Ein altes korfiotisches Rezept – Skordalia

23.08.2016
Ein altes korfiotisches Rezept – Skordaliá
Ein altes korfiotisches Rezept "Skordalia"

Auf Korfu erwartet Sie nicht die klassische griechische Küche. Die Italiener – genauer die Venezianer – waren lange auf der Insel und haben neben ihren architektonischen auch kulinarischen Spuren hinterlassen. Und so ist eine griechisch-italienische Küche entstanden, die die Genüsse beider Welten vereint.

Ein Lieblingsessen der Korfioten ist „Pastitsada“. Es gilt als Nationalgericht und wird mit Huhn oder Rindfleisch zubereitet und in einer roten Soße, die mit Zimt und Nelken gewürzt wird, geschmort. Der Legende nach kam dieses Gericht mit den Venezianern auf die Insel.

Ein altes korfiotisches Gericht ist Skordalia. Unser Koch Kostas, der im Honigtal und in der VillaKalimeera den Kochlöffel schwingt, serviert diesen Kartoffelsalat gerne als Beilage zu Fisch. Aber er wird auch zusammen mit Gemüse gereicht.

Zutaten:

1 kg Kartoffeln
2 Tassen Wasser zum Kochen
3 bis vier Knoblauchzehen
¾ Tasse Olivenöl (Kostas ist davon überzeugt, dass es korfiotisches Öl sein sollte ; ),

Salz und Pfeffer
etwas Zitrone oder Weißweinessig.

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen, kochen und abgießen (2 Tassen Kochwasser auffangen). Den Kochtopf auf die noch warme Herdplatte zurückstellen und die Kartoffeln durch eine Presse hineindrücken oder mit einem Mixstab pürieren. Eine halbe Tasse Olivenöll zugießen, 1 EL Essig sowie die 2 Tassen Kochwasser zugeben und gut verrühren. Den Knoblauch durch die Presse drücken und untermengen. Mit Salz sowie Pfeffer würzen und kräftig verrühren. Evtl. noch mit Olivenöl und Essig nachbessern. Die Konsistenz wird durch zu viel Olivenöl „schleimig“.

Weitere Sommerrezepte:
Rezept aus Tirol 
Rezept aus Portugal
Rezept aus dem Cilento

 

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenzahl:

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht hilfreich war!

Lassen Sie uns diesen Beitrag verbessern!

Facebook
Facebook
YouTube
Pinterest
Pinterest
Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.