sagenumwobene Rozafa Festung wurde von den Illyrern errichtet, hier erwartet Sie ein grandioses Panorama über den größten See des Balkans und die Ausläufer der Albanischen Alpen. In der belebten Fußgängerzone der Hauptstadt Nordalbaniens spürt man mediterranes Flair und genießt die Köstlichkeiten der lokalen Küche.

      Übernachtung in einem Mittelklassehotel in Shkodra, ohne Verpflegung
    • 2. Tag: Shkodra – Valbona
      Der Bus holt Sie in den frühen Morgenstunden direkt am Hotel ab und Sie reisen durch die Drinschluchten zum Fähranleger in Koman (1,5h). Die dreistündige Bootsfahrt ist ein Erlebnis: An vielen Stellen wird halt gemacht und Frauen, Männer und Kinder, für die das Boot die einzige Verbindung zur Außenwelt ist, steigen ein und aus. Lebensmittel, Elektrogeräte oder Hühner werden ein- und ausgeladen. An der Anlegestelle in Fierze holt Sie ein Fahrer ab. Nach dem Mittagessen in Bajram Curri sind es noch 30 Minuten Fahrzeit zur ersten Wanderung. Die Strecke im Valbona-Tal führt durch schöne Buchenwälder und entlang eines kristallklaren Flusses mit zahlreichen Bademöglichkeiten zur gemütlichen Unterkunft. ↑250m ↓50m ↔ 7 km, Gehzeit 3h

      Übernachtung in einer Bergpension oder -hotel in Valbona. Frühstück, Mittag- und Abendessen
    • 3. Tag: Rundwanderung in der beeindruckenden Bergwelt Valbonas
      Die heutige Wanderung verschafft einen Überblick über das Tal. Eselpfade führen über bunte Wiesen zu einer idyllischen Alm hoch über dem Tal auf 1.650m. Die majestätisch anmutenden Gipfel beeindrucken durch ihre schroffe Schönheit. Auf der optionalen Verlängerung wird die montenegrinische Grenze erreicht, auf dem Rückweg können Sie bei Bergbauern einkehren. ↑750m ↓700m ↔ 12 km, Gehzeit 5,5 h

      Übernachtung in einer Bergpension oder -hotel in Valbona. Frühstück, Picknick, Abendessen
    • 4. Tag: Valbona – Theth
      Kurzer Autotransfer zum Dorf Rragam, wo Sie Ihre heutigen Begleiter, einen Packpferdführer und dessen Pferd, das Ihr Hauptgepäck auf der heutigen Etappe transportiert, treffen. Durch den lichten Wald steigen Sie zum Valbona Pass (1.811 m) auf, der einzigen Verbindungsroute zwischen den beiden Dörfern. Der Scheitel bietet einen wunderbarern Panoramablick über beide Täler, der uralte Buchenwald spendet Schatten beim Abstieg ins Tal im Herz der Alpen. ↑750m ↓1125m ↔ 15 km, Gehzeit 6-7h

      Übernachtung in einer Bergpension in Theth. Frühstück, Picknick, Abendessen

      Hinweis: Sollte der Valbona Pass zu Saisonbeginn noch geschlossen sein, wird ein Wanderführer organisiert, der Sie über die Winterroute nach Theth führt (Kosten 60 €, zahbar vor Ort in bar). Sollte auch die Winterroute nicht passierbar sein, wird ein Transfer organisiert, der Sie nach Theth bringt (Fahrzeit ca. 9 Std., Kosten 60 €, zahlbar vor Ort in bar). Ob der Pass noch geschlossen ist, erfahren Sie ggfls. erst kurzfristig vor Ort.
    • 5. Tag: Rundwanderung Peja Pass oder Denelli Weiden
      Nach dem Frühstück entscheiden Sie sich für eine der beiden Wanderungen, eine steile Karawanenroute führt zum Karstfeld am Talschluss oder auf Hirtenwegen zu einer entlegenen Hochalm mit Blick über das Tal. Beide Optionen bieten grandiose Blicke auf die umliegenden Gipfel. Am Ende der Wanderung kehren Sie zur Unterkunft zurück. ↑950m ↓950m ↔ 7-15km, Gehzeit 6-7h ODER ↑1000m ↓1000m ↔ 10 km, Gehzeit 6,5h

      Übernachtung in einer Bergpension in Theth. Frühstück, Picknick, Abendessen
    • 6. Tag: Theth – Nderlysa
      Bei einer Erkundungstour durch das Dorf Theth besuchen Sie die Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen des Tales, die katholische Kirche, den Blutfehdeturm, den Grunas Wasserfall, Klamm und Terrassen. Anschließend führt Sie ein Saumpfad flussabwärts ins traditionelle Dorf Nderlysa, wo Sie die unberührte Landschaft genießen, z.B. bei einem erfrischenden Bad. Hier wohnen Sie auf einem Bauernhof, eine einfachere, aber herzliche Unterkunft, die Gemüse und Obst im eigenen Garten anbaut und alle erdenklichen Tiere hält. Oft sind Sie hier die einzigen Gäste. ↑150m ↓400m ↔ 8 km, Gehzeit 3,5h

      Übernachtung in Nderlysa. Frühstück, Picknick, Abendessen
    • 7. Tag: Nderlysa - Tirana
      Am Vormittag wandern Sie zum blauen Auge, einer Karstquelle in einem wildromantischen Seitental. Nach der Mittagspause Transfer über den Thoria Pass zuerst nach Shkodra (3h) und dann nach Tirana weiter (1,5h). Am Nachmittag erkunden Sie die bunte Hauptstadt mit ihrem spannenden Mix an Kulturen und Religionen. ↑275m ↓275m ↔ 10 km, Gehzeit 3,5h

      Übernachtung in einem Mittelklassehotel in Tirana. Frühstück, Picknick
    • 8. Tag: Individuelle Abreise
      Rücktransfer zum Flughafen Tirana. Frühstück
  • Besondere Hinweise
    • Sie wandern individuell, also ohne Bergführer.
    • Sie erhalten vor Ort ausführliches Infomaterial und ein GPS-Gerät, auf dem die Wege abgespeichert sind. Eine telefonische Hotline ist jederzeit erreichbar (englisch, tw. deutschsprachig).
    • Aufgrund der Gehzeiten und Wegbeschaffenheit sollten Sie über eine gute Grundkondition und Vorerfahrung im Bergwandern verfügen. Sie wandern zwischen 3 und max. 7 Stunden pro Tag. Es erwarten Sie immer wieder fantastische Ausblicke in die Bergwelt und kristallklare Gewässer inmitten einer nahezu unberührten und wilden Natur.
    • Wanderer sollten folgende Ausrüstung mitbringen: Wanderschuhe, leichte Regenbekleidung (90% der Regenfälle im Winter), Sonnenschutz (Creme, Hut, Brille), 20 bis 30 Liter Tages-Rucksack, Flasche 1,5 Liter, Handtuch und Badehose (optional).
    • Gepäcktransport: Das Gepäck wird von Unterkunft zu Unterkunft mit Pferd und Wagen transportiert. Beachten Sie, dass sich Koffer hierfür nicht eignen. Bitte reisen Sie mit weichen Gepäckstücken wie Reisetaschen, Rucksack oder Seesack. Pro Person können max. 15 kg transportiert werden.
    • Die Wanderung ist für Personen mit Mobilitätseinschränkung nicht geeignet.
    • Wir empfehlen Zusatznächte in Tirana und/oder Shkodra.
    Unterkunft und Verpflegung
    • Einfache, saubere familiengeführte Pensionen und Mittelklasse-Hotels
    • Die Zimmer verfügen in den meisten Fällen über ein eigenes Bad, manche Häuser haben auch Etagenbäder. 
    • Bettwäsche und Handtücher sind in allen Unterkünften vorhanden
    • In Einzelfällen mieten die Unterkünfte Zimmer in der Nachbarschaft an, so dass Ihr Zimmer max. 200m von der eigentlichen Unterkunft, in der es die Mahlzeiten gibt, entfernt sein kann.
    Für Kinder
    • Empfohlenes Mindestalter: 10 Jahre. Kinder sollten Freude am (Hochgebirgs-)Wandern haben und die angegebenen Gehzeiten und Auf- und Abstiege bewältigen können.
    Haustiere
    • Die Mitnahme von Hunden ist leider nicht möglich. Sie sind in den meisten Unterkünften und während einiger Transfers nicht erwünscht.
    Klima
    • Das Klima in den albanischen Alpen ist von kalten Wintern und heißen, trockenen Sommern geprägt, wobei es in höheren Lagen auch im Sommer angenehm frisch ist. Das Gebirge ist sowohl den Einflüssen des Mittelmeerklimas als auch des Kontinentalklimas ausgesetzt.
    Anreise
    • Mit dem Flugzeug: Flug nach Tirana. Direktflüge gibt es ab/bis Frankfurt 1 x täglich mit Lufthansa, ab/bis München mehrmals wöchentlich mit Adria Airways und ab/bis Wien mehrmals wöchentlich mit Austria Airlines. Vom Flughafen Tirana organisierter Transfer nach Shkoder, Dauer ca. 1,5 Stunden und zurück ebenfalls per Transfer von Tirana Stadt zum Flughafen in Tirana. Fluganreise bzw. Abreise Podgorica auf Anfrage.  Klimabewusst reisen: Fliegen Sie atmosfair!

    Gern sind wir Ihnen bei der Planung und Buchung der Anreise behilflich. Weitere Informationen lesen Sie bitte unter Anreise.

    Reisebücher

    ALBANIEN - Michael Müller Verlag

    Hier versandkostenfrei bestellen!
  • Leistungen
    • 7 Übernachtungen mit Frühstück in alpinen Pensionen und ausgewählten Hotels
    • 6 x Picknick-Lunch-Paket oder Mittagessen
    • 5 x Abendessen
    • Gepäcktransport zwischen den Unterkünften mit Auto oder Pferd
    • Transfers gemäß Programm
    • Transfer vom/zum Flughafen Tirana zwischen 6-20 Uhr (1 x pro Buchung)
    • Umfangreiches Routenmaterial
    • GPS-Gerät mit gespeicherten Wanderungen
    • Service-Hotline (optional lokale SIM-Card)
    Saison 01.06.-30.09.2020
    Preis pro Erwachsener bei Buchung mit:  
    2 Personen (2-Bett-Zimmer) 690 €
    3 Personen (3-Bett-Zimmer) 640 €
    4 Personen (2 x 2-Bett-Zimmer) 590 €
       
    Preis pro Kind im Zimmer mit mindestens 1 Vollzahler:  
    Kind (0-10 Jahre) 375 €
    Kind (11-14 Jahre) 490 €
    Kind (15-17 Jahre) 575 €

     

    Saison 01.06.-30.09.2020
    Zusatznacht mit Frühstück in Mittelklasse-Hotel in Shkodra:  
    2-Bett-Zimmer 67 €
    3-Bett-Zimmer 80 €
       
    Zusatznacht mit Frühstück in Mittelklasse-Hotel in Tirana:  
    2-Bett-Zimmer 58 €
    3-Bett-Zimmer 88 €
    Zusatznacht in Tirana vor Beginn der Wanderung:
    Transfer Flughafen Tirana - Hotel Tirana - Shkodra (Aufpreis)
    30 €
    • Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen
    • Nicht enthaltene Leistungen: Eintrittsgelder (ca. 5 € pro Person)
    • Für das GPS-Gerät ist vor Ort eine Kaution von 150 € in bar zu hinterlegen.
    • Flughafentransfer Tirana zwischen 20-6 Uhr: Aufpreis 10 € pro Fahrt (zahlbar vor Ort)
    Preis berechnen
  • Bildergalerie
    Eine Wanderung mit Tagesgepäck und fantastischem Weitblick
    Im historischen Shkoder beginnt die Wanderreise
    Das Boot am Koman See bringt Sie zum Start der Wanderungen in Valbona
    Das Boot ist unten Schiff und oben ein alter Reisebus
    Kapitän oder Busfahrer?
    Gemütliche Schifffahrt
    Koman See
    Los geht’s in den Valbona Nationalpark
    Flüsse kreuzen unseren Weg.
    Kleine Weiler mit alten und schön renovierten Häusen
    Der Valbona Nationalpark
    Eine alte Mühle
    Alte Eselpfade führen die Wanderer
    Kaminfeuer in einer Berghütte wird entfacht
    Mittagessen auf einer der Wanderungen
    Weintrauben Ernte
    Am Fluss entlang zum Wasserfall
    Wer will sich hier nicht erfrischen?
    Frischer Fisch wird gefangen
    Im Thethi Nationalpark unterwegs
    Manchmal wird es auch etwas steinig.
    Panorama beim Bergwandern in den albanischen Alpen
    Sie werden herzlich empfangen.
    Eine der schön renovierten Unterkünfte für Wanderer
    Fröhliche Stimmung beim köstlichen Abendessen
    Vieles wird hier noch selbst hergestellt.
    Begegnungen
    Weiter geht es...
    Gute Wege, faszinierende Bergwelt
    Blütenpracht im Frühsommer
    Das Hauptgepäck wird mit dem Auto oder auch mit dem Pferd transportiert.
    Ein gewaltiges Flussbett
    Grüne Wiesen, graue Felsen, blauer Himmel
    Da geht’s hinauf!
    Viele Familien betreiben noch eigene Landwirtschaft
    Futter-Mais
    Kühe
    Hühner
    Schafe
    Wanderung im Tal
    oder wieder in der Höhe mit Fernblick
    Bis zur nächsten Unterkunft
    bei netten Familien
    lauschige Gartenplätze vor dem Abendessen
    hochalpin unterwegs
    Wasserfall im Nationalpark der albanischen Alpen
    Alte Kirche auf dem Weg in die Stadt
    Zimmerbeispiel in Valbona
    Zimmerbeispiel in Theth
    Zimmerbeispiel in Tirana
    Markt in Tirana
    Willkommen in der Hauptstadt Tirana!
    Fischmarkt in Tirana
    Bummel im alten Teil von Tirana
    die Skanderbeg Statue in Tirana
  • Reiseberichte

    Eintauchen in eine noch intakte Natur

    Martin K.
    23.06.2019
    Die Tage in den Nordalbanischen Alpen und zwei Verlängerungstage in Shkodra waren für uns tief beeindruckend, so dass wir den Alltag schnell vergaßen und in eine "andere" Welt eintauchten, die uns umgehend in ihren Bann zog. Es begann schon mit der Fahrt über den Komansee, bei der wir mit Albanern in Kontakt kamen, die offen und freundlich mit uns Kontakt suchten. Bei den folgenden Wanderungen in den Bergen genossen wir die Stille und Abgeschiedenheit, die eindrucksvollen Panoramen, die saftig,bunt blühenden Blumenwiesen und folgten dabei dem eigenen Rhythmus. Die Dörfer mit den Quartieren, in denen wir untergebracht waren, strahlten eine einladende Atmosphäre aus, in der wir uns von einem anstrengenden Tag schnell und gut erholen konnten. Zur Erholung trug in nicht unerheblichem Maße das landestypische und mit viel Liebe zubereitete, reichliche Essen bei! Alle Transfers, auch der Gepäcktransport auf zwei Pferden, klappte reibungslos. Wir trafen immer auf hilfsbereite und freundlichen Menschen und fühlten uns, auch in den Städten, stets sicher. Obwohl wir "nur" 10 Tage unterwegs waren, hatten wir den Eindruck, es wären drei Wochen gewesen.

    HIKING IN DEN ALBANISCHEN ALPEN

    Gerald W.
    05.08.2018
    Wir erlebten eine rundum gelungene Wanderwoche in den nahezu noch unberührten Albanischen Alpen. Allerdings war auch das Wetter auf unserer Seite durchweg schön. Unsere Gastgeber waren immer freundlich und hilfsbereit.Die Wasserstellen am Wegesrand waren Oasen für eine Pause bei den durchaus anspruchsvollen Wanderungen.Anspruchsvoll vor allem deshalb, weil der Untergrund der Wege durch lockeres Geröll hohe Aufmerksamkeit erfordert. Deshalb sollte man sich keinesfalls in Sandalen oder Turnschuhen auf den Weg begeben. Obwohl Hochsaison, waren die Trails nie überfüllt und wir trafen unsere Mitstreiter mal wieder. Wir fühlten uns immer und überall willkommen.

    Wandern in einem gastfreundlichen Land

    Gerhard R.
    28.12.2017
    Trotz guter Vorbereitung waren wir doch sehr gespannt was uns erwartet, da man doch nicht so viel weiß, von Albanien. Die Reise war gut organisiert. Wir wurden von zwei Studenten am Flughafen in Empfang genommen, die uns dann nach Shkodra in unsere erste Unterkunft brachten. Die Reise begann mit diesem besonderen Hotel und der interessanten Stadt Shkodra; ein Besuch auf der Burg und später einem Abendessen mit Musik ließ uns sofort in die Kultur eintauchen und sie genießen. Am nächsten Tag startete die Wanderung mit einem Schiffstransfer (aufregend) in die albanischen Alpen. Die nächsten Tage übernachteten wir in teils einfachen, jedoch sehr gastfreundlichen Unterkünften mit frischem und reichlichem Essen. Die Wanderungen gingen über gut markierte Pfade mit vielen atemberaubenden Aussichten. Ein besonderes Highlight war der Pass vom Valbone- zum Thethtal. Bei dieser Wanderung wurden wir von den Tragtieren begleitet. Weitere Höhepunkte war die Aussicht auf der Grenze zum Kosovo, die Hochalm und der Wasserfall bei Theth sowie das "Blue Eye". Nicht vergessen darf man die Rückfahrt mit dem Kleinbus nach Shkodra, abenteuerlich auf den unbefestigten Wegen. Es stiegen Menschen zu, die Säcke gefüllt mit Kartoffeln und Paprika einluden, die wohl für den Markt in Shkodra bestimmt waren. Als negativer Eindruck bleiben nur die vielen wilden Müllkippen. Den letzten Abend in Tirana ließen wir in einem angesagten Restaurant mit traditionellem Essen und Musik ausklingen. Wir denken gerne an diese Wanderwoche zurück. Albanien hinterlässt viele schöne Eindrücke.

    Albanien - ein faszinierendes Land

    Eva M.
    04.09.2017
    Als Frau allein eine Woche nach Albanien! Was bei meinen Freunden und Bekannten Kopfschütteln und komplette Ablehnung hervorrief erwies sich als eine wunderschön einsame Wanderung in einzigartiger Natur. Tagelang begegnete ich von morgens bis abends Niemandem, wanderte auf guten Wegen, und wurde von den Einheimischen sofort sehr herzlich eingeladen, verpflegt, umsorgt und mit den besten Wünschen wieder auf den Weg geschickt. Die Tour war sehr gut ausgesucht, mit vielen Highlights, alles hat außerordentlich gut geklappt. Ich genoss die Einsamkeit, die Hitze in den Bergen und die kalten Bergbäche und fühlte mich wie in einem Winnetou Film. Selbst in der Stadt begegnete mir eine unheimliche Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit. Ich fühlte mich jederzeit sehr sicher und bin dankbar solch eine faszinierende Berglandschaft in den Anfängen des Tourismus zu erleben. Albanien kann uneingeschränkt als Urlaubsland empfehlen. Danke an ReNatour, die mit dem dortigen Partner Zbulu einen sehr zuverlässigen Partner (der im Notfall auch wirklich greifbar ist) gefunden haben.

    Unberührte Natur und Gastfreundschaft

    Joannis P.
    03.07.2017
    Wir waren beeindruckt von der Artenvielfalt (Schmetterlinge, Blumen und Insekten) und haben es genoßen durch menschenleere Gebirgslandschaften zu wandern. In den Tälern war die Landschaft von Gebirgsbächen und Flüssen durchzogen. Auf den meisten Strecken begegneten wir nur sehr wenigen Wanderern. Die Wege waren gut markiert und wir haben uns gut zurechtgefunden. Der lokale Partner hat die Reise sehr gut organisiert. Das Essen in den Unterkünften war frisch und vielfältig. Die Gastgeber waren sehr nett. Im Anschluss haben mit einem kurzen Strandurlaub in Orikum in Südalbanien die Reise ausklingen lassen. Wir waren sehr zufrieden von Reise und kommen gerne wieder.
    Presseberichte

    Albanien - zu Gast bei den Söhnen des Adlers

    C. Brandstätter / nachhaltig-reisen.at
    10.01.2017
    Viele Jahrzehnte lang haben wir Europäer vergessen, dass dieses exotische Land in Europa liegt. Langsam schauen wir uns in Albanien um und entdecken zauberhafte Strände, atemberaubende Gebirgslandschaften und eine sagenhaft herzliche Gastfreundschaft. Lesen Sie weiter unter Albanien - zu Gast bei den Söhnen des Adlers.
  • Kann man die Wandertour individuell anpassen oder verlängern?

    Verlängerungsnächte sind möglich in Skodra und Tirana. Da es bislang nur eine sehr begrenzte Anzahl von Unterkünften in den Bergen gibt und wir diese bestmöglich auslasten wollen, ist eine Veränderung oder Verlängerung der Tour in den anderen Orten nicht möglich.  

    Wo kann man nach der Wandertour am besten den Urlaub verlängern? In den Bergen oder an der Küste?

    Im Sommer sind die tiefer gelegenen Teile des Landes sehr warm, das macht sowohl kulturelle Besichtigungen als auch aktive Betätigung außerhalb der Berge für Temperatur-sensitive Reisende schwierig. Kruja und Berat sind unweit von Tirana attraktive Ziele für Besichtigungen.

    Die Küste im Norden Albaniens ist im Juli und August durch die Sommerferien im Balkan sehr trubelig. Mit wenigen Tagen zur Verfügung bietet sich die Adria-Küste weiter nördlich an, ansonsten ist die Albanische Riviera mit ihren Dörfern im Süden Albaniens sehr viel schöner, erfordert aber ab Tirana mindestens 5 Stunden Fahrt. Bislang habe wir keine Geheimtipps für Unterkünfte. Bitte suchen Sie zum Beispiel auf booking.com. Als Alternative zur Küste kommt der Ohrid See (Pogradec) in Frage.

    Zusätzliche Tage in den Alpen können wir Ihnen gerne buchen. Theth und Valbona bieten sich hier an. Sie sind die am besten erschlossenen Täler mit guter Infrastruktur. 

    Wie kommt man von Tirana an die Küste?

    Ab Tirana verkehren öffentliche Transportmittel nach Durres, Vlore, Himare und Sarande (die größten Küstenorte). Um die keineren Dörfer zu erreichen, muss man entweder umsteigen, ein Taxi oder einen Mietwagen nehmen.  

    Wie sind allgemein die Überlandverbindungen?

    • Von Shkodra erreicht man Montenegro über zwei Grenzübergänge in kürzester Zeit: Hani Hotit führt nach Podgorica (täglich ein Bus oder Taxi) und zum Skadar See (wir bieten dort Verlängerungen an), von Muriqan gelangt man an die montenegrinische Küste bei Ulcinj (2-3 Minibusse oder Taxi). 
    • Für Dubrovnik (Kroatien) sollte man inklusive Stopps einen vollen Tag einplanen. Eine direkte Verbindung mit öffentlichen Transportmittel gibt es nicht. Von Shkodra oder Tirana verkehrt der Bus via Podgorica nach Kotor, nach einer Übernachtung kann man am nächsten Tag weiter nach Dubrovnik fahren.
    • Richtung Kosovo verkehren viele Transportmittel mehrmals täglich von Tirana. 
    • Mazedonien ist schwieriger zu erreichen, da der Fahrplan oftmals wechselt.  
    • Eine internationale Zugverbindung gibt es nicht. 

    Gibt es gute Verbindungen per Zug/Bus nach Kroatien oder nach Korfu? Gibt es Fährverbindungen?

    Für Kroatien siehe oberhalb, von Tirana aus fahren mehrmals täglich (Mini)busse nach Saranda, von dort verkehrt je nach Saison zwischen 1-3 täglich die Fähre nach Korfu

    Die verlässlichsten Infos zu Fähren ab Italien erhält man hier, die meisten Fahrten gehen ab Durres, seltener ab Vlore, nach Brindisi, Bari und Ancona. 

    Kann man einen Albanien-Urlaub mit anderen Ländern kombinieren?

    Für die Wanderwoche in Nordalbanien bietet sich am meisten Montenegro an (Nähe zu Shkoder), Kosovo wäre von Tirana ebenfalls möglich. Mit längerer Fahrt sind Kroatien, Mazedonien und Korfu erreichbar.