Warum ist Korfu so grün?

21.05.2018
Korfu - Warum so grün?
Korfu - Warum so grün?

Korfu ist eine der wohlhabendsten Regionen Griechenlands und zählt zweifelsohne zu den schönsten Inseln des Landes. Die Griechen nennen sie heute noch Kerkira, die Nymphe, die nach Kephalonia die zweitgrößte der sieben Ionischen Inseln ist. Korfu wird auch als „der grüne Smaragd Griechenlands“ bezeichnet, denn die Ionischen Inseln sind sehr wasserreich, ganz im Gegensatz zu den Ägäischen Inseln. Doch warum ist Korfu so grün?

Warum ist Korfu so grün?

Korfu - Wo ist es am Schönsten?

Korfu – Wo ist es am Schönsten?

Tiefgrün liegt die Insel Korfu im Mittelmeer und begeistert jeden Reisenden mit ihrer Vielfalt an Flora und Fauna. Mit Zypressen- und Pinienwäldern, Orangen- und Zitronenhainen, überall Olivenbäume und das ganze Jahr über Blüten und sattes Grün ist die griechische Insel für jeden Pflanzenliebhaber ein Paradies. Mediterrane, submediterrane und zentraleuropäische Klimata kommen hier zusammen und bilden ein Mikroklima, das im Frühjahr unendlich viele Wildblumen und Orchideen blühen läßt. Orchideenliebhaber werden hier verwöhnt, denn es gibt 36 wild wachsende Orchideenarten. Auch für Vögel bietet Korfu in den Feucht- und Lagunengebieten im Süden der Insel wichtigen Lebensraum und Brutgebiete. Dazu kommen Schildkröten und bunt schillernde Geckos, Eichen, Ulmen und die im Frühjahr lila blühende Espe. Ca. vier Millionen Olivenbäume gibt es auf Kerkira, die ältesten sind 700 Jahre alt! Im Winter, wenn keine Touristen da sind, werden die Oliven geerntet und zu Olivenöl verarbeitet. Industrie gibt es nicht auf Korfu – die Inselfläche wird hauptsächlich landwirtschaftlich genutzt, davon sind 55% mit Olivenbäumen bepflanzt, der Rest mit Wein und Orangenbäumchen.

Der höchste Berg: Pantokrator (906 m)

Im Norden von Kerkira ist es bergig, mit dem höchsten Berg Korfus, dem Pantokrator (906 m) und steil abfallenden Sandsteinfelsen. Dazwischen findet man kleine Sandbuchten und nach Süden hin gibt es an der Westküste lange Sandstrände. Die Ostseite der Insel ist flacher mit schmalen Kieselstränden und weiter südlich trifft man im Sommer auf viele ausgetrocknete Flüsse. Karg wirkt die Insel jedoch auf keinen Fall, denn die günstigen klimatischen Einflüsse sorgen das ganze Jahr über für Blüten und eine grüne Landschaft auf Korfu. Verantwortlich dafür ist auch der Meereswind, der stetig Feuchtigkeit mitbringt. Die Sommer sind warm und trocken, aber in den Wintermonaten von Oktober bis Februar regnet es viel. In den Monaten Juli und August herrschen Temperaturen bis zu 31 Grad, im Januar liegen die durchschnittlichen Temperaturen bei 13 bis 14 Grad.

Die Strände auf Korfu sind von Grün umrahmt

Die Strände Korfus verzaubern jeden Besucher, denn sie sind mit viel Grün umrahmt. Der schöne Strand Agios Gordios ist von Olivenhainen umgeben und auch Glyfada Beach liegt vor dicht bewachsenen Felsen, die den Strand, zusammen mit dem Blau des Ionischen Meeres, wie eine Märchenbucht aussehen lassen. Auf schmalen Serpentinen und durch Olivenhaine erreicht man den wunderschönen Strand und ein Tag hier verbracht, wird als einer der angenehmsten Tage im Korfu-Urlaub in Erinnerung bleiben.

One thought on “Warum ist Korfu so grün?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.