Porträt: „Ich entdecke in jedem Land die Schönheiten“

03.12.2015
Caro Schumann
Gerne auf Reisen: Caro Schumann

Seit Sommer 2015 sitzt Carola Schumann bei uns in der Zentrale in Nürnberg. Die gebürtige Thüringerin kam über Umwege auf den Tourismus. Ökologie ist ihr privat ebenfalls sehr wichtig, deshalb fühlt sie sich bei ReNatour am richtigen Platz. Lernen Sie unsere neue Kollegin kennen:

Caro, du bist seit wenigen Wochen bei ReNatour. Wie waren deine ersten Eindrücke?

Ich fühle mich sehr wohl im Team, ich wurde vom ersten Tag an sehr offen empfangen und bin von den Reiseangeboten total begeistert.

Wie bist du zum Tourismus gekommen?

Das ging über Umwege. Nach dem Abitur habe ich Kulturwirtschaft in Passau studiert – spanischer und ostmitteleuropäischer Kulturraum als Schwerpunkte.
Während eines Praktikums in Andalusien bin ich auf die Themen Natur und Umwelt gekommen und habe gespürt, das interessiert mich sehr. Im Rahmen eines Praktikums zur Umwelt- und Wildnisbildung im Bayrischen Wald Nationalpark haben sich diese Themen manifestiert. Über das „Forum anders Reisen“ habe ich dann einen Ausbildungsplatz in einem ökologischen Reisebüro als Tourismuskauffrau gefunden. Unglücklicherweise schloss mein Ausbildungsbetrieb schon kurze Zeit später und ich wechselte in ein klassisches Reisebüro in Nürnberg, um meine Ausbildung weiterzuführen. Hier habe ich die gesamte Welt des Tourismus kennengelernt, die wirklich riesig ist. Für mich war aber immer klar, dass ich mich nach der Ausbildung  dem „grünen“ Tourismus ganz widmen möchte.

Und wie bist du bei ReNatour gelandet?

Auf für mich wundersame Weise war Anfang des Jahres eine Stelle bei ReNatour ausgeschrieben – meine Stelle (lacht). Ich kann es noch gar nicht glauben. ReNatour hatte ich bereits im Auge, da ich jetzt in Nürnberg lebe und ein alternatives Unternehmen suchte. Dann ging alles sehr schnell und im Juli fing ich bei ReNatour an.

Wie unterscheidet sich deine jetzige Arbeit von der vorherigen?

Wie bereits gesagt, musste ich im klassischen Reisebüro Pauschalreisen verkaufen. Bei ReNatour bin ich selbst von den Zielen sehr begeistert, ich fühle mich zu den Produkten hingezogen und würde jeden Tag aufbrechen, um eine dieser Reisen zu unternehmen.  Wir haben engen Kontakt zu unseren Vertragspartnern und können auf individuelle Wünsche der Kunden sehr gut eingehen. Ich kann mich auch persönlich viel besser in die Kunden hineinversetzen. Das gemeinsame Interesse in unsere Reisen verbindet ungemein.

Was ist dir am Tourismus wichtig?

Ich bin bereits als Kind mit meinen Eltern viel Wandern gegangen. Wir haben oft gecampt – oft in den nordischen Ländern.  Erst mit dem Praktikum wurde mir klar, dass das langsame Reisen meine Art von Urlaub ist.

Gibt es Lieblingsreiseländer?

Nein, das kann ich nicht sagen, egal wo ich hinkomme, ich entdecke überall die Schönheit.  Meist reise ich, um Freunde zu besuchen. Ich mag das Wilde und im Winter zieht es mich eher in die Sonne als in den Schnee. Und auf meiner Reiseliste stehen, Spanien – insbesondere Galicien, Kroatien, Portugal.

Deine nächste Reise geht …

…  im Oktober noch nach Korfu – ins Honigtal. Ich freue mich riesig darauf.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *