Auch die Schieferdörfer in Portugal waren von den Waldbränden betroffen

26.07.2017
Blick auf das Schieferdorf nach den Waldbränden

Eines unserer Reiseziele in Portugal war von den verheerenden Waldbränden betroffen. Das Feuer kam ganz nah an die traditionellen portugiesischen Schieferdörfer in den Höhenzügen der Serra de Lousa.

Zum Zeitpunkt des Feuers (Ende Juni 2017) hatten wir Gäste in einem der Häuser, sie wurden evakuiert. Auf die Frage, wie es denn nun geht, schreibt uns der Gastgeber Pedro Pedrosa, dass sich die Dinge wieder normalisieren und die Gäste zurückkehren würden.

„Wir können wieder Brot backen, Käse herstellen und im Biogarten arbeiten. Die Mountainbike-Strecken für die Kinder und einige andere sind nicht vom Brand betroffen. Die Gäste gewöhnen sich aber auch nach ein paar Tagen an den Anblick der verbrannten Erde und fahren trotzdem die Touren. Die Dörfer Richtung Norden (Meer-Richtung) wurden nicht vom Feuer berührt. Hier kann man die Flussstrände, Sehenswürdigkeiten und Dörfer besuchen, auch im Dorf Casal S. Simao ist nichts passiert. Den Osten haben die Waldbrände allerdings nicht verschont“, so Pedrosa.

Korkeichen und Walnussbäume werden gepflanzt

Worüber sich Pedro trotz der schwierigen Lage freut, ist, dass die Bewohner jetzt die Kommune überzeugen konnten, dass alle angebrannten Eukalyptusbäume gefällt und die Wurzeln entfernt werden. Für Naturschützer waren die Monokulturen der sehr schnell wachsenden Eukalyptusbäume schon immer ein Dorn im Auge. Man kann damit zwar schnelles Geld machen, aber sie enthalten viel Öl und brennen deshalb wie Zunder. Stattdessen werden jetzt immergrüne Korkeichen und Walnussbäume gepflanzt, die viel besser in diese Landschaft passen.

Etwas Positives habe das Feuer gehabt, so Pedro Pedrosa: In den nächsten Jahren wird keines mehr kommen.

Auf dass sich die Gäste nicht abhalten lassen, diese wunderschönen Schieferdörfer zu besuchen. Es hat viel Kraft gekostet, diese besonderen Häuser aus Schieferstein in der bergigen Landschaft über all die Jahrhunderte zu erhalten. Schon vielen Widrigkeiten des Lebens haben sie sich entgegenstellt.

Einige Fotos von Pedro Pedrosa nach dem Brand

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.