Winterabenteuer am Polarkreis - Familienurlaub in Lappland

Abenteuer-Reise nach Lappland: Direkt am Polarkreis in Schwedisch Lappland befindet sich das Wildnisdorf. Frisches Wasser aus der Waldquelle, Petroleumlampen sorgen für Licht und gusseiserne Öfen erzeugen eine mollige Wärme. Nach der Fütterung der Rentiere brechen wir zu einer Schlittenfahrt oder Skiwanderung auf. Ein Erlebnis und Abenteuer in Schweden für die ganze Familie.
  • Fahren mit dem Rentierschlitten, Skiwanderungen
  • Wildnisdorf mit Wasser aus der Waldquelle
  • Flackerndes Polarlicht
  • Ausgezeichnet mit Goldener Palme von GEO SAISON
  • Lappland-Reisen - Direkt am Polarkreis

    ... liegt unser Wildnisdorf und es gibt hier alles, was man zum Leben braucht: Frisches Wasser wird an einer Waldquelle geholt, Petroleumlampen sorgen für Licht und gusseiserne Öfen sorgen auch an kühleren Tagen für Wärme. Man trifft auf eine unbeschreiblich urige und stimmungsvolle Atmosphäre, die an längst vergangene Zeiten erinnert und welche man heutzutage kaum noch anderswo findet. Im Umkreis von 20 km gibt es kein weiteres bewohntes Haus, sondern nur Natur pur.

    Das mehr als 100 Jahre alte Gästehaus mit seinen urigen Zimmern und der großen Gemeinschaftsküche, ein neu renovierter Bauwagen der früheren Waldarbeitergeneration und ein gemütliches Blockhaus sind mit herkömmlichen Unterkünften absolut nicht vergleichbar. Individuell eingerichtet mit Liebe zum Detail - ein Lappland-Urlaub ist absolut einzigartig. Wirklich gemütlich wird es beim gemeinsamen Abendessen, wenn uns die Küche mit verschiedenen Wilddelikatessen überrascht, wie zum Beispiel Rentier- oder Elchfleisch. Im Holzofen zubereiteter Lachs lässt die Herzen von Fischfreunden höher schlagen. Zum Teil stammen die Lebensmittel aus ökologischem Anbau. Im Winter ein besonderes Erlebnis: dampfend aus der Sauna treten und sich im Schnee wälzen - mit flackerndem Polarlicht als Kulisse.
    Das Wildnisdorf in Lappland ist für Familien mit großen und kleinen Kindern, aber auch für Erwachsene ohne Kinder ein echtes Abenteuer.

    Ein Familienurlaub in Lappland

    Eine Lappland-Reise ist ein Erlebnis für die ganze Familie. Mit den Kindern helfen wir im Wildnisdorf bei der Fütterung der Rentiere, um danach zu einer Schlittenfahrt mit ihnen aufzubrechen. Beim Besuch eines Rentierzüchters erfahren wir viel Interessantes aus dem Leben der Samen, früher und heute - und zwar aus erster Hand, denn der Same Lars hat sein Leben lang mit Rentieren gelebt. Während die Kinder sich beim Kinderprogramm im Wildnisdorf vergnügen, stehen für die Erwachsenen längere Touren auf den traditionellen Holzskiern in die verschneite Winterlandschaft auf dem Programm. Am Abend sorgt die einzigartige Solbergsche Sauna für Ruhe und Entspannung bevor wir mit kulinarischen Spezialitäten aus Lappland verwöhnt werden.
    Viel Spaß macht es, beim Schneefigurenfest einen Bachtroll aus Schnee zu bauen, oder im selbstgebauten Iglu zu übernachten. Mitten im Winter auf Rentierfellen rund um das Lagerfeuer zu sitzen, schafft die richtige Atmosphäre, um in die Märchen- und Sagenwelt nordischer Völker einzutauchen. Auf Wunsch besteht auch die Möglichkeit, das Samenmuseum in Jokkmokk oder das weltberühmte Eishotel in Jukkasjärvi auf eigene Faust zu besuchen.

    Noch mehr Wildnisdorf-Reisen

    Im Winter bieten wir auch noch andere tolle Reisen für Naturfreunde an. Wollen Sie das Wildnisdorf erleben, bei einer Mischung aus Programm und eigenen Unternehmungen, aus Aktivität und Erholung? Dann ist diese Reise das Richtige für Sie. Wenn Sie lieber mit Hunden unterwegs sind, ist vielleicht das Hundeschlittenabenteuer etwas für Sie. Und zur Entspannung nach den Touren genießen Sie die Wohlfühlwoche in Lappland. Im Sommer gibt es ein interessantes und abwechslungsreiches Programm u.a. mit Rentiertraining und Steinzeittag im Wildnisdorf: Wildnisdorf erleben im Sommer.

  • Besondere Hinweise
    • Beginn der Einführungsrunde am Anreisetag gegen 13 Uhr. Ende der Tour ist am Abreisetag gegen 14 Uhr. Die Zimmer stehen am Anreisetag ab 14 Uhr zur Verfügung und am Abreisetag bis 13 Uhr. Alle Termine beziehen sich auf den Aufenthalt vor Ort. Abfahrt des Nachtzuges ab Stockholm am Abend davor bzw. Ankunft in Stockholm am Morgen danach.
    • Charakter der Reise und Anforderungen: Der herkömmliche Standard auf dieser Reise ist sehr einfach. Auf einer anderen Art genießen die Reiseteilnehmer jedoch die hohe Qualität, die durch die Einzigartigkeit des Wildnisdorfes und den Rentieren mit anderen Reisen nur schwierig vergleichbar ist. Erwartet wird Teamgeist und die Mithilfe bei anfallenden Arbeiten wie Holz und Wasser holen, usw. Die Witterungsverhältnisse erfordern Flexibilität von Seiten der Teilnehmer, auch in Bezug auf  den Programmablauf. Für die Touren ist eine durchschnittliche Grundkondition erforderlich.
    • Hier finden Sie eine Empfehlung zur Packliste.
    • Die Reise ist für Personen mit Mobilitätseinschränkung nicht geeignet.
    Unterkunft und Verpflegung
    • Finden Sie hier detaillierte Informationen zu den Unterkünften
    • Im Wildnisdorf gibt es keinen Strom, dafür Petroleumlampen, Kerzenlicht und Holzöfen. Das Wasser wird an der Waldquelle oder am Brunnen geholt.
    • Schlafsack bitte mitbringen. 
    • Landestypische Verpflegung  (z.B. Rentier- und Elchfleisch sowie Fisch). Ein Teil der Lebensmittel kommt aus kontrolliert biologischem Anbau.
    • Frühstück, kaltes Mittagessen und Geschirrspülen werden von den Gästen selbst organisiert (Lebensmittel werden gestellt).
    • Vegetarische / glutenfreie Verpflegung möglich (unbedingt bis 2 Wochen vor Reisebeginn bestellen!)
    Für Kinder
    • GEO SAISON-Auszeichnung für ReNatourDie Reise eignet sich für Familien mit Kindern ab 6 Jahren. Kinder und Erwachsene nehmen gemeinsam am Programm teil. 
    • Beispiele im Kinderprogramm: Schneefiguren bauen, Blaubeerkuchen backen, Schneespiele, Polarschnitzeljagd, Rentiereflechten suchen und Rentiere füttern, am Lagerfeuer sitzen und Geschichten erzählen, Wurst grillen.... und noch vieles mehr, je nach Alter der Kinder. 
    Haustiere
    • Mitbringen von Haustieren auf Anfrage.
    Freizeit und Umgebung
    • Sauna vor Ort
    • Verschiedene Massagen (Buchung und Bezahlung vor Ort)
    • Ski- und Schneeschuhtouren
    • Rentierschlittenfahrt
    • Samischer Abend
    • Selbstorganisierte Ausflüge, z. B. Samenmuseum in Jokkmokk (ca. 100 km), Eishotel in  Jukkasjärvi (ca. 160 km) oder Hundeschlittenfahrten
    Klima
    • Die Durchschnittstemperatur im Winter liegt in der Regel zwischen -10°C  und -20°C, es kann aber auch mal -30°C oder knapp unter 0°C geben. Aufgrund der trockenen Luft im Hohen Norden sind die Werte jedoch nicht mit denen in Mitteleuropa zu vergleichen. Die extremen Minustemperaturen sind in Lappland in der Regel viel erträglicher und werden als nicht so kalt empfunden. Die Schneehöhe im Februar/März beträgt ca. 1 m.
    Anreise
    • Mit der Bahn: Bahnfahrt via Stockholm nach Nattavaara, Fahrzeit z.B. ab München ca. 36 Std., ab Frankfurt ca. 31 Std., ab  Hamburg ca. 27 Std. Gratisabholung von Nattavaara (Fahrzeit ins Wildnisdorf ca. 30 min.).
    • Mit Flugzeug & Bahn: Flug nach Stockholm, weiter mit dem Nachtzug nach Nattavaara. Voraussichtlicher Fahrplan ab Stockholm Hbf. mit Nachtzug 1 um 18:08 Uhr (Ankunft am Folgetag 07:23 Uhr) bzw. Nachtzug 2 um 21:08 Uhr (1 x Umstieg in Boden, Ankunft am Folgetag 11:58 Uhr). Gratisabholung von Nattavaara (Fahrzeit ins Wildnisdorf ca. 30 min.). Rückfahrt von Nattavaara nach Stockholm Hbf. mit Nachtzug 1 um 15:56 Uhr (1 x Umstieg in Boden, Ankunft am Folgetag 06:45 Uhr) bzw. Nachtzug 2 um 20:27 Uhr (Ankunft am Folgetag um 09:22 Uhr). Es ist auch möglich am Flughafen Arlanda zuzusteigen bzw. früher dort auszusteigen. Bitte bei Buchung mit angeben. Fahrt im Liege-  oder Schlafwagen ca. 150-250€ pro Erw. (hin & zurück). Wichtig: Anschlusszüge und -flüge mit genügend Umsteigezeit buchen. Wir empfehlen einen “Puffer” von mind. 3 Stunden einzuplanen. Klimabewusst reisen: Fliegen Sie atmosfair!
    Gern sind wir Ihnen bei der Planung und Buchung der Anreise behilflich. Weitere Informationen lesen Sie bitte unter Anreise.
  • Leistungen
    • Übernachtung mit Vollverpflegung (Mittagessen Tag 1 bis Mittagessen am Abreisetag) mit landestypischen Spezialitäten (z.T. Lebensmittel aus kontrolliert biologischem Anbau)
    • nichtalkoholische Getränke (Tee, Kaffee, Quellwasser und verschiedene Sirups)
    • Transfer ab/bis Bahnhof Nattavaara
    • Einführungsrunde am 1. Tag
    • Skiausrüstung & Schneeschuhe
    • Kartenmaterial der Umgebung
    • Deutschsprechende Betreuung vor Ort (in Ausnahmefällen Englisch)
    • Samischer Abend
    • Rentierfütterung
    • Saunabenutzung
    • Zusatz-Leistungen Silvester: 3 gef. Skitouren à 3-4 Std., Kinderprogramm 9 Std., Silvesterprogramm mit Menü, Rentierprogramm mit kurzer Schlittenfahrt (ca 1,5 Std.), zusätzlich bei 8 Nächten: Kinderprogramm (3 Std.), geführte Skitour (3 Std.), Mittagsimbiss am letzten Tag (Überraschung!)
    • Zusatz-Leistungen Ostern: 3 geführte Skitouren à 3-4 Stunden, Kinderprogramm (ca. 7 Std.) parallel zu den Skitouren (die erste Skitour findet für Kinder & Eltern gemeinsam statt), Nordische Nacht” für Kinder im Tipi, Rentierprogramm mit mehrstündiger Ausfahrt mit den Rentieren und -schlitten (ca. 3 Std.), zusätzlich bei 8 Nächten: kleines Osterprogramm am Ostersonntag
    Preis pro Person Erwachsene Kind (0-15 J.)
    Ostern 6 Nächte (05.04.20 - 11.04.20) 879 € 439 €
    Ostern 8 Nächte (05.04.20 - 13.04.20) 1.059 €  529 €
    Silvester 6 Nächte (27.12.20 - 02.01.21) 925 € 462 €
    Silvester 8 Nächte (27.12.20 - 04.01.21) 1.099 € 549 €
    Ostern 6 Nächte (28.03.21 - 03.04.21) 909 € 455 €
    Ostern 6 Nächte (04.04.21 - 10.04.21) 909 € 455 €
    Silvester 6 Nächte (27.12.21 - 02.01.22) 955 € 477 €
    Silvester 8 Nächte (27.12.21 - 04.01.22) 1.149 € 575 €

     

    • Mindestteilnehmerzahl: 4 zahlende Erwachsene (letzte Rücktrittsmöglichkeit seitens des Veranstalters: 4 Wochen vor Reisebeginn)
    • Der Kinderpreis gilt nur für eigene Kinder bis 15 Jahre. Für ältere und fremde Kinder bis 17 Jahre gilt 25% Ermäßigung.
    • Empfohlenes Mindestalter: 6 Jahre
    • Mindestbelegung im eigenen Zimmer/Bauwagen: 2 vollzahlende Gäste und 1 Kind. Kleinfamilien (1 vollzahlender Gast mit Kind(ern)) teilen sich ein Zimmer ggfls. mit einer weiteren Kleinfamilie. Mindestbelegung in Holzfällerhütte: 2 Familien/Kleinfamilien.
    • Bei Buchung der Holzfällerhütte als Gemeinschaftsunterkunft gibt es 5% Rabatt auf den Grundpreis.
    • Alkoholische Getränke sind extra vor Ort zu zahlen.
    • Auf Anfrage buchbare Vorübernachtung im Mehrbettzimmer mit Vollpension ab 89 € pro Person, Verlängerungsnacht ab 79 € pro Person; Aufpreis für Doppelzimmer 10 € pro Person (bitte im Buchungsformular mit angeben)
    • Optional buchbare und vor Ort zahlbare Leistungen: 
      • Selbstorganisierter Ausflug Ausflug ins Eishotel Jukkasjärvi (190 km einfach):  Leihgebühr für Pkw 129 € bzw. VW-Bus 159 € zuzüglich ca. 38 € Eintritt. Alternativ Besuch des Eishotels am Abreisetag: mit dem Zug früh von Nattavaara nach Kiruna, weiter mit Bus/Taxi ins Eishotel und am Nachmittag ab Kiruna zurück mit dem Nachtzug. Bitte bei der Buchung der Rückfahrtickets berücksichtigen!
      • Selbstorganisierter Ausflug ins Samenmuseum nach Jokkmokk (100 km einfach) Leihgebühr für Pkw 129 € bzw. VW-Bus 159 €zuzüglich ca. 11 € Eintritt. Für die beiden Ausflüge (Jokkmokk & Eishotel) erhalten Sie ein Auto vom Wildnisdorf und fahren selbst. Bitte Führerschein mitbringen.
      • Hundeschlittenfahrten (Bitte im Voraus buchen!)
      • Übernachtung in beheizbarer Ofenzeltkote: 20 € pro Erwachsene/10 € pro Kind (0-15 J.)
      • Massagen ab 45 € (nicht in allen Wochen möglich)
      • Zusätzliche geführte Schneeschuh- oder Skitouren 10 €/Stunde/Person (ab 3 Personen, sonst 13 €/Stunde/Person)
      • Ausrüstung, die geliehen werden kann siehe Packliste (bitte bei Buchung mit bestellen)
    Preis berechnen
  • Bildergalerie
    Das Gästehaus im Winter. (Foto: Sandra Peter und Jochen Oetinger)
    Winterurlaub in Lappland mit Rentier (Foto: S. Peter/J. Oetinger)
    Ja, das ist wirklich der Bahnhof in Nattavaara!
    So schön sieht es im Bauwagen aus.
    Der warme gusseiserne Ofen in der Holzfällerhütte.
    Gruppenraum im ehemaligen Tierstall.
    Blick in die Holzfällerhütte (Foto: Sandra Peter und Jochen Oetinger)
    Schlafen im Wildnisdorf.
    Rentier Pelle (Foto: Sandra Peter und Jochen Oetinger)
    Sag Hallo!
    Rentierschlittenfahrt in Schwedisch Lappland. (Foto: Sandra Peter und Jochen Oetinger)
    Unterwegs mit dem Rentierschlitten (Foto: Sandra Peter und Jochen Oetinger)
    Rentier und Tracht beim samischen Fest (Foto: Sandra Peter und Jochen Oetinger)
    Dirk auf dem Rentierschlitten.
    Navigation bei der Skitour (Foto: Sandra Peter und Jochen Oetinger)
    Auf Skitour in der weiten Landschaft (Foto: Sandra Peter und Jochen Oetinger)
    Skispur im verschneiten Lappland (Foto: Sandra Peter und Jochen Oetinger)
    Das Gästehaus in einer Winternacht (Foto: Sandra Peter und Jochen Oetinger)
    Sauna im Abendlicht (Foto: Sandra Peter und Jochen Oetinger)
    Ein stimmungsvoller Winterabend.
    Der Same Lars erzählt Geschichten am Lagerfeuer.
    Ein beeindruckendes Gespann.
    Rentierschlittenfahren will gelernt sein!
    Besuch des Samen Lars in unserem Wildnisdorf.
    Stärkung bei der Langlauftour.
    Ein stolzer Rentierkutscher.
    Schnee ohne Ende (Foto: Thomas Ernsting)
    Die Hundeschlittentour kann auf Wunsch dazu gebucht werden. (Foto Thomas Ernsting)
    Küss mich! (Foto: Thomas Ernsting)
    Manchmal geht’s auch zu Fuß weiter. (Foto: Thomas Ernsting)
    Videogalerie
  • Reiseberichte

    Eine Reise an einen magischen Ort

    Verena C.
    05.04.2018
    Eine wundervolle und für immer unvergessliche Zeit durfte ich mit meiner Tochter und meinem Vater dort verbringen. Ein Ort der einen gefangen hält von dem Moment an, an dem man ihn betritt. Magische Polarlichter, die schönsten Sonnenuntergänge, eine verzauberte Schneewelt inmitten einer unbeschreiblich schönen Natur. Das ganze wird ergänzt durch unglaublich nette Gastgeber, Helfer und super lecker gekochtes Essen. Diese Reise wird uns für immer in Erinnerung bleiben, den sie hat uns tief in unserem Herzen und unserer Seele berührt.

    Ostern 2017 in Lappland

    Richard J.
    23.04.2017
    Wir waren Ostern in Lappland. Es war ein richtiger Abenteuerurlaub, nicht nur für meinen sechsjährigen Sohn. Rentierschlittenfahrt, Hundeschlittenfahrt, Schneeschuhwanderung, Langlauftouren, alles absolut unvergesslich. Kein Strom, Plumpsklo, Holzöfen, Petroleumlampen - echtes Abenteuer. Wir wollen nochmal hin.

    Wunderschöne Skitour in Lappland

    Barbara E.
    01.03.2009
    Die Anreise am Samstag mit dem Flugzeug nach Stockholm und die Weiterfahrt am Abend mit dem Nachtzug nach Nattavaara hat planmäßig geklappt. Wir hatten sogar noch Zeit für einen kleinen Stadtbummel und haben das Vasa Museum besichtigt, was durchaus zu empfehlen ist.Sonntag früh werden wir von Dirk am Bahnhof mit dem Auto abgeholt und ins Wildnisdorf gefahren.Wir sind nur vier Leute für die Tour, also eine sehr kleine Gruppe.Gleich am ersten Tag ist mit Zimmer beziehen, Hofrundgang, Samischem Abend und Sauna volles Programm angesagt. Es ist auch Zeit die Mitreisenden etwas näher kennen zu lernen. Ziemlich müde fallen wir nach der Sauna gleich ins Bett.Montag früh bekommen wir unsere Nordischen Holzskier und brechen mit Dirk zu einer ersten Übungstour auf. Bei herrlichem Sonnenschein laufen wir drei Stunden Ski und versuchen uns an die neue Fortbewegungsart zu gewöhnen, denn schon morgen werden zur 3tägigen Skiwanderung mit den Rentieren aufbrechen. Am Nachmittag üben wir uns noch im Führen der Rentieren auf Skiern, was aber überraschend gut gelingt.Am Dienstag wieder strahlend blauer Himmel und ca. 20 Grad minus. Die Schlitten werden bepackt mit allem was wir für die Tour brauchen (Essen, Schlafsack, Klamotten, Schaufeln etc.). Mancher von uns hat schon Bedenken wegen der Nacht im Zelt und versucht so viel warme Klamotten wie möglich mitzunehmen. 3 Personen führen jeweils ein Rentier und los geht’s! Die heutige Tour führt uns auf den Slättberg, wo nur noch ein verlassenes Gehöft steht. Mittagspause mit Tee und Broten in der Sonne auf den Schlitten mitten in der herrlichen Natur. Nach ca. 4 Stunden sind wir beim Lagerplatz angekommen, nun heißt es noch die Zeltkote aufbauen. Dafür muss erst Mal ein großes rundes Loch geschaufelt und Reisig gesammelt werden mit dem der Boden dann ausgelegt wird (dafür habe ich auf Skiern die Bäume abgegrast). Auf das Reisig, erklärt Dirk, kommen dann noch Isomatten und Rentierfelle, damit wir es gemütlich haben. Im Zelt gibt es auch ein kleinen gusseisernen Ofen, der es im Zelt einigermaßen warm werden lässt, trotz minus 27 Grad Außentemperatur in der Nacht! Nach dem Zeltaufbau sind wir noch das letzte Stück zum Slättberg mit den Skiern hoch gelaufen und haben den Sonnenuntergang bestaunt. Diese Nacht haben wir unterschiedlich gut geschlafen - ich habe meine Zeit mehr mit Nachheizen als mit Schlafen verbracht,weniger wegen der Kälte, daran war eher der unbequeme Untergrund schuld.Am Mittwoch früh dann Abbruch des Lagers und Verpacken der Ausrüstung auf die Schlitten. Heute geht es weiter zum "Hausberg" von Dirks Gehöft. Am Morgen war eine unwirkliche neblige Stimmung mit blauem Himmel und glitzernden Bäumen. Ich fühle mich fast als wären wir alleine auf der Welt. Zum Mittag grillen wir schwedische Falunwurst auf offenem Feuer und sitzen wieder in der Sonne! Pünktlich zum Sonnenuntergang kommen wir bei der Hütte auf dem Berg an und können noch wunderschöne Sonnenuntergangsfotos vom Aussichtsturm machen. Danach wird gekocht und gemütlich in der kleinen Hütte zusammengesessen.Donnerstag Mittag kehren wir zum Wildnisdorf zurück, wo wir mit angeheizten Zimmern, Kaffee und leckerem Kuchen herzlich empfangen werden. Wir freuen uns schon alle auf die Sauna, weil wir nach 3 Tagen Katzenwäsche das dringende Bedürfnis nach einer "Dusche" haben. Dazu noch ein Saunabier und die Welt ist in Ordnung!Freitag steht noch ein gemeinsamer Ausflug mit den Rentieren an: die Rentierschlittenfahrt. Diesmal sitzen wir auf den Schlitten und gleiten durch die Landschaft. Leider ist es heute bewölkt und sehr windig, so dass es ziemlich kalt auf den Schlitten ist. Danach serviert uns Dirk noch Kaffeekäse, was eine (allerdings gewöhnungsbedürftige) schwedische Spezialität ist.Samstag ist unser Abreisetag. Nachdem alle Koffer gepackt sind, dürfen wir zum Abschluss nochmal in die Sauna, um dann abends entspannt und sauber die Heimreise anzutreten.Ich fand es eine sehr schöne Tour mit sehr netten Leuten. Silke und Dirk versorgten uns hervorragend mit leckeren Gerichten und netter Betreuung. Schon allein wegen Dirks Elchbraten und dem Rentiergeschnetzelten lohnt sich die Reise! Wer die Einsamkeit Lapplands und die Schönheit der Natur genießen möchte und sich gerne draußen bewegt ist bei dieser Tour bestimmt richtig. Ich hoffe meine Bilder können einen kleinen Eindruck vermitteln. An den Umgang mit den Skiern gewöhnt man sich eigentlich schnell. Man muss kein Spitzensportler sein, es reicht, wenn man eine einigermaßen gute Kondition hat.Mir hat es hier wieder einmal gut gefallen und ich denke, ich werde irgendwann bestimmt wiederkommen!

    Silvester in Lappland

    Barbara E.
    02.02.2008
    Nach langer Anreise mit Flug von München nach Stockholm und anschließender Fahrt im Nachtzug sind wir endlich in Nattavaara angekommen.Der Bahnhof war uns schon vertraut, denn wir sind ja schon zum dritten Mal da. Jonas, ein Helfer, stand schon bereit und wir wurden durch die Nacht nach Solberget gefahren. Nacht? Dabei war es erst halb drei am Nachmittag! Schon komisch, dass es schon stockdunkel ist. Es hat ein paar Tage gedauert bis wir uns daran gewöhnt hatten und nicht schon um 3 Uhr das Gefühl hatten, dass wir gleich ins Bett müssen. Im Gästehaus warteten schon die anderen Gäste, die einen Zug früher angekommen sind, auf uns.Im Verlauf der 9 Tage sind wir zu einer eingeschworenen Truppe zusammengewachsen, denn man verbringt viel Zeit miteinander und lernt sich so kennen. Die nächsten Tage machen wir in den hellen Stunden des Tages Skitouren, fahren Rentierschlitten, bauen sogar an einem Tag, mit fachkkundiger Anleitung von Silke,ein großes Iglu auf dem Hof in einer Gemeinschaftsarbeit von mehreren Stunden. Vier Mutige haben dann auch gleich drin übernachtet.Ich selber habe dann doch das warme Gästehaus vorgezogen...brr. Die Temperaturen waren aber im allgemeinen nicht so kalt wie befürchtet, meistens nur so um die 10 Grad minus (was gut auszuhalten ist), nur an einem Tag hatten wir 20 Grad unter Null und mussten gegenseitig auf unsere Nasenspitzen aufpassen. Nach den Unternehmungen haben wir die Sauna angeheizt und verbrachten die Zeit bis zum Abendessen in gemütlicher Runde, mit Saunabier, Gesprächen und manchmal auch mit Gesang (Danke Simone und Kerstin!).Die Kinder wurden beim Kinderprogramm abwechslungsreich beschäftigt, während die Erwachsenen beim Skifahren waren, so dass keinem langweilig wurde. Am Abend gab es regelmäßig eine stundenlange Kinder-Monopoly-Runde.Sehr schön fand ich auch die Silvesterüberraschung!! Es war ein stimmungsvoller Abend mit Lagerfeuer im Wald, nur soviel sei hier verraten!Das Nordlicht hat sich dann pünktlich zum Jahreswechsel auch noch sehen lassen und wir standen staunend in der kalten Nacht.Das ’Kulturprogramm’ bestand in einem Abend, an dem der Same Lars zu Besuch war und im Tipi beim Lagerfeuer über das Leben der samischen Rentierzüchter erzählt hat. Außerdem waren wir an einem Tag in Jokkmokk im Samenmuseum. Einige haben den Ausflug nach Jokkmokk genutzt um Hundeschlitten zu fahren oder im Eisloch zu angeln. Es wurde sogar ein Fisch gefangen, entgegen anders lautender Prognosen. Insgesamt war es ein erholsamer und schöner Urlaub, mit vielen tollen Erlebnissen. Obwohl ich schon mehrmals da war,bin ich immer wieder von Solberget begeistert und genieße die Ruhe und die schönen Skitouren.Vielen herzlichen Dank an Silke und Dirk, die hervorragend für das leibliche Wohl ihrer Gäste sorgen und die den Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis für Groß und Klein machen! Tusen Tack till er alla!
    Presseberichte

    Eiskalt ins neue Jahr

    Eltern for family von Hannah Glaser
    01.12.2006
    Um Silvester mal anders zu erleben, fuhren EF-Autorin Hannah Glaser und ihre Familie nach Lappland. Und waren begeistert vom tief verschneiten Norden.... (lesen Sie weiter im pdf!)