Mare e Sole - Ferienwohnungen im Cilento - Italien

Silbrige Olivenhaine, grüne Hügel mit Feigenbäumen, kleine mittelalterliche Dörfer, kobaltblaues, glasklares Meer und natürlich viel, viel Sonne - dies ist der Cilento, eine weitgehend unentdeckte Landschaft am Tyrrhenischen Meer in Italien. Unsere Ferienwohnungen befinden sich in spektakulärer Panoramalage direkt am Sandstrand.
  • Ferienwohnungen direkt am Sandstrand
  • Zu Fuß ins ursprüngliche Santa Maria di Castellabate
  • Öff. Bushaltestelle direkt vor der Anlage
  • Autofreier Urlaub für Familien, Sonnenanbeter und Strandliebhaber
  • Sonne, Strand und Meer

    Der jüngste und zweitgrößte Nationalpark Italiens hat viele Gesichter. Die mehr als 100 km lange Küste ist geprägt von langen Sandstränden, die sich mit Steilkaps abwechseln und in mächtigen Bergmassiven mit rund 1.700 Metern Höhe "gipfeln". Tauchen Sie ein in ein typisch süditalienisches Leben!

    Die Ferienanlage Mare e Sole befindet sich in spektakulärer Panoramalage unterhalb von Castellabate direkt am Sandstrand von S. Maria und ist ideal für Familien mit Kindern, Sonnenanbeter und Strandliebhaber sowie aufgrund seiner Lage für Reisende, die einen autofreien Urlaub verbringen möchten. Guter Wohnkomfort mit schönen Terrassen und Balkonen, eine herrliche Lage ohne Straße zwischen Anlage und Strand - und Meerblick soweit das Auge reicht!

    15 Wohnungen verteilen sich auf 3 Häuser aus Naturstein:

    Die 2 Wohnungen des Typ A (max. 4 Personen) sind ca. 40 qm groß, bestehen aus einem Wohnraum mit Küchenzeile und Schlafsofa für 2 Personen, 1 Schlafgalerie bzw. 1 Schlafzimmer für 2 Personen, 1 oder 2 Badezimmer mit Dusche/WC und einer ca. 20-50qm großen Terrasse/Freisitz.

    Die 10 Wohnungen des Typ B (max. 6 Personen) sind ca. 40-60qm groß, verfügen über einen Wohnraum mit Küchenzeile und Schlafsofa für 2 Personen, 1 Schlafzimmer mit Doppelbett, 1 Schlafzimmer mit Etagenbett oder 2 Einzelbetten, 1 oder 2 Badezimmer mit Dusche/WC und eine ca. 5-50 qm große Terrasse/Freisitz.

    Die 3 Wohnungen des Typ C (max. 6 bzw. 8 Personen) sind ca. 45-65qm groß, bestehen aus einem Wohnraum mit Küchenzeile und Schlafsofa für 2 Personen, 1 oder 2 Schlafzimmer mit Doppelbett (plus Etagenbett in der Wohnung für 8 Personen), 1 Schlafzimmer mit Etagenbett (in den Wohnungen für 6 Personen), 1 oder 2 Badezimmer mit Dusche/WC und einer ca. 80-120qm großen Terrasse.

    Alle Wohnungen verfügen über DVB-T mit italienischem Programm, Klimaanlage und Safe. Eine Waschmaschine zur Gratisnutzung befindet sich auf dem Grundstück. Auf dem Grundstück gibt es abgeschlossene Autostellplätze – je Wohnung ist ein Stellplatz im Mietpreis inklusive. Ein hauseigener Strand mit Lido-Betrieb und Bademeister steht ab 30. Mai 2020 zur Verfügung. In der Zeit davor nutzen Sie Schirme und Liegen zur Selbstbedienung.

    Der Zugang zum Strand geht über eine private Treppe; auf dem Platz davor gibt es zwei Außenduschen zum Sandabspülen. Das Zentrum von S. Maria mit seinen Einkaufsmöglichkeiten und die Fußgängerzone liegen nur 500 m entfernt. Der öffentliche Gemeindebus fährt direkt am Eingangstor zur Anlage vorbei.

    Ausflüge

    Ein Besuch bei den antiken Ausgrabungsstätten von Pompeji, Herkulaneum oder Paestum bringt Sie den Vorfahren dieser Region näher. Herrliche Ausblicke gibt es vom UNESCO-Weltkulturerbe-Dorf Castellabate mit seinem historischen Zentrum und verwinkelten Gassen. Entlang der Küste gibt es viele interessante Orte zu entdecken. Fragen Sie gerne Ihre deutsche Ansprechpartnerin vor Ort nach individuellen Planungshilfen und Tipps!

    Wanderung im Nationalpark Cilento

    Kombinieren Sie Ihren Aufenthalt mit der 6tägigen Wanderung Mare e Monti - Cilento zu Fuß.

  • Unterkunft und Verpflegung

    • Anreise ab 16:30 / Abreise bis 10 Uhr
    • WLAN-Empfang gratis
    • Die Unterkunft ist allgemein für Personen ohne Mobilitätseinschränkung geeignet. Sind Sie mobil eingeschränkt, sprechen Sie uns bitte an.
    • Verpflegung: Selbstversorgung

    Für Kinder

    • Kinderbett und Hochstuhl auf Anfrage und gegen Entgelt.

    Haustiere

    • Hunde sind auf Anfrage und gegen Entgelt in bestimmten Reisezeiträumen willkommen. Am Strand gibt es offiziell ein Hundeverbot, bis auf einen speziellen Strandbereich, an dem Hunde geduldet werden. 

    Klima

    • Im Cilento herrscht das für den Süden der italienischen Halbinsel typische Mittelmeerklima mit milden Wintern und heißen, trockenen Sommern. Wer gerne wandert oder ruhige Stunden an Sandstränden bevorzugt, der ist im Frühjahr oder Herbst am besten aufgehoben. Blumenliebhaber reisen im Frühjahr und Frühsommer, wenn sich die reiche Mittelmeerflora entfaltet. Strandurlauber und Genießer der cucina cilentana wählen am besten Spätsommer und Herbst. 

    Anreise

    • Mit der Bahn: Wir empfehlen die Anreise im Nachtzug ab München nach Rom und weiter nach Neapel bis Agropoli. Transfer ab/bis Agropoli nach Castellabate auf Anfrage und Aufpreis.
    • Mit dem Flugzeug: Flug nach Neapel. Weiter mit Flughafenbus bis Hauptbahnhof Neapel (ca. 7 km, Fahrzeit ca. 15 min., Frequenz ca. aller 20 min., Kosten ca. 5 € pro Person/Strecke). Fahrt mit Regionalbahn nach Agropoli (Fahrzeit ca. 1,5 Std., Kosten ca. 7,80 € pro Person/Strecke, Fahrplan auf Anfrage). Abholung vom Bahnhof Agropoli auf Anfrage und gegen Aufpreis. Alternativ Fahrt mit dem Mietwagen ab Flughafen Neapel direkt nach Castellabate (ca. 130 km, Fahrzeit ca. 2 Std.) oder privater Transfer vom Flughafen Neapel nach Castellabate auf Anfrage und gegen Aufpreis. Klimabewusst reisen: Fliegen Sie atmosfair!
    • Mit dem Auto: ab München (ca. 1.300 km, Fahrzeit ca. 12 Std.) ab Frankfurt (ca. 1.600 km, Fahrzeit ca. 15 Std.), ab Berlin (ca. 1.900, Fahrzeit ca. 18 Std.)

    Gerne sind wir Ihnen bei der Planung und Buchung der Anreise behilflich. Weitere Informationen lesen Sie bitte unter Anreise.

    Reisebücher

    CILENTO - Michael Müller Verlag

    Hier versandkostenfrei bestellen!
  • Leistungen
    • Übernachtung, Strom, Wasser, Gas, Klimaanlage, 1 Geschirrtuch, Bettwäsche und Handtücher mit wöchentlichem Wechsel, Strandservice (1 Sonnenschirm, 1 Sonnenliege, 1 Liegestuhl je Wohnung)  mit bewachtem Strandabschnitt (außer 11.04.-29.05.2020), 1 Parkplatz in der Anlage je Wohnung, deutsche Ansprechpartnerin
    Saison
     
    11.04.-29.05.20
     
    30.05.-26.06.20
    29.08.-30.10.20
    27.06.-31.07.20
     
    01.08.-28.08.20
     
    Preis pro Wohnung/Woche (7 Nächte)        
    Mare e Sole Typ A (1-4 Pers.) 350 € 720 € 1.030 € 1.190 €
    Mare e Sole Typ B (1-6 Pers.) 420 € 790 € 1.090 € 1.290 €
    Mare e Sole Typ C (1-6/8 Pers.) 590 € 990 € 1.390 € 1.690 €

     

    • Endreinigung pro Wohnung (obligatorisch): Typ A 55 €, Typ B 60 €, Typ C 65 €
    • Eine Kaution von 100 € ist vor Ort zu hinterlegen
    • Zusätzlich buchbar: Strandtuchpaket (2 große Frottier-Tücher) á 7 €, Küchen-Paket (3 Geschirrtücher, 1 Tischdecke) á 7 €,  Babybett á 15 € pro Woche, Hochstuhl á 15 € pro Woche
    • Strandausstattung (Schirme und Liegen) zur Selbstbedienung bis 29.05.2020; keine Strandbewachung 11.04-29.05.2020
    • Mitnahme eines Hundes 18 € pro Woche
    • Transfer (1-4 Pers.) ab/bis Agropoli Bahnhof (7-20 Uhr) 30 € pro Strecke / (20-7 Uhr) 40 € pro Strecke, ab/bis Flughafen Neapel (7-20 Uhr) 140 € pro Strecke / (20-7 Uhr) 170 €. Preise ab 5 Pers. auf Anfrage
    • Kurtaxe vor Ort bei Ankunft zu zahlen, 1 € pro Person/Tag (16-74 Jahre), für max. 6 Tage zu zahlen (Stand August 2019)
    Preis berechnen
  • Bildergalerie
    Der Blick vom Meer auf die Anlage direkt am Strand
    Der Meerblick von der Terrasse von Mare e Sole.
    Santa Maria di Castellabate im Cilento
    Helle und freundliche Wohnzimmer (Beispiel)
    Funktionale Küchenzeile für Selbstversorger (Beispiel)
    Schlafzimmer mit Doppelbett (Beispiel)
    Schlafzimmer mit Etagenbett (Beispiel)
    Schlafzimmer mit Doppel- und Etagenbett (Beispiel)
    Wohnung mit Schlafempore (Beispiel)
    Badezimmer (Biespiel)
    Großzügige möbilierte Terrassen im Mare e Sole. (Beispiel)
    Appartementanlage in 1. Strandlage
    Appartementanlage direkt am Strand von Castellabate
    Von der Terrasse das Treiben am Strand beobachten.
    Es gibt viele schattige Plätze zur Mittagszeit.
    Komfortabel wohnen
    Der Kiosk der Anlage.
    Diese Treppe führt hinunter zum Strand.
    Die Traumlage am Strand macht Groß und Klein glücklich.
    Sport, Spiel, Erholung - für jeden ist etwas dabei.
    Goldgelber Sand und glasklares Wasser.
    Blick zum Ortsteil Santa Maria di Castellabate.
    Auf dem Weg vom Zentrum Santa Maria zur Ferienanlage.
    Spaß und Erholung vor der Haustür
    Blick hinunter nach Santa Maria.
    Sandstrand von Santa Maria.
    Die Einkaufsstraße von Santa Maria.
    Die Piazza lädt zum Verweilen ein.
    Der Strand von Palinuro
    Auf dem Wochenmarkt in Santa Maria.
    Olivenhaine und Hügel mit Feigenbäumen: das grüne Cilento.
    Die Küste bei Palinuro.
    Erntezeit: Oliven für leckeres Öl.
    Auf der Öko-Büffelfarm Vanulo.
    Diese Büffel geben die Milch für leckeren Bio-Mozarella.
    Ausflug ins Landesinnere.
    Lagune im Nationalpark Cilento.
    Blick von Rufolo.
    Blick vom Monte Licosa auf die Küste von Castellabate.
    Den Blick genießen und einfach mal die Seele baumeln lassen.
    Ein Bootsausflug im Sonnenschein.
    Stein und Sand: die Küste im Cilento.
    Das historische Städtchen Castellabate thront wie eine Festung hoch über dem Meer.
    Blick übers Land und die Küste von Castellabate.
    Blaue Grotte Palinuro
    Blick von der Terrasse nach Santa Maria di Castellabate
    Frischobst in Santa Maria di Castellabate
    Hausstrand Richtung San Marco
    Paestum
    Pompeji Amphitheater
    Ravello bei Amalphi
    Strand Richtung Santa Maria
    Videogalerie
  • Reiseberichte

    Wenn bei Capri die rote Sonne...

    Regine J.
    07.09.2015
    Kitschige Überschrift? Das kann nur denken, wer noch nie in Castellabate war und den Sonnenuntergang bei Capri beobachten durfte. Wunderschön und unvergesslich war unser Urlaub Mare e Monti und Mare e Sole. Spektakulärer Balkonblick würde uns erwarten, hieß es vorher von der Reiseleitung in Castellabate. Na mal abwarten, dachten wir und wurden belehrt: Atemberaubende Ausblicke von dem hoch über dem Meer gelegenen historischem Ortskern hatten wir tatsächlich. Und die Ferienanlage ist wirklich direkt am Strand gelegen und man kann sehr gemütlich abends zum Essen in das quirlige Örtchen S. Maria de Castellabate am Strand entlang laufen.Der Temperaturen sollte man sich allerdings bewusst sein. Mare e Monti im August zu buchen fanden wir hinterher dann doch etwas unklug von uns. Man kann ganz wunderbar nachts im Meer baden, doch zum Wandern ist es eigentlich zu heiß. Die netten Gastgeber/innen und die von ihnen servierten köstlichen Hausfrauenmenüs haben die Anstrengungen aber wett gemacht.Hoch im Kurs standen während des Aufenthalts immer Antimückenspray und Stichsalbe.

    Ferien direkt am Strand

    B. K.
    11.07.2015
    Unsere Anreise nach St. Maria di Castellabate erfolgte in zwei Etappen. Bei Modena hatten wir auf einem alten Weingut Agritourismo übernachtet und von dort die letzten 700 Km locker bis zum Eingangstor der Ferienanlage geschafft. Annarita wies uns gleich in die Begebenheiten ein. (Mit der sehr kompetenten Reisebetreuung Karin hatten wir nur telefonisch Kontakt, ihre Tipps sind sehr wertvoll und zeigen ihre langjährige Erfahrung).Von unserer Terrasse hatten wir einen wunderbaren Blick nach Westen, 15 Stufen vor unserer Haustüre standen wir bereits am Sandstrand - nur drei Reihen Liegestühle vom Wasser getrennt. Der geschätzt 1km lange Sandstrand mit kristallklarem Wasser ist ein Familienparadies, besonders für italienische Familien.
    Durch die unablässigen Wellen entsteht eine berühigende Geräuschkulisse, so dass dolce Vita aufkommt: Kinder spielen unter den Augen ihrer Väter und Mütter, die in kleinen Gruppen im kniehohen Wasser stehen und sich stundenlang unterhalten - wenn sie nicht gerade telefonieren ;-).

    Was haben wir genossen?

    Es war ein Genuss, abends am Strand entlang zum 300 m Ort St. Maria di Castellabate zu bummeln, dort an der belebten Promenade entlang ins Zentrum zu schlendern und dabei die Einheimischen zu beobachten. Italien ist ein Familien- und Kinderland: Für jedes Kind unter 5 Jahren wird ein Buggy mitgeschoben, worin sich die Kinder ab 23 oder 24.00 Uhr zum Schlafen zurückziehen. Am Zentralstrand von St. Maria ist ein beleuchtetes Beachsoccer-Feld, auf dem immer was los ist.
    Unbedingt empfehlenswert: Samstags ab 23.00 Uhr durch St. Maria zu bummeln!
    Wenn wir um die Mittagszeit Hunger bekamen, fuhren wir einfach in den Nachbarort S. Marco zur heißen Theke am Kreisverkehr. Hier bekommt man Pizza , Pasta und Salate lecker und sehr preisgünstig. Eine Fahrt hinauf zum Museum von Castellabate ist abends sehr zu empfehlen. Für drei Euro Parkgebühr wird man mit einem wunderbaren Blick über die Küste und hinüber zum Sonnenuntergang neben Capri belohnt.
    In den zwei Urlaubswochen besuchten wir auch die überlaufene Amalfiküste (Kurven ! Zeit !), machten von Palinuro (1,5 Stunden südlicher an der Küste) eine 1,5-stündige Bootsfahrt zu den Grotten und streiften durch Pompeji.
    Unser Tipp für Pompeji mit dem Auto: Wenn man sich Audioguides bei MOTORENT Campania Tourism in der Via Plinio 45 (direkt am Ausgrabungsgelände, 60 m links vom Ausgang) leiht, darf man den ganzen Tag dort auf dem Innenhofparkplatz kostenfrei parken. Für die Audioguides empfehlen sich Ohrhöhrer mitzubringen, dann muss man die Geräte nicht stundenlang ans Ohr pressen. Bis 13.00 Uhr werfen die Ruinenmauern Pompejis noch Schatten - danach wird es HEISS.
    Die besterhaltenste griechische Tempelanlage im nahe gelegenen Paestum ist incl. Museum ebenfalls einen Besuch wert. Einen bedeckten Tag kann man auch für den Besuch des Outletvillages bei Salerno nutzen.

    Verzaubert von der Küste des Cilento

    K. B.
    08.09.2014
    Schon die Ankunft in der Appartementanlage mare e sole im Cilento versetzt den Neuankömmling in eine entspannte italienische Gemütlichkeit. Antonella und ihr Mann empfangen die Gäste mit einem herzlichen Lächeln und einem freundlich beruhigenden "va bene" als Antwort auf unsere zweifelnden Blicke auf die engen Parkplätze. Das Meeresrauschen, der atemberaubende Blick über die ganze Bucht zwischen dem malerischen Fischerhafen San Marco und dem ursprünglichen Ort Santa Maria über die Amalfiküste bis nach Capri, ein Caffe latte auf der Terrasse direkt über dem Strand tun ein übriges für die totale Urlaubsentspannung. Wenn man abends barfuss über den Strand nach Santa Maria schlendert und dort Smalltalk mit dem Fischer in der Pesceria, dem Bäcker und seiner Frau, der besten der Welt wie auf einer selbstgemalten Auszeichnung im Geschäft zu lesen ist, und nicht zuletzt mit Antonio in der Vinothek macht, fühlt man sich in ein Italien zurückverstetzt das man vom Massentourismus schon erstickt geglaubt hat. Die Cilentoküste verzauberte uns sogar derart dass wir auf Anraten von Karin Kappes unseren geplanten Ausflug nach Capri gestrichen haben und stattdessen mit Karin einen Tagesausflug zu den Grotten von Palinuro unternommen haben. Wir haben es nicht bereut, die blaue Grotte von Palinuro ist mindestens genauso blau wie die von Capri dafür waren wir fast alleine dort. Aufregend vor allem für die Kinder waren unsere Tagesausflüge nach Pompeij und zum Vesuv und nach Sofatara. Kleiner Tipp: Am Sonntag fahren, damit man gegengleich zum Stau der Italiener unterwegs ist die am Wochenende aus Neapel an die Strände flüchten !

    Sommer,Sonne,Strand und herrliches Meer in Cilento

    Mirjam P.
    25.07.2014
    Unsere vierköpfige Familie machte sich mit vollbeladenem Auto auf nach Italien.Um die lange Fahrt zu verschönern machten wir einige Zwischenstopp in intererssanten italienischen Städten wie Pisa,Rom und Pompeii.Nach der Städtetour waren wir sehr froh in Cilento zu sein. Herrliche Gegend,felsig und doch viel Grün. Ganz nette Anlage und alle Wohnungen hatten eine Terasse mit Meerblick.Schönes Essen im Freien, Sonnenuntergänge tiefrot und stets das leise Rauschen der Wellen im Hintergrund.Über eine Treppe war man in zwei Minuten am Strand. Toll mit etwas älteren Kindern- können alleine vorgehen oder sich einige Zeit alleine am Strand aufhalten.Das Wasser war hellblau,klar und sehr sauber.Unsere Kinder hatten Riesenspaß beim Wellenhüpfen, Schnorcheln und ausgiebig Schwimmen.An einem Tag machten wir einen Bootsausflug nach Palinuro zu den fünf Grotten.Einfach sehenswert und anschließend Baden und Schnorcheln in einer entlegenen Bucht.Auch Pompeii oder der Vesuv ist nicht mal zwei Stunden von Cilento erreichbar.Das kleine Dörfchen Santa Maria liegt fünf Gehminuten entfernt und man bekommt dort alles. Es ist vor allem am Abend mit den vielen Restaurants, Pizzerias und Gelaterias sehr belebt.Essen ist in Cilento sehr lecker und vor allem günstig. ( Pizza ab 4 Euro und teuerste 7Euro). Auch Fischliebhaber kommen nicht zu kurz.Zu kurz war nur unser Aufenthalt. man hälts in Cilento auf alle Fälle auch länger aus.

    Smaragdeidechsen, Sandburgen und Spurensuche

    Anna K.
    05.10.2010
    Mit meinem Mann und unseren beiden Kindern (10 und 12) erlebten wir heuer einen wunderschönen Sommerurlaub am Meer. Nach bequemer Anreise im Nachtzug aus dem Osten Österreichs erholten wir uns in den zwei Wochen in "mare und sole" bestens, genossen den Schatten des Olivenbaumes auf unserer Terrasse, den Meerblick, die Sonnenuntergänge (siehe Foto), das Sandburgen-Bauen, Schwimmen in zum Teil spektakulär hohen Wellen und sauberstem Wasser. Die Appartements sind sehr funktionell eingerichtet, die Lage ist für einen autofreien Urlaub ideal, weil direkt am Sandstrand und weil man zu Fuß über den Strand nach Santa Maria spazieren kann, wo eine sehr gute Infrastruktur vorhanden ist. Wir genossen gute italienische Küche mit mozarella di buffala, gutem Olivenöl etc. Selbst in den Gottesdiensten in der katholischen Kirche von Santa Maria war das fröhliche Temperament der SüditalienerInnen wohltuend spürbar. Anna Rita und ihr Team bemühen sich sehr um die Gäste in "mare e sole". Mein Italienisch konnte ich endlich wieder auffrischen, weil hier kaum jemand deutsch spricht. Unser älterer Sohn war begeistert von den vielen Smaragdeidechsen und Geckos, die an den Steinwänden der Appartmentanlage bestens zu beobachten waren. Historische Spurensuche betrieben wir auf unseren Ausflügen nach Paestum, Castellabate und auf der Heimreise beim Zwischenstop in Rom im Kollosseum. Wir können diesen autofrei bestens organisierbaren Familienurlaub wärmstens weiterempfehlen.

    Presseberichte

    Wo sich Mensch und Natur gut vertragen

    Hamburger Abendblatt von Angelika Hillmer
    27.03.2004
    Der Cilento in Süditalien ist zwar ein noch junger Nationalpark. Doch man wandelt auf mittelalterlichen und antiken Pfaden. Schmale Gässchen, steile Treppenwege, grobes Kopfsteinpflaster. Dazu mittelalterliche Fassaden, Rundbögen und tunnelartige Stadttore, durch die einst Vieh getrieben wurde: In der Altstadt von Castellabate im süditalienischen Kampanien scheint die Zeit stehen geblieben zu sein – wenn nicht gerade irdendwo ein Handy klingelt. Das 800 Einwohner zählende Städtchen schmiegt sich auf einen 280 Meter hohen Berg and der Küste. Vom Aussichtspunkt Belvedere schweift der Blick über das Thyrrhenische Meer auf die Insel Capri. Hier geht im Juni genau an der Insel die Sonne unter. Deshalb könne die Italo-Schnulze ’’Wenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt...’’ nur aus ihrem Ort stammen, versichern die Einheimischen. Doch auch ohne das musikalische Image zählt das Gassenlabyrinth von Castellabate zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das Kastell des Abtes, das dem Ort seinen ...