Gefunden: Handverlesene Orte für nachhaltige Reisen.

Kleine Bleibe

Ein ReNatour Interview mit Franziska Diallo, Co-Founderin bei Good Travel

ReNatour: Hallo Franziska, schön, dass wir uns endlich kennenlernen. Wir freuen uns, dass sich das Netzwerk für nachhaltige Reisen vergrößert. Mit Good Travel habt ihr eine ganz eigene Plattform für nachhaltige Reisen aufgebaut. Good Travel wirbt mit Schlagworten wie „handverlesen, Entschleunigung, bewusst“. Was ist damit konkret gemeint?

Franziska Diallo
Franziska Diallo

Franziska Diallo: Unser Anspruch bei der Gründung von Good Travel war, eine Plattform zu schaffen,
auf der besondere Orte mehr Sichtbarkeit bekommen. Und diese besonderen Orte
definieren sich für uns nicht nur über Nachhaltigkeitskriterien, sondern vor allem
auch über ein Werteverständnis der Gastgeber:innen. So ergibt sich eine
handverlesene Auswahl an sehr unterschiedlichen Unterkünften, die aber alle
vereint, dass engagierte Gastgeber:innen dahinter stehen, die sich für eine andere,
nachhaltige Art des Tourismus, einen bewussten Umgang mit Ressourcen und für
die Besonderheiten ihrer Region einsetzen. Außerdem sind wir davon überzeugt,
dass Menschen, die Wert auf Nachhaltigkeit legen, auch bewusst und achtsam
unterwegs sein möchten. So ist es ein Anliegen von Good Travel, wertschätzende
Gäste mit engagierten Gastgeber:innen zusammenzubringen.

ReNatour: In welchen Länder bieten ihr eure besonderen Unterkünfte an?

Franziska Diallo: Im Prinzip in ganz Europa. Wobei es ein Übergewicht an Unterkünften im
deutschsprachigen Raum gibt (Deutschland, Schweiz, Österreich und Südtirol), da
sich unser Angebot in erster Linie an ein deutschsprachiges Publikum richtet und wir
zeigen möchten, dass auch naheliegende Ziele sehr reizvoll sein können. Wir sind
aber stetig dabei, unser Angebot weiter auszubauen und möchten noch mehr Good
Travel Orte z. B. in den skandinavischen Ländern oder auch in Osteuropa entdecken
und mit unserer Community teilen.

ReNatour: Wie kann ich als Verbaucher*in feststellen, ob es die Unterkunft ernst meint
mit der Nachhaltigkeit?

Franziska Diallo: Nachhaltigkeit zeigt sich in vielen kleinen Dingen, von der Reinigung mit
ökologischen Produkten bis hin zur Vermeidung von Plastik in Badezimmern, aber
auch in größeren und langfristigen Entscheidungen von Gastgeber:innen: Welche
Materialien werden bei einem Hausbau, Umbau oder einer Sanierung eingesetzt?
Welche Art von Mobiliar ist in der Unterkunft zu finden, wurde es beispielsweise von
Tischlern aus der Region mit heimischem Holz gefertigt? Wie werden Mitarbeitende
bezahlt und behandelt, auch über die Hochsaison hinweg? Und nicht zuletzt: Woher
kommen Strom und Warmwasser? Darüber hinaus kann man auch am Angebot von
Aktivitäten erkennen, welchen Unterschied Gastgeber:innen im Umgang mit Mensch
und Natur machen: von Retreats zu Achtsamkeit, Yoga- und Meditationsübungen,
Wanderungen im Wald bis hin zum Angebot von Nachhaltigkeitsseminaren. Mit
unseren fünf Nachhaltigkeitskriterien, Architektur, Food, Sozial, Umwelt und
Wellbeing, können Reisende eine super Eindruck über eine Unterkunft erhalten, die
in der Summe zeigen, ob die Gastgeber:innen es ernst mit der Nachhaltigkeit
meinen – auch wenn nicht alles perfekt ist :-).

Vielen Dank für dieses angenehme Interview, liebe Franziska!

Haben Sie Interesse an nachhaltigen Reisezielen, die wirklich Spaß machen?

Dann schauen Sie gerne auf unserer Websites vorbei: www.renatour.de und www.goodtravel.de

Wir freuen uns auf Sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Auch interessant für dich:

Familien-Segelurlaub mit Kindern - Was mitnehmen?

Familien-Segelurlaub mit Kindern: Was mitnehmen?

Ein Segelurlaub mit ReNatour bietet die perfekte Mischung zwischen Ausspannen und gemeinsamer Aktivität – gerade auch für Familien mit Kindern. Voraussetzung für ungetrübte Urlaubsfreuden beim

Yasemin, unsere Jugendbetreuerin auf Korfu, VillaKaliMeera

Eine Schauspielerin auf Korfu.

Ein Sommer am Meer. Yasemin wird ab Mai 2017  in der Villa KaliMeera auf Korfu das Jugendprogramm übernehmen. Die gelernte Schauspielerin hat bereits viel mit