Korfu – ein Licht für Venedig!

Korfu - Licht für Venedig

Kleine Insel – große Bedeutung!

Sobald man auf Korfu ankommt – einer griechischen Insel im ionischen Meer-, fällt eines auf: Es ist überall grün. Sogar im Hochsommer ist man stets umgeben von satter Vegetation, wie z.B. Zypressen, Feigenbäumen , Zizifas und vor allem von Olivenhainen.

Große, knorrige und alte Olivenbäume spannen ihre alten Äste der Sonne entgegen, wild und wuchtig mit einem großen Schattenradius. Abgewechselt werden sie von eher klein gehaltenen, sichtbar gestutzten Olivenhainen, deren Bäume immer in einem sehr viel größeren Abstand zueinander stehen.

“Hm, warum gibt es denn hier sooo viele Olivenbäume?”, frage ich mich. Was ich als Antwort erhalte, ist nicht etwa nur reine Information. Nein, es ist eine Geschichte, eine wahre Geschichte, und ich finde sie (fast) ein bisschen romantisch.

Olivenhain
Olivenbäume auf Korfu werden geliebt und verehrt.

Korfu gehörte nicht immer zu Griechenland. Nein. Korfu war sehr lange unabhängig. Verfolgt man seine Geschichte bis in die späte Antike, gewinnt man aber den Eindruck, dass alle diese Insel haben wollten. Die Römer, die Sarazenen, die Osmanen…

Erfolg hatten 1383 die Venezianer. Deren wichtigste Kolonien waren damals, neben der Hauptstadt, Angelokastro sowie Gardiki. Diese beiden Festungen könnt ihr auch heute noch besichtigen.

Was haben Bäume mit Licht zu tun?

Doch warum beseitigten die Venezianer, die übrigens den schönen venezianischen Baustil nach Korfu gebracht haben, die korfiotischen Weingärten?

Ganz einfach, sie wollten Licht in das Dunkel bringen. Und zwar in das schöne Venedig.

Da es damals noch keine Elektrizität gab, musste man sich etwas einfallen lassen, um Venedig in romantischem Lichte erscheinen zu lassen, bzw. überhaupt zu erhellen.

So brachten die Venezianer die Olivenbäume nach Korfu und ordneten an, eine gut erreichbare Monokultur an Olivenhainen anzupflanzen.

Die abgeernteten Oliven wurden gepresst und ergaben, das Öl für die Lampen Venedigs.

So wurde die Insel Korfu das Licht für Venedig.

I olive you!

Mittlerweile gibt es natürlich Strom und alternative Leuchtmittel. Die Olivenölproduktion auf Korfu ist aber geblieben. Das Öl schmeckt herrlich, hat eine wunderbare Qualität und kann sogar bei uns als KAiA- Olivenöl erworben werden.

Wer gerne selbst einmal bei einer Olivenernte dabei sein möchte, hat Glück. Wir bieten zur Olivenernte Mitte/Ende Oktober, eine einwöchige Reise nach Korfu an. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, Oliven zu ernten – ist ein einzigartiges Erlebnis.

Herzlichst, eure Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Auch interessant für dich:

Nachhaltiger Tourismus auf Korfu🌿

Verantwortungsvolle Freizeitaktivitäten und umweltbewusste Urlaubsgestaltung auf der “grünen Insel”. Die Bedeutung von nachhaltigem Tourismus hat glücklicherweise global stark zugenommen und ist mittlerweile auch auf der