Nachhaltig Reisen – bis in Herz hinein

07.01.2017
Mitarbeiterin Simone
Mitarbeiterin Simone

Interview mit Simone

Seit Mai 2016 sitzt in unserem Büro in Brunn bei Nürnberg eine neue Mitarbeiterin: Simone. Die Mutter eines Sohnes ist ein alter Hase in Sachen Tourismus. Wir haben uns mit ihr über ihre Arbeit, das Leben und Werte unterhalten.

Wie ist die Zwischenbilanz nach sechs Monaten?

Für mich ist alles ganz anders. Ich habe zuvor in einem großen klassischen Reisebüro gearbeitet. Da war es hektisch: E-Mails, Kundenkontakt und Telefonate alles musste zeitgleich erledigt werden. Hier ist alles viel geordneter und zu meinen Hauptaufgaben gehört die telefonische Kundenberatung. Und genau das macht mir Spaß, da ich auch übers Telefon sehr gut Nähe zu meinem Gegenüber aufbauen kann. Außerdem passt das Produkt jetzt sehr viel besser zu meinen Wertvorstellungen als bisher. Ich fühle, dass ich angekommen bin, da ich genau die Ziele bereisen möchte, die wir in unserem Angebot haben.

Wie bist du auf ReNatour gekommen?

Nach langer Zeit im Reisebüro spürte ich den Wunsch nach etwas anderem, Neuem. Dann habe ich in die Google-Suche alternative Reiseveranstalter eingegeben und bin auf ReNatour gestoßen. Ich kannte es bisher nicht und mein Herz ist aufgegangen, als ich die Website anschaute. Es traf mich wie ein Dartpfeil mitten ins Herz (lacht). Sofort nahm ich den Telefonhörer in die Hand und glücklicherweise wurde bereits kurze Zeit später eine Stelle frei, da eine Mitarbeiterin einen eigenen Bioladen eröffnete.

Was schätzt du an ReNatour?

Ich freue mich, wenn die Leute nach nachhaltigen Reisen fragen und erkläre unser Programm auch immer gerne. Das Team ist außerdem super, da stimmt einfach die Chemie, trotz unterschiedlicher Charaktere. Spätestens nach unserem gemeinsamen Aufenthalt auf Korfu im Frühsommer habe ich das gemerkt.

Außerdem stehe ich 100 Prozent hinter diesem Produkt. Und die Kunden sind Menschen, denen es wichtig ist, dass sie der Umwelt möglichst wenig schaden, auch während der Ferien. Das finde ich richtig gut. Es ist kein Urlaub von der Stange, diese Art von Ferien sind nachhaltig – bis ins Herz hinein.

Ihr beschäftigt euch täglich mit Reisen und Urlaub. Was sind deine persönlichen Lieblingsziele?

Simone: Im Urlaub brauche ich kein TV oder Internet. Ich möchte mit meiner Familie einfach draußen sein. Griechenland ist für mich eine zweite Heimat geworden. Ich mag die Griechen, ihr Essen, die Landschaft und Natur. Korfu war jahrelang mein absoluter Griechenland-Favorit, bis ich nach Chalkidiki und Thassos kam. Nun steht es an 3. Stelle, das Honigtal auf Korfu jedoch an 1.Stelle :).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

One thought on “Nachhaltig Reisen – bis in Herz hinein”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.