Corona-Virus COVID19: Was muss ich in welchen Ländern beachten?


Liebe Kundin, lieber Kunde,

an allen Urlaubszielen stehen Sicherheit und Hygiene für unsere Gäste und Mitarbeiter an erster Stelle. Das war uns schon immer wichtig. Durch unser Konzept eines nachhaltigen Tourismus, das genügend Freiräume in der Natur für den Einzelnen und Abstand zu Massen bedeutet, ist uns das auch in der Vergangenheit sehr gut gelungen. 

Unsere Gäste suchen echte Eindrücke, Erholung, Aktivität, Spaß und gemeinsame Familienzeit an schönen Orten in der Natur. Unsere Gäste sind Menschen, die ihr Umwelt- und Naturbewusstsein und ihr Verständnis von Nachhaltigkeit nicht zuhause lassen wollen, wenn sie verreisen. Danke, dass Sie mit uns verreisen!

Wir alle haben in den vergangenen Monaten Verhaltensweisen verändert oder neu gelernt. Ein höheres Bewusstsein für das Umsetzen von Abstandsregeln und Hygienevorschriften ermöglicht es uns nun, wieder zu reisen und Urlaub zu machen. In den letzten Wochen haben wir mit Hochdruck daran gearbeitet, die durch die Corona-Krise geschaffenen neuen Bestimmungen bezüglich erweiterter Hygienevorschriften und Abstandsregeln in unseren Urlaubsdestinationen gewährleisten zu können. Unsere Gastgeber vor Ort passen Abläufe und Angebote so an, dass Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden können, etwa im Restaurantbereich oder an der Rezeption. Unsere eigenen Mitarbeiter und die der Partner vor Ort sind bezüglich der aktuellen Corona-Bestimmungen gründlich informiert und gewissenhaft geschult. 

Vielleicht erfordern die Erfahrungen der letzten Zeit, dass wir vor Ort auch einmal etwas Flexibilität beweisen oder spontan improvisieren müssen. Ohne es besonders zu erwähnen, gehörte das im Übrigen auch schon in der Vergangenheit zu einem gelungenen Urlaub, wie es auch zu unserem Alltagsleben generell dazu gehört.

Wir haben Ihnen häufig gestellte Fragen zusammengestellt, um etwaige Unsicherheiten auszuräumen. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie noch etwas auf dem Herzen haben.

Danke für Ihr Vertrauen und einen schönen Urlaub!

Kann oder muss ich mich testen lassen?

 

Kann ich mich nach meiner Rückkehr aus meinem Urlaub kostenlos testen lassen?

Die Möglichkeit zur kostenlosen Testung für Einreisende aus Nicht-Risikogebieten ist zum Ende der sommerferienbedingten Reisezeit mit dem 15. September 2020 beendet (Ausnahme Bayern).
Sollten Symptome auftreten, ist ein Test in Deutschland nach wie vor kostenlos.
Bitte informieren Sie sich auf den Seiten der einzelnen Bundesländer unter www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198

Muss ich mich nach meiner Rückkehr aus meinem Urlaub testen lassen?

Nur wenn Sie aus einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet  nach Deutschland einreisen ist der in Deutschland kostenlose PCR-Test für Erwachsene und Kinder seit dem 08.08.2020 verpflichtend. Zur konkreten Umsetzung der Maßnahmen sind die Bundesländer (www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198) zuständig. Einreisende können von dieser Pflicht ausgenommen werden, sofern sie ein negatives Ergebnis mit einem, höchstens 48 Stunden vor Einreise durchgeführten molekularbiologischen Test (PCR-Test), ausgestellt in einem akkreditierten Labor aus der Länderliste des RKI, nachweisen können. Das gilt auch für Auto- und Zugreisende. Den kostenlosen (bis max. 10 Tage nach Einreise) PCR-Test können Sie am Flughafen, Hafen, Bahnhof oder manchen grenznahen Autobahnraststätten durchführen lassen. Für Bayern gilt: Bis zum 30. September 2020 werden die Teststationen an den nächstgelegenen Rastanlagen der Autobahngrenzübergänge Kiefersfelden, Walserberg und Pocking, an den Hauptbahnhöfen in München und Nürnberg sowie am Zentralen Omnibusbahnhof München eingestellt. Die Teststationen an den Flughäfen München, Nürnberg und Memmingen bleiben mit Blick auf die besondere Situation des Flugverkehrs bestehen.

Der Test kann nach telefonischer Ankündigung innerhalb von 72 Stunden auch bei einem niedergelassenen Arzt erfolgen. Bei der ärztlichen Terminservicestelle unter der Nummer 116 117 erfahren Einreisende, wo genau bei ihnen vor Ort ein Test durchgeführt wird. Nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet müssen sich alle nicht negativ getesteten Reisenden direkt zu Ihrem Zielort/nach Hause begeben und bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses, i.d.R. ca. 24 Std, zu Hause selbst isolieren (häusliche Quarantäne).

Grundsätzlich gilt für die Tests:

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig unter www.rki.de/covid-19-tests, sowie https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html und https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762. Die jeweiligen Verordnungen und Allgemeinverfügungen, die in Ihrer Region gelten, finden Sie auf der Seite Ihres Bundeslandes unter https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198.


Stand 18.09.2020
 

Dänemark: Corona-Virus Länder-Information

 

1.    Was muss ich rechtzeitig vor der Abreise beachten?

Bitte achten Sie in den Tagen vor Ihrem Urlaub bewusst auf Ihren eigenen Gesundheitszustand, gegebenenfalls auch auf den Ihres Kindes oder Ihrer Kinder. Haben Sie Anzeichen, die auf eine eventuelle Ansteckung mit COVID19 hinweisen können, so suchen Sie vor Ihrer Anreise unbedingt einen Arzt auf, um sich ggfs. testen zu lassen.

Es ist unser aller Verantwortung bei Wahrnehmung von Anzeichen einer möglichen Erkrankung mit COVID19 einen Arzt zu konsultieren.

2.    Wie ist die aktuelle Lage in Dänemark?

Dänemark ist von COVID-19 weniger betroffen und verzeichnet ein vergleichsweise niedriges COVID-19-Infektionsgeschehen. Es gibt derzeit keine regionalen Schwerpunkte.  Aktuelle und detaillierte Zahlen bietet das European Centre for Disease Prevention and Control (EDCD) unter  European Centre for Disease Prevention and Control (EDCD)

3.    Quarantänebestimmungen

Für den Zeitpunkt Ihrer gebuchten Reise von Deutschland nach Dänemark und zurück nach Deutschland gibt es gibt es für Personen mit Wohnsitz in Deutschland keine Quarantänebestimmungen. Nach der Muster-Verordnung des Bundes besteht eine 14-tägige Quarantänepflicht nur noch für Personen, die aus einem Risikogebiet in die Bundesrepublik Deutschland einreisen. Entsprechende Einstufungen werden durch das Robert Koch-Institut unter www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html veröffentlicht.

4.    Einreisebestimmungen

Seit dem 15.06.2020 können Touristen mit Wohnsitz in Ländern, die „gelb“ gekennzeichnet sind (darunter Deutschland, siehe https://politi.dk/en/coronavirus-in-denmark/travelling-in-or-out-of-denmark/is-my-country-open-or-banned) nach Dänemark reisen.

Die Einreise über die deutsch-dänische Landgrenze ist wieder an allen Grenzübergängen möglich.   

Reisenden, die deutliche Symptome von COVID 19 zeigen, wird die Einreise verwehrt. Reisenden werden an der Grenze sowie während des Aufenthalts in Dänemark stichprobenartig Tests angeboten, die dazu dienen, eine mögliche Verbreitung des Virus zu überwachen. Die Teilnahme ist nicht verpflichtend.

Für Fragen zum Thema Einreise nach Dänemark hat die dänische Polizei eine Hotline unter +45 7020 6044 (Mo-Fr 8-16 Uhr) eingerichtet.

5.    Kann ich mich nach meiner Rückkehr aus meinem ReNatour-Urlaub kostenlos testen lassen?

Ja, Reiserückkehrende aus Nicht-Risikogebieten können sich innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise in Deutschland kostenlos testen lassen. Die Kosten für den sog. PCR-Test werden seit dem 01.08.2020 vom Bund über den erhöhten Zuschuss zur Krankenversicherung übernommen. Wird ein Test durch den öffentlichen Gesundheitsdienst der Länder durchgeführt, tragen die Länder einen Teil der Kosten selbst. Es werden auch die Kosten für einen Wiederholungstest pro Person übernommen. Den Test können Sie am Flughafen, Hafen, Bahnhof und manchen grenznahen Autobahnraststätten durchführen lassen. Sollte dort ein Test nicht möglich sein, kann der Test nach telefonischer Ankündigung auch bei einem niedergelassenen Arzt erfolgen. Bei der ärztlichen Terminservicestelle unter der Nummer 116 117 erfahren Einreisende, wo genau bei ihnen vor Ort ein Test durchgeführt wird.
Sollten Sie Symptome haben oder Kontakt zu einer infizierten Person gehabt haben, müssen Sie sich unverzüglich in häusliche Quarantäne begeben bis ein negatives Testergebnis vorliegt.

6.    Muss ich mich nach meiner Rückkehr aus meinem Urlaub testen lassen?

Nur wenn Sie aus einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet nach Deutschland einreisen ist der in Deutschland kostenlose PCR-Test für Erwachsene und Kinder seit dem 08.08.2020 verpflichtend. Zur konkreten Umsetzung der Maßnahmen sind die Bundesländer zuständig. Einreisende können von dieser Pflicht ausgenommen werden, sofern sie ein negatives Ergebnis mit einem, höchstens 48 Stunden vor Einreise durchgeführten molekularbiologischen Test (PCR-Test), ausgestellt in einem akkreditierten Labor aus der Länderliste, nachweisen können. Das gilt auch für Auto- und Zugreisende. Den kostenlosen PCR-Test können Sie am Flughafen, Hafen, Bahnhof oder manchen grenznahen Autobahnraststätten durchführen lassen. Sollte dort ein Test nicht möglich sein, kann der Test nach telefonischer Ankündigung innerhalb von 72 Stunden auch bei einem niedergelassenen Arzt erfolgen. Bei der ärztlichen Terminservicestelle unter der Nummer 116 117 erfahren Einreisende, wo genau bei ihnen vor Ort ein Test durchgeführt wird. Nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet müssen sich alle nicht negativ getesteten Reisenden direkt zu Ihrem Zielort/nach Hause begeben und bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses, i.d.R. ca. 24 Std, zu Hause selbst isolieren (häusliche Quarantäne).
Egal, wie das Testergebnis ausfällt: Treten innerhalb von 14 Tagen nach Einreise aus einem Risikogebiet typische COVID-19-Symptome (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber oder Geruchs- oder Geschmacksverlust) auf, muss umgehend das zuständige Gesundheitsamt informiert werden. Unklare Symptome sollten – auch wenn der Test negativ war – unverzüglich abgeklärt werden. Wenden Sie sich bitte telefonisch an Ihren behandelnden Arzt oder Ihre Ärztin oder rufen Sie die 116 117 an.

7.    Muss ich mich vor Ort anders als in Deutschland verhalten?

Nein. Spätestens seit März 2020 sollten alle erwachsenen Menschen über die Gefahren und über die Vermeidung einer Ansteckung mit COVID19 Bescheid wissen. Wir raten diesbezüglich, sich an die umfassenden Verhaltensregeln und -empfehlungen zum Schutz vor COVID-19, die von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bereitgestellt werden, zu halten:

www.infektionsschutz.de/coronavirus/verhaltensregeln.html
www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus

8.    Was empfehlen Sie mir, um ein Infektionsrisiko zu minimieren?

Als Reiseveranstalter machen wir uns immer schon viele Gedanken über Hygieneverhalten und minimieren mit folgenden Empfehlungen das Infektionsrisiko: 
•    Wann immer möglich: Abstand halten
•    Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung („Maske“) in Bereichen des öffentlichen Lebens oder wenn gefordert
•    Regelmäßiges Waschen/Wechseln der Masken
•    Mitnahme von Desinfektionsmitteln (z.B. Tücher/Spray/Gel)
•    Häufigeres und gründliches Händewaschen mit Seife
•    Ggfs. Desinfektion der Hände
•    Händeschütteln und freundschaftliche Umarmungen vermeiden
•    Nies- und Hustenetikette einhalten

9.    Gibt es eine Maskenpflicht im Land?

Es gelten in fast allen Ländern, die wir bereisen, weitreichende Verhaltens- und Abstandsregeln und Hygienevorschriften. Ab dem 22. August gilt in ganz Dänemark die Pflicht zum Tragen einer Maske an Flughäfen und in öffentlichen Verkehrsmitteln einschließlich Bahnhofs- und Haltestellenbereich, sowie im gewerblichen Personentransport. Diese Pflicht besteht nicht für Kinder bis einschließlich 12 Jahren. Es gilt ferner eine Abstandsregelung von einem Meter zu anderen Personen, die nicht dem eigenen Haushalt angehören. Bei Personen mit erhöhtem Risiko oder in Situationen mit erhöhtem Ansteckungsrisiko (z.B. beim Sport, Singen oder in schlecht belüfteten Räumen) wird ein Abstand von zwei Metern empfohlen.

10.    Muss ich eine eigene Mund-Nase-Bedeckung („Community Maske“) mitbringen?

Ja, bitte bringen Sie Ihre eigenen Masken mit. Vermutlich werden Sie bereits von Deutschland kommend bei der Anreise in öffentlichen Bereichen oder wann immer Sie es möchten Ihre Maske tragen. 

11.    Sieht mein Urlaub nun ganz anders aus als geplant?

Nein. Das öffentliche Leben normalisiert sich zunehmend. Es gibt keine Auflagen, die einen Urlaub stark beeinträchtigen. Unsere Partner vor Ort sind, wie in jedem Jahr, sehr gut und gewissenhaft auf Sie vorbereitet und freuen sich auf Sie! Wenn es aufgrund neuer Corona-Bestimmungen wesentliche Änderungen vor Ort gibt, dann haben wir Sie bereits informiert. Vor Ort halten wir selbstverständlich die notwendigen Hygienevorschriften und Abstandsregeln ein. 

12.    Gibt es Veränderungen bei den Mahlzeiten?

Durch notwendig gewordene Abstandsregeln und Hygienevorschriften kann es je nach Urlaubsziel zu Änderungen kommen z.B. bei den Essenszeiten oder auf welche Art und Weise Mahlzeiten angeboten werden. Auf die gewohnte Qualität und Auswahl können Sie sich verlassen!

13.    Ist ein Strandbesuch möglich?

Ja, ein Strandbesuch trägt zur Erholung bei und ist selbstverständlich möglich. Es gehört zum ReNatour-Konzept, dass es genügend Freiräume für alle gibt. Die Strände bieten viel Platz, um Abstände zu halten. Ihr Ansprechpartner vor Ort hat immer auch besondere Tipps für Sie parat.

14.    Thema Ansteckung

Grundsätzlich gilt, dass Ansteckung möglich ist, wenn Menschen sich treffen.
Der Statistik zufolge sind Menschen in Mitteleuropa einer Vielfalt an Viren unzähliger Virenträger ausgesetzt: bei der Arbeit, im Supermarkt, durch den Besuch von Verwandten und Freunden oder das Zusammentreffen auf belebten Straßen. Im Urlaub vor Ort mit ReNatour reduziert sich in der Regel diese Gruppe der potenziellen Virenträger. Unser Konzept sieht Erholung abseits der Massen und mit viel Freiraum für den Einzelnen in der Natur vor. Abstands- und Hygieneregeln nehmen wir sehr ernst.

14.    Weitere Informationen

Nationale Verhaltensempfehlungen oder -vorschriften unterliegen Änderungen. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Abreise über die jeweiligen Regeln unter www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/daenemark-node/daenemarksicherheit/211724. Diese sind ab Einreise bis Ausreise zu befolgen. Es ist Ihre Pflicht, sich bezüglich der nationalen Regeln im Zielland selbst zu informieren und diese Regeln gewissenhaft einzuhalten. 

Informationen für Bürger, darunter Hygienetipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ), stellt die BZgA unter www.infektionsschutz.de zur Verfügung.

Informationen über das Coronavirus für die Fachöffentlichkeit sind unter www.rki.de/covid-19 abrufbar.

Hotlines für Bürger bieten unter anderem das BMG, die Unabhängige Patientenberatung Deutschland, einige Bundesländer und Krankenkassen an.

 

Sowohl technische Maßnahmen als auch statistische Überlegungen schützen nicht zu hundert Prozent.
Bitte haben Sie Verständnis, dass unsere Angaben ohne Gewähr sein müssen.


Stand 10.09.2020
 

Deutschland: Corona-Virus Länder-Information


1.    Was muss ich rechtzeitig vor meiner Abreise beachten?

Bitte achten Sie in den Tagen vor Ihrem Urlaub bewusst auf Ihren eigenen Gesundheitszustand, gegebenenfalls auch auf den Ihres Kindes oder Ihrer Kinder. Haben Sie Anzeichen, die auf eine eventuelle Ansteckung mit COVID19 hinweisen können, so suchen Sie vor Ihrer Anreise unbedingt einen Arzt auf, um sich ggfs. testen zu lassen. Es ist unser aller Verantwortung bei Wahrnehmung von Anzeichen einer möglichen Erkrankung mit COVID19 einen Arzt zu konsultieren.

2.    Quarantänebestimmungen

Für Reisen innerhalb Deutschlands gibt es derzeit keine Quarantänebestimmungen. Nach der Muster-Verordnung des Bundes besteht eine 14-tägige Quarantänepflicht (bzw. ggfs. Nachweis eines negativen Tests) nur für Personen, die aus einem Risikogebiet in die Bundesrepublik Deutschland einreisen. Einstufungen werden durch das Robert Koch-Institut unter www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html veröffentlicht.

Bitte beachten Sie, dass es unterschiedliche Regelungen der einzelnen Bundesländer (www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198) geben kann, bspw. bezüglich der Einreise aus einem anderen Bundesland mit sogenannten Corona-Hotspots. Bund und Länder haben am 26. Juni beschlossen, dass Reisende aus betroffenen Regionen nur innerhalb Deutschlands reisen dürfen, wenn sie einen negativen Test auf SARS-Cov-2 vorweisen können. Bitte prüfen Sie, welche Regelungen für Ihre Region und für Ihr Reiseziel gelten.

3.    Muss ich mich im Urlaub anders verhalten als an meinem Wohnort?

Nein. Spätestens seit März 2020 sollten alle erwachsenen Menschen über die Gefahren und über die Vermeidung einer Ansteckung mit COVID19 Bescheid wissen. Wir raten diesbezüglich, sich an die umfassenden Verhaltensregeln und -empfehlungen zum Schutz vor COVID-19, die von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bereitgestellt werden, zu halten: www.infektionsschutz.de/coronavirus/verhaltensregeln.html

www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus

Über die schrittweise Öffnung des öffentlichen Lebens entscheiden die Bundesländer in eigener Verantwortung. Sie berücksichtigen dabei auch die regionale Entwicklung der Covid-19-Infektionszahlen. Ggfs. kann es für manche Regionen wieder zu Einschränkungen kommen. Abstands- und Hygieneregeln müssen stets beachtet werden. Reisende müssen sich deshalb vorab bei den Behörden der entsprechenden Bundesländer, die bereist werden, informieren. Eine Liste der zuständigen Landesbehörden finden Sie hier: www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198

 

4.    Was empfehlen Sie mir, um ein Infektionsrisiko zu minimieren?

Als Reiseveranstalter machen wir uns immer schon viele Gedanken über Hygieneverhalten und minimieren mit folgenden generellen Empfehlungen das Infektionsrisiko: 

  • Wann immer möglich: Abstand halten
  • Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung („Maske“) in Bereichen des öffentlichen Lebens oder wenn gefordert
  • Regelmäßiges Waschen/Wechseln der Masken
  • Mitnahme von Desinfektionsmitteln (z.B. Tücher/Spray/Gel)
  • Häufigeres und gründliches Händewaschen mit Seife
  • Ggfs. Desinfektion der Hände
  • Händeschütteln und freundschaftliche Umarmungen vermeiden
  • Nies- und Hustenetikette einhalten

5.    Gibt es eine Maskenpflicht?

Es gelten in fast allen Bundesländern, die wir bereisen, weitreichende Verhaltens- und Abstandsregeln und Hygienevorschriften. Das Tragen von Schutzmasken (Mund-Nase-Abdeckung) für Kunden in Geschäften, im ÖPNV, in Taxis sowie in Krankenhäusern oder Arztpraxen ist in der Regel verpflichtend und wird in geschlossenen Räumen, oder wann immer Abstände nicht eingehalten werden können, empfohlen.

6.    Muss ich eine eigene Mund-Nase-Bedeckung („Community Maske“) mitbringen?

Ja, bitte bringen Sie Ihre eigenen Masken mit. Vermutlich werden Sie bereits bei der Anreise in öffentlichen Bereichen, oder wann immer Sie es möchten, Ihre Maske tragen. 
Sollten Sie vor Ort eine Maske benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Gästebetreuung.

7.    Kann ich meine Community-Maske vor Ort waschen?

Ja, das Waschen von Wäsche ist vor Ort gegen Gebühr möglich. 

8.    Sieht mein Urlaub nun ganz anders aus als geplant?

Nein. Das öffentliche Leben normalisiert sich zunehmend. Es gibt keine Auflagen, die einen Urlaub massiv beeinträchtigen. Unsere Partner vor Ort sind, wie in jedem Jahr, sehr gut und gewissenhaft auf Sie vorbereitet und freuen sich auf Sie! Wenn es aufgrund neuer Corona-Bestimmungen wesentliche Änderungen vor Ort gibt, dann haben wir Sie bereits informiert. Vor Ort halten wir selbstverständlich die notwendigen Hygienevorschriften und Abstandsregeln ein. 

9.    Gibt es Veränderungen bei den Mahlzeiten?

Durch notwendig gewordene Abstandsregeln und Hygienevorschriften kann es je nach Urlaubsziel zu Änderungen kommen z.B. bei den Essenszeiten oder auf welche Art und Weise Mahlzeiten angeboten werden. Auf die gewohnte Qualität und Auswahl können Sie sich verlassen!

10.    Zimmerreinigung

Alle Zimmer werden vor der Ankunft neuer Gäste gemäß den gesetzlichen Vorgaben gelüftet und gereinigt.  Das Reinigungs-Personal wird speziell zur COVID19-Situation geschult.

11.    Thema Ansteckung

Grundsätzlich gilt, dass Ansteckung möglich ist, wenn Menschen sich treffen.
Der Statistik zufolge sind Menschen in Mitteleuropa einer Vielfalt an Viren unzähliger Virenträger ausgesetzt: bei der Arbeit, im Supermarkt, durch den Besuch von Verwandten und Freunden oder das Zusammentreffen auf belebten Straßen. Im Urlaub vor Ort mit ReNatour reduziert sich in der Regel diese Gruppe der potenziellen Virenträger. Unser Konzept sieht Erholung abseits der Massen und mit viel Freiraum für den Einzelnen in der Natur vor. Das Einhalten von Abstands- und Hygieneregeln nehmen wir sehr ernst.

12.    Weitere Informationen

Nationale Verhaltensempfehlungen oder -vorschriften unterliegen Änderungen. Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Urlaub in Deutschland allgemein unter www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/faq-reisen-1735032 und speziell über die Regeln der jeweiligen Bundesländer unter www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198. Informationen für Bürger, darunter Hygienetipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ), stellt die BZgA unter www.infektionsschutz.de zur Verfügung. Informationen über das Coronavirus für die Fachöffentlichkeit sind unter www.rki.de/covid-19 abrufbar. Hotlines für Bürger bieten unter anderem das BMG, die Unabhängige Patientenberatung Deutschland, einige Bundesländer und Krankenkassen an.

Sowohl technische Maßnahmen als auch statistische Überlegungen schützen nicht zu hundert Prozent.
Bitte haben Sie Verständnis, dass unsere Angaben ohne Gewähr sein müssen.

Stand 14.09.2020
 

Frankreich: Corona-Virus Länder-Information

 

1.    Wie ist die aktuelle Corona-Lage in Frankreich?

Frankreich (ohne Überseegebiete) verzeichnet seit Anfang August 2020 wieder steigende COVID-19-Infektionszahlen. Aktuelle Zahlen finden Sie auf der Seite des „European Centre for Disease Prevention and Control“ unter www.ecdc.europa.eu/cases-2019-ncov-eueea
Besonders betroffen sind die Regionen Île-de-France, Provence-Alpes-Côte-d’Azur, Auvergne-Rhônes-Alpes, Occitanie, Nouvelle-Aquitaine, Hauts-de-France, sowie Corse (Korsika). In diesen Gebieten liegt die 7-Tage-Inzidenz bei über 50 Fällen pro 100.000 Einwohnern, mit der Folge, dass das Auswärtige Amt vor Reisen in diese Risikogebiete warnt und sich Test- bzw. Quarantäneverpflichtungen ergeben.
Auch vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Französisch Guyana, St. Martin, Guadeloupe und La Réunion wird aufgrund hoher Infektionszahlen gewarnt.

2.    Was muss ich rechtzeitig vor der Abreise beachten?

Bitte achten Sie in den Tagen vor Ihrem Urlaub bewusst auf Ihren eigenen Gesundheitszustand, gegebenenfalls auch auf den Ihres Kindes oder Ihrer Kinder. Haben Sie Anzeichen, die auf eine eventuelle Ansteckung mit COVID19 hinweisen können, so suchen Sie vor Ihrer Anreise unbedingt einen Arzt auf, um sich ggfs. testen zu lassen. Es ist unser aller Verantwortung bei Wahrnehmung von Anzeichen einer möglichen Erkrankung mit COVID19 einen Arzt zu konsultieren.

3.    Einreise

Die Einreise nach Frankreich aus Deutschland sowie aus allen EU- Staaten, Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, der Schweiz, Vatikanstaat und dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland ist uneingeschränkt möglich. Es gelten Besonderheiten für die Einreise in die französischen Überseegebiete. Infos unter https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/frankreich-node/frankreichsicherheit/209524

4.    Quarantänebestimmungen

Nach der Muster-Verordnung des Bundes besteht eine 14-tägige Quarantänepflicht nur noch für Personen, die aus einem Risikogebiet in die Bundesrepublik Deutschland einreisen. Einstufungen werden durch das Robert Koch-Institut unter www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html 
veröffentlicht.

Eine Rückkehr aus den unter Punkt 1 genannten Risikogebieten, in denen die 7-Tage-Inzidenz bei über 50 Fällen pro 100.000 Einwohnern liegt, zieht die Pflichttestung bei Rückkehr nach Deutschland bzw. Quarantäneverpflichtung nach sich (siehe auch Punkt 6).

5.    Kann ich mich nach meiner Rückkehr aus meinem Urlaub kostenlos testen lassen?

Die Möglichkeit zur kostenlosen Testung für Einreisende aus Nicht-Risikogebieten (z.B. Frankreich ohne die unter Punkt 1 genannten Gebiete) ist zum Ende der sommerferienbedingten Reisezeit mit dem 15. September 2020 beendet (Ausnahme Bayern).
Sollten Symptome auftreten, ist ein Test in Deutschland nach wie vor kostenlos.
Bitte informieren Sie sich auf den Seiten der einzelnen Bundesländer unter www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198

6.    Muss ich mich nach meiner Rückkehr aus meinem Urlaub testen lassen?

Nur wenn Sie aus einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet (siehe Punkt 1) nach Deutschland einreisen ist der in Deutschland kostenlose PCR-Test für Erwachsene und Kinder seit dem 08.08.2020 verpflichtend. Zur konkreten Umsetzung der Maßnahmen sind die Bundesländer (www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198) zuständig. Einreisende können von dieser Pflicht ausgenommen werden, sofern sie ein negatives Ergebnis mit einem, höchstens 48 Stunden vor Einreise durchgeführten molekularbiologischen Test (PCR-Test), ausgestellt in einem akkreditierten Labor aus der Länderliste des RKI, nachweisen können. Das gilt auch für Auto- und Zugreisende. Den kostenlosen (bis max. 10 Tage nach Einreise) PCR-Test können Sie am Flughafen, Hafen, Bahnhof oder manchen grenznahen Autobahnraststätten durchführen lassen. Für Bayern gilt: Bis zum 30. September 2020 werden die Teststationen an den nächstgelegenen Rastanlagen der Autobahngrenzübergänge Kiefersfelden, Walserberg und Pocking, an den Hauptbahnhöfen in München und Nürnberg sowie am Zentralen Omnibusbahnhof München eingestellt. Die Teststationen an den Flughäfen München, Nürnberg und Memmingen bleiben mit Blick auf die besondere Situation des Flugverkehrs bestehen.

Der Test kann nach telefonischer Ankündigung innerhalb von 72 Stunden auch bei einem niedergelassenen Arzt erfolgen. Bei der ärztlichen Terminservicestelle unter der Nummer 116 117 erfahren Einreisende, wo genau bei ihnen vor Ort ein Test durchgeführt wird. Nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet müssen sich alle nicht negativ getesteten Reisenden direkt zu Ihrem Zielort/nach Hause begeben und bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses, i.d.R. ca. 24 Std, zu Hause selbst isolieren (häusliche Quarantäne).

7.    Muss ich mich vor Ort anders verhalten als in Deutschland?

Nein. Spätestens seit März 2020 sollten alle erwachsenen Menschen über die Gefahren und über die Vermeidung einer Ansteckung mit COVID19 Bescheid wissen. Wir raten diesbezüglich, sich an die umfassenden Verhaltensregeln und -empfehlungen zum Schutz vor COVID-19, die von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bereitgestellt werden, zu halten:
www.infektionsschutz.de/coronavirus/verhaltensregeln.html
www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus

Die französische Regierung hat ihrerseits eine Reihe von Départements als Gebiete mit erhöhter Virusverbreitung eingestuft, mit der Folge, dass die dortigen Behörden ausgewählte Bereiche des öffentlichen Lebens einschränken können. 

8.    Was empfehlen Sie mir, um ein Infektionsrisiko zu minimieren?

Als Reiseveranstalter machen wir uns immer schon viele Gedanken über Hygieneverhalten und minimieren mit folgenden Empfehlungen das Infektionsrisiko:
 
•    Wann immer möglich: Abstand halten
•    Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung („Maske“) in Bereichen des öffentlichen Lebens oder wenn gefordert
•    Regelmäßiges Waschen/Wechseln der Masken
•    Mitnahme von Desinfektionsmitteln (z.B. Tücher/Spray/Gel)
•    Häufigeres und gründliches Händewaschen mit Seife
•    Ggfs. Desinfektion der Hände
•    Händeschütteln und freundschaftliche Umarmungen vermeiden
•    Nies- und Hustenetikette einhalten

9.    Gibt es eine Maskenpflicht?

Es gelten in fast allen Ländern, die wir bereisen, weitreichende Verhaltens- und Abstandsregeln und Hygienevorschriften, die unbedingt eingehalten werden müssen. Für Frankreich gilt eine strafbewehrte Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für Personen über 11 Jahren in öffentlich zugänglichen, geschlossenen Räumen (z.B. Flughäfen, Bahnhöfe, Museen, Banken, Geschäfte, überdachte Märkte, Sehenswürdigkeiten) und öffentlichen Verkehrsmitteln und wird, wann immer Abstände nicht eingehalten werden können, empfohlen. In gastronomischen Einrichtungen, Museen usw. gelten Abstands- und Hygieneregeln. 
In zahlreichen französischen Städten gehen die örtlichen Behörden dazu über, die Pflicht zum Tragen einer Gesichtsmaske in der Öffentlichkeit auch auf sonstige öffentliche Plätze, Straßen oder Anlagen mit dichtem Publikumsverkehr zu erweitern. Hier sind die örtlichen Hinweise (Aushänge o.ä.) zu beachten.
In den Gemeinschaftsbereichen der Unterkünfte besteht eine Maskenpflicht.

10.    Muss ich eine eigene Mund-Nase-Bedeckung („Community Maske“) mitbringen?

Ja, bitte bringen Sie Ihre eigenen Masken mit. Vermutlich werden Sie bereits bei der Anreise in öffentlichen Bereichen, oder wann immer Sie es möchten, Ihre Maske tragen. 
Sollten Sie vor Ort eine Maske benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Gästebetreuung.

11.    Kann ich meine Community-Maske vor Ort waschen?

Ja, das Waschen von Wäsche ist in der Regel vor Ort gegen Gebühr möglich. 

12.    Sieht mein Urlaub nun ganz anders aus als geplant?

Nein. Das öffentliche Leben normalisiert sich zunehmend. Es gibt keine Auflagen, die einen Urlaub massiv beeinträchtigen. Unsere Partner vor Ort sind, wie in jedem Jahr, sehr gut und gewissenhaft auf Sie vorbereitet und freuen sich auf Sie! Wenn es aufgrund neuer Corona-Bestimmungen wesentliche Änderungen vor Ort gibt, dann haben wir Sie bereits informiert. Vor Ort halten wir selbstverständlich die notwendigen Hygienevorschriften und Abstandsregeln ein. 

13.    Gibt es Veränderungen bei den Mahlzeiten?

Durch notwendig gewordene Abstandsregeln und Hygienevorschriften kann es je nach Urlaubsziel zu Änderungen kommen z.B. bei den Essenszeiten oder auf welche Art und Weise Mahlzeiten angeboten werden. Auf die gewohnte Qualität und Auswahl können Sie sich verlassen!

14.    Zimmerreinigung

Alle Zimmer werden vor der Ankunft neuer Gäste gemäß den gesetzlichen Vorgaben gelüftet und gereinigt. 
Die Unterkünfte halten sich an den strengen Hygiene-Maßnahmen der französischen Regierung (Desinfektion der Schlafräume und der Gemeinschaftsbereiche, Mundschutz etc.).
Das Reinigungs-Personal wird speziell zur COVID19-Situation geschult.

15.    Thema Ansteckung

Grundsätzlich gilt, dass Ansteckung möglich ist, wenn Menschen sich treffen.
Der Statistik zufolge sind Menschen in Mitteleuropa einer Vielfalt an Viren unzähliger Virenträger ausgesetzt: bei der Arbeit, im Supermarkt, durch den Besuch von Verwandten und Freunden oder das Zusammentreffen auf belebten Straßen. Im Urlaub vor Ort mit ReNatour reduziert sich in der Regel diese Gruppe der potenziellen Virenträger. Unser Konzept sieht Erholung abseits der Massen und mit viel Freiraum für den Einzelnen in der Natur vor. Das Einhalten von Abstands- und Hygieneregeln nehmen wir sehr ernst.

16.    Weitere Informationen

Nationale Verhaltensempfehlungen oder -vorschriften unterliegen Änderungen. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Abreise über die jeweiligen Regeln. Diese sind ab Einreise bis Ausreise zu befolgen. Es ist Ihre Pflicht, sich bezüglich der nationalen Regeln im Zielland selbst zu informieren (www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/frankreichsicherheit/209524) und diese Regeln gewissenhaft einzuhalten.  
Informationen für Bürger, darunter Hygienetipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ), stellt die BZgA unter www.infektionsschutz.de zur Verfügung.
Informationen über das Coronavirus für die Fachöffentlichkeit sind unter www.rki.de/covid-19 abrufbar.
Hotlines für Bürger bieten unter anderem das BMG, die Unabhängige Patientenberatung Deutschland, einige Bundesländer und Krankenkassen an.

 

Sowohl technische Maßnahmen als auch statistische Überlegungen schützen nicht zu hundert Prozent.
Bitte haben Sie Verständnis, dass unsere Angaben ohne Gewähr sein müssen.

Stand 18.09.2020
 

Griechenland: Corona-Virus Länder-Information


1.    Gibt es eine Reisewarnung für Griechenland für meinen Reisetermin?

Nein. Die Bundesregierung hat am 3. Juni 2020 entschieden, dass die Reisewarnung für die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, für Schengen-assoziierte Staaten und für das Vereinigte Königreich ab dem 15. Juni aufgehoben wird.

2.    Wie ist die aktuelle Corona-Lage in Griechenland?

Griechenland ist von COVID-19, trotz zuletzt steigender Neuinfektionszahlen mit regionalen Schwerpunkten, auch weiterhin relativ moderat betroffen. Zum Vergleich: Bis zum 16.09.2020 gab es in Deutschland ca. 263.000 bestätigte Corona-Infizierte, in Griechenland zum gleichen Zeitpunkt ca. 13.700 (Quelle: www.ecdc.europa.eu/en/cases-2019-ncov-eueea).

3.    Was muss ich rechtzeitig vor der Abreise beachten?

Bitte achten Sie in den Tagen vor Ihrem Urlaub bewusst auf Ihren eigenen Gesundheitszustand, gegebenenfalls auch auf den Ihres Kindes oder Ihrer Kinder. Haben Sie Anzeichen, die auf eine eventuelle Ansteckung mit COVID19 hinweisen können, so suchen Sie vor Ihrer Anreise unbedingt einen Arzt auf, um sich ggfs. testen zu lassen. Es ist unser aller Verantwortung bei Wahrnehmung von Anzeichen einer möglichen Erkrankung mit COVID19 einen Arzt zu konsultieren.

4.    WICHTIG: Online-Formular mind. 24 Stunden vor Anreise ausfüllen!

Für alle Einreisen auf dem See-, Luft- und Landweg gilt eine Online-Anmeldepflicht. Reisende müssen spätestens 24 Stunden vor Abreise nach Griechenland ein Online-Formular („Passenger Locator Form“, PLF) ausfüllen. Bitte füllen Sie das Formular rechtzeitig aus! Zum Formular: travel.gov.gr

Tipp: Unterhalb des blauen Bildschirms können Sie zunächst die Sprache auf „Deutsch“ einstellen, bevor Sie auf „Starten Sie hier“ drücken. Im Übrigen finden Sie, wenn Sie nach unten scrollen auch viele beantwortete Fragen zum Thema Einreise nach Griechenland.

Jeder Reisende, Kinder eingeschlossen, muss im PLF aufgeführt werden. Angehörige eines Haushalts sollen laut Angaben der griechischen Behörden ein PLF ausfüllen und darin Erwachsene und Kinder angeben. Das Formular lässt sich hierfür in der Rubrik „Reisebegleiter – Familie“ über einen obenstehenden Button für mehrere Familienmitglieder erweitern. Für mitreisende Personen, die nicht zum selben Haushalt gehören, wird empfohlen, für jeden Reisenden ein separates PLF auszufüllen. Einige Fluggesellschaften bestehen auf die Vorlage eines PLF für jeden Reisenden über 18 Jahre, auch wenn zum selben Haushalt zugehörig.

Wir empfehlen, jedem Passagier über 18 Jahre einen eigenen QR-Code anzufordern!

Zur Frage, ob für jeden Reisenden ein PLF auszufüllen ist, halten Sie im Zweifel Rücksprache mit Ihrer Fluggesellschaft.

Nach erfolgter Anmeldung erhalten Reisende eine Bestätigung. Auf Grundlage der Anmeldedaten wird ein QR-Code generiert, der in der Regel am Tag der Einreise automatisiert um 00:10 Uhr per Email zugesandt wird. Er muss bei Einreise vorgezeigt werden. Kann kein Code vorgezeigt werden, ist eine Geldbuße von 500,- Euro möglich. Einige Flug- und auch Fährgesellschaften verlangen die Vorlage des QR-Codes beim Check-In/Boarding. Wenn die Reise vor dem Einreisedatum begonnen wird, wird empfohlen, beim Check-In/Boarding die Bestätigungsemail vorzuweisen und auf www.travel.gov.gr hinzuweisen.

Gegebenenfalls auftretende technische Probleme bei Registrierung über das „Passenger Locator Form“ können nur direkt mit den griechischen Behörden aufgenommen werden. Es wurde eine Servicerufnummer unter 0030 215 5605151 (montags bis freitags von 09:00 bis 21:00 Uhr) geschaltet (englischsprachig). Die deutschen Auslandsvertretungen in Griechenland haben keinen Einfluss auf die Registrierungsverfahren.

Die Reise über den Seeweg nach/aus Griechenland von/nach Italien ist möglich. Für Reisende aus Griechenland nach Italien ist die Vorlage eines negativen COVID-19-PCR-Tests, der nicht älter als 72 Stunden sein darf oder die Durchführung eines Tests bei Einreise erforderlich. Transitreisende sollen von dem Testerfordernis ausgenommen sein, wenn sie innerhalb von 36 Stunden aus Italien ausreisen. Der Fährverkehr (Personen) mit Albanien und der Türkei bleibt ausgesetzt.

5.    Wie läuft die Einreise am Flughafen, Hafen oder Grenzübergang (Landweg)? 

Es können bei einzelnen Flug- und Schiffreisenden stichprobenartig bzw. nach Risikoeinschätzung durch Auswertung des Online-Formulars COVID19-Tests durchgeführt werden. Eine mögliche Testung richtet sich nach einem Algorithmus, der auf Grundlage der eingegangenen Anmeldedaten (z.B. Voraufenthalten in Risikogebieten) eine Risikoeinschätzung trifft. Der Test ist für Reisende kostenlos.

Bei der Nutzung von einigen Verkehrsmitteln (z. B. Fähre) ist eine Selbsterklärung auszufüllen.

Die Ein- bzw. Ausreise auf dem Landweg für touristische Reisen ist nur über Bulgarien und nur über den Grenzübergang Promachonas möglich. Einreisende benötigen den QR-Code über das Online-Anmeldeformular („Passenger Locator Form“) sowie zusätzlich einen Nachweis, der nicht älter als 72 Std. ist über einen negativen PCR-Test („Coronatest“) eines anerkannten Testlabors des Herkunfts- oder Transitlands mit begleitender Diagnose in englischer Sprache unter Nennung von Name, Adresse und Pass/Personalausweisnummer.

Stichprobentests werden am Grenzübergang Promachonas weiterhin durchgeführt. Eine Einreise/Ausreise von/nach Albanien oder Nordmazedonien kommend, ist bis auf Weiteres deutschen Staatsangehörigen nicht gestattet. Bei Ein- bzw. Ausreise auf dem Landweg von/nach Deutschland sind die Einreisebestimmungen der Transitländer zu beachten.

Es können bei einzelnen Flug- und Schiffreisenden stichprobenartig bzw. nach Risikoeinschätzung durch Auswertung des Online-Formulars COVID19-Tests durchgeführt werden. Eine mögliche Testung richtet sich nach einem Algorithmus, der auf Grundlage der eingegangenen Anmeldedaten (z.B. Voraufenthalten in Risikogebieten) eine Risikoeinschätzung trifft. Der Test ist für Reisende kostenlos.

Bis zum Vorliegen des Testergebnisses ist eine Selbst-Quarantäne einzuhalten. Die Dauer der Selbst-Quarantäne wird mit 24 Stunden angegeben, gemäß dem „Passenger Locator Form“ (PLF) ist eine Weiterreise zu der in der Anmeldung genannten Zieladresse erlaubt. Nur positiv getestete Personen erhalten eine Benachrichtigung. Die Testergebnisse liegen in der Regel innerhalb von 24 bis 72 Stunden vor.

Die Ein- bzw. Ausreise auf dem Landweg für touristische Reisen ist nur über Bulgarien und nur über den Grenzübergang Promachonas möglich. Einreisende benötigen den QR-Code über das Online-Anmeldeformular („Passenger Locator Form“) sowie zusätzlich einen Nachweis, der nicht älter als 72 Std. ist über einen negativen PCR-Test eines anerkannten Testlabors des Herkunfts- oder Transitlands mit begleitender Diagnose in englischer Sprache unter Nennung von Name, Adresse und Pass/Personalausweisnummer.

Stichprobentests werden am Grenzübergang Promachonas weiterhin durchgeführt. Eine Einreise/Ausreise von/nach Albanien oder Nordmazedonien kommend, ist bis auf Weiteres deutschen Staatsangehörigen nicht gestattet. Bei Ein- bzw. Ausreise auf dem Landweg von/nach Deutschland sind die Einreisebestimmungen der Transitländer zu beachten.

Die Reise über den Seeweg nach/aus Griechenland von/nach Italien ist möglich. Für Reisende aus Griechenland nach Italien ist die Vorlage eines negativen COVID-19-PCR-Tests, der nicht älter als 72 Stunden sein darf oder die Durchführung eines Tests bei Einreise erforderlich. Transitreisende sollen von dem Testerfordernis ausgenommen sein, wenn sie innerhalb von 36 Stunden aus Italien ausreisen. 

Eine Ein- und Ausreise über Albanien oder Nordmazedonien ist bis auf weiteres nur griechischen Staatsangehörigen, Personen mit griechischem Aufenthaltstitel und Personen mit nachweislich festem Wohnsitz in Griechenland gestattet.

6.    Ich wurde bei der Einreise getestet. Was nun?

Sollten Sie am Flughafen oder Hafen getestet werden, können Sie Ihre Weiterreise zu der in der Anmeldung genannten Zieladresse, also in Ihr Urlaubsziel, wie geplant fortsetzen. Vor Ort ist eine Selbst-Quarantäne von 24h angeraten, bei der „social distancing“ einzuhalten ist. Nur positiv getestete Personen erhalten eine Benachrichtigung. Sollte dies der Fall sein, sind Ihre Ansprechpartner vor Ort unser Team und der COVID19-Koordinator.

Natürlich ist es schöner, wenn ein Urlaub ohne diese Maßnahme beginnt; stichprobenartige Corona-Tests machen aber im Sinne des Gesundheitsschutzes Sinn und die Wahrscheinlichkeit, dass ausgerechnet Sie ausgewählt werden, ist gering.

7.    Kann ich mich nach meiner Rückkehr aus meinem ReNatour-Urlaub kostenlos testen lassen?

Die Möglichkeit zur kostenlosen Testung für Einreisende aus Nicht-Risikogebieten (z.B. Griechenland) ist zum Ende der sommerferienbedingten Reisezeit mit dem 15. September 2020 beendet (Ausnahme Bayern).
Sollten Symptome auftreten, ist ein Test in Deutschland nach wie vor kostenlos.
Bitte informieren Sie sich auf den Seiten der einzelnen Bundesländer unter www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198

8.    Muss ich mich nach meiner Rückkehr aus meinem Urlaub testen lassen?

Nein, Griechenland ist derzeit kein Risikogebiet. Nur wenn Sie aus einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet nach Deutschland einreisen ist der in Deutschland kostenlose PCR-Test für Erwachsene und Kinder seit dem 08.08.2020 verpflichtend. Zur konkreten Umsetzung der Maßnahmen sind die Bundesländer (www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198) zuständig. Einreisende können von dieser Pflicht ausgenommen werden, sofern sie ein negatives Ergebnis mit einem, höchstens 48 Stunden vor Einreise durchgeführten molekularbiologischen Test (PCR-Test), ausgestellt in einem akkreditierten Labor aus der Länderliste des RKI, nachweisen können. Das gilt auch für Auto- und Zugreisende. Den kostenlosen (bis max. 10 Tage nach Einreise) PCR-Test können Sie am Flughafen, Hafen, Bahnhof oder manchen grenznahen Autobahnraststätten durchführen lassen. Für Bayern gilt: Bis zum 30. September 2020 werden die Teststationen an den nächstgelegenen Rastanlagen der Autobahngrenzübergänge Kiefersfelden, Walserberg und Pocking, an den Hauptbahnhöfen in München und Nürnberg sowie am Zentralen Omnibusbahnhof München eingestellt. Die Teststationen an den Flughäfen München, Nürnberg und Memmingen bleiben mit Blick auf die besondere Situation des Flugverkehrs bestehen.

Der Test kann nach telefonischer Ankündigung innerhalb von 72 Stunden auch bei einem niedergelassenen Arzt erfolgen. Bei der ärztlichen Terminservicestelle unter der Nummer 116 117 erfahren Einreisende, wo genau bei ihnen vor Ort ein Test durchgeführt wird. Nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet müssen sich alle nicht negativ getesteten Reisenden direkt zu Ihrem Zielort/nach Hause begeben und bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses, i.d.R. ca. 24 Std, zu Hause selbst isolieren (häusliche Quarantäne).

Grundsätzlich gilt:

  • ALLE Rückkehrer aus Risikogebieten müssen sich bei ihrem zuständigen Gesundheitsamt melden!
  • Treten innerhalb von 14 Tagen nach Einreise aus einem Risikogebiet typische COVID-19-Symptome auf, müssen diese umgehend abgeklärt werden. Wenden Sie sich bitte telefonisch an Ihr Gesundheitsamt, Ihren behandelnden Arzt oder Ihre Ärztin oder rufen Sie die 116 117 an.

9.    Quarantänebestimmungen

Für den Zeitpunkt Ihrer gebuchten Reise von Deutschland nach Griechenland und zurück nach Deutschland gibt es keine Quarantänebestimmungen. Nach der Muster-Verordnung des Bundes besteht eine 14-tägige Quarantänepflicht nur noch für Personen, die aus einem Risikogebiet in die Bundesrepublik Deutschland einreisen. Entsprechende Einstufungen werden durch das Robert Koch-Institut unter www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html veröffentlicht.
Im Infektionsfall im Ausland müssen Quarantänevorgaben des Reiselandes Folge geleistet werden.

10.    Gibt es Ausgangsbeschränkungen?

Nein. Die allgemeine Ausgangsperre wurde aufgehoben. Geltende Bewegungsbeschränkungen wurden zunehmend abgebaut.

11.    Muss ich mich vor Ort anders als in Deutschland verhalten?

Nein. Spätestens seit März 2020 sollten alle Menschen über die Gefahren und über die Vermeidung einer Ansteckung mit COVID19 Bescheid wissen. Wir raten diesbezüglich, sich an die umfassenden Verhaltensregeln und -empfehlungen zum Schutz vor COVID-19, die von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bereitgestellt werden, zu halten:
www.infektionsschutz.de/coronavirus/verhaltensregeln.html
www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus

12.    Was empfehlen Sie mir, um ein Infektionsrisiko zu minimieren?

Als Reiseveranstalter machen wir uns immer schon viele Gedanken über Hygieneverhalten und minimieren mit folgenden Empfehlungen das Infektionsrisiko: 
•    Wann immer möglich: Abstand halten
•    Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung („Maske“) in Bereichen des öffentlichen Lebens oder wenn gefordert
•    Regelmäßiges Waschen/Wechseln der Masken
•    Mitnahme von Desinfektionsmitteln (z.B. Tücher/Spray/Gel)
•    Häufigeres und gründliches Händewaschen mit Seife
•    Ggfs. Desinfektion der Hände
•    Händeschütteln und freundschaftliche Umarmungen vermeiden
•    Nies- und Hustenetikette einhalten

13.    Gibt es eine Maskenpflicht?

Es gelten in fast allen Ländern, die wir bereisen, weitreichende Verhaltens- und Abstandsregeln und Hygienevorschriften. Für Griechenland gilt eine generelle Tragepflicht für einen Mund-Nasen-Schutz für Kunden und Personal in öffentlichen, geschlossenen Räumen (Supermärkten, allen Geschäften des Einzelhandels, öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxis, Aufzügen, Arztpraxen, Krankenhäusern, Frisörsalons, Kosmetikzentren, Bankfilialen) sowie generell in Büros mit Kundenverkehr. Darüber hinaus muss ein Mund-Nasen-Schutz bei allen öffentlichen Kulturveranstaltungen im Freien und in Kirchen getragen werden. Verstöße werden mit einem Bußgeld in Höhe von 150 Euro geahndet. Abstandsregeln müssen überall eingehalten werden. 

14.    Muss ich eine eigene Mund-Nase-Bedeckung („Community Maske“) mitbringen?

Ja, bitte bringen Sie Ihre eigenen Masken mit. Vermutlich werden Sie bereits bei der Anreise, in öffentlichen Bereichen oder wann immer Sie es möchten Ihre Maske tragen. 
Sollten Sie vor Ort eine Maske benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Gästebetreuung.

15.    Kann ich meine Community-Maske vor Ort waschen?

Ja, das Waschen von Wäsche ist vor Ort gegen Gebühr möglich. 

16.    Sieht mein Urlaub nun ganz anders aus als geplant?

Das öffentliche Leben normalisiert sich zunehmend. Es gibt keine Auflagen, die einen Urlaub massiv beeinträchtigen. Unsere Partner vor Ort sind, wie in jedem Jahr, sehr gut und gewissenhaft auf Sie vorbereitet und freuen sich auf Sie! Wenn es aufgrund neuer Corona-Bestimmungen wesentliche Änderungen vor Ort gibt, dann haben wir Sie bereits informiert. Vor Ort halten wir selbstverständlich die notwendigen Hygienevorschriften und Abstandsregeln ein. 
Bei Steigerungen der Fallzahlen muss mit örtlichen weitergehenden Maßnahmen gerechnet werden.

17.    Ist ein Strandbesuch möglich?

Ja, ein Strandbesuch trägt zur Erholung bei und ist selbstverständlich möglich. Es gehört zum ReNatour-Konzept, dass es genügend Freiräume für alle gibt. Die Strände bieten viel Platz, um Abstände zu halten. Ihr Ansprechpartner vor Ort hat immer auch besondere Tipps für Sie parat.

18.    Gibt es Veränderungen bei den Mahlzeiten?

Durch notwendig gewordene Abstandsregeln und Hygienevorschriften kann es je nach Urlaubsziel zu Änderungen kommen z.B. bei den Essenszeiten oder auf welche Art und Weise Mahlzeiten angeboten werden. Auf die gewohnte Qualität und Auswahl können Sie sich verlassen!

19.    Zimmerreinigung

Alle Zimmer werden vor der Ankunft neuer Gäste gemäß den gesetzlichen Vorgaben gelüftet und gereinigt. 
Das griechische Tourismusministerium hat Hygiene- und Gesundheitsregeln veröffentlicht, die eine sichere Wiedereröffnung der Unterkünfte und den sicheren Betrieb gewährleisten. Das Reinigungs-Personal wird speziell zur COVID19-Situation geschult.

20.    Thema Ansteckung

Grundsätzlich gilt, dass Ansteckung möglich ist, wenn Menschen sich treffen.
Der Statistik zufolge sind Menschen in Mitteleuropa einer Vielfalt an Viren unzähliger Virenträger ausgesetzt: bei der Arbeit, im Supermarkt, durch den Besuch von Verwandten und Freunden oder das Zusammentreffen auf belebten Straßen. Im Urlaub vor Ort mit ReNatour reduziert sich in der Regel diese Gruppe der potenziellen Virenträger. Unser Konzept sieht Erholung abseits der Massen und mit viel Freiraum für den Einzelnen in der Natur vor. Abstands- und Hygieneregeln nehmen wir sehr ernst.

21.    Weitere Informationen

Nationale Verhaltensempfehlungen oder -vorschriften unterliegen Änderungen. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Abreise über die jeweiligen Regeln. Diese sind ab Einreise bis Ausreise zu befolgen. Es ist Ihre Pflicht, sich bezüglich der nationalen Regeln im Zielland selbst zu informieren und diese Regeln gewissenhaft einzuhalten.  Die deutsche Vertretung in Griechenland gibt ständig aktualisierte Hinweise unter

www.griechenland.diplo.de/gr-de/willkommen/corona/2311302 .Weitere Informationen gibt es beim Auswärtigen Amt unter
www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/griechenland-node/griechenlandsicherheit/211534 bzw. https://www.auswaertiges-amt.de/de/service/fragenkatalog-node/faq-reisewarnung/-/2309820. Informationen für Bürger, darunter Hygienetipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ), stellt die BZgA unter www.infektionsschutz.de zur Verfügung. Informationen über das Coronavirus für die Fachöffentlichkeit sind unter www.rki.de/covid-19 abrufbar. Hotlines für Bürger bieten unter anderem das BMG, die Unabhängige Patientenberatung Deutschland, einige Bundesländer und Krankenkassen an.

Infos zu einer möglichen Testung nach Rückkehr finden Sie unter www.rki.de/covid-19-tests, sowie https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html und https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762. Die jeweiligen Verordnungen und Allgemeinverfügungen, die in Ihrer Region gelten, finden Sie auf der Seite Ihres Bundeslandes unter https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198.


Sowohl technische Maßnahmen als auch statistische Überlegungen schützen nicht zu hundert Prozent.
Bitte haben Sie Verständnis, dass unsere Angaben ohne Gewähr sein müssen.

Stand 17.09.2020
 

Italien: Corona-Virus Länder-Information

 

1.    Was muss ich rechtzeitig vor der Abreise beachten?

Bitte achten Sie in den Tagen vor Ihrem Urlaub bewusst auf Ihren eigenen Gesundheitszustand, gegebenenfalls auch auf den Ihres Kindes oder Ihrer Kinder. Haben Sie Anzeichen, die auf eine eventuelle Ansteckung mit COVID19 hinweisen können, so suchen Sie vor Ihrer Anreise unbedingt einen Arzt auf, um sich ggfs. testen zu lassen. Es ist unser aller Verantwortung bei Wahrnehmung von Anzeichen einer möglichen Erkrankung mit COVID19 einen Arzt zu konsultieren.

2.    Gibt es für meine Reise eine allg. Reisewarnung für Italien?

Nein. Die Bundesregierung hat am 3. Juni 2020 entschieden, dass die Reisewarnung für die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, für Schengen-assoziierte Staaten und für das Vereinigte Königreich ab dem 15. Juni aufgehoben wird. 

3.    Quarantänebestimmungen

Für den Zeitpunkt Ihrer gebuchten Reise von Deutschland nach Italien und zurück nach Deutschland gibt es keine Quarantänebestimmungen, sofern Sie aus einem EU-Land (+Schweiz, Norwegen, Island, Liechtenstein, Großbritannien, Nordirland sowie Andorra, Monaco, San Marino und Vatikanstaat) kommen. Ausnahme: Für Einreisen aus Bulgarien und Rumänien gilt seit 24.07.2020 die Pflicht zur 14-tägigen Selbstisolation, analog wie für Reisende aus Drittstaaten. Für Reisende aus Griechenland, Malta, Spanien und Kroatien ist die Vorlage eines negativen COVID-19-Tests, der nicht älter als 72 Stunden sein darf oder die Durchführung eines Tests bei Einreise erforderlich. Bitte informieren Sie sich unter https://ambberlino.esteri.it/ambasciata_berlino/de/in_linea_con_utente/covid-19/rientro-in-italia.html 
Nach der Muster-Verordnung des Bundes besteht eine 14-tägige Quarantänepflicht in Deutschland nur noch für Personen, die aus einem Risikogebiet in die Bundesrepublik Deutschland einreisen. Entsprechende Einstufungen werden durch das Robert Koch-Institut unter www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html veröffentlicht.

4.    Wie läuft die Einreise am Flughafen oder Hafen? 

Aus Deutschland sowie aus den meisten EU-Mitgliedstaaten sowie Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland ist die Einreise ohne besondere Gründe und ohne Quarantänepflicht wieder gestattet.
An Flughäfen und Häfen, aber auch bei der Einreise im Überlandverkehr werden ggfs. Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen durchgeführt. Flughäfen, Häfen und Bahnhöfe sind in Betrieb. Bitte beachten Sie, dass es derzeit noch Einschränkungen im internationalen Flug-, Zug-, Bus-, Fährverkehr gibt. 
Die einzelnen Regionen und Kommunen in Italien können in Abhängigkeit des Infektionsgeschehens individuelle Regeln für die Einreise in ihr Gebiet erlassen. Reisende sollten sich daher in den Zielregionen nach abweichenden Regelungen erkundigen, insbesondere zu ggf. erforderlichen Registrierungen vor der Einreise (z.B. Sardinien, Kalabrien, Apulien, Sizilien) unter www.regioni.it.

5.    Wer darf gemeinsam in einem PKW reisen?

Für Autoreisende in Italien gelten gewisse Einschränkungen bezüglich der Anzahl und Zusammensetzung der gemeinsam Reisenden pro Auto. Hinweise dazu bietet das italienische Außenministerium in den FAQs (Punkt 16), siehe www.esteri.it/mae/en/ministero/normativaonline/decreto-iorestoacasa-domande-frequenti/phase-zwei-haeufig-gestellte-fragen-zu-den-von-der-regierung-ergriffenen-massnahmen.html

Personen, die in einem gemeinsamen Haushalt leben, können ohne Einschränkungen gemeinsam in einem PKW anreisen. Eine Maske muss nicht getragen werden.

Reisen Personen aus getrennten Haushalten in einem PKW, so muss der Beifahrersitz frei bleiben und pro weitere Sitzreihe dürfen maximal zwei Personen sitzen. In einem PKW mit 5 Sitzplätzen dürfen also max. 3 Personen reisen, in PKW mit 3 Sitzreihen maximal 5 Personen. Es gilt Mundschutzpflicht für alle Insassen.

6.    Kann ich mich nach meiner Rückkehr aus meinem ReNatour-Urlaub kostenlos testen lassen?

Die Möglichkeit zur kostenlosen Testung für Einreisende aus Nicht-Risikogebieten (z.B. Italien) ist zum Ende der sommerferienbedingten Reisezeit mit dem 15. September 2020 beendet (Ausnahme Bayern).
Sollten Symptome auftreten, ist ein Test in Deutschland nach wie vor kostenlos.
Bitte informieren Sie sich auf den Seiten der einzelnen Bundesländer unter www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198

7.    Muss ich mich nach meiner Rückkehr aus meinem Urlaub testen lassen?

Nein, Italien ist derzeit kein Risikogebiet. Nur wenn Sie aus einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet nach Deutschland einreisen ist der in Deutschland kostenlose PCR-Test für Erwachsene und Kinder seit dem 08.08.2020 verpflichtend. Zur konkreten Umsetzung der Maßnahmen sind die Bundesländer (www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198) zuständig. Einreisende können von dieser Pflicht ausgenommen werden, sofern sie ein negatives Ergebnis mit einem, höchstens 48 Stunden vor Einreise durchgeführten molekularbiologischen Test (PCR-Test), ausgestellt in einem akkreditierten Labor aus der Länderliste des RKI, nachweisen können. Das gilt auch für Auto- und Zugreisende. Den kostenlosen (bis max. 10 Tage nach Einreise) PCR-Test können Sie am Flughafen, Hafen, Bahnhof oder manchen grenznahen Autobahnraststätten durchführen lassen. Für Bayern gilt: Bis zum 30. September 2020 werden die Teststationen an den nächstgelegenen Rastanlagen der Autobahngrenzübergänge Kiefersfelden, Walserberg und Pocking, an den Hauptbahnhöfen in München und Nürnberg sowie am Zentralen Omnibusbahnhof München eingestellt. Die Teststationen an den Flughäfen München, Nürnberg und Memmingen bleiben mit Blick auf die besondere Situation des Flugverkehrs bestehen.

Der Test kann nach telefonischer Ankündigung innerhalb von 72 Stunden auch bei einem niedergelassenen Arzt erfolgen. Bei der ärztlichen Terminservicestelle unter der Nummer 116 117 erfahren Einreisende, wo genau bei ihnen vor Ort ein Test durchgeführt wird. Nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet müssen sich alle nicht negativ getesteten Reisenden direkt zu Ihrem Zielort/nach Hause begeben und bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses, i.d.R. ca. 24 Std, zu Hause selbst isolieren (häusliche Quarantäne).

Egal, wie das Testergebnis ausfällt: Treten innerhalb von 14 Tagen nach Einreise aus einem Risikogebiet typische COVID-19-Symptome (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber oder Geruchs- oder Geschmacksverlust) auf, muss umgehend das zuständige Gesundheitsamt informiert werden. Unklare Symptome sollten – auch wenn der Test negativ war – unverzüglich abgeklärt werden. Wenden Sie sich bitte telefonisch an Ihren behandelnden Arzt oder Ihre Ärztin oder rufen Sie die 116 117 an.

8.    Muss ich mich vor Ort anders verhalten als in Deutschland?

Nein. Spätestens seit März 2020 sollten alle erwachsenen Menschen über die Gefahren und über die Vermeidung einer Ansteckung mit COVID19 Bescheid wissen. Wir raten diesbezüglich, sich an die umfassenden Verhaltensregeln und -empfehlungen zum Schutz vor COVID-19, die von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bereitgestellt werden, zu halten:
www.infektionsschutz.de/coronavirus/verhaltensregeln.html
www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus

In Italien werden ggfs. Temperaturmessungen (meist mit Stirn-Scannern) vor dem Betreten von öffentlichen Einrichtungen (z.B. Behörden, Museen, Geschäften, usw.) durchgeführt. Für den Zutritt zu vielen Einrichtungen ist Händedesinfektion mit dem dort zur Verfügung gestellten Desinfektionsmittel Pflicht.
Mancherorts sind Einweghandschuhe beim Betreten von Geschäften Pflicht.

9.    Was empfehlen Sie mir, um ein Infektionsrisiko zu minimieren?

Als Reiseveranstalter machen wir uns immer schon viele Gedanken über Hygieneverhalten und minimieren mit folgenden Empfehlungen das Infektionsrisiko:

•    Wann immer möglich: Abstand halten
•    Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung („Maske“) in Bereichen des öffentlichen Lebens oder wenn gefordert
•    Regelmäßiges Waschen/Wechseln der Masken
•    Mitnahme von Desinfektionsmitteln (z.B. Tücher/Spray/Gel)
•    Häufigeres und gründliches Händewaschen mit Seife
•    Ggfs. Desinfektion der Hände
•    Händeschütteln und freundschaftliche Umarmungen vermeiden
•    Nies- und Hustenetikette einhalten

In vielen Ländern, die wir bereisen, gibt es sogenannte Tracing-Apps, die ein mögliches Wiederauftreten der Infektionen und dessen Verbreitung eindämmen sollen. Für Italien ist das die App „Immuni“, die in den gängigen App-Stores heruntergeladen werden kann.

10.    Gibt es eine Maskenpflicht?

Es gelten in fast allen Ländern, die wir bereisen, weitreichende Verhaltens- und Abstandsregeln und Hygienevorschriften, die unbedingt eingehalten werden müssen. Das Tragen von Schutzmasken (Mund-Nase-Abdeckung) für Kunden in Geschäften, dem ÖPNV, in Taxis sowie in Krankenhäusern, Arztpraxen u.ä. ist in der Regel verpflichtend und wird in geschlossenen Räumen und wann immer Abstände nicht eingehalten werden können empfohlen.  Im öffentlichen Raum gilt an Orten, an denen sich Menschen versammeln können, von 18 Uhr bis 6 Uhr eine generelle Maskenpflicht. Eine Maske ist daher stets mitzuführen. Verstöße gegen die Tragepflicht können mit Geldstrafen geahndet werden. Es gelten Abstandsregeln von 1-2 Metern zwischen Personen.

11.    Muss ich eine eigene Mund-Nase-Bedeckung („Community Maske“) mitbringen?

Ja, bitte bringen Sie Ihre eigenen Masken mit. Vermutlich werden Sie bereits bei der Anreise in öffentlichen Bereichen oder wann immer Sie es möchten, Ihre Maske tragen. 
Sollten Sie vor Ort eine Maske benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Gästebetreuung.

12.    Kann ich meine Community-Maske vor Ort waschen?

Ja, das Waschen von Wäsche ist in der Regel vor Ort gegen Gebühr möglich. 

13.    Sieht mein Urlaub nun ganz anders aus als geplant?

Nein. Das öffentliche Leben normalisiert sich zunehmend. Es gibt keine Auflagen, die einen Urlaub massiv beeinträchtigen. Unsere Partner vor Ort sind, wie in jedem Jahr, sehr gut und gewissenhaft auf Sie vorbereitet und freuen sich auf Sie! Wenn es aufgrund neuer Corona-Bestimmungen wesentliche Änderungen vor Ort gibt, dann haben wir Sie bereits informiert. Vor Ort halten wir selbstverständlich die notwendigen Hygienevorschriften und Abstandsregeln ein. 

14.    Gibt es Veränderungen bei den Mahlzeiten?

Durch notwendig gewordene Abstandsregeln und Hygienevorschriften kann es je nach Urlaubsziel zu Änderungen kommen z.B. bei den Essenszeiten oder auf welche Art und Weise Mahlzeiten angeboten werden. Auf die gewohnte Qualität und Auswahl können Sie sich verlassen!

15.    Zimmerreinigung

Alle Zimmer werden vor der Ankunft neuer Gäste gemäß den gesetzlichen Vorgaben gelüftet und gereinigt. 
In Italien gibt es Hygiene- und Gesundheitsregeln, die eine sichere Wiedereröffnung der Unterkünfte und den sicheren Betrieb gewährleisten. Das Reinigungs-Personal wird speziell zur COVID19-Situation geschult.

16.    Ist ein Strandbesuch möglich?

Ja, ein Strandbesuch trägt zur Erholung bei und ist selbstverständlich möglich. Es gehört zum ReNatour-Konzept, dass es genügend Freiräume für alle gibt. Die Strände bieten viel Platz, um Abstände zu halten. Ihr Ansprechpartner vor Ort hat immer auch besondere Tipps für Sie parat.

17.    Thema Ansteckung

Grundsätzlich gilt, dass Ansteckung möglich ist, wenn Menschen sich treffen.
Der Statistik zufolge sind Menschen in Mitteleuropa einer Vielfalt an Viren unzähliger Virenträger ausgesetzt: bei der Arbeit, im Supermarkt, durch den Besuch von Verwandten und Freunden oder das Zusammentreffen auf belebten Straßen. Im Urlaub vor Ort mit ReNatour reduziert sich in der Regel diese Gruppe der potenziellen Virenträger. Unser Konzept sieht Erholung abseits der Massen und mit viel Freiraum für den Einzelnen in der Natur vor. Das Einhalten von Abstands- und Hygieneregeln nehmen wir sehr ernst.

18.    Weitere Informationen

Nationale Verhaltensempfehlungen oder -vorschriften unterliegen Änderungen. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Abreise über die jeweiligen Regeln. Diese sind ab Einreise bis Ausreise zu befolgen. Es ist Ihre Pflicht, sich bezüglich der nationalen Regeln im Zielland selbst zu informieren und diese Regeln gewissenhaft einzuhalten.  
Informationen gibt es beim Auswärtigen Amt unter www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/italiensicherheit/211322.
Informationen für Bürger, darunter Hygienetipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ), stellt die BZgA unter www.infektionsschutz.de zur Verfügung.
Informationen über das Coronavirus für die Fachöffentlichkeit sind unter www.rki.de/covid-19 abrufbar.
Hotlines für Bürger bieten unter anderem das BMG, die Unabhängige Patientenberatung Deutschland, einige Bundesländer und Krankenkassen an.
Corona-FAQ-Liste des italienischen Außenministeriums: https://www.esteri.it/mae/en/ministero/normativaonline/decreto-iorestoacasa-domande-frequenti/phase-zwei-haeufig-gestellte-fragen-zu-den-von-der-regierung-ergriffenen-massnahmen.html

Sowohl technische Maßnahmen als auch statistische Überlegungen schützen nicht zu hundert Prozent.
Bitte haben Sie Verständnis, dass unsere Angaben ohne Gewähr sein müssen.

Stand 18.09.2020
 

Kroatien: Corona-Virus Länder-Information


1.    Gibt es für meine Reise eine Reisewarnung für Kroatien?

Die Bundesregierung hat am 3. Juni 2020 entschieden, dass die Reisewarnung für die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, für Schengen-assoziierte Staaten und für das Vereinigte Königreich ab dem 15. Juni aufgehoben wird. 
Aufgrund hoher Infektionszahlen sind einzelne Landesteile zu Risikogebieten erklärt worden. Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Gespanschaften Zadar, Šibenik-Knin, Split-Dalmatien, Dubrovnik-Neretva und Požega-Slawonien wird derzeit aufgrund hoher Infektionszahlen gewarnt.

2.    Wie ist die aktuelle Corona-Lage in Kroatien?

Das COVID-19-Infektionsaufkommen war in Kroatien über mehrere Wochen niedrig, nimmt zuletzt allerdings zu mit regionalen Schwerpunkten. In den Gespanschaften Zadar, Šibenik-Knin, Split-Dalmatien, Dubrovnik-Neretva, Požega-Slawonien, Brod-Posavina und Virovitica-Podravina liegen die Inzidenzen derzeit bei mehr als 50 Fällen pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage, weshalb das Robert-Koch-Institut diese Landesteile zu Risikogebieten erklärt hat. Daraus resultiert ein verpflichtender kostenloser PCR-Test und ggf. eine Quarantäneverpflichtung bei Einreise nach Deutschland (siehe auch Punkt 5). 
Aktuelle und detaillierte Zahlen bietet das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) unter  www.ecdc.europa.eu/en/cases-2019-ncov-eueea

3.    Was muss ich rechtzeitig vor der Abreise beachten?

Bitte achten Sie in den Tagen vor Ihrem Urlaub bewusst auf Ihren eigenen Gesundheitszustand, gegebenenfalls auch auf den Ihres Kindes oder Ihrer Kinder. Haben Sie Anzeichen, die auf eine eventuelle Ansteckung mit COVID19 hinweisen können, so suchen Sie vor Ihrer Anreise unbedingt einen Arzt auf, um sich ggfs. testen zu lassen. Es ist unser aller Verantwortung bei Wahrnehmung von Anzeichen einer möglichen Erkrankung mit COVID19 einen Arzt zu konsultieren.

4.    Gibt es Besonderheiten bei der Einreise? 

Bei der Einreise werden aus aktuellem Anlass die Kontaktdaten der Reisenden für die Dauer ihres Aufenthalts in Kroatien registriert. Zur Vermeidung langer Wartezeiten bei einem Grenzübertritt empfiehlt das kroatische Innenministerium, die Kontakt- und Aufenthaltsdaten vorab online unter entercroatia.mup.hr zu hinterlegen.

Sollte das Infektionsgeschehen auf den kroatischen Inseln ansteigen, müssen Reisende damit rechnen, dass Brücken- und Fährverbindungen kurzfristig stark eingeschränkt werden und ein Verlassen bzw. Betreten der Inseln nicht möglich ist. Dies kann zu erheblichen Verzögerungen der An- bzw. Abreise führen.

5.    Quarantänebestimmungen

Nach der Muster-Verordnung des Bundes besteht eine 14-tägige Quarantänepflicht für Personen, die aus einem Risikogebiet in die Bundesrepublik Deutschland einreisen. Entsprechende Einstufungen werden durch das Robert Koch-Institut unter www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html
veröffentlicht.
Derzeit gelten in Kroatien die Landesteile Zadar, Šibenik-Knin, Split-Dalmatien, Dubrovnik-Neretva und Požega-Slawonien aufgrund hoher Infektionszahlen als Risikogebiete. Bitte informieren Sie sich unter www.auswaertiges-amt.de/de/quarantaene-einreise/2371468

6.    Kann ich mich nach meiner Rückkehr aus meinem ReNatour-Urlaub kostenlos testen lassen?

Die Möglichkeit zur kostenlosen Testung für Einreisende aus Nicht-Risikogebieten (z.B. Kroatien ohne die unter Punkt 2 genannten Gebiete) ist zum Ende der sommerferienbedingten Reisezeit mit dem 15. September 2020 beendet (Ausnahme Bayern).

Sollten Symptome auftreten, ist ein Test in Deutschland nach wie vor kostenlos.

Bitte informieren Sie sich auf den Seiten der einzelnen Bundesländer unter www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198

7.    Muss ich mich nach meiner Rückkehr aus meinem Urlaub testen lassen?

Nur wenn Sie aus einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet (siehe Punkt 2) nach Deutschland einreisen ist der in Deutschland kostenlose PCR-Test für Erwachsene und Kinder seit dem 08.08.2020 verpflichtend. Zur konkreten Umsetzung der Maßnahmen sind die Bundesländer (www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198) zuständig. Einreisende können von dieser Pflicht ausgenommen werden, sofern sie ein negatives Ergebnis mit einem, höchstens 48 Stunden vor Einreise durchgeführten molekularbiologischen Test (PCR-Test), ausgestellt in einem akkreditierten Labor aus der Länderliste des RKI, nachweisen können. Das gilt auch für Auto- und Zugreisende. Den kostenlosen (bis max. 10 Tage nach Einreise) PCR-Test können Sie am Flughafen, Hafen, Bahnhof oder manchen grenznahen Autobahnraststätten durchführen lassen. Für Bayern gilt: Bis zum 30. September 2020 werden die Teststationen an den nächstgelegenen Rastanlagen der Autobahngrenzübergänge Kiefersfelden, Walserberg und Pocking, an den Hauptbahnhöfen in München und Nürnberg sowie am Zentralen Omnibusbahnhof München eingestellt. Die Teststationen an den Flughäfen München, Nürnberg und Memmingen bleiben mit Blick auf die besondere Situation des Flugverkehrs bestehen.

Der Test kann nach telefonischer Ankündigung innerhalb von 72 Stunden auch bei einem niedergelassenen Arzt erfolgen. Bei der ärztlichen Terminservicestelle unter der Nummer 116 117 erfahren Einreisende, wo genau bei ihnen vor Ort ein Test durchgeführt wird. Nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet müssen sich alle nicht negativ getesteten Reisenden direkt zu Ihrem Zielort/nach Hause begeben und bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses, i.d.R. ca. 24 Std, zu Hause selbst isolieren (häusliche Quarantäne).

Grundsätzlich gilt:

  • ALLE Rückkehrer aus Risikogebieten müssen sich bei ihrem zuständigen Gesundheitsamt melden!
  • Treten innerhalb von 14 Tagen nach Einreise aus einem Risikogebiet typische COVID-19-Symptome auf, müssen diese umgehend abgeklärt werden. Wenden Sie sich bitte telefonisch an Ihr Gesundheitsamt, Ihren behandelnden Arzt oder Ihre Ärztin oder rufen Sie die 116 117 an.

8.    Gibt es Ausgangsbeschränkungen?

Nein. Allgemeine Ausgangsperren wurden aufgehoben. Geltende Bewegungsbeschränkungen wurden zunehmend abgebaut.

9.    Muss ich mich vor Ort anders als in Deutschland verhalten?

Nein. Spätestens seit März 2020 sollten alle erwachsenen Menschen über die Gefahren und über die Vermeidung einer Ansteckung mit COVID19 Bescheid wissen. Wir raten diesbezüglich, sich an die umfassenden Verhaltensregeln und -empfehlungen zum Schutz vor COVID-19, die von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bereitgestellt werden, zu halten:
www.infektionsschutz.de/coronavirus/verhaltensregeln.html
www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus

10.    Was empfehlen Sie mir, um ein Infektionsrisiko zu minimieren?

Als Reiseveranstalter machen wir uns immer schon viele Gedanken über Hygieneverhalten und minimieren mit folgenden Empfehlungen das Infektionsrisiko: 
•    Wann immer möglich: Abstand halten
•    Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung („Maske“) in Bereichen des öffentlichen Lebens oder wenn gefordert
•    Regelmäßiges Waschen/Wechseln der Masken
•    Mitnahme von Desinfektionsmitteln (z.B. Tücher/Spray/Gel)
•    Häufigeres und gründliches Händewaschen mit Seife
•    Ggfs. Desinfektion der Hände
•    Händeschütteln und freundschaftliche Umarmungen vermeiden
•    Nies- und Hustenetikette einhalten

11.    Gibt es eine Maskenpflicht im Land?

Grundsätzlich gelten in fast allen Ländern, die wir bereisen, weitreichende Verhaltens- und Abstandsregeln und Hygienevorschriften. In Kroatien gilt eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften und Krankenhäusern sowie für im Gastgewerbe tätige Personen. Darüber hinaus wird Reisenden grundsätzlich empfohlen, außerhalb der Unterkunft einen Mund-Nase-Schutz zu tragen, mindestens 1,5 Meter Abstand zu Dritten zu halten und sich regelmäßig die Hände zu waschen; soziale Kontakte sind auf ein Mindestmaß zu reduzieren. 
In der Gespanschaft Split-Dalmatien ist eine erweiterte Maskenpflicht zu beachten.

12.    Muss ich eine eigene Mund-Nase-Bedeckung („Community Maske“) mitbringen?

Ja, bitte bringen Sie Ihre eigenen Masken mit. Vermutlich werden Sie bereits bei der Anreise in öffentlichen Bereichen, oder wann immer Sie es möchten, Ihre Maske tragen. 
Sollten Sie vor Ort eine Maske benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Gästebetreuung.

13.    Sieht mein Urlaub nun ganz anders aus als geplant?

Nein. Das öffentliche Leben normalisiert sich zunehmend. Es gibt keine Auflagen, die einen Urlaub massiv beeinträchtigen. Unsere Partner vor Ort sind, wie in jedem Jahr, sehr gut und gewissenhaft auf Sie vorbereitet und freuen sich auf Sie! Wenn es aufgrund neuer Corona-Bestimmungen wesentliche Änderungen vor Ort gibt, dann haben wir Sie bereits informiert. Vor Ort halten wir die notwendigen Hygienevorschriften und Abstandsregeln ein. 

14.    Gibt es Veränderungen bei den Mahlzeiten?

Durch notwendig gewordene Abstandsregeln und Hygienevorschriften kann es je nach Urlaubsziel zu Änderungen kommen z.B. bei den Essenszeiten oder auf welche Art und Weise Mahlzeiten angeboten werden. Auf die gewohnte Qualität und Auswahl können Sie sich verlassen!

15.    Zimmerreinigung

Alle Zimmer werden vor der Ankunft neuer Gäste gemäß den gesetzlichen Vorgaben gelüftet und gereinigt. 
In Kroatien gibt es Hygiene- und Gesundheitsregeln, die eine sichere Wiedereröffnung der Unterkünfte und den sicheren Betrieb gewährleisten. Das Reinigungs-Personal wird speziell zur COVID19-Situation geschult.

16.    Ist ein Strandbesuch möglich?

Ja, ein Strandbesuch trägt zur Erholung bei und ist selbstverständlich möglich. Es gehört zum ReNatour-Konzept, dass es genügend Freiräume für alle gibt. Die Strände bieten viel Platz, um Abstände zu halten. Ihr Ansprechpartner vor Ort hat immer auch besondere Tipps für Sie parat.

17.    Thema Ansteckung

Grundsätzlich gilt, dass Ansteckung möglich ist, wenn Menschen sich treffen.
Der Statistik zufolge sind Menschen in Mitteleuropa einer Vielfalt an Viren unzähliger Virenträger ausgesetzt: bei der Arbeit, im Supermarkt, durch den Besuch von Verwandten und Freunden oder das Zusammentreffen auf belebten Straßen. Im Urlaub vor Ort mit ReNatour reduziert sich in der Regel diese Gruppe der potenziellen Virenträger. Unser Konzept sieht Erholung abseits der Massen und mit viel Freiraum für den Einzelnen in der Natur vor. Abstands- und Hygieneregeln nehmen wir sehr ernst.

18.    Weitere Informationen

Nationale Verhaltensempfehlungen oder -vorschriften unterliegen Änderungen. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Abreise über die jeweiligen Regeln. Diese sind ab Einreise bis Ausreise zu befolgen. Es ist Ihre Pflicht, sich bezüglich der nationalen Regeln im Zielland selbst zu informieren und diese Regeln gewissenhaft einzuhalten.  
Weitere Informationen gibt es beim Auswärtigen Amt unter www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/kroatien-node/kroatien/210076
Informationen für Bürger, darunter Hygienetipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ), stellt die BZgA unter www.infektionsschutz.de zur Verfügung.
Informationen über das Coronavirus für die Fachöffentlichkeit sind unter www.rki.de/covid-19 abrufbar.
Hotlines für Bürger bieten unter anderem das BMG, die Unabhängige Patientenberatung Deutschland, einige Bundesländer und Krankenkassen an.

 

Sowohl technische Maßnahmen als auch statistische Überlegungen schützen nicht zu hundert Prozent.
Bitte haben Sie Verständnis, dass unsere Angaben ohne Gewähr sein müssen.


Stand 18.09.2020
 

Niederlande: Corona-Virus Länder-Information


1.    Was muss ich rechtzeitig vor meiner Abreise beachten?

Bitte achten Sie in den Tagen vor Ihrem Urlaub bewusst auf Ihren eigenen Gesundheitszustand, gegebenenfalls auch auf den Ihres Kindes oder Ihrer Kinder. Haben Sie Anzeichen, die auf eine eventuelle Ansteckung mit COVID19 hinweisen können, so suchen Sie vor Ihrer Anreise unbedingt einen Arzt auf, um sich ggfs. testen zu lassen. Es ist unser aller Verantwortung bei Wahrnehmung von Anzeichen einer möglichen Erkrankung mit COVID19 einen Arzt zu konsultieren.

2.    Wie ist die aktuelle Corona-Lage in den Niederlanden?

Das Königreich der Niederlande ist von COVID-19 mäßig betroffen mit regionalen Schwerpunkten. Aktuelle Zahlen finden Sie auf der Seite des „European Centre for Disease Prevention and Control“ unter  https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

3.    Gibt es für meine Reise eine allg. Reisewarnung für die Niederlande?

Nein. Die Bundesregierung hat am 3. Juni 2020 entschieden, dass die Reisewarnung für die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, für Schengen-assoziierte Staaten und für das Vereinigte Königreich ab dem 15. Juni aufgehoben wird. 

4.    Quarantänebestimmungen

Für den Zeitpunkt Ihrer gebuchten Reise von Deutschland in die Niederlande und zurück nach Deutschland gibt es keine Quarantänebestimmungen.
Nach der Muster-Verordnung des Bundes besteht eine 14-tägige Quarantänepflicht in Deutschland nur noch für Personen, die aus einem Risikogebiet in die Bundesrepublik Deutschland einreisen. Entsprechende Einstufungen werden durch das Robert Koch-Institut unter www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html veröffentlicht. Bitte beachten Sie, dass es unterschiedliche Regelungen der einzelnen Bundesländer (www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198) geben kann.
Im Infektionsfall im Ausland müssen Quarantänevorgaben des Reiselandes Folge geleistet werden.

5.    Wie läuft die Einreise am Flughafen oder Hafen? 

Hinweis: Zu unterscheiden ist zwischen dem europäischen Teil des Königreichs der Niederlande und den Überseegebieten. Die folgenden Informationen beziehen sich auf den europäischen Teil.
Generell gilt, dass Reisende aus Ländern, darunter Deutschland, deren Gesundheitsrisiko gleich oder niedriger als das der Niederlande eingestuft ist, einreisen können. Flugreisende aus allen Ländern müssen vor Reiseantritt ein Gesundheitsformular (https://assets.ctfassets.net/biom0eqyyi6b/1ujr8KV2qtylvVTMpEFDDA/063bc2c6100ae1899a0e9d153b356aed/Gezondheidsverklaring_versie2.pdf) ausfüllen und bei sich führen.
Transitreisen sind ohne Beschränkungen möglich. Grenzübergänge zwischen Deutschland und den Niederlanden waren stets offen.

6.    Muss ich mich im Urlaub anders verhalten als an meinem Wohnort?

Nein. Spätestens seit März 2020 sollten alle erwachsenen Menschen über die Gefahren und über die Vermeidung einer Ansteckung mit COVID19 Bescheid wissen. Wir raten diesbezüglich, sich an die umfassenden Verhaltensregeln und -empfehlungen zum Schutz vor COVID-19, die von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bereitgestellt werden, zu halten: 
www.infektionsschutz.de/coronavirus/verhaltensregeln.html
www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus 

Museen sind geöffnet, die Besucherzahl wird über eine vorherige Online-Buchungspflicht reguliert. Strände sind geöffnet, es besteht die Möglichkeit von regulierenden Sperrungen von Parkplätzen und Zufahrten.

7.    Was empfehlen Sie mir, um ein Infektionsrisiko zu minimieren?

Als Reiseveranstalter machen wir uns immer schon viele Gedanken über Hygieneverhalten und minimieren mit folgenden Empfehlungen das Infektionsrisiko:

  • Wann immer möglich: Abstand halten
  • Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung („Maske“) in Bereichen des öffentlichen Lebens oder wenn gefordert
  • Regelmäßiges Waschen/Wechseln der Masken
  • Mitnahme von Desinfektionsmitteln (z.B. Tücher/Spray/Gel)
  • Häufigeres und gründliches Händewaschen mit Seife
  • Ggfs. Desinfektion der Hände
  • Händeschütteln und freundschaftliche Umarmungen vermeiden
  • Nies- und Hustenetikette einhalten

8.    Gibt es eine Maskenpflicht?

Es gelten in fast allen Ländern, die wir bereisen, weitreichende Verhaltens- und Abstandsregeln und Hygienevorschriften, die unbedingt eingehalten werden müssen. Das Tragen von Schutzmasken (Mund-Nase-Abdeckung) ist verpflichtend ab einem Alter von 13 Jahren im Öffentlichen Personennahverkehr, auf Fähren, auf Flügen der KLM und am Flughafen Schiphol. Die Abstandsregel von 1,5 m ist überall einzuhalten. 
Seit 5. August 2020 gilt in Teilen von Amsterdam und Rotterdam eine Maskenpflicht auch im Freien.
Die Abstandsregel von 1,5 m ist überall einzuhalten. Die auch in Deutschland üblichen Hygieneregeln gelten.

9.    Muss ich eine eigene Mund-Nase-Bedeckung („Community Maske“) mitbringen?

Ja, bitte bringen Sie Ihre eigenen Masken mit. Vermutlich werden Sie bereits bei der Anreise in öffentlichen Bereichen, oder wann immer Sie es möchten, Ihre Maske tragen. 
Sollten Sie vor Ort eine Maske benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Gästebetreuung.

10.    Kann ich meine Community-Maske vor Ort waschen?

Ja, das Waschen von Wäsche ist vor Ort gegen Gebühr möglich. 

11.    Sieht mein Urlaub nun ganz anders aus als geplant?

Nein. Das öffentliche Leben normalisiert sich zunehmend. Es gibt keine Auflagen, die einen Urlaub massiv beeinträchtigen. Unsere Partner vor Ort sind, wie in jedem Jahr, sehr gut und gewissenhaft auf Sie vorbereitet und freuen sich auf Sie! Wenn es aufgrund neuer Corona-Bestimmungen wesentliche Änderungen vor Ort gibt, dann haben wir Sie bereits informiert. Vor Ort halten wir selbstverständlich die notwendigen Hygienevorschriften und Abstandsregeln ein. 

12.    Gibt es Veränderungen bei den Mahlzeiten?

Durch notwendig gewordene Abstandsregeln und Hygienevorschriften kann es je nach Urlaubsziel zu Änderungen kommen z.B. bei den Essenszeiten oder auf welche Art und Weise Mahlzeiten angeboten werden. Auf die gewohnte Qualität und Auswahl können Sie sich verlassen!

13.    Ist e in Strandbesuch möglich?

Ja, ein Strandbesuch trägt zur Erholung bei und ist selbstverständlich möglich. Es gehört zum ReNatour-Konzept, dass es genügend Freiräume für alle gibt. Die Strände bieten viel Platz, um Abstände zu halten. Ihr Ansprechpartner vor Ort hat immer auch besondere Tipps für Sie parat.

14.    Thema Ansteckung

Grundsätzlich gilt, dass Ansteckung möglich ist, wenn Menschen sich treffen.
Der Statistik zufolge sind Menschen in Mitteleuropa einer Vielfalt an Viren unzähliger Virenträger ausgesetzt: bei der Arbeit, im Supermarkt, durch den Besuch von Verwandten und Freunden oder das Zusammentreffen auf belebten Straßen. Im Urlaub vor Ort mit ReNatour reduziert sich in der Regel diese Gruppe der potenziellen Virenträger. Unser Konzept sieht Erholung abseits der Massen und mit viel Freiraum für den Einzelnen in der Natur vor. Das Einhalten von Abstands- und Hygieneregeln nehmen wir sehr ernst.

15.    Weitere Informationen

Nationale Verhaltensempfehlungen oder -vorschriften unterliegen Änderungen. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Abreise über die jeweiligen Regeln. Diese sind ab Einreise bis Ausreise zu befolgen. Es ist Ihre Pflicht, sich bezüglich der nationalen Regeln im Zielland selbst zu informieren und diese Regeln gewissenhaft einzuhalten.  

Informationen gibt es beim Auswärtigen Amt unter https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/niederlande-node/niederlandesicherheit/211084 bzw. https://www.auswaertiges-amt.de/de/service/fragenkatalog-node/faq-reisewarnung/-/2309820 und der niederländischen Regierung unter  https://www.government.nl/topics/coronavirus-covid-19. Informationen für Bürger, darunter Hygienetipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ), stellt die BZgA unter www.infektionsschutz.de zur Verfügung. Informationen über das Coronavirus für die Fachöffentlichkeit sind unter www.rki.de/covid-19 abrufbar. Hotlines für Bürger bieten unter anderem das BMG, die Unabhängige Patientenberatung Deutschland, einige Bundesländer und Krankenkassen an.

 

Sowohl technische Maßnahmen als auch statistische Überlegungen schützen nicht zu hundert Prozent.
Bitte haben Sie Verständnis, dass unsere Angaben ohne Gewähr sein müssen.

Stand 06.08.2020
 

Österreich: Corona-Virus Länder-Information

 

1.    Wie ist die aktuelle Lage in Österreich?

Österreich ist von COVID-19 inzwischen insgesamt weniger betroffen, erlebt aber derzeit wieder steigende Infektionszahlen. Aktuelle Zahlen sehen Sie auf der Seite des European Centre for Disease Prevention and Control (Quelle: www.ecdc.europa.eu/en/cases-2019-ncov-eueea).

2.    Was muss ich rechtzeitig vor meiner Abreise beachten?

Bitte achten Sie in den Tagen vor Ihrem Urlaub bewusst auf Ihren eigenen Gesundheitszustand, gegebenenfalls auch auf den Ihres Kindes oder Ihrer Kinder. Haben Sie Anzeichen, die auf eine eventuelle Ansteckung mit COVID19 hinweisen können, so suchen Sie vor Ihrer Anreise unbedingt einen Arzt auf, um sich ggfs. testen zu lassen. Es ist unser aller Verantwortung bei Wahrnehmung von Anzeichen einer möglichen Erkrankung mit COVID19 einen Arzt zu konsultieren.

3.    Einreise und Quarantänebestimmungen

Für den Zeitpunkt Ihrer gebuchten Reise von Deutschland nach Österreich gibt es keine Quarantänebestimmungen, sofern Sie sich in den 14 Tagen vor Ihrer Reise nicht in einem Land aufgehalten haben, für dass es Quarantänebestimmungen gibt. Entsprechende Länderlisten für Österreich finden Sie unter  www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Haeufig-gestellte-Fragen/FAQ--Reisen-und-KonsumentInnenschutz.html. Die Grenzkontrollen Österreichs an der Grenze zur Bundesrepublik Deutschland sind aufgehoben. In Grenznähe finden jedoch stichprobenartige Kontrollen durch Polizei und Grenzschutzbehörden statt. Reisende müssen auf Verlangen glaubhaft machen, dass sie sich in den letzten 10 Tagen nur in den vorgenannten Ländern oder Österreich aufgehalten haben.

Nach der Muster-Verordnung des Bundes besteht eine 14-tägige Quarantänepflicht in Deutschland nur noch für Personen, die aus einem Risikogebiet in die Bundesrepublik Deutschland einreisen. Entsprechende Einstufungen werden durch das Robert Koch-Institut unter www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html veröffentlicht.

4.    Kann ich mich nach meiner Rückkehr aus meinem ReNatour-Urlaub kostenlos testen lassen?

Reiserückkehrende aus Nicht-Risikogebieten können sich innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise in Deutschland kostenlos testen lassen. Die Kosten für den sog. PCR-Test werden seit dem 01.08.2020 vom Bund über den erhöhten Zuschuss zur Krankenversicherung übernommen. Wird ein Test durch den öffentlichen Gesundheitsdienst der Länder durchgeführt, tragen die Länder einen Teil der Kosten selbst. Es werden auch die Kosten für einen Wiederholungstest pro Person übernommen. Den Test können Sie am Flughafen, Hafen, Bahnhof und manchen grenznahen Autobahnraststätten durchführen lassen. Sollte dort ein Test nicht möglich sein, kann der Test nach telefonischer Ankündigung auch bei einem niedergelassenen Arzt erfolgen. Bei der ärztlichen Terminservicestelle unter der Nummer 116 117 erfahren Einreisende, wo genau bei ihnen vor Ort ein Test durchgeführt wird.
Sollten Sie Symptome haben oder Kontakt zu einer infizierten Person gehabt haben, müssen Sie sich unverzüglich in häusliche Quarantäne begeben bis ein negatives Testergebnis vorliegt.

5.    Muss ich mich nach meiner Rückkehr aus meinem Urlaub testen lassen?

Wenn Sie aus einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet nach Deutschland einreisen ist der in Deutschland kostenlose PCR-Test für Erwachsene und Kinder seit dem 08.08.2020 verpflichtend. Zur konkreten Umsetzung der Maßnahmen sind die Bundesländer zuständig. Einreisende können von dieser Pflicht ausgenommen werden, sofern sie ein negatives Ergebnis mit einem, höchstens 48 Stunden vor Einreise durchgeführten molekularbiologischen Test (PCR-Test), ausgestellt in einem akkreditierten Labor aus der Länderliste, nachweisen können. Das gilt auch für Auto- und Zugreisende. Den kostenlosen PCR-Test können Sie am Flughafen, Hafen, Bahnhof oder manchen grenznahen Autobahnraststätten durchführen lassen. Sollte dort ein Test nicht möglich sein, kann der Test nach telefonischer Ankündigung innerhalb von 72 Stunden auch bei einem niedergelassenen Arzt erfolgen. Bei der ärztlichen Terminservicestelle unter der Nummer 116 117 erfahren Einreisende, wo genau bei ihnen vor Ort ein Test durchgeführt wird. Nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet müssen sich alle nicht negativ getesteten Reisenden direkt zu Ihrem Zielort/nach Hause begeben und bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses, i.d.R. ca. 24 Std, zu Hause selbst isolieren (häusliche Quarantäne).
Egal, wie das Testergebnis ausfällt: Treten innerhalb von 14 Tagen nach Einreise aus einem Risikogebiet typische COVID-19-Symptome (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber oder Geruchs- oder Geschmacksverlust) auf, muss umgehend das zuständige Gesundheitsamt informiert werden. Unklare Symptome sollten – auch wenn der Test negativ war – unverzüglich abgeklärt werden. Wenden Sie sich bitte telefonisch an Ihren behandelnden Arzt oder Ihre Ärztin oder rufen Sie die 116 117 an.

6.    Muss ich mich vor Ort anders verhalten als in Deutschland?

Nein. Spätestens seit März 2020 sollten alle erwachsenen Menschen über die Gefahren und über die Vermeidung einer Ansteckung mit COVID19 Bescheid wissen. Wir raten diesbezüglich, sich an die umfassenden Verhaltensregeln und -empfehlungen zum Schutz vor COVID-19, die von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bereitgestellt werden, zu halten:
www.infektionsschutz.de/coronavirus/verhaltensregeln.html
www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus 

Ggfs. gibt es in manchen Bereichen des öffentlichen Lebens weitreichendere Lockerungen als in Deutschland.

7.    Was empfehlen Sie mir, um ein Infektionsrisiko zu minimieren?

Als Reiseveranstalter machen wir uns immer schon viele Gedanken über Hygieneverhalten und minimieren mit folgenden generellen Empfehlungen das Infektionsrisiko:
•    Wann immer möglich: Abstand halten
•    Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung („Maske“) in Bereichen des öffentlichen Lebens oder wenn gefordert
•    Regelmäßiges Waschen/Wechseln der Masken
•    Mitnahme von Desinfektionsmitteln (z.B. Tücher/Spray/Gel)
•    Häufigeres und gründliches Händewaschen mit Seife
•    Ggfs. Desinfektion der Hände
•    Händeschütteln und freundschaftliche Umarmungen vermeiden
•    Nies- und Hustenetikette einhalten

8.    Gibt es eine Maskenpflicht?

Ab 24. Juli 2020 gilt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im Lebensmitteleinzelhandel, in Supermärkten, Bank- und Post-Filialen, in öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxis, Seil- und Zahnradbahnen, Reisebussen und Innenbereichen von Ausflugsschiffen, im Gesundheitsbereich einschließlich Apotheken und bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen ohne zugewiesenen Sitzplatz. Ein MNS muss zudem getragen werden bei Demonstrationen und Dienstleistungen, wenn ein 1-Meter-Mindestabstand nicht eingehalten werden kann oder keine anderen Schutzmaßnahmen (z.B. Plexiglasscheibe) vorhanden sind.

9.    Muss ich eine eigene Mund-Nase-Bedeckung („Community Maske“) mitbringen?

Ja, bitte bringen Sie Ihre eigenen Masken mit. Vermutlich werden Sie bereits bei der Anreise in öffentlichen Bereichen oder wann immer Sie es möchten Ihre Maske tragen. 
Sollten Sie vor Ort eine Maske benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Gästebetreuung.

10.    Kann ich meine Community-Maske vor Ort waschen?

Ja, das Waschen von Wäsche ist vor Ort gegen Gebühr möglich. 

11.    Sieht mein Urlaub nun ganz anders aus als geplant?

Nein. Das öffentliche Leben in Österreich normalisiert sich zunehmend. Es gibt keine Auflagen, die einen Urlaub stark beeinträchtigen. Unsere Partner vor Ort sind, wie in jedem Jahr, sehr gut und gewissenhaft auf Sie vorbereitet und freuen sich auf Sie! Wenn es aufgrund neuer Corona-Bestimmungen wesentliche Änderungen vor Ort gibt, dann haben wir Sie bereits informiert. Vor Ort halten wir selbstverständlich die notwendigen Hygienevorschriften und Abstandsregeln ein. 

12.    Gibt es Veränderungen bei den Mahlzeiten?

Durch notwendig gewordene Abstandsregeln und Hygienevorschriften kann es je nach Urlaubsziel zu Änderungen kommen z.B. bei den Essenszeiten oder auf welche Art und Weise Mahlzeiten angeboten werden. Auf die gewohnte Qualität und Auswahl können Sie sich verlassen!

13.    Zimmerreinigung

Alle Zimmer werden vor der Ankunft neuer Gäste gemäß den gesetzlichen Vorgaben gelüftet und gereinigt. 
Das Reinigungs-Personal wird speziell zur COVID19-Situation geschult.

14.    Thema Ansteckung

Grundsätzlich gilt, dass Ansteckung möglich ist, wenn Menschen sich treffen.
Der Statistik zufolge sind Menschen in Mitteleuropa einer Vielfalt an Viren unzähliger Virenträger ausgesetzt: bei der Arbeit, im Supermarkt, durch den Besuch von Verwandten und Freunden oder das Zusammentreffen auf belebten Straßen. Im Urlaub vor Ort mit ReNatour reduziert sich in der Regel diese Gruppe der potenziellen Virenträger. Unser Konzept sieht Erholung abseits der Massen und mit viel Freiraum für den Einzelnen in der Natur vor. Das Einhalten von Abstands- und Hygieneregeln nehmen wir sehr ernst.

15.    Weitere Informationen

Nationale Verhaltensempfehlungen oder -vorschriften unterliegen Änderungen. Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Urlaub in Österreich über die Regeln des Landes unter www.oesterreich.gv.at/public
Informationen für Bürger, darunter Hygienetipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ), stellt die BZgA unter www.infektionsschutz.de zur Verfügung. Informationen über das Coronavirus für die Fachöffentlichkeit sind unter www.rki.de/covid-19 abrufbar. Hotlines für Bürger bieten unter anderem das BMG, die Unabhängige Patientenberatung Deutschland, einige Bundesländer und Krankenkassen an.

 

Sowohl technische Maßnahmen als auch statistische Überlegungen schützen nicht zu hundert Prozent.
Bitte haben Sie Verständnis, dass unsere Angaben ohne Gewähr sein müssen.

Stand 10.09.2020

Portugal: Corona-Virus Länder-Information

 

1.    Wie ist die aktuelle Corona-Lage in Portugal?

Zu unterscheiden ist zwischen dem Festland und Madeira und den Azoren, siehe Kapital „Besonderheiten in den Autonomen Regionen Madeira und Azoren“ unter www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/portugal-node/portugalsicherheit/210900.  Die folgenden Informationen beziehen sich auf das Festland. Portugal ist inzwischen von COVID-19 stärker betroffen und erlebt seit Kurzem eine moderat steigende Zahl an Neuinfektionen. Regionaler Schwerpunkt ist der Großraum Lissabon, gefolgt vom Norden des Landes. Aktuelle Zahlen sehen Sie auf der Seite des European Centre for Disease Prevention and Control (www.ecdc.europa.eu/en/cases-2019-ncov-eueea).

2.    Was muss ich rechtzeitig vor der Abreise beachten?

Bitte achten Sie in den Tagen vor Ihrem Urlaub bewusst auf Ihren eigenen Gesundheitszustand, gegebenenfalls auch auf den Ihres Kindes oder Ihrer Kinder. Haben Sie Anzeichen, die auf eine eventuelle Ansteckung mit COVID19 hinweisen können, so suchen Sie vor Ihrer Anreise unbedingt einen Arzt auf, um sich ggfs. testen zu lassen. Es ist unser aller Verantwortung bei Wahrnehmung von Anzeichen einer möglichen Erkrankung mit COVID19 einen Arzt zu konsultieren.

3.    Gibt es für meine Reise eine allg. Reisewarnung für Portugal?

Nein. Die Bundesregierung hat am 3. Juni 2020 entschieden, dass die Reisewarnung für die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, für Schengen-assoziierte Staaten und für das Vereinigte Königreich ab dem 15. Juni aufgehoben wird. 

4.    Welche Besonderheiten sind bei der Einreise nach Portugal zu beachten?

Derzeit gibt es keine bekannten Einreisebeschränkungen für deutsche Staatsbürger, die auf dem Luftweg aus Deutschland auf dem portugiesischen Festland einreisen. Reisende müssen bei Einreise jedoch persönliche Angaben zum Zielort, Reisegrund und ihrer Erreichbarkeit, auch während des Aufenthalts in Portugal, machen. Die mehrsprachige Einreisekarte wird von den Fluggesellschaften einbehalten.

Es wird zudem bei allen Einreisenden per Infrarot die Körpertemperatur gemessen. Sollte die Temperatur 38° C übersteigen, ist mit weiteren Untersuchungen und Maßnahmen der Gesundheitsbehörden, wie Selbstisolation bzw. häuslicher Quarantäne, zu rechnen.

Bitte beachten Sie unbedingt rechtzeitig vor Ihrem Urlaub die Besonderheiten (negatives Testergebnis, Online-Formular) für die Einreise nach Madeira und die Azoren, siehe Kapital „Besonderheiten in den Autonomen Regionen Madeira und Azoren“ unter www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/portugal-node/portugalsicherheit/210900.

5.    Quarantänebestimmungen

Für den Zeitpunkt Ihrer gebuchten Reise von Deutschland nach Portugal und zurück nach Deutschland gibt es keine Quarantäneverpflichtung. Nach der Muster-Verordnung des Bundes besteht eine 14-tägige Quarantänepflicht nur noch für Personen, die aus einem Risikogebiet in die Bundesrepublik Deutschland einreisen. Entsprechende Einstufungen werden durch das Robert Koch-Institut unter www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html veröffentlicht.

6.    Kann ich mich nach meiner Rückkehr aus meinem ReNatour-Urlaub kostenlos testen lassen?

Die Möglichkeit zur kostenlosen Testung für Einreisende aus Nicht-Risikogebieten (z.B. Portugal) ist zum Ende der sommerferienbedingten Reisezeit mit dem 15. September 2020 beendet (Ausnahme Bayern).

Sollten Symptome auftreten, ist ein Test in Deutschland nach wie vor kostenlos.

Bitte informieren Sie sich auf den Seiten der einzelnen Bundesländer unter www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198

7.    Muss ich mich nach meiner Rückkehr aus meinem Urlaub testen lassen?

Nein, Portugal ist derzeit kein Risikogebiet. Nur wenn Sie aus einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet nach Deutschland einreisen ist der in Deutschland kostenlose PCR-Test für Erwachsene und Kinder seit dem 08.08.2020 verpflichtend. Zur konkreten Umsetzung der Maßnahmen sind die Bundesländer (www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198) zuständig. Einreisende können von dieser Pflicht ausgenommen werden, sofern sie ein negatives Ergebnis mit einem, höchstens 48 Stunden vor Einreise durchgeführten molekularbiologischen Test (PCR-Test), ausgestellt in einem akkreditierten Labor aus der Länderliste des RKI, nachweisen können. Das gilt auch für Auto- und Zugreisende. Den kostenlosen (bis max. 10 Tage nach Einreise) PCR-Test können Sie am Flughafen, Hafen, Bahnhof oder manchen grenznahen Autobahnraststätten durchführen lassen. Für Bayern gilt: Bis zum 30. September 2020 werden die Teststationen an den nächstgelegenen Rastanlagen der Autobahngrenzübergänge Kiefersfelden, Walserberg und Pocking, an den Hauptbahnhöfen in München und Nürnberg sowie am Zentralen Omnibusbahnhof München eingestellt. Die Teststationen an den Flughäfen München, Nürnberg und Memmingen bleiben mit Blick auf die besondere Situation des Flugverkehrs bestehen.

Der Test kann nach telefonischer Ankündigung innerhalb von 72 Stunden auch bei einem niedergelassenen Arzt erfolgen. Bei der ärztlichen Terminservicestelle unter der Nummer 116 117 erfahren Einreisende, wo genau bei ihnen vor Ort ein Test durchgeführt wird. Nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet müssen sich alle nicht negativ getesteten Reisenden direkt zu Ihrem Zielort/nach Hause begeben und bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses, i.d.R. ca. 24 Std, zu Hause selbst isolieren (häusliche Quarantäne).

Grundsätzlich gilt:

  • ALLE Rückkehrer aus Risikogebieten müssen sich bei ihrem zuständigen Gesundheitsamt melden!
  • Treten innerhalb von 14 Tagen nach Einreise aus einem Risikogebiet typische COVID-19-Symptome auf, müssen diese umgehend abgeklärt werden. Wenden Sie sich bitte telefonisch an Ihr Gesundheitsamt, Ihren behandelnden Arzt oder Ihre Ärztin oder rufen Sie die 116 117 an.

6.    Muss ich mich vor Ort anders als in Deutschland verhalten?

Nein. Spätestens seit März 2020 sollten alle erwachsenen Menschen über die Gefahren und über die Vermeidung einer Ansteckung mit COVID19 Bescheid wissen. Wir raten diesbezüglich, sich an die umfassenden Verhaltensregeln und -empfehlungen zum Schutz vor COVID-19, die von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bereitgestellt werden, zu halten:
www.infektionsschutz.de/coronavirus/verhaltensregeln.html
www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus 

7.    Gibt es Ausgangsbeschränkungen?

Das öffentliche Leben in Portugal wurde in nahezu allen Bereichen wieder aufgenommen, wenn auch teilweise mit entsprechenden Kapazitäts- oder zeitlichen Beschränkungen. Restaurants sind geöffnet, Bars oder Diskotheken bleiben bis auf weiteres geschlossen. Öffentliche Verkehrsmittel fahren regelmäßig. Zunehmend normalisiert sich das Leben unter Einhaltung erforderlicher Abstands- und Hygieneregeln.

8.    Was empfehlen Sie mir, um ein Infektionsrisiko zu minimieren?

Als Reiseveranstalter machen wir uns immer schon viele Gedanken über Hygieneverhalten und minimieren mit folgenden Empfehlungen das Infektionsrisiko:

  • Wann immer möglich: Abstand halten
  • Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung („Maske“) in Bereichen des öffentlichen Lebens oder wenn gefordert
  • Regelmäßiges Waschen/Wechseln der Masken
  • Mitnahme von Desinfektionsmitteln (z.B. Tücher/Spray/Gel)
  • Häufigeres und gründliches Händewaschen mit Seife
  • Ggfs. Desinfektion der Hände
  • Händeschütteln und freundschaftliche Umarmungen vermeiden
  • Nies- und Hustenetikette einhalten 

9.    Gibt es eine Maskenpflicht?

Es gelten in fast allen Ländern, die wir bereisen, weitreichende Verhaltens- und Abstandsregeln und Hygienevorschriften, die unbedingt eingehalten werden müssen.

Für Portugal gilt derzeit: Wer im öffentlichen Raum unterwegs ist, muss grundsätzlich einen Mindestabstand von zwei Meter zu allen Personen, die nicht im selben Haushalt leben, einhalten. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Geschäften und in den öffentlichen Verkehrsmitteln ist Pflicht. Bei Verstoß kann eine Geldstrafe bis zu 500 Euro (bei Gruppen bis 5000 Euro) verhängt werden.

Für Madeira und die Azoren gelten weitreichendere Maßnahmen.

10.    Muss ich eine eigene Mund-Nase-Bedeckung („Community Maske“) mitbringen?

Ja, bitte bringen Sie Ihre eigenen Masken mit. Vermutlich werden Sie bereits bei der Anreise in öffentlichen Bereichen oder wann immer Sie es möchten Ihre Maske tragen. 
Sollten Sie vor Ort eine Maske benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Gästebetreuung.

11.    Kann ich meine Community-Maske vor Ort waschen?

Ja, das Waschen von Wäsche ist vor Ort gegen Gebühr möglich. 

12.    Sieht mein Urlaub nun ganz anders aus als geplant?

Nein. Das öffentliche Leben normalisiert sich zunehmend. Es gibt keine Auflagen, die einen Urlaub massiv beeinträchtigen. Unsere Partner vor Ort sind, wie in jedem Jahr, sehr gut und gewissenhaft auf Sie vorbereitet und freuen sich auf Sie! Wenn es aufgrund neuer Corona-Bestimmungen wesentliche Änderungen vor Ort gibt, dann haben wir Sie bereits informiert. Vor Ort halten wir selbstverständlich die notwendigen Hygienevorschriften und Abstandsregeln ein. 

13.    Findet das Programm vor Ort wie geplant statt? 

Ja. Das in den Leistungen Ihrer Reise ausgeschriebene Programm für Erwachsene und Kinder findet statt. Unsere Unterkünfte sind klein und überschaubar und die Anzahl der Gäste nicht vergleichbar mit großen Unterkünften. Auflagen des Urlaubslandes für Unterkünfte und die Gastronomie halten wir selbstverständlich ein. Dabei geht es im Wesentlichen um Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen, die wir bei der Gestaltung Ihres Aufenthalts und des Programms vor Ort berücksichtigen. 

14.    Kann ich im Meer baden?

Ja, das Baden trägt zur Erholung bei, ist unbedenklich und selbstverständlich möglich. Es gehört zum ReNatour-Konzept, dass es genügend Freiräume für alle gibt. Die Strände bieten ausreichend Platz, um Abstände zu halten. Ihr Ansprechpartner vor Ort hat immer auch besondere Tipps für Sie parat. 
Ggfs. ist ein Ampelsystem und eine Echtzeit-Onlineplattform mit Auskunft über Belegung vorhanden, um bei der Einhaltung der Hygieneregeln zu helfen.

15.    Gibt es Veränderungen bei den Mahlzeiten?

Durch notwendig gewordene Abstandsregeln und Hygienevorschriften kann es je nach Urlaubsziel zu Änderungen kommen z.B. bei den Essenszeiten oder auf welche Art und Weise Mahlzeiten angeboten werden. Auf die gewohnte Qualität und Auswahl können Sie sich verlassen!

16.    Zimmerreinigung

Alle Zimmer werden vor der Ankunft neuer Gäste gemäß den gesetzlichen Vorgaben gelüftet und gereinigt. Das Reinigungs-Personal wird speziell zur COVID19-Situation geschult.

17.    Thema Ansteckung

Grundsätzlich gilt, dass Ansteckung möglich ist, wenn Menschen sich treffen.
Der Statistik zufolge sind Menschen in Mitteleuropa einer Vielfalt an Viren unzähliger Virenträger ausgesetzt: bei der Arbeit, im Supermarkt, durch den Besuch von Verwandten und Freunden oder das Zusammentreffen auf belebten Straßen. Im Urlaub vor Ort mit ReNatour reduziert sich in der Regel diese Gruppe der potenziellen Virenträger. Unser Konzept sieht Erholung abseits der Massen und mit viel Freiraum für den Einzelnen in der Natur vor. Das Einhalten von Abstands- und Hygieneregeln nehmen wir sehr ernst.

18.    Weitere Informationen

Nationale Verhaltensempfehlungen oder -vorschriften unterliegen Änderungen. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Abreise über die jeweiligen Regeln auf der Seite des Auswärtigen Amts unter www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/portugal-node/portugalsicherheit/210900
Diese sind ab Einreise bis Ausreise zu befolgen. Es ist Ihre Pflicht, sich bezüglich der nationalen Regeln im Zielland selbst zu informieren und diese Regeln gewissenhaft einzuhalten.  
Informationen für Bürger, darunter Hygienetipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ), stellt die BZgA unter www.infektionsschutz.de zur Verfügung.
Weitere Informationen über das Coronavirus für die Fachöffentlichkeit sind unter www.rki.de/covid-19 abrufbar. Hotlines für Bürger bieten unter anderem das Bundesministerium für Gesundheit, die Unabhängige Patientenberatung Deutschland, einige Bundesländer und Krankenkassen an.


Sowohl technische Maßnahmen als auch statistische Überlegungen schützen nicht zu hundert Prozent.
Bitte haben Sie Verständnis, dass unsere Angaben ohne Gewähr sein müssen.

Stand  18.09.2020 
 

Schweden: Corona-Virus Länder-Information

 

1.    Wie ist die aktuelle Corona-Lage in Schweden?

In Schweden sind die Corona-Infektionszahlen zuletzt kontinuierlich gesunken bei gleichzeitig hohem Testniveau. Aktuelle Zahlen sehen Sie auf der Seite des European Centre for Disease Prevention and Control (www.ecdc.europa.eu/en/cases-2019-ncov-eueea)

2.    Was muss ich rechtzeitig vor der Abreise beachten?

Bitte achten Sie in den Tagen vor Ihrem Urlaub bewusst auf Ihren eigenen Gesundheitszustand, gegebenenfalls auch auf den Ihres Kindes oder Ihrer Kinder. Haben Sie Anzeichen, die auf eine eventuelle Ansteckung mit COVID19 hinweisen können, so suchen Sie vor Ihrer Anreise unbedingt einen Arzt auf, um sich ggfs. testen zu lassen. Es ist unser aller Verantwortung bei Wahrnehmung von Anzeichen einer möglichen Erkrankung mit COVID19 einen Arzt zu konsultieren.

3.    Gibt es für meine Reise eine allg. Reisewarnung für Schweden?

Nein. Staatsangehörige der EU, der Schweiz, ihre Familienangehörigen und Inhaber von EU-Aufenthaltsgenehmigungen unterliegen keinen Einreisebeschränkungen. Alle Grenzübergänge sind geöffnet.

4.    Einreisebestimmungen

Es bestehen Flugverbindungen und Fährverbindungen. Auch die Einreise auf dem Landweg (Öresundbrücke) ist möglich.
Informationen zur Ein-, Durch- und Rückreise auf dem Landweg über Dänemark finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amts unter  https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/schweden-node/schwedensicherheit/210708

5.    Quarantänebestimmungen

Derzeit gibt es für den Zeitpunkt Ihrer gebuchten Reise von Deutschland nach Schweden und zurück nach Deutschland es keine Quarantäneverpflichtung. Nach der Muster-Verordnung des Bundes besteht eine 14-tägige Quarantänepflicht nur noch für Personen, die aus einem Risikogebiet in die Bundesrepublik Deutschland einreisen. Entsprechende Einstufungen werden durch das Robert Koch-Institut unter www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html veröffentlicht.

6.    Kann ich mich nach meiner Rückkehr aus meinem ReNatour-Urlaub kostenlos testen lassen?

Reiserückkehrende aus Nicht-Risikogebieten können sich innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise in Deutschland kostenlos testen lassen. Die Kosten für den sog. PCR-Test werden seit dem 01.08.2020 vom Bund über den erhöhten Zuschuss zur Krankenversicherung übernommen. Wird ein Test durch den öffentlichen Gesundheitsdienst der Länder durchgeführt, tragen die Länder einen Teil der Kosten selbst. Es werden auch die Kosten für einen Wiederholungstest pro Person übernommen. Den Test können Sie am Flughafen, Hafen, Bahnhof und manchen grenznahen Autobahnraststätten durchführen lassen. Sollte dort ein Test nicht möglich sein, kann der Test nach telefonischer Ankündigung auch bei einem niedergelassenen Arzt erfolgen. Bei der ärztlichen Terminservicestelle unter der Nummer 116 117 erfahren Einreisende, wo genau bei ihnen vor Ort ein Test durchgeführt wird.
Sollten Sie Symptome haben oder Kontakt zu einer infizierten Person gehabt haben, müssen Sie sich unverzüglich in häusliche Quarantäne begeben bis ein negatives Testergebnis vorliegt.

7.    Muss ich mich nach meiner Rückkehr aus meinem Urlaub testen lassen?

Wenn Sie aus einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet nach Deutschland einreisen ist der in Deutschland kostenlose PCR-Test für Erwachsene und Kinder seit dem 08.08.2020 verpflichtend. Zur konkreten Umsetzung der Maßnahmen sind die Bundesländer zuständig. Einreisende können von dieser Pflicht ausgenommen werden, sofern sie ein negatives Ergebnis mit einem, höchstens 48 Stunden vor Einreise durchgeführten molekularbiologischen Test (PCR-Test), ausgestellt in einem akkreditierten Labor aus der Länderliste, nachweisen können. Das gilt auch für Auto- und Zugreisende. Den kostenlosen PCR-Test können Sie am Flughafen, Hafen, Bahnhof oder manchen grenznahen Autobahnraststätten durchführen lassen. Sollte dort ein Test nicht möglich sein, kann der Test nach telefonischer Ankündigung innerhalb von 72 Stunden auch bei einem niedergelassenen Arzt erfolgen. Bei der ärztlichen Terminservicestelle unter der Nummer 116 117 erfahren Einreisende, wo genau bei ihnen vor Ort ein Test durchgeführt wird. Nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet müssen sich alle nicht negativ getesteten Reisenden direkt zu Ihrem Zielort/nach Hause begeben und bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses, i.d.R. ca. 24 Std, zu Hause selbst isolieren (häusliche Quarantäne).
Egal, wie das Testergebnis ausfällt: Treten innerhalb von 14 Tagen nach Einreise aus einem Risikogebiet typische COVID-19-Symptome (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber oder Geruchs- oder Geschmacksverlust) auf, muss umgehend das zuständige Gesundheitsamt informiert werden. Unklare Symptome sollten – auch wenn der Test negativ war – unverzüglich abgeklärt werden. Wenden Sie sich bitte telefonisch an Ihren behandelnden Arzt oder Ihre Ärztin oder rufen Sie die 116 117 an.

8.    Muss ich mich vor Ort anders als in Deutschland verhalten?

Nein. Spätestens seit März 2020 sollten alle erwachsenen Menschen über die Gefahren und über die Vermeidung einer Ansteckung mit COVID19 Bescheid wissen. Wir raten diesbezüglich, sich an die umfassenden Verhaltensregeln und -empfehlungen zum Schutz vor COVID-19, die von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bereitgestellt werden, zu halten:
www.infektionsschutz.de/coronavirus/verhaltensregeln.html
www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus

9.    Gibt es Ausgangsbeschränkungen?

Nein. Symptomfreie Personen dürfen sich frei im Land bewegen. Eine zwischenzeitliche Begrenzung der Inlandsreisen auf einen bestimmten Radius wurde wieder aufgehoben. Verbindliche Abstandsvorkehrungen gelten im öffentlichen Raum.

10.    Was empfehlen Sie mir, um ein Infektionsrisiko zu minimieren?

Als Reiseveranstalter machen wir uns immer schon viele Gedanken über Hygieneverhalten und minimieren mit folgenden Empfehlungen das Infektionsrisiko: 

  • Wann immer möglich: Abstand halten
  • Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung („Maske“) in Bereichen des öffentlichen Lebens oder wenn gefordert
  • Regelmäßiges Waschen/Wechseln der Masken
  • Mitnahme von Desinfektionsmitteln (z.B. Tücher/Spray/Gel)
  • Häufigeres und gründliches Händewaschen mit Seife
  • Ggfs. Desinfektion der Hände
  • Händeschütteln und freundschaftliche Umarmungen vermeiden
  • Nies- und Hustenetikette einhalten 

11.    Gibt es eine Maskenpflicht?

Es gelten in fast allen Ländern, die wir bereisen, weitreichende Verhaltens- und Abstandsregeln und Hygienevorschriften, die unbedingt eingehalten werden müssen.Für Schweden gibt es keine Masken- oder Handschuhpflicht, die Bevölkerung wird jedoch eindringlich um Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln gebeten, besonders auch auf Reisen. 

12.    Muss ich eine eigene Mund-Nasen-Bedeckung („Community Maske“) mitbringen?

Ja, bitte bringen Sie Ihre eigenen Masken mit. Vermutlich werden Sie bereits bei der Anreise in öffentlichen Bereichen oder wann immer Sie es möchten, Ihre Maske tragen. 
Sollten Sie vor Ort eine Maske benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Gästebetreuung.

13.    Kann ich meine Community-Maske vor Ort waschen?

Ja, das Waschen von Wäsche ist vor Ort gegen Gebühr möglich. 

14.    Sieht mein Urlaub nun ganz anders aus als geplant?

Nein. Das öffentliche Leben normalisiert sich zunehmend. Es gibt keine Auflagen, die einen Urlaub massiv beeinträchtigen. Unsere Partner vor Ort sind, wie in jedem Jahr, sehr gut und gewissenhaft auf Sie vorbereitet und freuen sich auf Sie! Wenn es aufgrund neuer Corona-Bestimmungen wesentliche Änderungen vor Ort gibt, dann haben wir Sie bereits informiert. Vor Ort halten wir selbstverständlich die notwendigen Hygienevorschriften und Abstandsregeln ein. 

15.    Findet das Programm vor Ort wie geplant statt? 

Ja. Das in den Leistungen Ihrer Reise ausgeschriebene Programm für Erwachsene und Kinder findet statt. Unsere Unterkünfte sind klein und überschaubar und die Anzahl der Gäste nicht vergleichbar mit großen Unterkünften. Auflagen des Urlaubslandes für Unterkünfte und die Gastronomie halten wir selbstverständlich ein. Dabei geht es im Wesentlichen um Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen, die wir bei der Gestaltung Ihres Aufenthalts und des Programms vor Ort berücksichtigen. 

16.    Kann ich im Meer baden?

Ja, das Baden trägt zur Erholung bei, ist unbedenklich und selbstverständlich möglich. Es gehört zum ReNatour-Konzept, dass es genügend Freiräume für alle gibt. Die Strände bieten ausreichend Platz, um Abstände zu halten. Ihr Ansprechpartner vor Ort hat immer auch besondere Tipps für Sie parat. 

17.    Gibt es Veränderungen bei den Mahlzeiten?

Durch notwendig gewordene Abstandsregeln und Hygienevorschriften kann es je nach Urlaubsziel zu Änderungen kommen z.B. bei den Essenszeiten oder auf welche Art und Weise Mahlzeiten angeboten werden. Auf die gewohnte Qualität und Auswahl können Sie sich verlassen!

18.    Zimmerreinigung

Alle Zimmer werden vor der Ankunft neuer Gäste gemäß den gesetzlichen Vorgaben gelüftet und gereinigt. Das Reinigungs-Personal wird speziell zur COVID19-Situation geschult.

19.    Thema Ansteckung

Grundsätzlich gilt, dass Ansteckung möglich ist, wenn Menschen sich treffen.
Der Statistik zufolge sind Menschen in Mitteleuropa einer Vielfalt an Viren unzähliger Virenträger ausgesetzt: bei der Arbeit, im Supermarkt, durch den Besuch von Verwandten und Freunden oder das Zusammentreffen auf belebten Straßen. Im Urlaub vor Ort mit ReNatour reduziert sich in der Regel diese Gruppe der potenziellen Virenträger. Unser Konzept sieht Erholung abseits der Massen und mit viel Freiraum für den Einzelnen in der Natur vor. Das Einhalten von Abstands- und Hygieneregeln nehmen wir sehr ernst.

20.    Weitere Informationen

Nationale Verhaltensempfehlungen oder -vorschriften unterliegen Änderungen. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Abreise über die jeweiligen Regeln auf der Seite des Auswärtigen Amts unter https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/schweden-node/schwedensicherheit/210708. Diese sind ab Einreise bis Ausreise zu befolgen. Es ist Ihre Pflicht, sich bezüglich der nationalen Regeln im Zielland selbst zu informieren und diese Regeln gewissenhaft einzuhalten.  
Informationen für Bürger, darunter Hygienetipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ), stellt die BZgA unter www.infektionsschutz.de zur Verfügung.
Weitere Informationen über das Coronavirus für die Fachöffentlichkeit sind unter www.rki.de/covid-19 abrufbar. Hotlines für Bürger bieten unter anderem das Bundesministerium für Gesundheit, die Unabhängige Patientenberatung Deutschland, einige Bundesländer und Krankenkassen an.

Bitte sprechen Sie bei Fragen oder Unsicherheiten immer zuerst unseren Partner vor Ort an. Auf der Seite des Auswärtigen Amts wird empfohlen, sich bei Erkältungssymptomen bis zwei Tage nach Abklingen selbst zu isolieren und durch die nächstgelegene Gesundheitszentrale (vård central) oder die medizinische Auskunft 1177 telefonisch betreuen lassen. 


Sowohl technische Maßnahmen als auch statistische Überlegungen schützen nicht zu hundert Prozent.
Bitte haben Sie Verständnis, dass unsere Angaben ohne Gewähr sein müssen.

Stand 10.09.2020

Slowenien: Corona-Virus Länder-Information


1.    Gibt es für meine Reise eine Reisewarnung für Slowenien?

Nein. Die Bundesregierung hat am 3. Juni 2020 entschieden, dass die Reisewarnung für die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, für Schengen-assoziierte Staaten und für das Vereinigte Königreich ab dem 15. Juni aufgehoben wird.

2.    Wie ist die aktuelle Corona-Lage in Slowenien?

Slowenien ist von COVID-19 wenig betroffen. Aktuelle und detaillierte Zahlen bietet das European Centre for Disease Prevention and Control (www.ecdc.europa.eu/en/cases-2019-ncov-eueea)

3.    Was muss ich rechtzeitig vor der Abreise beachten?

Bitte achten Sie in den Tagen vor Ihrem Urlaub bewusst auf Ihren eigenen Gesundheitszustand, gegebenenfalls auch auf den Ihres Kindes oder Ihrer Kinder. Haben Sie Anzeichen, die auf eine eventuelle Ansteckung mit COVID19 hinweisen können, so suchen Sie vor Ihrer Anreise unbedingt einen Arzt auf, um sich ggfs. testen zu lassen. Es ist unser aller Verantwortung bei Wahrnehmung von Anzeichen einer möglichen Erkrankung mit COVID19 einen Arzt zu konsultieren.

4.    Gibt es Besonderheiten bei der Einreise? 

Deutsche Staatsangehörige, die ihren Wohnsitz in einem EU-Mitgliedstaat oder Schengen-assoziierten Staat haben, können nach Slowenien einreisen, solange es sich bei dem Wohnsitzstaat um Slowenien handelt oder ihr Wohnsitzstaat in der Länderliste der vom National Institute of Public Health (www.nijz.si/en/list-countries-crossing-national-borders-without-restrictions) als epidemiologisch sicher eingestuften Staaten geführt wird, darunter Deutschland. 
Bitte beachten Sie (www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/slowenien-node/sloweniensicherheit/210644#content_1): Der Grenzübertritt auf dem Landweg (Straße) von Österreich nach Slowenien und von Slowenien nach Österreich ist für deutsche Staatsangehörige gemäß der Webseite der slowenischen Polizei nur über die Grenzübergangsstellen Karawankentunnel, Loibltunnel und Spielfeld (Autobahn) möglich. Bahnreisende können nur den Grenzübergang Spielfeld (Eisenbahn) nutzen. Derzeit ist mit Verzögerungen an der Grenze von Slowenien zu Österreich, insbesondere am Karawanken- und Loibltunnel zu rechnen.

5.    Quarantänebestimmungen

Für den Zeitpunkt Ihrer gebuchten Reise von Deutschland nach Slowenien und zurück nach Deutschland gibt es keine Quarantänebestimmungen. Nach der Muster-Verordnung des Bundes besteht eine 14-tägige Quarantänepflicht nur noch für Personen, die aus einem Risikogebiet in die Bundesrepublik Deutschland einreisen. Entsprechende Einstufungen werden durch das Robert Koch-Institut unter www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html veröffentlicht.

Eine Quarantänepflicht in Slowenien besteht nicht, es sei denn, Reisende kommen aus einem Land, das auf der „red list“ genannt ist. Infos: https://www.policija.si/eng/newsroom/news-archive/103470-crossing-the-state-border-during-the-coronavirus-epidemic

6.    Gibt es Ausgangsbeschränkungen?

Nein. 

7.    Muss ich mich vor Ort anders als in Deutschland verhalten?

Nein. Spätestens seit März 2020 sollten alle erwachsenen Menschen über die Gefahren und über die Vermeidung einer Ansteckung mit COVID19 Bescheid wissen. Wir raten diesbezüglich, sich an die umfassenden Verhaltensregeln und -empfehlungen zum Schutz vor COVID-19, die von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bereitgestellt werden, zu halten:
www.infektionsschutz.de/coronavirus/verhaltensregeln.html
www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus

8.    Was empfehlen Sie mir, um ein Infektionsrisiko zu minimieren?

Als Reiseveranstalter machen wir uns immer schon viele Gedanken über Hygieneverhalten und minimieren mit folgenden Empfehlungen das Infektionsrisiko: 

  • Wann immer möglich: Abstand halten
  • Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung („Maske“) in Bereichen des öffentlichen Lebens oder wenn gefordert
  • Regelmäßiges Waschen/Wechseln der Masken
  • Mitnahme von Desinfektionsmitteln (z.B. Tücher/Spray/Gel)
  • Häufigeres und gründliches Händewaschen mit Seife
  • Ggfs. Desinfektion der Hände
  • Händeschütteln und freundschaftliche Umarmungen vermeiden
  • Nies- und Hustenetikette einhalten

9.    Gibt es eine Maskenpflicht im Land?

Grundsätzlich gelten in fast allen Ländern, die wir bereisen, weitreichende Verhaltens- und Abstandsregeln und Hygienevorschriften. In Slowenien besteht keine grundsätzliche Mundschutz-Pflicht. Das Tragen einer Mund-Nase-Abdeckung wird aber empfohlen. Die Pflicht zum Tragen einer Maske besteht nur in geschlossenen Räumen des öffentlichen Bereichs, wenn der erforderliche Abstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann und im Öffentlichen Personenverkehr.

10.    Muss ich eine eigene Mund-Nase-Bedeckung („Community Maske“) mitbringen?

Ja, bitte bringen Sie Ihre eigenen Masken mit. Vermutlich werden Sie bereits bei der Anreise in öffentlichen Bereichen oder wann immer Sie es möchten Ihre Maske tragen. 
Sollten Sie vor Ort eine Maske benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Gästebetreuung.

11.    Sieht mein Urlaub nun ganz anders aus als geplant?

Nein. Das öffentliche Leben normalisiert sich zunehmend. Es gibt keine Auflagen, die einen Urlaub stark beeinträchtigen. Unsere Partner vor Ort sind, wie in jedem Jahr, sehr gut und gewissenhaft auf Sie vorbereitet und freuen sich auf Sie! Wenn es aufgrund neuer Corona-Bestimmungen wesentliche Änderungen vor Ort gibt, dann haben wir Sie bereits informiert. Vor Ort halten wir die notwendigen Hygienevorschriften und Abstandsregeln ein. 

12.    Gibt es Veränderungen bei den Mahlzeiten?

Durch notwendig gewordene Abstandsregeln und Hygienevorschriften kann es je nach Urlaubsziel zu Änderungen kommen z.B. bei den Essenszeiten oder auf welche Art und Weise Mahlzeiten angeboten werden. Auf die gewohnte Qualität und Auswahl können Sie sich verlassen!

13.    Zimmerreinigung

Alle Zimmer werden vor der Ankunft neuer Gäste gemäß den gesetzlichen Vorgaben gelüftet und gereinigt. 
In Kroatien gibt es Hygiene- und Gesundheitsregeln, die eine sichere Wiedereröffnung der Unterkünfte und den sicheren Betrieb gewährleisten. Das Reinigungs-Personal wird speziell zur COVID19-Situation geschult.

14.    Ist ein Strandbesuch möglich?

Ja, ein Strandbesuch trägt zur Erholung bei und ist selbstverständlich möglich. Es gehört zum ReNatour-Konzept, dass es genügend Freiräume für alle gibt. Die Strände bieten viel Platz, um Abstände zu halten. Ihr Ansprechpartner vor Ort hat immer auch besondere Tipps für Sie parat.

15.    Thema Ansteckung

Grundsätzlich gilt, dass Ansteckung möglich ist, wenn Menschen sich treffen.
Der Statistik zufolge sind Menschen in Mitteleuropa einer Vielfalt an Viren unzähliger Virenträger ausgesetzt: bei der Arbeit, im Supermarkt, durch den Besuch von Verwandten und Freunden oder das Zusammentreffen auf belebten Straßen. Im Urlaub vor Ort mit ReNatour reduziert sich in der Regel diese Gruppe der potenziellen Virenträger. Unser Konzept sieht Erholung abseits der Massen und mit viel Freiraum für den Einzelnen in der Natur vor. Abstands- und Hygieneregeln nehmen wir sehr ernst.

16.    Weitere Informationen

Nationale Verhaltensempfehlungen oder -vorschriften unterliegen Änderungen. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Abreise über die jeweiligen Regeln. Diese sind ab Einreise bis Ausreise zu befolgen. Es ist Ihre Pflicht, sich bezüglich der nationalen Regeln im Zielland selbst zu informieren und diese Regeln gewissenhaft einzuhalten.  
Weitere Informationen gibt es beim Auswärtigen Amt unter www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/slowenien-node/sloweniensicherheit/210644#content_6
Informationen für Bürger, darunter Hygienetipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ), stellt die BZgA unter www.infektionsschutz.de zur Verfügung.
Informationen über das Coronavirus für die Fachöffentlichkeit sind unter www.rki.de/covid-19 abrufbar.
Hotlines für Bürger bieten unter anderem das BMG, die Unabhängige Patientenberatung Deutschland, einige Bundesländer und Krankenkassen an.
Die slowenischen Behörden bitten deutsche Staatsangehörige, die sich als Touristen in Slowenien aufhalten, sich bei Infektionsverdacht an die zentrale Notrufnummer 112 und mit allgemeinen Fragen jenseits eines Infektionsverdachts an die von 9:00 bis 17:00 Uhr besetzte Hotline unter der Telefonnummer +386 31 646 617 zu wenden. Es kann in englischer Sprache kommuniziert werden.


Sowohl technische Maßnahmen als auch statistische Überlegungen schützen nicht zu hundert Prozent.
Bitte haben Sie Verständnis, dass unsere Angaben ohne Gewähr sein müssen.

Stand 31.08.2020 
 

Spanien: Corona-Virus Länder-Information

 

1.    Wie ist die aktuelle Corona-Lage in Spanien?

Spanien war und ist von COVID-19 stark betroffen. Regionale Infektionsherde gibt es landesweit, insbesondere in den Autonomen Gemeinschaften Aragón, Kantabrien, Kastilien und Léon, La Rioja, Navarra, im Baskenland, in Melilla, in der Hauptstadtregion Madrid sowie auf den kanarischen Inseln mit Schwerpunkten auf Gran Canaria und Lanzarote. Auf Mallorca ist insbesondere Palma de Mallorca betroffen.

Landesweit beträgt die Inzidenz mehr als 50 Fälle pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage, weshalb Spanien zum Risikogebiet eingestuft wurde. Daraus resultiert bei Einreise nach Deutschland ein kostenloser verpflichtender PCR-Test und ggf. eine Quarantäneverpflichtung.

Aktuelle Zahlen sehen Sie auf der Seite des European Centre for Disease Prevention and Control (www.ecdc.europa.eu/en/cases-2019-ncov-eueea).

Vor Reisen nach Spanien wird derzeit aufgrund hoher Infektionszahlen gewarnt.

2.    Was muss ich rechtzeitig vor der Abreise beachten?

Bitte achten Sie in den Tagen vor Ihrem Urlaub bewusst auf Ihren eigenen Gesundheitszustand, gegebenenfalls auch auf den Ihres Kindes oder Ihrer Kinder. Haben Sie Anzeichen, die auf eine eventuelle Ansteckung mit COVID19 hinweisen können, so suchen Sie vor Ihrer Anreise unbedingt einen Arzt auf, um sich ggfs. testen zu lassen. Es ist unser aller Verantwortung bei Wahrnehmung von Anzeichen einer möglichen Erkrankung mit COVID19 einen Arzt zu konsultieren.

3.    WICHTIG: Online-Formular vor Anreise ausfüllen!

Wenn Sie mit dem Flugzeug oder dem Schiff nach Spanien einreisen wollen, ist es erforderlich, über die Seite https://www.spth.gob.es einen QR-Code für jeden Einreisenden anzufordern, den man bei der Ankunft an der Gesundheitskontrolle zur Vorlage benötigt. Ist der Fluggast minderjährig oder unterhaltsberechtigt/behindert, kann sein Vormund das Formular ausfüllen und ist für die Richtigkeit der übermittelten Informationen verantwortlich.
Die Registrierung kann frühestens 48 Stunden vor beabsichtigter Einreise erfolgen. Dies kann auch über die kostenfreie SpTH-App erfolgen. Bis zum 31. Juli 2020 ist es noch möglich, bei der Einreise ein Formular in Papierform auszufüllen.
Bitte füllen Sie das Formular rechtzeitig aus!
Wie es geht, erfährt man in folgendem Video (englisch): https://youtu.be/FZdZyrQoshk

4.    Gibt es eine Reisewarnung für Spanien?

Ja, es besteht eine Reisewarnung der Auswärtigen Amts für nicht notwendige, touristische Reisen nach Spanien: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/spanien-node/spaniensicherheit/210534

5.    Quarantänebestimmungen

Bei der Einreise nach Spanien kann eine Gesundheitskontrolle durch Temperaturmessung, Auswertung des Einreiseformulars durch die Gesundheitsbehörde und eine visuelle Kontrolle des Reisenden erfolgen. Personen mit einer Temperatur von über 37.5 °C oder anderen Auffälligkeiten können einer eingehenderen Untersuchung unterzogen werden.

Nach der Muster-Verordnung des Bundes besteht eine 14-tägige Quarantänepflicht für Personen, die aus einem Risikogebiet in die Bundesrepublik Deutschland einreisen. Entsprechende Einstufungen werden durch das Robert Koch-Institut unter www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html veröffentlicht. Quarantänebestimmungen bzw. ein kostenloser, verpflichtender PCR-Test bei Einreise nach Deutschland werden nötig, wenn Sie aus einem der vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet kommen. Aktuell sind dies das spanische Festland und die Balearen.

Bei der Einreise nach Spanien kann eine Gesundheitskontrolle durch Temperaturmessung, Auswertung des Einreiseformulars durch die Gesundheitsbehörde und eine visuelle Kontrolle des Reisenden erfolgen. Personen mit einer Temperatur von über 37.5 °C oder anderen Auffälligkeiten können einer eingehenderen Untersuchung unterzogen werden.
Nach der Muster-Verordnung des Bundes besteht eine 14-tägige Quarantänepflicht für Personen, die aus einem Risikogebiet in die Bundesrepublik Deutschland einreisen. Entsprechende Einstufungen werden durch das Robert Koch-Institut unter www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html veröffentlicht. Quarantänebestimmungen bzw. ein kostenloser, verpflichtender PCR-Test bei Einreise nach Deutschland werden nötig, wenn Sie aus einem der vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet kommen. Aktuell ist dies für Spanien der Fall.

6.    Kann ich mich nach meiner Rückkehr aus meinem ReNatour-Urlaub kostenlos testen lassen?

Ja, Reiserückkehrende aus Nicht-Risikogebieten können sich innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise in Deutschland kostenlos testen lassen. Die Kosten für den sog. PCR-Test werden seit dem 01.08.2020 vom Bund über den erhöhten Zuschuss zur Krankenversicherung übernommen. Wird ein Test durch den öffentlichen Gesundheitsdienst der Länder durchgeführt, tragen die Länder einen Teil der Kosten selbst. Es werden auch die Kosten für einen Wiederholungstest pro Person übernommen. Den Test können Sie am Flughafen, Hafen, Bahnhof und manchen grenznahen Autobahnraststätten durchführen lassen. Sollte dort ein Test nicht möglich sein, kann der Test nach telefonischer Ankündigung auch bei einem niedergelassenen Arzt erfolgen. Bei der ärztlichen Terminservicestelle unter der Nummer 116 117 erfahren Einreisende, wo genau bei ihnen vor Ort ein Test durchgeführt wird.
Sollten Sie Symptome haben oder Kontakt zu einer infizierten Person gehabt haben, müssen Sie sich unverzüglich in häusliche Quarantäne begeben bis ein negatives Testergebnis vorliegt.

7.    Muss ich mich nach meiner Rückkehr aus meinem Urlaub testen lassen?

Wenn Sie aus einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet nach Deutschland einreisen ist der in Deutschland kostenlose PCR-Test für Erwachsene und Kinder seit dem 08.08.2020 verpflichtend. Zur konkreten Umsetzung der Maßnahmen sind die Bundesländer zuständig. Einreisende können von dieser Pflicht ausgenommen werden, sofern sie ein negatives Ergebnis mit einem, höchstens 48 Stunden vor Einreise durchgeführten molekularbiologischen Test (PCR-Test), ausgestellt in einem akkreditierten Labor aus der Länderliste, nachweisen können. Das gilt auch für Auto- und Zugreisende. Den kostenlosen PCR-Test können Sie am Flughafen, Hafen, Bahnhof oder manchen grenznahen Autobahnraststätten durchführen lassen. Sollte dort ein Test nicht möglich sein, kann der Test nach telefonischer Ankündigung innerhalb von 72 Stunden auch bei einem niedergelassenen Arzt erfolgen. Bei der ärztlichen Terminservicestelle unter der Nummer 116 117 erfahren Einreisende, wo genau bei ihnen vor Ort ein Test durchgeführt wird. Nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet müssen sich alle nicht negativ getesteten Reisenden direkt zu Ihrem Zielort/nach Hause begeben und bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses, i.d.R. ca. 24 Std, zu Hause selbst isolieren (häusliche Quarantäne).
Egal, wie das Testergebnis ausfällt: Treten innerhalb von 14 Tagen nach Einreise aus einem Risikogebiet typische COVID-19-Symptome (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber oder Geruchs- oder Geschmacksverlust) auf, muss umgehend das zuständige Gesundheitsamt informiert werden. Unklare Symptome sollten – auch wenn der Test negativ war – unverzüglich abgeklärt werden. Wenden Sie sich bitte telefonisch an Ihren behandelnden Arzt oder Ihre Ärztin oder rufen Sie die 116 117 an.

8.    Muss ich mich vor Ort anders als in Deutschland verhalten?

Nein. Spätestens seit März 2020 sollten alle erwachsenen Menschen über die Gefahren und über die Vermeidung einer Ansteckung mit COVID19 Bescheid wissen. Wir raten diesbezüglich, sich an die umfassenden Verhaltensregeln und -empfehlungen zum Schutz vor COVID-19, die von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bereitgestellt werden, zu halten:
www.infektionsschutz.de/coronavirus/verhaltensregeln.html
www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus

9.    Gibt es Ausgangsbeschränkungen?

Seit dem 11. Mai wurden in den Autonomen Gemeinschaften bzw. Provinzen gemäß des Vier-Phasen-Plans der spanischen Regierung zur schrittweisen Lockerung des COVID-19-Lockdowns sukzessive einzelne Beschränkungen aufgehoben. Das normale Leben unter Einhaltung erforderlicher Abstands- und Hygieneregeln ist derzeit möglich. Ausnahmen von diesem Grundsatz regeln ggfs. die Autonomen Gemeinschaften, die auch Maßnahmen zur Regelung des öffentlichen Lebens treffen. Beachten Sie lokale Hygienemaßnahmen und folgen Sie den Anweisungen und Empfehlungen der Behörden.

10.    Was empfehlen Sie mir, um ein Infektionsrisiko zu minimieren?

Als Reiseveranstalter machen wir uns immer schon viele Gedanken über Hygieneverhalten und minimieren mit folgenden Empfehlungen das Infektionsrisiko: 

  • Wann immer möglich: Abstand halten
  • Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung („Maske“) in Bereichen des öffentlichen Lebens oder wenn gefordert
  • Regelmäßiges Waschen/Wechseln der Masken
  • Mitnahme von Desinfektionsmitteln (z.B. Tücher/Spray/Gel)
  • Häufigeres und gründliches Händewaschen mit Seife
  • Ggfs. Desinfektion der Hände
  • Händeschütteln und freundschaftliche Umarmungen vermeiden
  • Nies- und Hustenetikette einhalten 

11.    Gibt es eine Maskenpflicht?

Es gelten in fast allen Ländern, die wir bereisen, weitreichende Verhaltens- und Abstandsregeln und Hygienevorschriften, die unbedingt eingehalten werden müssen. Für Spanien gilt derzeit eine allgemeine Pflicht zum Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung an allen öffentlichen Orten innerhalb und außerhalb geschlossener Räume, sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln. Verstöße gegen die Maskenpflicht werden mit Geldstrafen (ca. 100,- Euro) geahndet. Unter 6-Jährige und Personen, bei denen aus gesundheitlichen Gründen die Maskenpflicht kontraindiziert ist, sind von der Pflicht ausgenommen. 

12.    Muss ich eine eigene Mund-Nase-Bedeckung („Community Maske“) mitbringen?

Ja, bitte bringen Sie Ihre eigenen Masken mit. Vermutlich werden Sie bereits bei der Anreise in öffentlichen Bereichen oder wann immer Sie es möchten Ihre Maske tragen. 
Sollten Sie vor Ort eine Maske benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Gästebetreuung.

13.    Kann ich meine Community-Maske vor Ort waschen?

Ja, das Waschen von Wäsche ist vor Ort gegen Gebühr möglich. 

14.    Sieht mein Urlaub nun ganz anders aus als geplant?

Es gibt keine Auflagen, die einen Urlaub massiv beeinträchtigen. Unsere Partner vor Ort sind, wie in jedem Jahr, sehr gut und gewissenhaft auf Sie vorbereitet und freuen sich auf Sie! Wenn es aufgrund neuer Corona-Bestimmungen wesentliche Änderungen vor Ort gibt, dann haben wir Sie bereits informiert. Vor Ort halten wir selbstverständlich die notwendigen Hygienevorschriften und Abstandsregeln ein. 

15.    Findet das Programm vor Ort wie geplant statt? 

Ja. Das in den Leistungen Ihrer Reise ausgeschriebene Programm für Erwachsene und Kinder findet statt. Unsere Unterkünfte sind klein und überschaubar und die Anzahl der Gäste nicht vergleichbar mit großen Unterkünften. Auflagen des Urlaubslandes für Unterkünfte und die Gastronomie halten wir selbstverständlich ein. Dabei geht es im Wesentlichen um Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen, die wir bei der Gestaltung Ihres Aufenthalts und des Programms vor Ort berücksichtigen. 

16.    Kann ich im Meer baden?

Ja, das Baden trägt zur Erholung bei, ist unbedenklich und selbstverständlich möglich. Es gehört zum ReNatour-Konzept, dass es genügend Freiräume für alle gibt. Die Strände bieten ausreichend Platz, um Abstände zu halten. Ihr Ansprechpartner vor Ort hat immer auch besondere Tipps für Sie parat. 

17.    Gibt es Veränderungen bei den Mahlzeiten?

Durch notwendig gewordene Abstandsregeln und Hygienevorschriften kann es je nach Urlaubsziel zu Änderungen kommen z.B. bei den Essenszeiten oder auf welche Art und Weise Mahlzeiten angeboten werden. Auf die gewohnte Qualität und Auswahl können Sie sich verlassen!

18.    Zimmerreinigung

Alle Zimmer werden vor der Ankunft neuer Gäste gemäß den gesetzlichen Vorgaben gelüftet und gereinigt. Das Reinigungs-Personal wird speziell zur COVID19-Situation geschult.

19.    Thema Ansteckung

Grundsätzlich gilt, dass Ansteckung möglich ist, wenn Menschen sich treffen.
Der Statistik zufolge sind Menschen in Mitteleuropa einer Vielfalt an Viren unzähliger Virenträger ausgesetzt: bei der Arbeit, im Supermarkt, durch den Besuch von Verwandten und Freunden oder das Zusammentreffen auf belebten Straßen. Im Urlaub vor Ort mit ReNatour reduziert sich in der Regel diese Gruppe der potenziellen Virenträger. Unser Konzept sieht Erholung abseits der Massen und mit viel Freiraum für den Einzelnen in der Natur vor. Das Einhalten von Abstands- und Hygieneregeln nehmen wir sehr ernst.

20.    Weitere Informationen

Nationale Verhaltensempfehlungen oder -vorschriften unterliegen Änderungen. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Abreise über die jeweiligen Regeln auf der Seite des Auswärtigen Amts unter www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/spaniensicherheit/210534#content_0 Diese sind ab Einreise bis Ausreise zu befolgen. Es ist Ihre Pflicht, sich bezüglich der nationalen Regeln im Zielland selbst zu informieren und diese Regeln gewissenhaft einzuhalten.  
Informationen für Bürger, darunter Hygienetipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ), stellt die BZgA unter www.infektionsschutz.de zur Verfügung.
Weitere Informationen über das Coronavirus für die Fachöffentlichkeit sind unter www.rki.de/covid-19 abrufbar. Hotlines für Bürger bieten unter anderem das Bundesministerium für Gesundheit, die Unabhängige Patientenberatung Deutschland, einige Bundesländer und Krankenkassen an.

Sowohl technische Maßnahmen als auch statistische Überlegungen schützen nicht zu hundert Prozent.
Bitte haben Sie Verständnis, dass unsere Angaben ohne Gewähr sein müssen.

Stand 09.09.2020 

Türkei: Corona-Virus Länder-Information

 

1.    Wie ist die aktuelle Corona-Lage in der Türkei?

Das Robert-Koch-Institut stuft die Türkei weiterhin als Risikogebiet ein. Daraus resultiert bei Einreise nach Deutschland ein kostenloser verpflichtender PCR-Test und ggf. eine Quarantäneverpflichtung. Vor Reisen in die Türkei, mit regionalen Ausnahmen (siehe Punkt 2) wird derzeit gewarnt.
Aktuelle Zahlen sehen Sie auf der Seite der WHO unter https://covid19.who.int/tableEuropean

2.    Gibt es eine Reisewarnung (mit Ausnahmen) für die Türkei?

Es besteht eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts für nicht notwendige, touristische Reisen in die Türkei: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/tuerkei-node/tuerkeisicherheit/201962.
Hiervon ausgenommen sind die Provinzen Aydin, Izmir und Muğla in der Ägäisregion sowie die Provinz Antalya in der Mittelmeerregion.

3.    Was muss ich rechtzeitig vor der Abreise beachten?

Bitte achten Sie in den Tagen vor Ihrem Urlaub bewusst auf Ihren eigenen Gesundheitszustand, gegebenenfalls auch auf den Ihres Kindes oder Ihrer Kinder. Haben Sie Anzeichen, die auf eine eventuelle Ansteckung mit COVID19 hinweisen können, so suchen Sie vor Ihrer Anreise unbedingt einen Arzt auf, um sich ggfs. testen zu lassen. Es ist unser aller Verantwortung bei Wahrnehmung von Anzeichen einer möglichen Erkrankung mit COVID19 einen Arzt zu konsultieren.

4.    Was muss ich bei der Einreise in die Türkei beachten?

Bei Einreise in die Türkei werden u.a. Temperaturmessungen durchgeführt und bei erhöhter Körpertemperatur oder weiteren COVID-19-Symptomen auch zusätzliche Gesundheitsuntersuchungen vorgenommen.

5.    Was muss ich vor der Ausreise aus der Türkei beachten?

Das umfassende Tourismus- und Hygienekonzept der türkischen Regierung beinhaltet vor Rückreise nach Deutschland u.a. eine verpflichtende PCR-Testung für alle Reisenden innerhalb von 48 Stunden vor der Ausreise und gilt auch bei Ausreise aus anderen als den vorgenannten vier Provinzen. Eine Kontrolle erfolgt seitens der türkischen Behörden.
Die Kosten (ca. 15 Euro im zertifizierten Labor bzw. ca. 30 Euro am Flughafen) müssen die Reisenden selbst tragen. Positiv Getestete müssen sich in der Türkei in Quarantäne bzw. in ärztliche Behandlung begeben.

6.    Quarantänebestimmungen

Nach der Muster-Verordnung des Bundes besteht eine 14-tägige Quarantänepflicht für Personen, die aus einem Risikogebiet in die Bundesrepublik Deutschland einreisen. Entsprechende Einstufungen werden durch das Robert Koch-Institut unter www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html veröffentlicht. Quarantänebestimmungen bzw. ein kostenloser, verpflichtender PCR-Test bei Einreise nach Deutschland werden nötig, wenn Sie aus einem der vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet kommen. Aktuell ist dies für die Türkei der Fall. Ein negatives Testergebnis aus der Türkei (siehe Punkt 5) wird im Regelfall anerkannt.

7.    Kann ich mich nach meiner Rückkehr aus meinem ReNatour-Urlaub kostenlos testen lassen?

Reiserückkehrende aus Nicht-Risikogebieten können sich innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise in Deutschland kostenlos testen lassen. Die Kosten für den sog. PCR-Test werden seit dem 01.08.2020 vom Bund über den erhöhten Zuschuss zur Krankenversicherung übernommen. Wird ein Test durch den öffentlichen Gesundheitsdienst der Länder durchgeführt, tragen die Länder einen Teil der Kosten selbst. Es werden auch die Kosten für einen Wiederholungstest pro Person übernommen. Den Test können Sie am Flughafen, Hafen, Bahnhof und manchen grenznahen Autobahnraststätten durchführen lassen. Sollte dort ein Test nicht möglich sein, kann der Test nach telefonischer Ankündigung auch bei einem niedergelassenen Arzt erfolgen. Bei der ärztlichen Terminservicestelle unter der Nummer 116 117 erfahren Einreisende, wo genau bei ihnen vor Ort ein Test durchgeführt wird.
Sollten Sie Symptome haben oder Kontakt zu einer infizierten Person gehabt haben, müssen Sie sich unverzüglich in häusliche Quarantäne begeben bis ein negatives Testergebnis vorliegt.

8.    Muss ich mich nach meiner Rückkehr aus meinem Urlaub testen lassen?

Ja. Wenn Sie aus einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet nach Deutschland einreisen ist der in Deutschland kostenlose PCR-Test für Erwachsene und Kinder seit dem 08.08.2020 verpflichtend. Zur konkreten Umsetzung der Maßnahmen sind die Bundesländer zuständig. Einreisende können von dieser Pflicht ausgenommen werden, sofern sie ein negatives Ergebnis mit einem, höchstens 48 Stunden vor Einreise durchgeführten molekularbiologischen Test (PCR-Test), ausgestellt in einem akkreditierten Labor aus der Länderliste, nachweisen können. Negative Testergebnisse aus der Türkei werden im Regelfall anerkannt. Das gilt auch für Auto- und Zugreisende. Den kostenlosen PCR-Test können Sie am Flughafen durchführen lassen. Sollte dort ein Test nicht möglich sein, kann der Test nach telefonischer Ankündigung innerhalb von 72 Stunden auch bei einem niedergelassenen Arzt erfolgen. Bei der ärztlichen Terminservicestelle unter der Nummer 116 117 erfahren Einreisende, wo genau bei ihnen vor Ort ein Test durchgeführt wird. Nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet müssen sich alle nicht negativ getesteten Reisenden direkt zu Ihrem Zielort/nach Hause begeben und bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses, i.d.R. ca. 24 Std, zu Hause selbst isolieren (häusliche Quarantäne).
Egal, wie das Testergebnis ausfällt: Treten innerhalb von 14 Tagen nach Einreise aus einem Risikogebiet typische COVID-19-Symptome (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber oder Geruchs- oder Geschmacksverlust) auf, muss umgehend das zuständige Gesundheitsamt informiert werden. Unklare Symptome sollten – auch wenn der Test negativ war – unverzüglich abgeklärt werden. Wenden Sie sich bitte telefonisch an Ihren behandelnden Arzt oder Ihre Ärztin oder rufen Sie die 116 117 an.

9.    Muss ich mich vor Ort anders als in Deutschland verhalten?

Nein. Spätestens seit März 2020 sollten alle erwachsenen Menschen über die Gefahren und über die Vermeidung einer Ansteckung mit COVID19 Bescheid wissen. Wir raten diesbezüglich, sich an die umfassenden Verhaltensregeln und -empfehlungen zum Schutz vor COVID-19, die von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bereitgestellt werden, zu halten:
www.infektionsschutz.de/coronavirus/verhaltensregeln.html
www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus

10.    Gibt es Ausgangsbeschränkungen?

Nein, für Touristen gibt es keine Ausgangsbeschränkungen. Bitte beachten Sie lokale Hygienemaßnahmen und folgen Sie den Anweisungen und Empfehlungen der Behörden.

11.    Was empfehlen Sie mir, um ein Infektionsrisiko zu minimieren?

Als Reiseveranstalter machen wir uns immer schon viele Gedanken über Hygieneverhalten und minimieren mit folgenden Empfehlungen das Infektionsrisiko: 

  • Wann immer möglich: Abstand halten
  • Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung („Maske“) in Bereichen des öffentlichen Lebens oder wenn gefordert
  • Regelmäßiges Waschen/Wechseln der Masken
  • Mitnahme von Desinfektionsmitteln (z.B. Tücher/Spray/Gel)
  • Häufigeres und gründliches Händewaschen mit Seife
  • Ggfs. Desinfektion der Hände
  • Händeschütteln und freundschaftliche Umarmungen vermeiden
  • Nies- und Hustenetikette einhalten 

12.    Gibt es eine Maskenpflicht?

Es gelten in fast allen Ländern, die wir bereisen, weitreichende Verhaltens- und Abstandsregeln und Hygienevorschriften, die unbedingt eingehalten werden müssen.
Für die Türkei gilt eine landesweite allgemeine Pflicht zum Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung auf öffentlichen Plätzen, Straßen, Märkten, in Parks, öffentlichen Verkehrsmitteln sowie an Arbeitsplätzen. Zudem ist es verboten, in öffentlichen Verkehrsmitteln stehend mitzufahren. Abstandsregeln (drei Schritte Abstand) gelten überall, Zuwiderhandlungen werden geahndet. 

13.    Muss ich eine eigene Mund-Nase-Bedeckung („Community Maske“) mitbringen?

Ja, bitte bringen Sie Ihre eigenen Masken mit. Vermutlich werden Sie bereits bei der Anreise in öffentlichen Bereichen oder wann immer Sie es möchten Ihre Maske tragen. 
Sollten Sie vor Ort eine Maske benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Gästebetreuung.

14.    Kann ich meine Community-Maske vor Ort waschen?

Ja, das Waschen von Wäsche ist vor Ort gegen Gebühr möglich. 

15.    Sieht mein Urlaub nun ganz anders aus als geplant?

Es gibt keine Auflagen, die einen Urlaub massiv beeinträchtigen. Unsere Partner vor Ort sind, wie in jedem Jahr, sehr gut und gewissenhaft auf Sie vorbereitet und freuen sich auf Sie! Wenn es aufgrund neuer Corona-Bestimmungen wesentliche Änderungen vor Ort gibt, dann haben wir Sie bereits informiert. Vor Ort halten wir selbstverständlich die notwendigen Hygienevorschriften und Abstandsregeln ein. 

16.    Findet das Programm vor Ort wie geplant statt? 

Ja. Das in den Leistungen Ihrer Reise ausgeschriebene Programm für Erwachsene und Kinder findet statt. Unsere Unterkünfte sind klein und überschaubar und die Anzahl der Gäste nicht vergleichbar mit großen Unterkünften. Auflagen des Urlaubslandes für Unterkünfte und die Gastronomie halten wir selbstverständlich ein. Dabei geht es im Wesentlichen um Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen, die wir bei der Gestaltung Ihres Aufenthalts und des Programms vor Ort berücksichtigen. 

17.    Kann ich im Meer baden?

Ja, das Baden trägt zur Erholung bei, ist unbedenklich und selbstverständlich möglich. Es gehört zum ReNatour-Konzept, dass es genügend Freiräume für alle gibt. Die Strände bieten ausreichend Platz, um Abstände zu halten. Ihr Ansprechpartner vor Ort hat immer auch besondere Tipps für Sie parat. 

18.    Gibt es Veränderungen bei den Mahlzeiten?

Durch notwendig gewordene Abstandsregeln und Hygienevorschriften kann es je nach Urlaubsziel zu Änderungen kommen z.B. bei den Essenszeiten oder auf welche Art und Weise Mahlzeiten angeboten werden. Auf die gewohnte Qualität und Auswahl können Sie sich verlassen!

19.    Zimmerreinigung

Alle Zimmer werden vor der Ankunft neuer Gäste gemäß den gesetzlichen Vorgaben gelüftet und gereinigt. Das Reinigungs-Personal wird speziell zur COVID19-Situation geschult.

20.    Thema Ansteckung

Grundsätzlich gilt, dass Ansteckung möglich ist, wenn Menschen sich treffen.
Der Statistik zufolge sind Menschen in Mitteleuropa einer Vielfalt an Viren unzähliger Virenträger ausgesetzt: bei der Arbeit, im Supermarkt, durch den Besuch von Verwandten und Freunden oder das Zusammentreffen auf belebten Straßen. Im Urlaub vor Ort mit ReNatour reduziert sich in der Regel diese Gruppe der potenziellen Virenträger. Unser Konzept sieht Erholung abseits der Massen und mit viel Freiraum für den Einzelnen in der Natur vor. Das Einhalten von Abstands- und Hygieneregeln nehmen wir sehr ernst.

21.    Weitere Informationen

Nationale Verhaltensempfehlungen oder -vorschriften unterliegen Änderungen. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Abreise über die jeweiligen Regeln auf der Seite des Auswärtigen Amts unter www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/spaniensicherheit/210534#content_0 Diese sind ab Einreise bis Ausreise zu befolgen. Es ist Ihre Pflicht, sich bezüglich der nationalen Regeln im Zielland selbst zu informieren und diese Regeln gewissenhaft einzuhalten.  
Informationen für Bürger, darunter Hygienetipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ), stellt die BZgA unter www.infektionsschutz.de zur Verfügung.
Weitere Informationen über das Coronavirus für die Fachöffentlichkeit sind unter www.rki.de/covid-19 abrufbar. Hotlines für Bürger bieten unter anderem das Bundesministerium für Gesundheit, die Unabhängige Patientenberatung Deutschland, einige Bundesländer und Krankenkassen an.

Sowohl technische Maßnahmen als auch statistische Überlegungen schützen nicht zu hundert Prozent.
Bitte haben Sie Verständnis, dass unsere Angaben ohne Gewähr sein müssen.

Stand 10.09.2020