Zur Olivenernte nach Korfu - Griechenland

Eine einwöchige Reise im Oktober rund um die Olivenernte auf Korfu mit Kochkurs, Stadtbummel durch Kerkyra, Bootstour und Olivenholzschnitzkunst. Wanderungen durch die endlosen, uralten Olivenhaine zeigen die beeindruckende Größe der Bäume auf Korfu. Von der Villa KaliMeera, Ihrer Unterkunft, genießen Sie einen wundervollen Panoramablick aufs Meer und auf die Abendsonne.
 
  • Selbst Ernten, Pressen, Schnitzen und Kochen
  • Wanderungen durch Olivenhaine
  • Hotel mit herrlichem Meerblick
  • Hausgemachte korfiotische Köstlichkeiten
  • Der Olivenbaum als Mittelpunkt der Reise

    Wenn man durch die silbrig schimmernden Olivenhaine spaziert, spürt man die Kraft der uralten knorrigen Bäume, die seit Jahrhunderten Wind und Wetter standhalten und deren Früchte nicht nur den Inselbewohnern wertvolle Naturalien sind. Diese Bäume haben eine lange Geschichte, die bis ins 16. Jahrhundert zurückgeht. Die Venezianer besiedelten damals die Insel und zahlten jedem Korfioten eine Prämie, der einen Olivenbaum einpflanzte. Das taten sehr viele Bauern und noch heute ist diese Erbschaft überall zu sehen. Kaum ein Korfiote kommt ohne Olivenöl über den Tag. Er träufelt es über sein Brot, kocht damit sein Essen und nutzt es zur Hautpflege. Die korfiotischen Olivenbäume sind so groß, dass die Inselbewohner die Oliven nicht direkt von den Bäumen pflücken können, sondern kreative Lösungen finden mussten.

    Tauchen Sie mit uns in die außergewöhnlich üppige Vegetation der grünen Insel im Ionischen Meer ein und lernen Sie die herzlichen Korfioten kennen. Ganz im Mittelpunkt unserer Reise steht dabei der Olivenbaum.

    Wohnen mit Blick aufs Meer und zum Olivenhain

    Die Villa KaliMeera befindet sich im Süden der Insel Korfu und bietet durch ihre erhobene Lage einen herrlichen Blick in alle Himmelsrichtungen, zum Meer und über die vielen Olivenhaine. Den Sonnenuntergang hier zu erleben ist eine Wucht. Im großen Garten mit gemütlichen Sitzplätzen und Hängematten findet sich sicherlich ein ruhiges Plätzchen für ein gutes Buch oder eine kleine Auszeit.

    Die insgesamt 18 2-Bett-Zimmer haben entweder ein eigenes oder geteiltes Badezimmer mit Dusche/WC. Zwei 2-Bett-Zimmer der Kategorie geteiltes Bad befinden sich jeweils in einem kleinen Appartement und teilen sich eine DU/WC. Alle Zimmer sind ausgestattet mit Schrank, Kühlschrank, Klimaanlage (gegen Entgelt) und Balkon bzw. Terrasse. Ein Zustellbett pro Zimmer ist in der Regel möglich. Für alle Gäste stehen zwei kleine Gemeinschaftsküchen zur Verfügung.

    Der Morgen beginnt auf der großen Restaurantterrasse mit einem reichhaltigen, gesunden Frühstücksbuffet. Am Abend verwöhnen Sie Kostas Nikomanis und seine Familie mit korfiotischen Köstlichkeiten.

    Das Wochenprogramm rund um die Olive

    Samstag:
    Sie landen in Kerkyra (Korfu Stadt) und erreichen mit unserem Sammeltransfer in einer Stunde die Villa KaliMeera im Süden der Insel.

    Sonntag:
    Falls Sie Lust haben, beginnt der Tag vor dem Frühstück mit ein paar Yoga-Übungen. Lernen Sie die mediterrane Landschaft bei einer ausgedehnten, aber gemütlichen Wanderung durch Olivenhaine kennen (ca. 6h). Reiseführer Aias, der auf Korfu aufgewachsen ist und deutschsprachige Wurzeln hat, erzählt Ihnen dabei vom Olivenanbau und der Bedeutung der Olive für seine Landsleute. Mittags erwartet Sie Familie Nikomanis zu einem Picknick im Olivenhain. Am Abend erfahren Sie bei einem kleinen Griechisch-Einführungskurs mehr über Sprache und Kultur Ihrer Gastgeber.

    Montag:
    Dieser Tag ist der Olivenernte gewidmet. Ziehen Sie feste Schuhe an, denn es geht in den Olivenhain von Olithea hinein. Lianolia (schmale Olive) heißt die typisch korfiotische Sorte, die Sie heute auf traditionelle Weise ernten können. Um die Mittagszeit gibt es ein Picknick im Schatten der Bäume. Nach getaner Arbeit bringen wir die Oliven zu Livadiotis, der eine kleine familiengeführte Mühle betreibt. Bei hochwertigem Öl ist es wichtig, dass es gleich am Erntetag gepresst wird. Die Livadiotis Estate verarbeitet eines der hochwertigsten Öle der Insel. Spiros und Angelos der Firma Olithea erklären den Prozess des Pressens. Wenn sich die Frucht in Olivenöl verwandelt hat, gibt es eine Verkostung der Ernte. Spätestens nach dieser Exkursion wissen Sie, warum gutes Olivenöl einen bitteren Geschmack haben muss. Nehmen Sie eine Flasche aus Ihrer eigenen Ernte mit nach Hause!

    Dienstag:
    Im Oktober ist das Meer noch angenehm warm. Was liegt näher als nach der gestrigen „Feldarbeit“ einen Schwimmtag einzulegen. Von der Villa KaliMeera sind es wenige Minuten zum wunderschönen langen Sandstrand Marathias. Für Frühaufsteher gibt es morgens Yoga. Am Nachmittag empfangen wir Vassilis. Er ist Olivenholzschnitzer und erklärt die Besonderheiten des Olivenholzes. Wer Lust hat, kann mit Vassilis sein Geschick beim Schnitzen testen. 

    Mittwoch:
    Nach dem reichhaltigen Frühstücksbuffet fahren wir nach Kerkyra, in die Hauptstadt Korfus. Wir schlendern über den Markt und besuchen eine Seifenmanufaktur auf Korfu. Anschließend geht es mit dem Fischerboot auf die Insel Vido. Schon die Venezianer bauten hier Olivenbäume und Wein an. Danach entdeckten die Osmanen, die Briten und zuletzt die Deutschen die Insel für sich. Nach dem 2. Weltkrieg wurde Vido aufgeforstet und heute ist es eine Oase der Ruhe. Erfreulicherweise steht die Insel unter Naturschutz und ist ein kleines Paradies für Tiere und Pflanzen. Pfaue und Rebhühner werden Sie auf dieser kleinen Tour über die Insel begleiten. Während der Bootsfahrt haben Sie einen herrlichen Blick auf die Stadt Korfu. Zurück auf Korfu wartet das Essen in einer Taverne in der Altstadt. Die venezianisch geprägten und verwinkelten Gassen bieten sich für einen Verdauungsspaziergang an.

    Donnerstag:
    Wer den Tag mit Entspannungsübungen beginnen möchte, kann am Yoga vor dem Frühstück teilnehmen. Am Nachmittag fahren wir zu Iro und tauchen mit ihr in die Geheimnisse der korfiotischen Küche ein. Sie betreibt mit ihrer Familie einen kleinen Bio-Agriturismo an der Korrison-Lagune. Iro erzählt, wie sie Olivenöl in der Küche verwendet. Aber auch mit der Zubereitung von therapeutischen Ölen mit Kräutern kennt sie sich aus. Gemeinsam zaubern wir ein Abendessen. Sie genießen hier nicht nur das Essen, sondern auch die außergewöhnliche Landschaft. Die Terrasse bietet einen Blick über die Lagune, dahinter eröffnet sich das Meer. Mit ein bisschen Glück können Sie in einer nahen Lagune Flamingos beobachten.

    Freitag:
    Nach dem Frühstück wandern wir in die Nachbarbucht Agios Georgios, wo wir picknicken.  Auf dem Rückweg springen wir nochmal ins Meer. Am Nachmittag weihen wir Sie in die Geheimnisse rund um die Olivenpaste ein. Ein perfektes Mitbringsel für Zuhause, das Sie selbst anfertigen.

    Samstag:
    Als Olivenexperte treten Sie Ihre Heimreise an.

     
     
  • Unterkunft und Verpflegung

    • gratis WLAN im Bereich des ReNatour-Büros
    • Entfernung zum Strand ca. 500 m
    • Im Rahmen der Halbpension gibt es ein leckeres Frühstücksbuffet und am Abend typisch griechische Gerichte inklusive Tafelwasser. Weitere Getränke und kleine Snacks zu fairen Preisen erhalten Sie gegen Bezahlung an der Bar (Preisänderungen möglich).
    • Wenn Sie eine vegetarische Verpflegung wünschen, bestellen Sie dies bitte bei der Buchung.
    • Allergien/Lebensmittelunverträglichkeiten: Sollten Sie bezüglich des Essens bestimmte Wünsche haben, so teilen Sie uns dies bitte vor Ihrer Reise mit. Unser Koch geht auf Sonderwünsche ein, soweit möglich. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir spezielle Lebensmittel (z.B. Sojamilch, Dinkelbrot) zwar gerne besorgen, diese aber nicht im Rahmen der regulären Halbpension anbieten können und dabei entstehende Zusatzkosten in Rechnung stellen müssen.
    • Nutzung der Gemeinschafts-Waschmaschine 5 €/Trommel inkl. Waschmittel
    • Im Büro können Sie praktische Dinge gratis ausleihen wie Fön, Regenschirm etc.
    • Ein Mini-Markt befindet sich in ca. 200 m Entfernung.
    • Die Unterkunft ist allgemein für Personen ohne Mobilitätseinschränkung geeignet. Sind Sie mobil eingeschränkt, sprechen Sie uns bitte an.

    Haustiere

    • Das Mitbringen von Haustieren ist nicht möglich.

    Freizeit und Umgebung

    • Leih-Fahrräder stehen am Haus gegen Gebühr zur Verfügung.
    • Bus: Im Oktober fährt der Linienbus die Bucht nicht mehr an. Die nächste Bushaltestelle Richtung Kerkyra bzw. Lefkimmi ist ca. 2 km entfernt.
    • In Agios Georgios Argirades (3 km) gibt es diverse Wassersportmöglichkeiten wie Kitesurfen, Windsurfen, Bootsverleih. 
    • Massagen: z.B. 60 Minuten 49 € - Hier finden Sie das Entspannungsprogramm in der Villa KaliMeera im Detail.
    • Am Strand stehen Umkleidekabinen, Süßwasserduschen und verschiedene Tavernen und Strandbars zur Verfügung; Liegen und Sonnenschirme gegen Gebühr
    • Taverne mit Swimmingpool, Wasserrutsche und Spielplatz in der Nähe (ca. 500 m)
    • Ärztliche Versorgung: Ein Health Center (kleines Krankenhaus) ist in Lefkimmi (7 km).

    Klima

    • Die Insel Korfu weist ein mildes mediterranes Klima mit warmen, trockenen Sommermonaten und milden, feuchteren Wintern auf. In der Zeit von Oktober - April fallen 85 % des Jahresniederschlages wodurch es von Mai bis September nur noch selten regnet. In Höhenlagen, wie auf dem 900 m hohen Berg Pantokrator, fällt im Winter auch Schnee. Kühlende Winde sorgen auf Korfu in den warmen Sommermonaten für ein angenehmes, ausgeglichenes Klima. Die klassische Reisezeit für die Insel Korfu ist von Mai bis Oktober. Oftmals ist im Mai das Meerwasser noch zu kühl zum Baden, dafür entzückt die grüne Insel mit ihrer Farben- und Blütenpracht. Bis in den Herbst lockt das Mittelmeer mit angenehmen Badetemperaturen, im Oktober ist das Wasser immerhin noch 21 Grad warm. Zwischen Juni und September regnet es kaum. Auch als Winterreiseziel ist Korfu für Erholung suchende Urlauber durchaus geeignet. Die Tagestemperaturen liegen selbst im Januar und Februar bei etwa 15 Grad, mit immerhin noch täglich durchschnittlich 4-5 Sonnenstunden.

    Unser Team für Sie vor Ort:

    Aias Varagoulis

    Aias VaragoulisIn der Villa KaliMeera und im Honigtal ist Aias  der Koordinator und Brückenbauer für unsere Teams. In deutsch-griechischer Familie auf Korfu aufgewachsen, kehrte er nach seinen Studienabschlüssen in Deutschland  zu seinen Wurzeln zurück, um unseren Gästen die Schönheit seiner Heimat zugänglich zu machen und sie an seinem inneren Feuer für die Einzigartigkeit der geschichtsträchtigen Inselkultur teilhaben zu lassen. Zusammen mit den ReNatour- Teams sorgt er für unvergessliche Augenblicke während Ihres Aufenthalts. Interview mit Aias

     

    Verena Reichel

    Verena Reichel Nachdem Verena im letzten Jahr mit viel Liebe und Begeisterung das Kinderprogramm geleitet hat, freut sie sich eine weitere Saison auf Korfu und übernimmt die Leitung des Büros. Als Biologin liebt es Verena in der Natur zu sein. Zweimal hat sie bei einer Olivenernte mitgearbeitet und wird den    Gästen bei den Wanderungen viele Geschichten rund um das flüssige Gold erzählen. Seit elf Jahren praktiziert Verena Yoga und ist ausgebildete Entspannungstrainerin. Beim morgendlichen Yoga unter freiem Himmel sammelt sie frische Energie für den Tag und möchte diesen Moment mit vielen neuen und erfahrenen Yogis teilen! Blogbeitrag von Verena
     

    Rory Michele

    Chiara Vößing-GuthSeit vielen Jahren verbindet Rory eine besondere Leidenschaft mit Griechenland. Nachdem er letztes Jahr kurzfristig für drei Wochen in der Villa Kalimeera für den Gärtner eingesprungen ist, unterstützt er diese Saison das Team im Büro und bei der Gästebetreuung.

     

     

    Laura Schneck

    Laura SchneckMit ihrer Naturverbundenheit, dem Spaß an der Arbeit mit Kindern und dem Wunsch die weite Welt Stück für Stück entdecken zu wollen, freut Laura sich ganz besonders, das Kinderprogramm in der Villa KaliMeera zu organisieren. Nach einem Freiwillig Ökologischen Jahr, ihrer Ausbildung als Waldorferzieherin und Tätigkeit im Waldkindergarten, bringt Laura viele Ideen mit, um das Kinderprogramm vielfältig und bunt zu gestalten.

     


    Charis Fantopoulos

    Charis FantopoulosCharis liebt die Natur und Korfu, sucht gerne versteckte Schätze in den Olivenhainen und geht mit den Kleinen der Villa KaliMeera auf Entdeckungsreise. Er ist gebürtiger Grieche, hat in Österreich eine Ausbildung zum Kinderbetreuer gemacht und viele Jahre in einem Kindergarten gearbeitet. Als leidenschaftlicher Wanderer kennt er schöne, verwunschene und spannende Plätze auf Korfu und kann es kaum erwarten mit den Kindern auf den Spuren Odysseus die Insel zu erkunden.

     

    Familie Nikomanis

    Kostas und sein Küchenteam Kostas hat bei uns ursprünglich als Gärtner und Hausmeister angefangen. Dabei hat er die Villa KaliMeera und das Team zu schätzen gelernt und leitet inzwischen mit seiner Frau Magda und Team das Restaurant.


     

    Anreise

    • Mit Bahn/Auto und Fähre: Bahnfahrt nach Ancona (Fahrzeit z.B. von München ca. 11 Std.). Alternativ Autofahrt nach Ancona (Entfernung von München ca. 800 km, Fahrzeit ca. 8 Std.). Fährfahrt ab Ancona via Igoumenitsa nach Korfu-Stadt bzw. Lefkimi (Dauer je nach Verbindung ca. 24 Std.). Zwischen Igoumenitsa und Korfu verkehren in etwa stündlich verschiedene Fähren. 
    • Mit dem Flugzeug: Flug bis Flughafen Korfu. Weiter mit Mietwagen oder Taxitransfer nach Marathias, Fahrzeit ca. 1 Stunde  Klimabewusst reisen: Fliegen Sie atmosfair!

      Gerne sind wir Ihnen bei der Planung und Buchung der Anreise behilflich. Weitere Informationen lesen Sie bitte unter Anreise.

    Reisebücher

    KORFU - Michael Müller Verlag

    Hier versandkostenfrei bestellen!
  • Leistungen
    • 7 Übernachtungen inklusive Bettwäsche, Handtücher und wöchentliche Reinigung
    • 7 x Frühstücksbuffet, 3 x Mittagessen, 7 x Abendessen
    • Olivenernte-Programm laut Ausschreibung
    • 3 x Yoga am Morgen
    • Sammeltransfer vom Flughafen Korfu zur Unterkunft und zurück
    • deutschsprachige Gästebetreuung
    Preis pro Person (7 Nächte)
     
    19.-26.10.2019
     

     
    2-Bett-Zimmer mit eigener DU/WC bei Belegung mit 2 Personen 790 €
      bei Belegung mit 1 Person 900 €
    2-Bett-Zimmer mit gemeinsamer DU/WC bei Belegung mit 2 Personen 740 €
      bei Belegung mit 1 Person 830 €
    • Touristensteuer á 0,50 € pro Unterkunftseinheit/Nacht, zahlbar vor Ort (Stand 02/2019)
    • Teilnehmerzahl: min. 12 Personen. Absagevorbehalt des Veranstalters bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: 4 Wochen vor Reisebeginn
    • Nutzung der Klimaanlage/Heizung á 3 € pro Tag
    Preis berechnen
  • Bildergalerie
    Frisch geerntete Oliven
    Bei der Olivenholz-Schnitzerei
    Kistenweise grünes Gold
    Die Villla KaliMeera thront auf einem Hügel
    Das Hotel auf Korfu grenzt an Wiesen und Olivenhaine...
    ...und zum Golden Beach von Marathias ist es nur kurz
    Fachleute erklären uns die Vielfalt der Öle
    Wanderweg durch den Olivenhain
    Besuch am Biohof mit Kochkurs
    Gemeinsames Abendessen auf dem Biohof
    Begegnung mit Schafen und Ziegen beim Wandern
    So sieht ein moderne Oliven-Mühle heute aus.
    Villa KaliMeera - Blick aus dem Zimmer
    Zimmer und Wohnungen mit Liegewiese
    Die Restaurant-Terrasse mit chilligen Möbeln
    Blick vom Restaurant...
    Das sympathische Küchen-Team der Villa KaliMeera
    Badezimmer
    Zimmer mit Balkon und Meerblick
    Hinter der Villa gibt es einen Ruheplatz mit toller Aussicht und Hängematten.
    Eine Massage zur Entspannung?
    Ein herrlicher Sitzplatz mit Meerblick
    Geführte Wanderung an der Küste von Marathias
    Wanderung von Marathias Richtung Agios Georgios Argirades
    Kochkurs und Seifen-Workshop
    Eine Hand voll Oliven
    Meze - griechische Vorspeisen
    Oliven, Öl und Brot
    Bootsausflug zur Insel Vido
    Kerkyra Altstadt
    Mönch in Kerkyra
    Endlose Spaziergänge am Strand auf Korfu
    Aias pflückt und erklärt.
    Der Harvester rüttelt vorsichtig am Olivenbaum
    Anstrengende Feldarbeit im Olivenhain
    Hügel in Korfus Süden
    Netze und Planen bedecken den Boden
    Oliven und Blätter noch gemeinsam
    In der Mühle werden die Oliven verarbeitet.
    Aussstellung mit alten Mühlsteinen
    Alte Olivenölpresse
    Reife Oliven am Zweig
    So grün sieht das frisch gepresste Öl aus.
    Das Öl wird gefiltert.
    Die Oliven werden professionell gereinigt.
    Eine moderne Olivenölpresse
    Das edle Öl von Olithea
    Holzschnitzer Vassilis zeigt, wo das Holz für seine Arbeit herkommt.
    Geschirr aus Olivenholz
    Löffel aus Olivenholz
    Olivenholzschnitzereien
    Entspanntes Schlendern durch die Wälder
    Lichtspiele
    Lichtspiele
    Da! Ganz hinten ;-) !
  • Reiseberichte

    Korfu 2019 -Der Weg ist das Ziel

    Dorith U.
    18.11.2019
    Die Kraft der Olive wurde uns nahe gebracht und die Faszination für die Olive erlebten wir. Unser Motto lautete: Der Weg ist das Ziel. Eine interessante und angenehme Woche auf Korfu durften wir bei schönstem Wetter verbringen. Da wir für die An- und Abreise mehr Zeit einplanten und dies sich für uns so gestaltete, dass wir viel neues kennenlernten, war die lange Fahrt total entspannt für uns. Innerhalb 14 Tagen legten wir mit unserem Auto 2314 km zurück, bis wir in der Villa Kalimera auf Korfu ankamen. Von Thüringen aus sind wir durch Bayern gefahren und legten in Salzburg unseren ersten Übernachtungsstopp ein. Am nächsten Tag durchquerten wir Österreich und machten in Graz halt. Nur wenige km weiter überquerten wir die Grenze nach Slowenien. In Ptuji, das ganz in der Nähe von Maribor liegt buchten wir Tags zuvor ein Zimmer für zwei Nächte.Wir passierten einen kleinen Landstrich Kroatiens und befanden uns unmittelbar danach in Bosnien Herzegowina. Eine kleine Landstraße führte uns in Richtung Sarajewo,.Dort verbrachten wir 2 Tage. Danach durfte sich unser Subaru weiter in Richtung Süden bewegen.. Schließlich gelangten wir an die Grenze zu Montenegro.Eine kleine schmale Holzbrücke verbindet an dieser Stelle die beiden Länder miteinander. Nach kurzer Zeit befanden wir uns in einer ganz anderen Landschaft und auch Höhenlage. In der Nähe von Zabljak fanden wir auf 1400 Meter über dem Meeresspiegel eine für uns sehr passende Unterkunft. In dieser verweilten wir 3 Nächte. Vorbei an wunderbar gefärbten Laubwäldern, vielfältigen Landschaftsformen, unzähligen Verkaufsständen und in der Regel gut ausgebauten Straßen durchfuhren wir Montenegro gen Süden. Am Skutarisee erreichten wir die Grenze zu Albanien. Südwestlich von Tirana fanden wir in Berat ( Stadt der 1000 Fenster) eine sehr schöne Unterkunft, die wir für zwei Tage buchten. Unsere letzte Unterkunft, bevor wir nach Korfu mit der Fähre von Saranda aus übersetzten ,fanden wir im Süden Albaniens in Himare direkt am Meer. Wir haben in den 3 Tagen unseres Aufenthalts dort viel unternehmen können. Besonders ist uns die Freundlichkeit der Albaner, das tägliche schwimmen im glasklaren, angenehm warmen Wasser und der Blick auf die herrliche Landschaft in Erinnerung geblieben. Eine reichliche Stunde fuhren wir mit der Fähre und landeten in Korfu, der Hauptstadt der Insel Korfu. Die Abendliche Fahrt in den südlichen Teil der Insel absolvierten wir teilweise schon im Dunkeln. Da die Uhr in Griechenland 1 Stunde weiter war, kamen wir kurz vor 20 Uhr in der Villa Kalimera an und konnten so das köstlich bereitete Abendbrot von Kostas noch in vollen Zügen genießen. Die Begrüßung durch die Verantwortlichen vor Ort war gleich sehr herzlich. Wir bezogen unser sehr geräumiges Quartier und fühlten uns vom ersten Moment an sehr wohl. Dass eine ganze Woche aktiver Erholungsurlaub mit so vielen sehr schönen Momenten vor uns lag, konnten wir nicht wissen. Eine Woche später, an unserem Abreisetag konnten wir aber guten Gewissens sagen, dass diese Olivenreise sehr sehr schön war. Alles in Worte und Bilder zu fassen ist verständlicherweise nicht möglich, daher hier nur einige stichwortartige Beschreibungen dieser Zeit: - ein sehr angenehmes Klima aus menschlicher Sicht zwischen den Mitreisenden und der Reiseleitung - sehr gut organisiertes, informatives, abwechslungsreiches tägliches Programm rund um die Olive - wir als Mitreisende wurden immer gut informiert über die anstehenden Unternehmungen - es wurde auch die Meinung/Befindlichkeiten eines jeden Reisenden bestmöglich berücksichtigt - wir haben unheimlich viel miteinander gelacht und viel Interessantes untereinander ausgetauscht - das Wetter war an allen Tagen sehr angenehm und bescherte uns viele Sonnenauf- und untergänge und es war oft die Möglichkeit in wunderschönen Buchten Baden zugehen - einen kleinen Kolateralschaden möchte ich aber auch nicht verschweigen, das sehr gute, kulinarische Essen hat mich dazu verführt in der Zeit etwas an Körpermasse zuzulegen Zusammengefasst möchte ich sagen, es hat in der Woche auf Korfu einfach alles gepasst und an dieser Stelle ein recht herzliches Dankeschön an das gesamte Team von ReNatour. Unsere Reise ging vorn nun an in Richtung Norden. Samstag früh legten wir mit der ersten Fähre von Lefkimi in Richtung Igoumenitsa ab. Bei herrlichstem Sonnenschein konnten wir die Meteoraklöster auf den hohen Felsen sehen und besuchen, ein wirklich besonderes Erlebnis. Noch vor Thessaloniki übernachteten wir in einer touristisch sehr belebten Stadt direkt am Thrakischen Meer. Danach ging es auf gut ausgebauten ,oftmals neuen , Autobahnen recht zügig in Richtung Heimat. Nachdem wir Mazedonien im nördlichen Griechenland passierten, kamen wir nach Nordmazedonien und querten es auf schnellstem Weg. So dauerte es nicht allzulange und wir befanden uns in Serbien. Die Hauptstadt Belgrad erreichten wir am späten Nachmittag. Vielleicht lag es daran, dass es Sonntag war, uns kam die Stadt an der Donau so lebensfreudig ...

    Presseberichte