Grüne Energie für die grüne Insel

Villa KaliMeera Korfu Photovoltaik-Anlage

Als Reiseveranstalter organisiert ReNatour die angebotenen Reisen möglichst klima- und ressourcenschonend.

Dazu gehört maßgeblich auch die Nutzung von Energie und seit Inbetriebnahme der zwei Gäste-Anlagen auf Korfu wurde auf die Gewinnung von Warmwasser mit Hilfe von Solarenergie gesetzt.

Auch der durch die Anreise verursachte CO2-Fußabdruck kann von den Gästen in Zusammenarbeit mit der atmosfair GmbH neutralisiert werden. 

In Zusammenarbeit mit der Klimaschutz-Organisation atmosfair und der Fa. Sunfarming wurde in der Villa KaliMeera eine 12 kWp Food & Energy Lounge erreichtet, die den Gästen auf 100 m² als Schattenspender und Ruhezone zwischen Obst- und Gemüsepflanzen dient. Die Solaranlage übernimmt die elektrische Energieversorgung der Hotels zu 100%.

Mit Hilfe des griechischen Net-Metering-Systems wird die nicht direkt verbrauchte Energie ins öffentliche Stromnetz eingespeist, vom Netzbetreiber registriert und zu einem späteren Zeitpunkt nach Bedarf als Äquivalent wieder aus dem Netz bezogen.

Auf diese Weise kann der saisonale Betrieb ganzjährig auf nachhaltig erzeugte Energie zurückgreifen. Das öffentliche Netz fungiert mit diesem Konzept als gigantischer virtueller Energiespeicher und weist gegenüber stationär installierten PV-Speichern den Vorteil der unbegrenzten Speicherkapazität auf.

Der kalkulierte Jahresenergieertrag liegt bei ca. 16.500 kWh, die zu einem Drittel direkt abgenommen und zu zwei Dritteln über ein Net-Metering Abrechnungssystem indirekt genutzt werden können.

Die hochgestellten PV-Tische mit einer Höhe von 2,3 auf 3,3 m sind mit Doppelglas PV-Modulen belegt und mit einem Trapezlichtband geschlossen.

Der Schutz vor direkten Sonneneinstrahlungen bietet die Möglichkeit, Pflanzen auch auf trockenem Boden zu kultivieren und auch den Wasserbedarf zu verringern.

In der Food & Energy-Anlage wurde ein wassersparendes Tröpfchen-Schlauchsystem verlegt, mit dem Tomaten- und Gurkenpflanzen sowie weitere lokale Pflanzen bewässert werden, die den Hotelgästen auch als frischer Snack zum Selberpflücken zur Verfügung stehen.

Auf diese Weise kann das Solarpotential in Griechenland, das mit bis zu 1500 kWh/kWp/a bei bis zu 150 % des deutschen Niveaus liegt, besonders effektiv und sinnvoll genutzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Auch interessant für dich:

Ökologisch reisen - Die besten Tipps

Ökologisch reisen – Die besten Tipps

Das Reisen gerät als Verursacher von klimazerstörenden CO2-Emissionen immer stärker in den Fokus der Aufmerksamkeit. Doch kein Verbraucher muss auf seinen wohlverdienten Urlaub verzichten, wenn

Ohne Flug ans Reiseziel

Zugegeben, in Zeiten, in denen ein Flugticket manchmal (!) weniger als der Wocheneinkauf kostet, ist diese Art der Fortbewegung schon sehr verlockend. Und es ist