Wandern im Naturpark Queyras - Südalpen/Frankreich

Entdecken Sie die Wunder des Naturparks Queyras, eine wenig bekannte Bergregion in den französischen Alpen bei einer unvergesslichen, abwechslungsreichen Rundtour durch atemberaubende Berglandschaften, authentische Dörfer und wilde Naturgebiete. Sehen Sie sich satt an türkisfarbenen Bergseen, imposanten Gipfeln und wildem Wasser in tiefen Felsschluchten. Die Wanderung in der ursprünglichen südalpinen Bergwelt bietet großartige Gelegenheiten, die lokale Tierwelt und Flora zu bestaunen, darunter Murmeltiere, Steinböcke und verschiedene alpine Blumen.

  • Atemberaubende Berglandschaft mit majestätischen Gipfeln, grünen Tälern, klaren Bergseen 
  • Malerische Dörfer mit starken Traditionen
  • Leckere Vollverpflegung in kleinen Unterkünften
  • Mit Gepäcktransport
  • Tour du Queyras - individuelle Rundwanderung in den Südalpen

    Auf dieser Etappenwanderung lernen Sie die Bergregion Queyras in den südfranzösischen Alpen kennen, die an das italienische Piemont grenzt. Es handelt sich um ein Hochtalgebiet mit einer beeindruckenden Berglandschaft, das für seine Naturschönheit, authentischen Dörfer und reiche Kultur bekannt ist. Der "Parc Naturel Régional du Queyras" schützt seit 1977 die einzigartige Umwelt und das kulturelle Erbe der Region und ermöglichte die Entwicklung eines nachhaltigen Bergtourismus. Der Park erstreckt sich zwischen der hier in Nord-Süd-Richtung verlaufenden italienischen Grenze und dem weiter im Westen parallel verlaufenden Flusstal der Durance. Die nächsten größeren Orte sind Briançon (F) im Nordwesten und Sestriere (I) im Norden des Naturparks.

    Als beliebtes Reiseziel für Berg- und Naturfreunde, die ihren Urlaub in einer spektakulären alpinen Umgebung genießen möchten, bietet das Queyras vielfältige Landschaften, von schneebedeckten Gipfeln bis hin zu grünen Tälern, kristallklaren Seen und dichten Wäldern.

    Zudem hat die Region eine reiche lokale Kultur und Geschichte, mit Dörfern, die ihre traditionelle Architektur und Bräuche bewahrt haben. Reisende können lokale Spezialitäten und Gastfreundschaft erleben, während sie die natürliche Schönheit dieser Region erkunden.  

    Etappenwanderung zu den höchsten Dörfer Europas

    Die "Tour du Queyras" ist eine mehrtägige Etappenwanderung, die als Schleife durch das Queyras-Massiv konzipiert ist und bei der Sie zum größten Teil dem Fernwanderweg GR 58 folgen. Die Route führt durch abgelegene Täler, über Pässe und vorbei an Bergseen und der Festung Queyras. Die Übernachtung erfolgt in Gasthäusern oder Herbergen in kleinen Orten wie Saint-Véran, das mit 2.040 m als höchstgelegenes bewohntes Dorf in Europa gilt.

    Die Wanderreise beginnt im Guil-Tal bei Ville-Vieille und führt über den Pass Fromage zum Dorf Ceillac. An den Folgetagen gewinnt man bei Passwanderungen an Höhe und erreicht am dritten Tag den Col Agnel (2.744 m) an der italienischen Grenze. Von dort geht es zurück über die Bergkämme und Bergseen entlang der italienischen Grenze nach Norden, bevor man zum Guil-Tal zurückkehrt. Sie wandern meistens auf über 2.000 m mit atemberaubender Aussicht auf die hochalpine Umgebung. Einzigartig ist die Sicht über die italienische Grenze auf den Gipfel des Monte Viso (3.841 m), der sich direkt über das Tal des Guil auf unserer Route erstreckt. Die Wanderung umfasst 6 Etappen (6 Nächte) und endet am 6. Wandertag abends in Ville-Vieille. Eine Verlängerungsnacht im Ort oder in einem der Queyras-Dörfer der Umgebung ist daher empfohlen; der Anschluss an den Nachtzug nach Paris ist auch möglich (siehe Infos, Anreise).

    Sie können wählen zwischen einer Variante mit 6 Übernachtungen in Bergunterkünften mit Gemeinschaftszimmer und -DU/WC und einer Variante mit 6 Übernachtungen im Hotelzimmer mit eigener DU/WC (1-4 P.) in kleinen Hotels und Pensionen. An 5 Abenden ist ein mehrgängiges Abendessen in guter französischen Gastfreundschaft in den Unterkünften inklusive. Es werden überwiegend Produkte aus der Region verwendet. Für das Mittagessen gibt es ein Lunch-Paket mit auf den Weg.

    Während der Wanderungen sind Sie mit einem Tagesrucksack unterwegs; Ihr Hauptgepäck wird von Unterkunft zu Unterkunft transportiert. Die Bergwanderwege und -pfade sind mittelschwer. Da sie hochalpin verlaufen, sind festes Schuhwerk (Trekkingschuhe), ein guter Rucksack und (warme) Ersatzkleidung notwendig. Für die Tagesetappen sollten Sie mit reinen Gehzeiten von ca. 5,5 bis 6,5 Stunden rechnen. Eine mittlere bis gute Kondition, Trittfestigkeit und Schwindelfreiheit sind erforderlich.

    Die Alpen des Naturparks Queyras entdecken

    Die Wanderung bietet großartige Gelegenheiten, die lokale Tierwelt und Flora zu beobachten, darunter Murmeltiere, Steinböcke und verschiedene alpine Blumen. Durch die Aktionen des Naturparks Queyras konnten bedrohte Tier- und Insektenarten, wie der wunderschöne Schmetterling Isabell, der Steinbock oder der Wolf nachhaltig geschützt werden. Die Wanderungen durch grüne Lärchenwälder und hohe Alpenwiesen ermöglichen nicht selten die Sicht auf Gemse und Königsadler, die dort ausreichend Nahrung finden. Murmeltiere leben in unmittelbarer Nähe und die Wahrscheinlichkeit einer Begegnung ist hoch.

     

    • 1. Tag: Individuelle Anreise nach Ville-Vieille
      Individuelle Anreise nach Ville-Vieille, dem historischen und geografischen Tor zu den Tälern des Queyras, dominiert vom Fort Queyras, dessen Besichtigung wir Ihnen bei Ihrer Rückkehr von der Tour empfehlen. Ankunft bis ca. 19 Uhr und Übernachtung mit Abendessen.
    • 2. Tag: Ville-Vieille - Ceillac
      Auf einer herrlichen Route durch das Wald- und Weideland des Bûcher-Gipfels, erreichen Sie den Col Fromage (2300 m) und dann das lebhafte Dorf Ceillac (1640 m), das im Herzen des Cristillan-Tals liegt.

      Übernachtung mit Frühstück in Ceillac (Pension oder Herberge)
      Abendessen in einem der Restaurants im Ort (zahlbar vor Ort)

      Streckenlänge: ca. 15 km. Höhenmeter: +1090 m/-870 m, Gehzeit ca. 5 Std.
    • 3. Tag: Ceillac - Saint Véran
      Mit dem Col des Estronques (2651 m), einem wichtigen Übergang zwischen dem Cristillan-Tal und dem Aigue Blanche-Tal, erreichen Sie das "Hohe Queyras", das Sie in den kommenden Tagen erkunden werden, sowie das Dorf Saint-Véran (2040 m), berühmt als höchst gelegenes bewohntes Dorf Europas, das stolz über dem Tal der Aigue Blanche thront.

      Übernachtung mit Abendessen in Saint-Véran oder La Chalp de Saint-Véran

      Streckenlänge: ca. 12 km. Höhenmeter: +990 m/-800 m, Gehzeit ca. 6,5 Std.
    • 4. Tag: Saint-Véran - Pass Agnel /Chianale
      Von Saint-Véran aus steigen Sie zum oberen Clausis-Tal (2350 m) auf, um die prächtigen Aussichtspunkte entlang des italienischen Grenzkamms zu erkunden. Im Programm stehen das Blanchet-Massiv und seine Seen, der Col de Saint-Véran (2850 m), der Pic de Caramantran (3000 m, optional) und der Col de Chamoussière (2880 m). Ein wunderschöner Tag in diesem Talkessel, der von der Tête des Toillies dominiert wird, mit dem zusätzlichen Bonus der Gesellschaft von Murmeltieren, die diesen Ort bevölkert haben.
      Übernachtung mit Halbpension im Mehrbettzimmer im Refuge d’Agnel.

      Streckenlänge: ca. 12 km. Höhenmeter: +950 m/-350 m, Gehzeit ca. 5 Std.

      Wenn Sie die Option für ein Hotelzimmer gewählt haben, übernachten Sie in Chianale (mit Halbpension), Italien, in einem Gästehaus. Der Weg zum italienischen Dorf führt über den Col Blanchet (2897m), der die Grenze zu Italien markiert. Vorbei am Lac Bleu läuft man abwärts bis Chianale. Am nächsten Tag erfolgt ein 10-minütiger Transfer zum Col Agnel, wo die nächste Etappe beginnt.

      Streckenlänge: ca. 16 km. Höhenmeter: +800 m/-1100 m, Gehzeit ca. 5,5 Std.
    • 5. Tag: Pass Agnel - l’Echalp
      Vom Refuge Agnel führt der Weg ins Guil-Tal über den Pain de Sucre (3200 m, optional), den Col Vieux (2850 m) und dann hinab in das unverzichtbare Tal der Seen Foréant und Egourgéou (vor kurzem zum Naturreservat erklärt). Dieser Abschnitt führt Sie von den Toren des Hochgebirges zu den Wiesen im Tal des oberen Guil (1700 m).

      Übernachtung mit Halbpension in einer Pension in l’Echalp

      Streckenlänge: ca.11 km. Höhenmeter: +300 m/-1200 m, Gehzeit ca. 5,5 Std.
    • 6. Tag: l’Echalp - Abriès
      Eine der schönsten Gratwanderungen im Queyras durch die Gipfel der Peyra Plata (2500 m) und die Erkundung des traditionellen Weilers Valpréveyre. Sie werden auch die einzigartige Flora auf der Colette de Gilly schätzen. Abstieg zum lebhaften Dorf Abriès, wo Sie die Nacht in einer Pension verbringen.

      Sctreckenlänge: ca. 15 km Höhenmeter: +900 m/-100 m, Gehzeit ca. 6,5 Std.
    • 7. Tag: Zurück nach Ville-Vieille: Abriès - Lacs Malrifs - Aiguilles - Ville-Vieille
      An diesem letzten Tag führt der Weg zu den größten Seen in diesem Gebiet: den Malrifs-Seen. Diese idyllischen Seen, umgeben von sattem Grün und am Rande des Briançonnais, bieten außergewöhnliche Panoramablicke auf den Monte Viso und die gesamte italienische Grenze.

      Die Malrifs-Seen sind ein absolutes Highlight im Naturpark Queyras... Nehmen Sie sich Zeit, um sie zu erkunden, vielleicht sogar bis zum Pic Malrif auf fast 3000 m Höhe hinaufzusteigen und eine einzigartige 360-Grad-Aussicht zu genießen!

      Danach geht es hinab nach Aiguilles, um in diesem Dorf, das als "Hauptstadt" des Queyras gilt, einen wohlverdienten Schluck in einer der Bars zu nehmen.

      Ein Transfer (5 Minuten) mit dem regulären Shuttle um 17 Uhr bringt Sie zurück nach Ville Vieille, wo die Tour endet.

      Streckenlänge: 15 km, Höhenmeter: +980 m/-1060 m, Gehzeit ca. 6 Std.

      Routenverlauf vorbehaltlich v.a. wetterbedingter (kurzfristiger) Änderungen.
  • Besondere Hinweise

    • Es handelt sich um eine individuelle Wanderung ohne Bergführer. Die Zeiten sind reine Gehzeiten und als circa Angaben zu verstehen. Letztlich ist die Dauer abhängig von der eigenen Kondition, vom Lauftempo und den Pausen. Die Wanderung geht durch Bergwälder und - wiesen, an Berghängen entlang und über Gestein und Geröllfelder. Die Wegbeschaffenheit variiert zwischen guten Fahr- bzw. Saumwegen und schmalen, z.T. recht steinigen Pfaden. Vor allem vor Juli oder nach Regenfällen können einige Wege durch das Durchfließen von Gebirgsflüssen nass oder schlammig sein. Es geht teilweise etwas steiler bergauf bzw. - ab. Eine gute Grundkondition und Ausdauer sind notwendig. Wasserfeste, knöchelhohe Wanderschuhe mit gutem Profil sind notwendig. Die Mitnahme von 2 zusammenschiebbaren Wanderstöcken ist zur Entlastung der Gelenke und zur besseren Stabilität sehr zu empfehlen.
    • Der Gepäcktransport ist auf ein Gepäckstück pro Person begrenzt.
    • GPS-Daten sind in den digitalen Reiseunterlagen verfügbar.
    • Die Wanderung ist für Personen mit Mobilitätseinschränkung nicht geeignet.
    Unterkunft und Verpflegung
    • Im Gemeinschaftszimmer: Einfache, aber gepflegte Bergunterkünfte mit Mehrbettzimmern und Gemeinschaftsdusche/WC. Bitte Handtücher und Hüttenschlafsack selbst mitbringen.
    • Im Hotelzimmer: Doppelzimmer/Familienzimmer mit DU/WC in kleinen Mittelklasse Berghotels/Gasthäusern. Bettwäsche und Handtücher inklusiv. Bei Buchung dieser Variante ist die Unterkunft am 4. Abend im malerischen italienischen Dorf Chianale vorgesehen. Am nächsten Tag erfolgt ein 10-minütiger Transfer zum Col Agnel, wo die nächste Etappe beginnt.
    • Täglich Frühstück, 6 x Picknick-Lunch und 5 x Abendessen inklusive. Sie können auch vegetarische, vegane oder glutenfreie Verpflegung bestellen (bitte bei Buchung unbedingt mitteilen).
    Für Kinder
    • Die Wanderung ist für wandererfahrene Kinder ab 12 Jahren geeignet.
    Haustiere
    • Das Mitbringen von Haustieren ist nicht möglich
    Klima
    • Das Klima im Queyras ist geprägt von den Höhenlagen, mit Gipfel über 3000 m hoch und den alpinen Bedingungen. Aufgrund der Höhenlage bleibt der Schnee oft bis in den Frühling liegen, was die Region zu einem beliebten Ziel für Wintersportler macht. Die Sommer im Queyras sind gemäßigt und angenehm. Die Tage sind normalerweise warm, aber nicht zu heiß, während die Nächte kühl sein können. Aufgrund seiner Lage in den Bergen erhält das Queyras das ganze Jahr über Niederschläge, und das Wetter kann schnell wechseln.
    Anreise
    • Mit dem Zug: Anreise zum Bahnhof Mont-Dauphin-Guillestre: von Paris (Bhf Paris-Bercy Bourgogne - Pays d’Auvergne) gibt es täglich einen Nachtzug Richtung Briançon (intercités de nuit, ab 21:20), der morgens um 08:06 Uhr in Mont-Dauphin-Guillestre anhält. Reservierungen unter: www.sncf.com. Von Mont-Dauphin-Guillestre weiter mit dem Bus nach Château-Ville-Vieille (Buslinien Proximité du Guillestrois 573-575 - Info Bus ab Mont-Dauphin). Autotransfer vom Bahnhof zur Unterkunft (ca. 30 min.) gegen Aufpreis (bis 8 Personen) auf Anfrage. Für die Rückreise fährt der Nachtzug nach Paris von Mont-Dauphin-Guillestre am Abend zurück nach Paris. Mit dem Zug kann man auch über Grenoble oder Marseille anreisen: Regionalbahn über Gap Richtung Briançon.
    • Mit dem Auto: Anreise bis Château-Ville-Vieille, Fahrzeit z.B. ab München ca. 10 Std. (ca. 800 km), ab Stuttgart ca. 9 Std. (ca. 800 km), ab Hamburg ca. 15 Std. (ca. 1400 km). Parkmöglichkeiten bei der ersten Unterkunft sind vorhanden.
    • Mit dem Flugzeug: Flug nach Lyon, weiter mit der Bahn über Grenoble oder Valence und Gap (siehe Anreise mit der Bahn) Klimabewusst reisen: Fliegen Sie atmosfair!

    Gern sind wir Ihnen bei der Planung der Anreise behilflich. Weitere Informationen lesen Sie bitte unter Anreise.

    Reisebücher

    HAUTE PROVENCE - Michael Müller Verlag

    Hier versandkostenfrei bestellen!
  • Leistungen
    • 6 Übernachtungen im Gemeinschaftszimmer mit Gemeinschaftsdusche/WC in Herbergen oder im eigenen Zimmer mit DU/WC im Hotel
    • 6 x Frühstück, 5 x Abendessen, 6 x Picknick-Lunch
    • Gepäcktransport zwischen den Unterkünften
    • Transfer von Chianale wenn gebraucht und Transfer zum Ausgangspunkt am Ende der letzten Etappe
    • 1 Wanderkarte pro Buchung (erhältlich vor Ort)
    • Hotline für Notfälle unterwegs
    • Digitale Reiseunterlagen in der ReNatour-Reiseapp
    Saison 01.06. - 30.09.2024
    Wanderwoche (6 Nächte), Preis pro Person  
    Bett im Gemeinschaftszimmer mit GemeinschaftDU/WC in Herbergen  
    pro Person 665 €
       
    Eigenes Zimmer (1-5 Personen) mit eigener DU/WC in Hotels  
    pro Person bei Zimmerbelegung mit 2-5 Personen 880 €
    pro Person bei Zimmerbelegung mit 1 Person 1.080 €
       
    Zusatznacht mit Halbpension in Ville-Vieille nach der Tour, Preis pro Person/Nacht  
    im Hotelzimmer bei Belegung mit 2-5 Personen 110 €
    im Hotelzimmer bei Belegung mit 1 Person 130 €

     

    • Teilnehmerzahl: mind. 2 Personen, empfohlenes Mindestalter: 12 Jahre
    • Transfer ab/bis Bahnhof Mont-Dauphin-Guillestre: 60 € pro Strecke (bis 8 Pers.)
    Preis berechnen
  • Bildergalerie
    Im Frühsommer kann noch Schnee auf den Gipfeln liegen
    Wanderung mit weitem Panoramablick
    Hochgelegenes Dorf Saint-Véran
    Wir folgen hauptsächlich den Wanderweg GR 58
    Die Kirche von Saint-Véran
    Ganzhoch auf dem Bergkamm mit dem Rücken nach Italien
    Unterkünfte mit landestypischer Architektur
    Das Dorf Saint-Véran ist sehenswert
    An Wegesrand viele alpine Pflanzen wie der Hauswurz
    Schafzucht spielt in Queyras ein wichtige Rolle
    Der Monte Viso ist der markante Gipfel der Umgebung
    Traditionelle Bauweise im Queyras
    lacs du Blanchet 2810m
    Lac des Malrifs 2600m
    Das Queyras-tal ist mit dem Nachtzug aus Paris direkt erreichbar
    Die Flechten auf den Lärchen zeigen wie gut die Luft ist!
    Traditionell werden die Dächer mit Lärchenholz gedeckt
    Panorama der französischen Südalpen
    Seifenkraut an Berghängen
    Château Queyras bewacht den Eingang des Tales
    in Ville-Vieille unten im Tal beginnt die Wanderreise
    Bergunterkunft für Wanderer, Radler, Skifahrer und Träumer
    Die Berggegend ist spärlich bevölkert
    Wanderung am 1. Tag nach Ceillac
    Im Sommer blühen die Hängen der Alpenwiesen
    Das alte Dorf Ceillac liegt am Ende der Straße im Tal
    Traditionelle Bergarchitektur
    Schnell erreicht man die Baumgrenze
    In den Dörfern wird mit Holz geheizt
    Pic Cascalavier mit Blick auf Saint-Véran
    Nicht selten kann Gemse besichtigen
    Lac du Blanchet mit Bergpanorama und Blütenlandschaft
    Lac de Souliers 2492m
    Der Wanderweg geht durch Lärchenwälder
    Kirche von dem historischen Dorf Ceillac
    kleine Alm, die nur im Sommer bewohnt ist
  • Reiseberichte
    Presseberichte
  • typisch & regional Philosophie typisch und regional
    • Etappenwanderung mit Tagesgepäck zu den höchsten Dörfern Europas
    • Wenig bekannte Bergregion in den französischen Alpen 
    • Übernachtung in Gasthäusern oder Herbergen in kleinen Orten und traditionellen Dörfern
    • Lokale Spezialitäten und überwiegend Verwendung regionaler Produkte
    • Lunchpaket für unterwegs und mehrgängiges Abendessen in guter französischen Gastfreundschaft
    Philosophie naturverbunden und ökologischnaturverbunden & ökologisch
    • Förderung des regionalen Tourismus
    • Individuelle Wanderung in der ursprünglichen südalpinen Bergwelt mit eigener Zeiteinteilung
    • Atemberaubende Berglandschaften, authentische Dörfer und wilde Naturgebiete
    • Türkisfarbenen Bergseen, imposante Gipfel und wildes Wasser in tiefen Felsschluchten
    • Lokale Tierwelt und Flora
    • "Parc Naturel Régional du Queyras" schützt seit 1977 die einzigartige Umwelt und das kulturelle Erbe der Region und ermöglichte die Entwicklung eines nachhaltigen Bergtourismus
    • Vegetarische, vegane oder glutenfreie Verpflegung möglich
    • Umweltfreundlich zu Fuß auf gut markierten Wegen unterwegs
    • Anreise mit Pkw und Bahn möglich
    • Gute Zugverbindung: Nachtzug von/bis Paris 
    • Wir sind Partner von atmosfair.
    Philosophie fair für Sie und unsere Partnerfair für Sie & unsere Partner
    • Unterstützung familiärer und lokaltypischer Strukturen 
    • Schaffung/Erhalt von Arbeitsplätzen in strukturschwacher Region
    • Transfers und Gepäcktransport werden von Einheimischen erledigt.
    • Hohe regionale Wertschöpfung
    • Konstruktives Miteinander