Weihnachtliches aus Schweden

19.12.2017
Weihnachten in Schweden
Weihnachten in Schweden

Unser langjähriger Partner Dirk lebt seit vielen Jahren mit seiner Frau Silke und seinen Kindern in Schweden.  Unsere Kollegin Simone Pavel wollte mehr über schwedische Weihnachtsbräuche wissen und hat zum Telefonhörer gegriffen. Hier lesen Sie mehr darüber, was Simone über weihnachtliches Schweden in Erfahrung gebracht hat:

Plätzchen backen? In Schweden werden die typischen Pfefferkuchen (Pepparkakor) gebacken. Hmmm…lecker.

Gemütlich auf dem Weihnachtsmarkt Glühwein trinken?  Nicht wirklich. Da in Schweden weitestgehend Alkoholverbot in der Öffentlichkeit besteht, ist der schwedische „Glögg“ am Weihnachtsmarkt dann doch alkoholfrei.

Die Weihnachtszeit in Schweden heißt Julfest. Einer der besonderen – und für Kinder spannendsten  – Höhepunkte ist das Lucia-Fest am 13. Dezember – der Tag der Lichterkönigin. Wie in Deutschland die Laternenumzüge gibt es leuchtende Lucia-Umzüge. Schwedische Mädchen träumen davon, einmal die Lucia sein zu dürfen. Mit einem schneeweißen Kleid gewandet, ein rotes Samtband umgebunden und gekrönt mit einem Kranz aus Preiselbeerzweigen mit brennenden Kerzen ist die Lucia der Mittelpunkt an diesem Tag – ähnlich unserem Christkind.

Der Weihnachtsmann hat in Schweden ein Gegenstück: es heißt Jultomte und ist ein Kobold. Dieser (genau genommen sind es eigentlich 3 Kobolde) bringt am 24. Dezember die Geschenke, aber nur, wenn man ihm vorher eine Schüssel süßen Breis vor die Türe gestellt hat, damit der Kobold nicht auf dumme Gedanken kommt und Schabernack treibt…

Und was ist mit der schmackhaften und verführerisch duftenden Weihnachtsgans? Die nennen die Schweden Julbord. Allerdings ist es keine Gans. Das reichhaltige Julbord besteht aus Fleischklößen, kleinen Würstchen, Weihnachtsschinken (Julskinka), eingelegtem Hering, Rippchen, Jansons Frestelse (Kartoffelgratin mit Hering), selbstgebackenem Weihnachtsbrot, Trockenfisch, Schweinesülze und zum Nachtisch einen (natürlich absolut kalorienarmen!!!… ) Reisbrei mit Mandarinen. Danach ruft das Sofa. 😉

In puncto Weihnachtsschmuck und Lichterglanz stehen uns die Schweden in nichts nach. Überall werden die Häuser und Fenster mit selbstgebastelten Sternen geschmückt und Lichterketten finden reißenden Absatz. Leuchtende Weihnachtsmärkte – vor allem in den großen Städten – bringen die richtige Stimmung in der Julfest-Zeit.

 

Endlich! Am 24. Dezember heißt es dann: God Jul – Fröhliche Weihnachten!

Na dann, auf nach Schweden!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.