Traumhafte, herbstliche Familienwanderung in den Abruzzen

    Arianna C.
    20.10.2018
    Diese Wanderung in den Abruzzen hat unsere Erwartungen komplett erfüllt!

    Die sehr gut organisierte Rundwanderung, nach welcher man immer freundlich von den neuen Gastgebern empfangen wurde, hat all unseren Familienmitglieder (inklusive Familienvater, welcher im Vorfeld skeptisch war) sehr gefallen. Die Einsamkeit und Abgeschiedenheit beim Gehen war genial: kein Mensch in Sicht, ausser uns vier.

    Die Abwechslung der in Herbstfarben getünchte Landschaft vom satten Grün der Wachholderbüsche (gesprenkelt mit dem Blau der Beeren), über das Rot von den reifen Hagebutten-Sträuchern bis zum knalligen Gelb der Eichenbäume, war eine Wonne für das Auge.

    Der Magen kam ebenfalls nicht zu kurz, denn man wurde regelrecht vom jeweiligen Hausbesitzer mit italienischem Frühstück und Nachtessen mit lokalen Spezialitäten verwöhnt.

    Auch die Unterkünfte waren sehr abwechslungsreich und ein Abenteuer für sich: vom einfachen Rifugio ohne Wasser und Strom, dem hübsch restaurierten Eselstall der Organisatorin, über ein sehr kitschiges B&B (wo wir aber so fein und originell gespeist haben!), über die mit viel Geschmack und Liebe zum Detail eingerichtete mittelalterliche Stadtmauerwohnung, bis zum edlen Hotel mit sehr schöner Aussenanlage, war alles, wie angepriesen, vorhanden.

    Zu guter Letzt dürfen die treuen Begleiter nicht vergessen erwähnt zu werden, welche das Tragen übernommen und für Stimmung gesorgt haben: die Eselchen! Anfangs ganz gutmütig, zeigte sich doch mit der Zeit ihre eigensinnige Art, welche nicht immer einfach war, aber für unvergessliche Momente sorgte. Die Wandermotivation der Kinder wurde ebenfalls dank der Langohrigen immer stets hoch gehalten und wir Erwachsene haben mal wieder gestaunt, was Tiere bewirken können. Passepartout und Lambretta, ohne euch wäre es nur halb so schön gewesen!