Eselwandern leicht gemacht – im Nationalpark Mercantour

09.01.2019
Eselwandern im Nationalpark Mercantour
Eselwandern im Nationalpark Mercantour

Auch wenn man kein französisch versteht, kann das Eselwandern in den französischen Südalpen sicher gelingen. Es wird vor Ort ganz genau gezeigt, wie man einen provenzalischen Esel mit Erfolg ansprechen kann. Unsere Mitarbeiterin Emma durfte auch im Sommer den Eselhof in Villeplane besuchen und weiß nun (fast) alles über die Kunst des Eselsführens.

Eselwandern im Nationalpark 

Im äußersten Südosten Frankreichs wartet ein landschaftliches Kleinod auf Sie: der Nationalpark Mercantour. Der Name des jüngsten, 685 km2 großen französischen Nationalparks kommt von einem dortigen Gebirgsmassiv der Seealpen. Der Nationalpark bildet mit seiner wilden und geschützten Berglandschaft ideale Bedingungen für das Wandern mit dem Esel. Was man sicherlich genießt: Die Sonne scheint fast immer, da die Seealpen vom Mittelmeerklima profitieren. Im Sommer hört man dort trotz der Höhe Zirkaden zirpen: die Provence ist hier auch spürbar. Die Wanderwege sind mit Unterstützung des Nationalparks gut markiert und in Stand gehalten, so dass auch unerfahrene Wanderer sich völlig sicher fühlen können. 

Eine sanfte Begegnung mit einer besonderen Landschaft

Damit man die Berge in vollen Zügen genießen kann, wird man vom Esel vom Gepäck befreit. Ein Esel ist ein gehorsamer und leicht zu führender Begleiter, aber kein Mountainbike. Er reagiert gemäß seinem eigenen Charakter. Naschhaft, verschmust und neugierig, die Esel von Villeplane kennen sehr gut die Wanderrouten, begleiten die Wanderer sieben Tage lang von Unterkunft zu Unterkunft und tragen das Gepäck. Ihre besondere Zuneigung gilt den Kindern, die sie immer wieder zum Weiterlaufen ermutigen. Mit dem Esel wird die Wanderung abwechslungsreich und sogar spannend, wenn man bei der Mittagspause den Satteln abnehmen und den Esel pflegen muss! Esel lassen die Wanderroute stärker empfinden, wenn sie bergab leichtfüßig sprinten oder bergauf immer langsamer stapfen!

Der Esel ist vom Aussterben bedroht. Ihn auf Wanderungen zu gebrauchen, bedeutet, ihm eine Aufgabe zurückzugeben und gegen das Aussterben seiner Rasse zu kämpfen. Es ist besser, wenn er Ihr Gepäck trägt, als wenn Sie ihn auf Ihrem Teller haben.

Esel leicht geführt?

Eselwandern im Nationalpark Mercantour

Mit leichten Füßen durch Südfrankreich

Die ca. 40 Esel von Villeplane tragen alle Lustige Namen: Libellule, Isnogoud, Hypolite, Ouzo, Gaston – jedes Tier hat seine eigene Persönlichkeit. Sie sind spitzfindige Psychologen und große Menschenkenner, die immer bereit sind, Ihre schwachen Stellen auszunutzen! Als wahre Meister der Schauspielkunst schmollen sie, um unser Mitleid zu erwecken; im nächsten Augenblick laufen sie leichtfüßig weiter, immer auf der Suche nach einem gewagten Seitensprung. Wie also mit Ihnen umgehen, damit die Wanderung gelingt? Am Eselhof bekommt man daher eine sehr gründliche Einweisung und man kann in Ruhe die Tricks ausprobieren.

Das Verhalten eines Esels kann man mit dem eines schlauen 6-jährigen Kindes vergleichen. Wie im Umgang mit Kindern kommt es darauf an, dass Sie gleich beim ersten Kontakt sanft aber zugleich autoritär sind, um einen netten und kooperativen Wanderkumpel statt eines verzogenen Bengels zu haben. Alle Esel in Villeplane arbeiten abwechselnd nur zwei Monate pro Jahr, den Rest des Jahres leben sie frei auf einem 300 Hektar großem Gelände und werden verhätschelt. Keine Gefühlsduselei, also!

Zeh! und Ho!

Gehen Sie immer voran und zeigen Sie dem Esel Ihren Rücken, damit er weiß, wer bestimmt, und damit er versteht, dass er laufen muss. Wenn man Brust und Gesicht zeigt, sowie versucht den Esel zu sich zu ziehen, damit er läuft, ist man zum Scheitern verurteilt, weil unser Wanderfreund es nicht versteht. Für ihn bedeutet diese gewandte Haltung „Anhalten“. Grundsächlich sollte man einen Esel nie von vorn ziehen, sondern von hinten mit der Stimme antreiben.
Die Esel von Villeplane reagieren auch auf Befehle wie „Zeh!“ zum Loslaufen und „Ho!“ zum Anhalten. Dabei zeigt man ihnen jeweils Rücken oder Brust.  Ganz egal welche Sprache man spricht, man kann den Esel mit diesen einfachen, wiederholen Lauten leicht führen und es funktioniert! 

So wird die Wanderwoche ein Genuss, bei dem mit jedem Tag den tierischen Freund im Herzen von Großen und Kleinen stetig zum unverzichtbaren Familienmitglied wächst! Erfahren Sie es selbst!

Eselwandern in Südfrankreich

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.